Information ausblenden

VSL Elite Strings - nur für Nerds?

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von vulcan, 10.04.21.

Schlagworte:
  1. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Ja, eindeutig.

    Ich hab's gekauft.

    Elite Strings von VSL - eine ChamberStrings Combo, also alter Wein in neuen Schläuchen?

    Die hat zwar die vielfältigsten Artikulationen, zB als wenn eine Fliege auf der Violine sitzt. Diese Vielfalt macht mich eigentlich kirre. Interessiert hat mich indes die vielfältige Möglichkeit an Vibrato-Artikulationen. Also hab ich mir die Standardversion im derzeitigen sale gekauft. Das hat mich 60 gb Speicher gekostet.

    Mein erster Eindruck: Es hat tatsächlich einen Mehrwert. Der Klang ist erwartungsgemäß erste Sahne. Nicht vertun - es ist "nur" eine kleine Besetzung, bei der es auf die Feinheiten ankommt. Die "Vibrator" Einstellungen sind geil, hab ich noch nicht vollends durchgeblickt, gleiches gilt für die divisi-Presets. Aber ich hab ja erst wenige Stunden probiert.

    Aber zwei weitere features haben mich positiv überrascht. Das sind die Mixereinstellungen, als die Stimmführer für jede der vier Sektionen gesondert mikrofoniert wurden und im Mix dadurch deutlich hervorgehoben werden können. Zwar wird daraus kein reines Solo-Instrument, ich würde es als "ensemblelisiertes" Instrument bezeichnen. Diese Funktionalität ist bemerkenswert. Bei mir funktioniert dabei aber nur die 1. Solostimme, wahrscheinlich müsste ich mir für die 2. Solostimme die Vollversion holen. In den Mixereinstellungen wird indes jede Mixeinstellung angeboten, aber einiges funktioniert nicht mit der Standardversion. Hier sollte die Auswahl auf das Machbare beschränkt werden.

    Es gibt - wie üblich - massig viele Mixerpresets, die ein sofortiges sound-placement im Raum anbieten.

    Insbesondere gibt es noch 16 Effekt-Presets, die Aufnahmetechniken aus den 50' simulieren. Hierzu mag man sich das Werbevideo bei Minute 2.05 anhören.



    Das ist ein schöner Effekt, wobei ich mir vorstellen kann, dass man es gut in einem Intro verwenden kann, dann mit der kleinen Elite-Besetzung aufbauen und in der großen Besetzung die mikrofonierte Elite-Violine einsetzen.

    Die Kaufempfehlung richtet sich nur an Klassik-Nerds. BigBandOrchester ist zwar moderner aufgestellt, die VI- und Synchron libraries sind rein klassik-orientiert, bei denen man raushören soll, wenn der Violonistin der BH zu eng sitzt. Das gilt für diese library im besonderen Maße, also wirklich nur für Klassik-Enthusiasten.
    Für meine Projekte mag ich die VSL-Produkte sehr gerne. Ich "klassifiziere" Rock/Pop Stücke, die ich zu Beginn aufwändig rein klassisch orchestriere und später mit modernen Klängen abschließe. Für meine Zwecke also gut brauchbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.21
    vulcan, 10.04.21
    #1
    oove, akStudio, Ethersis und 4 andere bedanken sich.
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    4.196
    4196
    Seit der Synchron Strings Enttäuschung sind die einzigen String Instrumente, die ich mir von VSL gekauft habe Klaviere (die ich aber ziemlich geil finde). Ich mag das Legato der Synchron Serie nicht so. Es klingt für mich künstlich und abgesetzt, so als würde man den Tastenanschlag des Masterkeyboards (im Kopf) hören. Letzendlich geschmackssache. Lass mal was hören, wenn du soweit bist.
     
    Froschkapitaen, 10.04.21
    #2
    Vast bedankt sich.
  3. Vast

    Vast Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    2.343
    2343
    Gekauft habe ich die Elite Strings leider noch nicht, der Preis für die Vollversion ist mir im Moment aber generell zu teuer. :bite:

    Früher oder später will ich mir die Lib jedoch Vollständig zulegen, weil sie sich zu meinem anderen VSL --Kram ergänzt.
    Für was würde ich sie einsetzen wollen? Detaillierte Ensembles, virtuoses Zeug :verbeug: - bei mir für epische Sounds :showgeniess:bei Film Vertonung.

