Information ausblenden

vocal recording zuhause

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von shafty, 21.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. shafty

    shafty Themenersteller

    Registriert seit:
    17.03.06
    Punkte:
    113
    113
    hallo zusammen,

    ich habe ein frage zum aufnehmen von vocals in einem "normalen" zimmer (teppich, ansonsten keine schallschluckenden elemente etc.)
    ich habe ein t-bone 450, eine inspire1394 soundkarte und iMac, logic 8.

    welcher abstand vom micro ist denn für vocalaufnahmen empfehlenswert?
    habe die erfahrung gemacht, dass ich ziemlich nah mit dem mund an das micro gehen muss (passt gerade noch der poppschutz dazwischen) damit es sich nicht unmöglich nach badezimmer anhört, also ein mehr oder weniger neutrales signal aufgezeichnet wird...
    sobald ich ca. 15 cm. vom micro weg bin hört es sich sehr unschön an.

    ist das normal? bringt es was evtl. eine decke über kopf und micro zu breiten?(sieht wahrscheinlich super albern aus,haha)

    vielen dank für eure tipps...
    shafty
     
    shafty, 21.07.08
    #1
  2. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Jupp, eine gute Akustik ist das A und O für Aufnahmen. Das mit der Decke würde klappen, ist einfach ein bisschen umständlich :)
    Such mal nach "Refflectionfilter", bringt zwar auch nicht viel.
    Googel doch mal ein wenig rum, gibt viele lustige Tricks (mit Kissen, Kleiderschrank usw) die sich bei dir vieleicht umsetzen lassen.
     
    naseweis, 21.07.08
    #2
  3. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.560
    2560
    Ich hab das gleiche Mic und bekomme damit recht gute Ergebnisse hin. Ich würde sagen es liegt an deinen Raumverhältnissen. Da kann man aber was machen, benutze mal die Suchfunktion, da wurde schon oft darüber gesprochen...

    lg, Phil
     
    666Phil, 21.07.08
    #3
  4. Hannes_Meister

    Hannes_Meister

    Registriert seit:
    27.06.08
    Punkte:
    564
    564
    Hi,

    Ich glaube dass bei einem Grossmembraner so 10-20 cm abstand "normal" sind.

    Hast du einen Kleiderschrank? Mach einfach die türen auf und stell das mic davor. Dann einfach in den schrank singen.

    Bei uns in der schweiz gabs mal ein nummer 1 album bei dem die stimmen komplett auf diese weise aufgenommen wurden. :)

    EDITH: Zu spät...
     
    Hannes_Meister, 21.07.08
    #4
  5. shafty

    shafty Themenersteller

    Registriert seit:
    17.03.06
    Punkte:
    113
    113
    hallo,

    vielen dank für eure antworten! das mit dem schrank könnte klappen.
    dachte auch, dass 10-20cm abstand normal wären, habe da dann eben so einen badezimmerartigen sound gehabt.
    kann es auch daran liegen, dass ich beim aufnehmen zu hoch ausgepegelt habe? (es ist natürlich nicht in den roten bereich gegangen, war aber eben recht satt eingestellt)
     
    shafty, 21.07.08
    #5
  6. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Nein, am Aussteuern liegts bestimmt nicht. Das ist nur, weil wenn du ganz nah ran gehst, hast du den sogenannten Nahbesprecheffekt, der "verdrängt" dann die Umgebungsgeräusche, sprich Reflektionen von deinem Raum ein bisschen. Sobald mehr Abstand da ist, kann auch der ganze Raumklang besser zur Membran gelangen und das klingt dann eben shit, wenn der Raum shit ist.
     
