VST PlugIns selber entwickeln?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von KoolKolle, 20.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Gibt es irgendeine Applikation die es erlaubt eigene VST PlugIns zu entwickeln?

    Ich erwarte jetzt nicht dass jeder Hanswurst damit im Handumdrehen eine Wavestation oder ein TC Native Reverb entwickeln kann. Aber in irgendeiner Form muss es doch möglich sein?

    Ich bin besitzer eines Modualrsystems, daher kam ich auf die Idee. Denn die Sachen die ich damit zusammensschraube können nur Leute nutzen die auch so einen Modular haben. Dann gibt es ja noch NI Reaktor, aber auch die damit erzeugten Synths können ja nur Leute benutzen die Reaktor auch besitzen.

    Gibt es da irgendwas?
     
  2. VolkerZerozeal

    VolkerZerozeal

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    1.104
    1104
    Hi KoolKolle,

    ich setze mich gerade ein bißchen mit der Software Max/MSP auseinander (die Firma heißt Cycling 74). Das ist eine grafische Programmierumgebung für Audio Anwendungen. Lässt sich einiges mit anstellen...

    Es gibt für das Programm eine Anwendung namens "Pluggo" wo Du erstellte Patches in Max/MSP in ein VST umwandeln kannst. Ich selbst bin leider noch nicht tief genug in der Materie drin dass ich Dir da gute Infos geben kann... aber google einfach mal danach.

    Gruß Volker
     
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  4. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Interessant...

    Genau an sowas habe ich gedacht! Hab gerade mal ein bisschen gegooglet. Ich informiere mich mal ausgiebig darüber, Danke erstmal!

    Ich wusste dass das keine Marktlücke ist...

    @fmo: Auch interssant, den PlugIn Constructor kann man als shareware direkt downloaden.. werde mich mal damit beschäftigen, danke!
     
  5. VolkerZerozeal

    VolkerZerozeal

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    1.104
    1104
    Hehe, ich WUSSTE dass fmo gleich danach antwortet. ;)

    Du kannst auch mal nach einem User namens "dasmodul" kucken, ich weiß gar nicht ob der hier noch reinschaut, der hat einige Synths mit Synthedit gemacht glaube ich.

    Volker
     
  6. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  7. Lightwave

    Lightwave

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    1.722
    1722
    Kann man dieses Pluggo Dingens vom Arbeiten her in etwa mit Synthedit vergleichen ?
    Ich komme mit Synthedit zwar super zurecht, aber irgendwie reicht dieses Software nicht für meine Ansprüche, da ich sehr komplexe Sachen machen will.
    Ich versuche echt zu optimieren wo es nur geht, aber ständig wird alles instabil, oder die CPU qualmt ab :x
     
  8. layj

    layj

    Registriert seit:
    17.02.03
    Punkte:
    154
    154
    hi,

    das SDK für C++ gibts kostenlos von Steinberg selbst:
    SDK C++ (KVR)

    für Borland Delphi kannst du Dir ein portiertes von
    Axisworld herunterladen....

    enthalten sind einige relativ gut dokumentierte Beispiele für Audio/Synthie PlugIns....

    Voraussetzung ist halt das du dich etwas mit OOP und einer der og. Programmiersprachen auskennst....
     
  9. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Synthedit und auch Reaktor sind die Systeme die mir momentan einfallen und es zumindest erlauben ohne tiefergreifende Programmierkenntnisse was eigenes zusammenzubauen. Für Reaktor gibts glaube auch sowas wie eine Runtime, das man also sein Modul getrennt von Reaktor laufen lassen kann...

    "Richtige" VST entwickeln ist vom Framework nicht sehr kompiliziert. Das SDK gibts umsonst von Steinberg. Die Schnittstelle baut auf C auf aber im SDK ist auch eine C++ Wrapperklasse womit das erstellen so eines VST-Plugins ziemlich einfach ist. Für die Oberfläche gibts auch eine generische Implementation im SDK, welche dann auch unter Windows und MacOS laufen sollte (nach Neukompilierung).
    Für Pascal dürfte es auch eine Anbindung geben, ist aber nicht im SDK enthalten.
    Aber das ist natürlich was für Programmierer, zumal die reine DSP-Implementierung dann auch noch spezielle mathematische Kenntnisse erfordert...
     
