Information ausblenden

Vocals - Bearbeitung vor oder nach Aufnahme. Glaubensfrage ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von stereolli, 25.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Moin allerseits,

    nicht nur aufgrund der berechtigten Kritik im Songvoting möchte ich mich die kommenden Wochen etwas mit den Vocals und der Vocalbearbeitung (nochmal) auseinandersetzen.
    Ich stelle mir hier die Frage, ob es Sinn macht, bereits vor der Aufnahme mit HardwareKompressoren,Eq's etc. zu arbeiten. 19" Geräte gibt es ja genug und die werden wohl auch ihre Daseinsberechtigung haben ?
    Wie handhabt ihr das ? Recordet ihr eure Vocals IMMER komplett roh und unbearbeitet oder gibt es gewisse Dinge, die ihr vorher "bearbeitet" ?
    Natürlich stellt sich mir auch die frage, weshalb man auf Hardware zurückgreifen sollte, wenn es diese Bearbeitung auch in Form von kostenlosen/-günstigen Plugins gibt ?
    Wie handhabt ihr es ?
    Beste Grüße und schönen Sonntag :)
    Stereolli
     
    stereolli, 25.11.18
    #1
    mwa bedankt sich.
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Das kann Sinn machen, wenn dir diese Einstellungen dann auch helfen, deine Performance vor dem Mic zu steigern.
    Ansonsten könntest du die Bearbeitung auch nach dem Einsingen machen.
     
    Kosaken-Kaffee, 25.11.18
    #2
    pitto, Dodo_I, stereolli und eine weitere Person bedanken sich.
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.117
    18117
    es gibt verschiedene herangehensweisen. wenn ich eigenen kram aufnehme, weiß ich meistens, was ich will und wie ich es haben möchte. dann bearbeite ich fleißig schon bei aufnahme. bin ich unsicher, dann bearbeitung nachher.

    generell bin ich aber ein freund von entscheidungen, d.h. direkt beim aufnehmen entscheiden, wie es klingen soll. sonst stehst du nachher vor 10000 entscheidungen. aber jeder jeck und jede situation ist anders.
     
    leary, 25.11.18
    #3
    Dodo_I, stereolli, SOS und eine weitere Person bedanken sich.
  4. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.630
    17630
    ich smacke die vocals ziemlich hart beim tracken. zweistufig mit distressor im optomode gefolgt von 1176 und auch bissl 1073 eq (antelope). ich habe gerne ein möglichst stabiles und balanctes signal, dass ich so aufnehme. hilft der performance und hilft mir im mix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.18
    SOS, 25.11.18
    #4
    pitto, rkdk, whitealbum und 4 andere bedanken sich.
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.812
    19812
    Wie talkst Du eigentlich? :)

    Ich fahre meinen GAP Preamp beim Tracken etwas an. Da hab ich dann schon Sättigung und Kompression drauf. Der Rest passiert im mix.
     
    Entone, 25.11.18
    #5
    mikroguenni, whitealbum, olligurtschmann und 3 andere bedanken sich.
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.016
    28016
    I understand gar nix? "What meinst you mit "Da habe ich schon Sättigung und Kompression drauf"?
    Is this the meaning of, "There habe ich already saturation and compression on"?
     
    whitealbum, 27.11.18
    #6
    Entone bedankt sich.
  7. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.958
    8958
    Ich hab bei Vocalaufnahmen im Abhörweg einen HW Kompressor und Hall, die sich fast immer positiv auf die Performance auswirken. Auf die Aufnahme kommt nichts davon. Quasi gebt sie ihm roh und zappelnd - behaltet Bratkartoffeln! :D
    Ich möchte die Tracks i.d.R. erst mal säubern und leveln, bevor ich da mit Kompresse ran gehe. Aber jeder macht es anders... Jeder Weg ist legitim, wenn er hinten raus die beste Quali und/oder den geringsten Mehraufwand mit sich bringt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.18
    NiCKEL, 27.11.18
    #7
    Dodo_I und stereolli bedanken sich.
  8. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.353
    7353
    Aufnahme pur und trocken, nur leichter Hall über den Send.
     
    mazze, 27.11.18
    #8
    stereolli bedankt sich.
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.016
    28016
    Aufnahme pur und trocken, bei Vocals schon mit LowCut aus dem Preamp, wenn er einen LowCut hat.
    Wenn nicht, dann halt ohne.
    Bei sehr dynamischen Vocals, einen Kompressor, der aber nur Peaks abfängt 2-3dB GR, mehr nicht.

