Vergleich hochwertiger DAC im mittleren Preisbereich


4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Hallo zusammen.

ich bin auf dieses Forum aufmerksam geworden, weil ich mir ein neues USB Audio Interface anschaffen muss, bisher war meine Präferenz ein RME Fireface UC, mir hat es besonders die Auflösung und das stabile Stereo-Image gefallen, leider ist es jetzt defekt. Ich habe auf der Suche nach Alternativen hier einige Beiträge gefunden, die die DAC der Fireface-Serie teilweise nicht so gut aussehen lassen. Da würde ich gerne nochmal nachbohren, zumal ich mit dem UC eigentlich sehr zufrieden war. Zum Teil werden Mytek DAC empfohlen und jemand hatte mit seinem 400 ein weniger breites Stereo-Bild als mit anderen Wandlern (was auch für die Phasentreue des 400 sprechen kann).

Um es vorweg zu nehmen: Für mich ist eine detailreiche Darstellung, große Tiefe, scharfe räumliche Trennung und klangliche Neutralität essentiell. Ich habe gut trainierte Ohren und kann durchaus Unterschiede auch zwischen hochwertigen Wandlern hören und es spielt für mich wirklich eine große Rolle. Ich weiß, jeder hört anders und nicht jeder kann das nachvollziehen. Ich habe darüber hinaus wirklich auch die passende Abhörsituation und benötige keine Tips dazu. Und bitte keine Troll-Posts nach dem Motto "Hört doch eh kein Mensch auf seiner normale Anlage!", "Is eh nur Esoterik, brauch niemand!" oder "Ich höre es nicht, dann kannst Du es auch nicht hören!". Mir geht es um möglichst große Kontrolle beim Mix, ich weiß, ich bin damit nicht allein.

Ich würde gerne ernstzunehmende Meinungen sammeln von Menschen, die den Unterschied zwischen verschiedenen Wandlern auch wirklich hören, die entsprechende Erfahrung und technischen Voraussetzungen haben und denen die Unterschiede wichtig sind. Welche DAC nutzt Ihr für den Mixdown auf der DAW und was gefällt Euch besonders daran? Welche Interfaces würdet Ihr heute bei ähnlichen Kosten einem RME UC vorziehen und warum? Wie schlägt sich z.B. der DAC eines UAD Apollo gegen ein RME UC?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, eine kleine, feine Auswahl von Wandlern zusammenzustellen, die ich dann mal gerne testen würde. Begrenztes Budget und hoher Anspruch - ein Dilemma! ;) Vielen Dank schon mal an alle freundlichen Menschen, die mir hilfreiche Antworten geben.

Kostja
 
Zuletzt bearbeitet:
fender_rhodes
fender_rhodes
Registriert
11.03.19
Beiträge
171
Reaktionen
194
Punkte
756
Hallo Kostja,

Ich kann dir bei deinen Fragen nicht weiterhelfen, hätte aber selbst eine ;): Was ist denn an dem UC defekt?

Gruß Thilo
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Ist zwar OT, aber weil Du's bist: Es funktioniert nicht mehr! Das hilft Dir nicht weiter? Ups... Sorry... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
1.893
Reaktionen
957
Punkte
4.820
Ich nutze ein SPL-Crimson und bin damit auch klanglich hochzufrieden und die Reviews sprechen auch dafür.