  10. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Also dieser PlugIn Constructor zeigt mir doch schnell dass seine Quali und seine Freiheiten mir bei weitem nicht genügen (das ist ja auch doch so ein Ding damit jeder Hanswurst VST PlugIns machen kann) . Synthedit genügt mir wahrscheinlich auch nicht, vermute ich mal, muss ich mir aber noch genauer anschauen...

    Aber das Kompilieren von Reaktormodulen interessiert mich sehr. Kann ich Reaktormodule wirklich als VST Synths für jedermann zugänglich machen? Das wäre ja super! Woher bekomme ich diese Runtime?

    Und was ist mit diesem SDK? Im PlanetZ.com Forum reden die alle andauernd von sowas um PlugIns für Creamware zu entwickeln, ist das denn das selbe? Oder ist SDK nur ein Oberbegriff? und wie funktioniert das genau, woher wird die "Technologie" genommen, wenn man aus dem nichts heraus damit PlugIns erstellt?

    Jetzt habt ihr mich aber wirklich neugierig gemacht...

    Fragen über Fragen... :D :D :D
     
  11. lebasti

    lebasti Bedroomproducer

    Registriert seit:
    15.03.05
    Punkte:
    1.580
    1580
    SDK = Software Developement Kit = Alles was man braucht, um eine bestimmte Art von Software (hier: VST-Plugin) zu programmieren.

    Das Steinberg-VST ist echt nich so schwer zu verstehen, man sollte ein wenig Plan von C/C++ mitbringen, aber ein eigener Delay oder Gain ist dann schnell erstellt :)



    grüße

    lebasti
     
  12. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Hui, mit C/C++ siehts bei mir aber (noch...) mau aus... Ich habe vor langer Zeit mal viel mit Qbasic, dann mit Powerbasic gemacht, also bin ich grundsätzlich mit sowas "vertraut", aber ich glaube das ist ein vergleich wie das kleine und das große einmaleins...

    Gibt es denn für die Basis bei C/C++ Lektüre, am besten online und for free, die da empfehlenswert wäre, also das was ich für dieses SDK brauche? Sowas wie self-html? Denn eigentlich will ich ja doch mehr Musik machen als programmieren, nur kann ich von sowas nicht die Finger lassen wenn ich erst mal neugierig geworden bin... Sowas endete bisher immer in nächtelangen Sessions in Selbststudium Frustation und dennoch Freude daran...

    Und was ist mit dieser Runtime für NI reaktor, weiß da jemand was? Wäre ja doch besser für den Anfang...
     
  13. Blitzdieter

    Blitzdieter

    Registriert seit:
    14.07.04
    Punkte:
    447
    447
    jau
    lern mal C+, dann haste danach gleich nochn fetten job ;)

    lg
    blitz
     
  14. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    :D

    Mir gehts ja auch nicht darum C++ komplett zu beherrschen, sondern lediglich um die genannten Grundkenntnisse die ich bei dem Steinberg SDK beherrschen sollte. Obwohl... Warum eigentlich nicht...? Wenn ich mir die Materie anschaue weiß ich ja bescheid. Nee im Ernst, ich habe nämlich ganz ehrlich gesagt keinen Plan was da evetuell auf mich zukommen würde...

    Was ist mit der NI Reaktor Runtime?
     
  15. layj

    layj

    Registriert seit:
    17.02.03
    Punkte:
    154
    154
    naja, 's geht so, die besten zeiten sind leider auch da vorbei ;)

    hab hier nochn link wo's relativ gute infos zum thema audio programming und weiterführende links gibt

    Link

    viel spaß beim lernen! programmieren kann echt süchtig machen :D
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.