    Rest alles in der DAW...
     
    whitealbum, 27.11.18
    #9
    Dodo_I und stereolli bedanken sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.494
    41494
    Nehme alles pur und ohne Effektierung auf, damit ich in der DAW dann völligen Freiraum der Soundgestaltung habe.
    Wenn LoCuts am Mic oder an den PreAmps, wird dies auch zugeschaltet.
    Auf Wunsch des Künstlers/Sängers/Sprechers/Musikers (bitte selber abgendern) auf dem HP-Abhörweg auch mal Kompressor oder Halliges dazu, rein zur Performanceverbesserung. Zum Nachmittag oft nen Bierchen dazu eingeschliffen, Abends auch mal nen Rotwein fix insertiert. Das hilft nicht nur den Künstlern.
     
    rkdk, 27.11.18
    #10
    stereolli und whitealbum bedanken sich.
  11. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.033
    6033
    Also das muss ich auch einmal probieren. Da gehen die Aufnahmen dann sicher flüssig von der Hand und klingen im besten Sinne des Wortes ´süffig´... .
     
    moon-dog, 27.11.18
    #11
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.445
    12445
    Ist wohl weniger eine Glaubensfrage.
    Ich denke, wenn du danach fragen musst, solltest du einfach pur aufnehmen :)
    Da ist auch nichts schlimmes dran. Schätze mal, das machen viele so.
    Ich mag leichte Kompression direkt bei der Aufnahme, muss aber auch nicht sein. Schöner ist es aber.
     
    Kassette, 27.11.18
    #12
    stereolli bedankt sich.
  13. =HDR=

    =HDR=

    Registriert seit:
    24.11.18
    Punkte:
    133
    133
    Zum Thema 19Zoll Geräte:


    Sind Geräte vorhanden ? Nutze sie !
    Sind sie es nicht ? Braucht man sie ?

    Ich zb mache bei Vocals momentan noch alles über Plugins.
    Das benötigt je nach Projekt ne Menge Rechenleistung wenn das alles über die Inserts läuft aber grundlegend wird bei mir immer Clean aufgenommen und hinterher in der DAW per Plugin bearbeitet.

    Ich besitze auch einige voreingestellte Presets in meiner DAW. Das erspart dann das lästige Suchen und herum klicken.
    In Zukunft möchte ich persönlich allerdings immer mehr auf Geräte umsteigen !

    1176 steht da bei mir ganz oben auf der Liste.
    Dann natürlich noch die ganzen anderen Geräte die man sonst so nutzt..


    Ob man das alles braucht muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Wichtig ist natürlich immer die Performance..
    Wenn die da ist und da keine Probleme im System auftreten spricht nichts dagegen bei Plugins zu bleiben.

    Der positive Vorteil an anständiger Hardware ist natürlich erstens das Feeling,
    der Wert der bestehen bleibt bei anständigen Gerätschaften,
    der Klang (wobei sich darüber streiten lässt ob Hard und Software n Unterschied macht im Klangbild)
    und natürlich der Lerneffekt. Man lernt deutlich besser und gerader wenn man etwas in der Hand hat was man Physisch drehen und drücken kann. Das ist zumindest meine Erfahrung..

    Ich finde dass das Auge auch immer mit isst.
    Die Performance und der Sound sind selbstverständlich ausschlaggebend doch der Workflow kann von einer nicen Studioumgebung voller Geräten deutlich verbessert werden. Das jedenfalls ist meine Meinung dazu.

    Ich arbeite deutlich besser an plätzen wo möglichst viele Geräte sind im Gegensatz zu welchen wo es nur einen Tisch, ne Tastatur und n Bildschirm hat.