    Wo ich die Elite auch noch sehe bei mir ist als Begleitung von Solo Instrumenten wie z.B. meinen zwei Bösendorfer Flügeln von VSL
    Vermutlich werde ich mir zuerst mal die Standard Version kaufen, wobei ich sonst bisher nur Vollversionen von VSL besitze.

    Als nächstes wird VSL wohl die Elite Solo Strings herausbringen, würde mich nicht wundern. Ebenso dürfte man bei VSL an Elite Holzbläsern und Brass arbeiten, würde ich jetzt mal hypothetisch:symb:annehmen.

    Sehr gespannt warte ich auf den angekündigten Big Bang Childrens Choir :smiley_XD:, hoffentlich nicht mit Pandemiefilter :blow:
     
    Vast, 11.04.21
    #3
    vulcan bedankt sich.
  4. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Woodwinds synchronized wurde gerade erst aktualisiert, da tippe ich eher auf Brass, aus diesem Bereich kam schon lange nix. Solo Strings wäre mir am liebsten. Da hab ich mir das Cremona Quartet von NI geholt, bin mit dem harschen Klang aber nicht glücklich. Zudem hab ich mich an die guten CC-Steuermöglichkeiten im Synchronplayer gewöhnt.
     
    vulcan, 11.04.21
    #4
    Vast bedankt sich.
  5. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.594
    2594
    Ja, ich denke schon, dass das eher was für "Nerds" ist. An Chamber Strings hab ich die Metropolis Ark 4 und reicht mir für meine Begleitungen vollkommen aus, klingt für mich optimal. Für den Bombast dann Metropolis Ark 1. Ich würde ne Krise bekommen mit so vielen
    detaillierten Artikulationen, wenn ich nicht wirklich im orchestralem Bereich tätig wäre ;)
     
    BodoH, 11.04.21
    #5
    Vast und vulcan bedanken sich.
  6. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Also diese Effekt-Presets mit nostalgischen Mikrofonierungen haben mich wirklich beeindruckt. Ja, man kann es durch Effekte nachstellen, aber hier bekommt man es out of the box in hervorragender Qualität.
    Guckst Du hier:

     
    vulcan, 12.04.21
    #6
    jeffVienna und Vast bedanken sich.
  7. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.700
    2700
    Gibt es auch Demos für schnelle Passagen, z.B. 16tel oder 32tel, die ohne Bogenstrichwechsel gespielt werden?
     
    akStudio, 12.04.21
    #7
  8. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Ich habe eine kleine Melodie (12 Takte) komponiert und mit "Da vögeln schon alle" benannt. Die habe ich mit den EliteStrings arrangiert. (s. mp3-Datei)

    Es soll als Demo für die EffektPresets dienen. Diese internen Mixer-Presets modifizieren den Sound in besonderer Weise, insbesondere durch Verwendung von nicht-close Mikrofonierungen, Saturations- und Choruseffekten und Mittenbetonung. Teilweise erinnert mich das an die Audioarrangements von Max Raabe und seinem Palastorchester.

    Es wurden ausschließlich die "elitären" Sounds aus der library verwendet. Es wurden keinerlei externe Effekte hinzugefügt.

    Das Stück wird dreimal hintereinander abgespielt.
    Stück 1 ist normal arrangiert. Am Anfang der ersten und letzten Phrase wird bei den 1. Violinen nur die Mikrofonierung des Spielführers verwendet. Der Sound des Violinenensembles wird dadurch dünner. Im letzten Teil der Phrase wird dann das gesamte Ensemble (6 Violinen) spielen.
    Stück 2 und 3 verwenden jeweils hintereinander 6 unterschiedliche EffektSound-Presets. Diese habe ich komplett auf alle Spuren angewendet und es bei den default Einstellungen mit grossen Lautstärkeschwankungen belassen, soll ja nur ein demo sein.