    naseweis, 21.07.08
    #6
  7. Bonzo3000

    Bonzo3000

    Registriert seit:
    31.03.06
    Punkte:
    1.623
    1623
    Ich hab z.B. erst kürzlich mit drei Matratzen experimentiert und fand das ganz gut. 2 dicke Matratzen hinter dem Sänger aufgestellt, so dass sie die Schenkel eines Dreiecks bilden. Das Mikrofon steht dabei sozusagen gegenüber der Dreiecksspitze ca. 2m davor. Und dann hab ich noch eine etwas dünnere Matratze direkt hinter das Mikrofon gestellt. Ich war der Meinung, es klang ganz ordentlich. Voodoo? Vielleicht. ;-)
     
    Bonzo3000, 21.07.08
    #7
  8. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich hatte neulich die Idee, mir eine Art Burg aus Spannbettüchern um mich herum zu bauen (auch für Akustikgitarren-Recording). Könnte das etwas helfen oder sind die Dinger zu dünn, um mir weiterzuhelfen?
     
    CaptainCook, 21.07.08
    #8
  9. J-Soundation

    J-Soundation

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.497
    4497
    Sofa hochkant...
     
    J-Soundation, 21.07.08
    #9
  10. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.560
    2560
    Stell halt einfach paar Sachen ins Zimmer, Sofas, Sessel, Schränke, keine Ahnung, Decken vollhängen mit Stoff, irgendwas was den Hall bisi im Zaum hält. Dann ziemlich nah an den Ploppschutz ran also max. 10 cm usw... oder eben in nem anderen Raum aufnehmen ;)

    lg
     
    666Phil, 21.07.08
    #10
  11. MeisterdesTons

    MeisterdesTons

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    15
    15
    Reflectionfilter sind aus meiner Sicht esotherischer Mist - die machen zwar was, aber das falsche, nämlich zusätzliche Reflektionen durch den Filter, der in den meisten Fällen zwar Umgebungsgeräusche mindert, aber der Sound mit kammfilterähnlichen Problemen zu kämpfen hat ...

    Ganz früher (ui ist das lang her) hatte ich mir eine Art Gesangskabine gebaut, in dem ich Molton (später Bleivorhänge aus einem Ü-Wagen vom Rundfunk) als Quadrat von der Decke hängend gebaut habe - das setzt allerdings voraus, dass man Haken in die Decke schrauben kann (ich hab damals die Holzdecke meiner Eltern ziemlich kaputt gemacht) ...

    Ansonsten ist in einer normalen Wohnung der beste Platz zum Recorden immer noch das Wohnzimmer - da gibts viel Teppich, zeug an der Wand, Bücherregal (so ein Bücherregal ist einer der besten Absorber/Diffusoren die man sich vorstellen kann), Sofa, etc. ...

    Gerne wird immer das WC genutzt (nur weil's so groß ist wie ne Vocalkabine) - da ist klanglich richtig schwer was draus zu machen - Boiler schwingt mit, viele glatte Fliesenflächen die viel zu viel reflektieren ...

    Das mit Kleiderschrank hab ich auch schon oft gehört, wobei ich meine mich erinnern zu können, dass sich einige auch komplett reingestellt haben (sofern der Schrank gross genug ist und man nicht erstickt ;-))
     
    MeisterdesTons, 21.07.08
    #11
  12. Edced

    Edced

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    677
    677
    Hallo!

    Dem Hiergeposteten keinesfalls widersprechen wollend:

    Singst du in die richtige Seite des Mikrofons hinein?
    Als ich zum ersten Mal in mein Großkondensator gesungen habe, habe ich nämlich schlampigerweise die Seiten verwechselt und mich dann gewundert, dass der Raumklang fast lauter war als der Gesang.

    Könnte doch sein :)

    Gruß
    Chris
     
    Edced, 22.07.08
    #12
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.173
    35173
    Probier es mal mit schwerem Stoff wie z.B. Molton...
     
    tomric, 22.07.08
    #13
  14. exaybachay

    exaybachay

    Registriert seit:
    14.07.08
    Punkte:
    2
    Wenn Du einen Hunni übrig hast guck mal bei ibä nach basotect,
    das Ganze montiert mit einer Bilderschiene.
     