    Gibt aber auch Typen bei denen ist das genau anders rum.
    Ich hatte mal n Kollegen der hat nur mit Laptop und Laptop eigener Tastatur gearbeitet^^
    Der Typ hat auf der Tastatur Akkorde und Melodien gespielt davon träumt so mancher Hobbypianist...
    Sowas habe ich vorher noch nie gesehen und ich wusste bis dato auch noch nicht dass das überhaupt möglich ist.

    Da sieht man wieder, dass das jedem selbst überlassen ist.
    Der eine Arbeitet so besser, der andere so ^^
     
    =HDR=, 27.11.18
    #13
    pitto und stereolli bedanken sich.
  14. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.009
    32009
    :)
    Das scheint mir tatsächlich der vernünftigste Ansatz zu sein. Je weniger Komponenten die Rohaufnahme versauen könnten, desto besser. Zumindest bei Vocals würde ich das so sehen. Bei anderen Dingen mache ich es selbst oft ganz anders, aber darum geht's ja hier nicht.
     
    sts, 27.11.18
    #14
    Kassette und stereolli bedanken sich.
  15. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.258
    47258
    Ich smacke auch gleich hard compressing in recording, allerdings nur mit dem 1176 und ab und zu dem EQ im UA6176. Dann noch übers UFX etwas wohlfühl-Hall im Monitoring.
    Bald kommt noch der Klarky Klarkmann KT-2a und evtl der EQP-KT fürs Tracking dazu.

    Nimmt einem halt Arbeit ab, die man sonst später machen muss. Ausser man stellt alles falsch ein, dann hat man danach noch mehr Arbeit.
     
    RefinedRough, 27.11.18
    #15
  16. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.789
    3789
    la2a opto hängt mit drin, hat 2 knöpfe kann man nicht falsch einstellen :D
     
    electrisizer, 27.11.18
    #16
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.494
    41494
    Doch, kann man... :D
    Halte ich ja eher nichts davon, schrieb ich ja bereits, bei manchmal ja wilden und/oder stressigen Aufnahmesessions...
    Einmal was leicht unglücklich dezent am (Comp) Regler eingestellt, kaum wieder gut zu machen oder Aufnahme (mit vielleicht guter Performance) versaut.... ;)
    Und feste Standardsettings an Hardware funktionieren schließlich nicht immer. Je nach dem. Klar. aber jeder wie er mag!!! :)
     
    rkdk, 27.11.18
    #17
    ModulationMatrix bedankt sich.
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.445
    12445
    Auf der anderen Seite, wenn man "nur" sich selbst aufnimmt, hat es ja auch was von Lerneffekt. Sobald jemand anderes aufgenommen werden soll und man versaut's -> Essig.
    Dann bleibt nur die Hoffnung, der/diejenige merkt's nicht. Oder findet es sogar klasse und so richtig Pro.
    Soll schon vorgekommen sein :D
     
    Kassette, 27.11.18
    #18
    diagnostix bedankt sich.
  19. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.634
    4634
    Also ich persönlich sehe keinen Grund vor der Aufnahme irgendwas in den Hardwarepfad einzuschleifen.

    Allerhöchstens noch aus Gründen der Zeitersparniss.

    Wenn ich es mir genau überlege, würde mir auch kein anderes Signal einfallen, was man cor dem Aufnehmen bearbeiten sollte.
     
    zille1976, 27.11.18
    #19
    stereolli bedankt sich.
  20. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.353
    7353
    Ich hätte viel zu viel Schiss, dass ich was bei der Aufnahme verewige, was ich nicht will, ich genieße die Flexibilität hinterher, vor allem, wenn oder weil oft der Gesamtkontext noch nicht hergestellt ist, also u. U. bei den Gesangsaufnahmen noch Teile vom Playback fehlen usw.

    Außerdem habe ich dann keine Gelegenheit, die vielen schönen WAVES Plugins auszuprobieren... um dann die optimale Lösung zu finden
     
    mazze, 27.11.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.