    Jetzt müsste mir nur noch ein Text zu meiner Melodie einfallen...
     

    Anhänge:

    vulcan, 16.04.21
    #8
    akStudio bedankt sich.
  9. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    12.372
    12372
    Echt? Ich finde dieses Beispiel furchtbar, völlig leblos, tot, weckt null Emotionen bei mir. Ich kenne das Stück in- und auswendig, ist mit das Beste, Emotionalste, auch und gerade vom Sound her, was ich je im Musikbereich gehört habe.

    Hab mir dann direkt mal folgendes im Vergleich angehört:

    Deborah's Theme (Once Upon a Time in America)---Ennio Morricone - YouTube

    Da liegen für mein Empfinden Welten dazwischen. Hör die nur mal den Übergang vom E auf's H an bei 0:30 (mein verlinktes Video, bei deinem Video 3:37), das leichte Abschwellen, dann die Übergänge, die Dynamik im folgenden Part Cis - H - E - Gis.. So was kann man nicht MIDI-bzw. Samplemäßig aufbereiten, never. Das klingt bei den Sampling-Strings wie ein einziger Brei ohne Dynamik, ohne Variationen des Vibrato, ohne richtige Übergänge. Gerade das An- und Abschwillen einzelner Akkorde bzw. Töne bzw. auch einzelner Töne in Akkorden (siehe z. B. in meinem link der Part 0:56 - 1:00) wird bei den Sampling - Strings gar nicht bzw. nur völlig unzureichend abgebildet Die Klangfarben der Sampling-Strings sind völlig anders als die der - zumindest der von mir verlinkten Version.

    Vielleicht funktioniert es bei anderen Stücken, hier aber nicht. Geht das nur mir so?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    gyn, 16.04.21
    #9
    akStudio, rkdk und vulcan bedanken sich.
  10. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Du vergleichst "Once upon a time" als vst-Version mit einer echten Orchesteraufnahme. Ist das fair? Natürlich klingt die reale Orchesteraufnahme viel besser. Gilt das nicht für jeden derartigen Vergleich? Ich stimme Dir zu, dass man so ein opulentes klangliches Meisterwerk nicht gleichwertig künstlich imitieren kann. Es ist aber auch nicht verboten, insbesondere dann, wenn man die "persönliche Note" oder "künstlerische Freiheit" mit einbringt.
     
    vulcan, 16.04.21
    #10
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    46.465
    46465
    Mit was soll man es sonst vergleichen ?
    Gut, es muss ja nicht gleich Once... sein oder was vom guten Morricone.
    Aber es spielt doch noch nicht mal eine Rolle welches Stück oder wie gross die Orchesterbesetzung ist...

    Nun, ich kenne u.a. einen Filmkomponisten, der hat auch schon Tatort vertont, der macht schon viele Jahrzehnte täglich mit allen möglichen digitalen Orchestersimulationen rum, ich sah zudem wie man da arbeitet. Es ist unheimlich viel Wissen, Können und auch Fummelei dabei, wenn es denn in Richtung "möglichst echt" klingen soll.
    Das aber vermisse ich so oft. Selber nahm ich schon klassische Quartetts und Soloinstrumente auf, hörte aufgrund meines Onkels schon in jungen Jahren Klassik und Jazz, und wir haben Solisten im verwandtschaftlichen Umfeld. Ich bin da also sehr empfindlich, wenn die Leute versuchen, auf dicke virtuelle Orchesterhose resp. -dose zu machen.
    Die VSL ist eine der facettenreichsten und artikulationfreudigsten, das stimmt. Toll gemacht haben die Macher das! Aber jene Library ist eben auch eingeschränkt und zickig - am besten einsetzbar nun mal für die reine Klassik mit typisch erwartbarem Sound, darüber hinaus wird es doch sehr schwierig. Wie auch immer.
    Ja. So teile ich die Meinung des werten Foristen Gyn - so viel Zeugs ist so leblos, kalt, aus der Dose klingend. Manche Demos direkt von VSL gehören auch dazu. Und nicht selten stimmen bei anderen die Spielweisen oder das Arrange, selbst die gespielten Notenfolgen uvam. nicht mal, weil die Möchtegernkomponisten keinen echten Schimmer von der Materie haben. So würden echte Musiker niemals spielen, denke ich heimlich vielfach dabei. Gut, nun hat ein jeder heutzutage günstig die Chance mit seinem Homerechner auf Big Hollywood Hans Zimmer oder wer auch immer zu machen, Libraries gibts Zuhauf ja für jeden Geschmack und Geldbeutel. Aber die meisten Hörergebnisse sind mir da ein Graus, muss ich leider sagen. So enthalte ich mich auch besser, ich könnt es eh nie besser, geschweige denn dass ich mit dicker orchestraler Kompo selber nix mache, aber um die Eingangsfrage zu beantwort, ja, VSL ist gewiss eher was für Nerds, haha. Spass am Musikmachen und intensiv was Schönes frickeln sollte ja das erste Ziel sein. Diesen interessanten Thread wollte ich auch nicht weiter stören, habt einen schönen kreativen Tag allerseits!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    rkdk, 16.04.21
    #11
    akStudio bedankt sich.
  12. vulcan