    Anhänge:

    exaybachay, 22.07.08
    #14
  15. moio

    moio

    Registriert seit:
    14.02.06
    Punkte:
    789
    789
    eigentlich könnte man doch für gesangs- oder akustikgitarren-aufnahmen einen paravent zweckentfremden (oder einen einfachen paravent selber bauen): die rückseiten mit den platten bzw. dickem dämmstoff bekleben. aufklappen, aufstellen, aufnehmen. dann zusammenklappen und weg damit.

    nur so ne idee.
     
    moio, 22.07.08
    #15
  16. liax

    liax Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.04.06
    Punkte:
    620
    620
    Hast du´n Kleiderschrank ?
    Einen wo man Sachen aufhängen kann ?

    Klapp die Türen auf, häng ein paar Jacken/Pullis noch an die Türen und Stell Dich mitm Rücken zum Schrank dort rein.. Mikro davor und los ..

    Alles unter 40-50cm Abstand klingt unnatürlich bei normaler Singlautstärke (Nahbesprechung) bei nem Kondensator Mikrofon ..

    Ansonsten Schaumstoff im Halbkreis mit etwas Abstand um das Mikro ..
    Hilft auch ..

    Ansonsten kenne ich noch guten und sehr günstigen Schaumstoff, schreib ne email bei Interesse ! info@liax.de
     
    liax, 22.07.08
    #16
  17. vorherrschaft

    vorherrschaft

    Registriert seit:
    16.04.07
    Punkte:
    503
    503
    @liax
    das mit dem nahbesprechungseffekt ist interessant... ich habe nämlich gerade das problem mit meinen aufnahmen das sie im bereich zwischen 120 und 200 hz viel zuviel power haben.. dadurch werden sie undeutlich.. und das bei ca einem abstand von 30 bis 40 cm vom mic entfernt..
    womit vermeidet man den nahbesprechungseffekt am besten? alles über 50 cm ja? aber dann brauch man auch einen sehr trockenen raum oder
     
    vorherrschaft, 20.08.08
    #17
  18. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    Gleich wie "J-Soundation": Ausziehbares Sofa hochkant... funktioniert wunderbar. Hab das selbst auch schon ein paar Mal versucht.

    Je näher ans Mikro desto weniger Raumanteil.
    (sofern auf Niere eingestellt und auf der richtigen Seite eingesungen)

    Andererseits: Je näher desto mehr Nahbesprechungseffekt, also
    zu basslastiger und unnatürlicher Sound, bei dem man viel EQen muss.
    Außerdem kann es auch sein, dass das Poppfilter nicht gut genug arbeitet und ein paar P-... -Laute poppen.

    Deswegen ist ein guter Aufnahmeraum immer gut, weil man das Mikro nach Klang und nicht nach Problembehebung platzieren kann.

    Den Abstand, ab der Nahbesprechungseffekt unangenehm wird kannst du einfach testen indem du einen kurzen Take in verschiedenen Positionen einsingst und das dann anhörst. Variiert von Mikro zu Mikro. Ist auch stark abhängig von der Richtcharakteristik (also stärker bei Hyperniere z.b.)....

    Für einen voluminösen Sound kanns aber ein bisschen davon schon vertragen.

    lg. JayT.
     
    JayT, 20.08.08
    #18
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.242
    17242
    :-o :roll: :-o

    Üblich sind 10 bis 20 cm bei üblichen Großmembrankondensatoren und Gesang, Ausnahme Klassik und Sprache!
     
    Astronautenkost, 21.08.08
    #19
  20. djsky

    djsky

    Registriert seit:
    09.11.05
    Punkte:
    2.252
    2252
    Hmm, 40-50 cm kommt mir etwas sehr viel vor. Ich habs auch so 15cm immer entfernt, bei Gitarre meist 30 cm.
     
    djsky, 21.08.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.