    vulcan Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    15.09.19
    Punkte:
    434
    434
    Die Kritik der lieben Vorredner zu dem Stück "Once upon a time" als vst- und Orchesterversion ist "voll daneben". Denn es wird die Orchesterversion mit einer demo für eine library für Kammermusik verglichen, bei der die Vorzüge der library dargestellt werden sollen, wozu eine bekannte moderne klassische Vorlage dient. Der Vergleich ist also unfair. Im Rahmen der Vorgaben ist die vst-Version klasse gemacht.

    Aber die geäusserte Kritik geht ja noch weiter.
    Es sei im Grunde "verboten", Klassik-Originale künstlich nachzubauen, weil das Ergebnis nicht dem Original genüge. Solche Leute seien "Möchtegern-Komponisten, die keinen Schimmer von der Materie hätten".
    Ich kenne keine Stücke, die so etwas darstellen. Denn denen liegt immer ein eigener Zweck zugrunde. Im vorliegenden Fall ist es die Werbung für eine library, die für den Zuhörer an einem bekannten Stück orientiert ist. Andere Nachbauten verfolgen individuelle Zwecke, aber nicht die Konkurrenz mit dem Original. Dann kann man sich ja gleich das Original anhören.
     
    vulcan, 16.04.21
    #12
  13. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.594
    2594
    Ich selber hinterfrage oft den Sinn. Will man wirklich ein klassisches Orchester nachbilden, wozu? Wenns echt klingen soll, nimmt man ein echtes Orchester. Will man lediglich den Hiphop Song mit orchestralen Elementen aufwerten, dann gern was künstliches.
    Bei so "Epic" Sachen, vor allem diese hybriden Werke, kommt es sicher auch nicht so auf Realismus an.
    Wenn es noch dazu vielleicht eher reines Hobby ist, vergeudet man Stunden um Stunden, um es realistisch klingen zu lassen und wofür?
    Das Publikum, welches "Klassik-Originale" hören will, hört sich eben die Originale an, dafür machen künstliche Orchester keinen Sinn.
    Also mir stellt sich die Frage, wofür zig Artikulationen, Feinheiten usw., wenn es höchstwahrscheinlich am Ende eh für die Katze ist?
     
    BodoH, 16.04.21
    #13
  14. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.700
    2700
    Danke für die Demo. Interessant wäre es für mich gewesen, wenn Du beim 2. und 3. Mal Variationen à la Haydn eingespielt hättest.
    Wie gesagt, mich interessiert vor allem, wie legato (über einen Bogenstrich) gespielte 16tel oder 32tel klingen würden.
    Das ist die für mich derzeit wichtigste Schwachstelle der Libraries, die ich habe, u.a. VSL Synchron Strings Pro.
     
    akStudio, 16.04.21
    #14
    vulcan bedankt sich.
  15. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    32.362
    32362
    Lass Dich von rkdk nicht triggern. Er provoziert halt gern und deklariert es später als Spaß. ;)
    Yup, gerade bei Trailermusik wird es schwierig, dass sich echte Strings auch richtig durchsetzen. Die Feinheiten hört man da eh nicht mehr raus, es sei denn es sind wirklich Parts mit Solo-Instrumenten.
    Häufig wird ja mittlerweile auch ein echtes Orchester mit Samples gemischt/gelayert.
    Elfman nutze dafür damals auch die VSL-Sachen, weiß nicht ob es bei hm heute immer noch so ist.

    Two Steps From Hell entscheiden oftmals, ob echtes Orchester oder Gemisch oder halt Library. Die Kohle hätten sie definitv immer ein echtes Orchester zu nehmen.

    Bei HZ ist es ähnlich.
    Ich hab ihn vor ein paar Jahren mal in Wien live gesehen und die Stücke wurden natürlich neu arrangiert und auf die Musiker zugeschnitten.
    So zieht es Dir auch Live die Schuhe aus.

    Es ist halt immer die Frage, was ich vom Sound her erreichen will.
     
    Realist, 16.04.21
    #15
    vulcan bedankt sich.
  16. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    4.196
    4196
    Ich glaube, dass können sie nicht (mehr gscheit).
    Bei der "Race Against Fate" Demo ist bei, ca. 0:32 ein Lauf. Klingt nicht gut.
    https://www.vsl.co.at/de/Synchron_Series/Synchron_Elite_Strings#!Demos

    Die Morricone Demo fand ich soooo schlecht jetzt nicht.
     
    Froschkapitaen, 16.04.21
    #16
    akStudio bedankt sich.
  17. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.684
    31684
    Das ist jedemal bitter, wenn ich das höre, es gibt sehr sehr wenige Sequenzen bei dem Film und Musik so emotional ineinander übergehen, das eine (Bild ) kann ohne das andere (Musik) nicht sein.
    Das ist stunning!

    @gyn beschreibt es sehr gut, das Anschwellen, die Dynamik, Bogenstrich, die vielfältige Variationen im Vibrato und auch vor allem die leichte Umstinniglkeiten ziwschen allen Streichern.

    Wenn ich mir beide Versionen anhöre, bekomme ich bei der echten Version sofort eine Gänsehaut, und das setzt sich fort.
    Die VSTi-Version gibt sich Mühe , keine Frage, man hat aber mit der "Erweckung" von echten Emotionen noch Probleme, zumindestens ist das bei mir so.

    Ob das je vollständig mit VSTi's gehen wird, mag ich bezweifeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.21
    whitealbum, 16.04.21
    #17
  18. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    18.453
    18453
    Diese Genörgel von wegen VST Orchester gegen echtes Orchester ist ja noch nerviger als diese ewigen Röhren-Amp Enthusiasten die gegen Amp Sims ins Feld ziehen. Das ist nun mal der derzeitige Stand der Technik. Blablabla ...
    Dann geht doch und mietet euch ein Orchester wenn's euch glücklich macht!

    So, jetzt hab ich endlich mal den richtigen Anlass für diesen Emoji (schade, dass er nicht größer ist):
    :booty:


    :hammer:
     
    Ethersis, 16.04.21
    #18
    Realist, Froschkapitaen, Ennui und eine weitere Person bedanken sich.
  19. kerninger

    kerninger Flötenspieler

    Registriert seit:
    16.09.20
    Punkte:
    1.471
    1471
    :LOL:
     
    kerninger, 16.04.21
    #19
  20. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.700
    2700
    Naja, so schlecht ist es auch nicht umgesetzt, geht schon.
    Bei sehr leisen Läufen härt man das sowieso nicht besonders gut raus, aber bei lauteren Läufen bekomme ich die Übergänge zwischen den Noten nicht ohne unnatürliche Artefakte hin, oder es verschmiert, wenn man "Legato Blur" zu stark einstellt (ich rede von den VSL Synchron Strings pro)
    Danke für den Tipp.
     
    akStudio, 16.04.21
    #20