Allerdings gehöre ich auch zu Fraktion, die zwar Wert auf möglichst neutralen Klang legt, aber sagt, dass das Interface auch nicht anders klingt, als mein M-Audio Venom Synth (der ein integriertes Interface hat), den ich behelfsmäßig im Einsatz hatte, als mein Interface innerhalb der Garantie zur Reparatur musste;)
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Hallo @Kostja,
herzlich willkommen hier. Mein Weg mit Wandlern ist schon etwas länger und ich habe in den letzten Jahren sehr viel probiert.
Vielleicht etwas Geschichte. Ich habe in meinem eigenen Studio in den 90-er angefangen mit MOTU Teilen. Die klangen aus heutige Sicht echt schlecht. Irgendwann kam das MOTU 828 MK2, das war dann schon besser aber immer noch nicht wirklich befriedigend zu meinen damaligen Hifiwandlern von Wadia. Ende 90-er habe ich dann ein Ramsa DA7 Digitalpult gekauft; und das war dann schon amtlich; und es tut auch heute noch vernünftig. Dann habe ich 2007 einen großen Sprung zu Prism gemacht. Wir hatten als Studio schon vorher die für mich damals unbezahlbaren ADA XR8, die mich immer begeisterten und als dann die Prism Orpheus rauskamen, habe ich sie schnell gekauft (erst 2, dann 3). Das war wirklich ein großer Schritt. Aber sie waren mit 4.500 Euro das Stück schon immer noch recht teuer. Vor ca. 2 Jahren ist uns dann mitten in einer wichtigen Produktion ein Prism kaputt gegangen und ich habe mich dann unter Zeitdruck mit den verschiedensten Wandlern eingeschlossen (Lynx Aurora (n), Mytek 8x192, Merging Hapi, Prism Titan, RME Fireface UFX, RME AD 32 m pro). Bei uns ist es dann der RME m32 AD pro geworden, weil er - wie die andern allerdings auch - spitze geklungen hat und sowohl MADI als auch AVB kann. Aber in der Runde ist mir dann aufgefallen, wie nahe diese Wandler geworden sind. Man konnte durchaus leichte Tendenzen wahrnehmen, aber so richtig besser oder schlechter war eigentlich keiner. Tatsächlich hat mir das Fireface UFX am wenigsten gefallen. (Wobei man sagen muss, dass es wahrscheinlich keine besseren Audiointerfaces als die von RME gibt, was Stabilität, Stressfreiheit etc. angeht....
Lange Worte - kurzer Sinn. Ich behaupte, dass früher die Wandlerqualität wirklich dramatisch verschieden war, dann und in großen Teilen auch noch heute waren und sind die Clockimplementierungen sehr verschieden in ihrer Qualität, was wirklich Einiges ausmacht in komplexeren Setups, wo der Wandler sich extern clocken muss. Aber wenn man in der Klasse angekommen ist, ist es maximal noch Geschmacksache. Zwischenzeitlich haben wir noch einen RME ADI 2 Pro FS, der aus meiner Sicht hammermäßig ist, aber auch ein Lynx Lilo oder ein Prism Lyra klingen wirklich toll. Das ADI 2 Pro FS hat halt noch einen super Kopfhörervorverstärker und sein DSP kann tolle Sachen.
Ich habe - meine ich zumindest - noch für so ziemlich alle diese Wandler Testfiles (Messungen zu Frequenzgang, THD, Rechteckabbildung, und 20 mal hin und hergewandelte Musik...) Wenn Du das haben möchtest kann ich Dir das schicken.
Viele Grüsse, Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Hallo Marcus,

vielen Dank für Deine Antwort, das hilft mir schon etwas weiter. Ich habe vor Jahren in meinem ersten kleinen Studio mit damals revolutionär neuen Adats und Blackfield Leasing den ersten Schritt in die digitale Welt gemacht. Später dann, als man endlich aus einem bezahlbaren PC eine brauchbare DAW machen konnte, aber noch SCSI-Platten für Multitrack-Performace brauchte und CD-Brenner gerade erfunden wurden (toll - ich hatte mir gerade erst einen Tascam DA30 gekauft) das ganze mit einem MotU 2408 erweitert... Damals hat mich das Thema auch noch nicht so berührt. Ich habe erst viel später bei der Arbeit mit verschiedene Digitalpulten gemerkt, wie groß die Unterschiede von Konvertern, digitaler Signalverarbeitung und Summierung sein können und wie sehr sie Ergebnisse beeinflussen können.

Ich denke auch, daß die Unterschiede aktueller Konverter in dieser Preisklasse nicht mehr so groß sind und so richtigen Mist gibt es eigentlich nicht mehr. Aber es sind ja auch eher die Feinheiten, auf die es ankommt. Ich teile auch prinzipiell Deinen Eindruck von RME Interfaces. An ein ADI 2 Pro FS habe ich auch schon gedacht. Falls Du Deine Testfiles noch findest, nehme ich sie gerne, es wäre mir eine große Freude. Man lernt schließlich nie aus...
 
lovemakemusic
lovemakemusic
Ton-Guru
Registriert
06.06.21
Beiträge
125
Reaktionen
61
Punkte
313
Dac kann durchaus ab der Kategorie 10.000 Euro Monitore und 100.000 Euro Raumakustik eingebaut eventuell mal eine Rolle spielen. Diejenigen, die sich auskennen, nehmen dann u.a. Rme m32 als Dac und erfreuen sich an 3D, Tiefenstaffelung und toller Phase. Sehr oft sind diese Attribute in Wirklichkeit auf die Raumakustik zurück zu führen oder auf die Monitore.

Dann gibt es noch die mit Fledermaus Ohren, die dann auf welchen dac auch immer schwärmen, weil er die Bässe andickt (analog, neutraler, räumliche Tiefe) oder transparent (also mit höhen gefärbt) klingt. Nicht selten steht dann was von burl audio dort herum.

Ich würde von älteren DACs die Finger lassen und zb bei rme Ufx2 oder so zugreifen.

Was ich sagen will: da ist immer eine Portion vodoo bei diesem Thema. Ich hatte schonmal adcs und DACs und bin mit einem schnöden neuen rme interface zufriedener ;)
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Hallo Marcus,

vielen Dank für Deine Antwort, das hilft mir schon etwas weiter. Ich habe vor Jahren in meinem ersten kleinen Studio mit damals revolutionär neuen Adats und Blackfield Leasing den ersten Schritt in die digitale Welt gemacht. Später dann, als man endlich aus einem bezahlbaren PC eine brauchbare DAW machen konnte, aber noch SCSI-Platten für Multitrack-Performace brauchte und CD-Brenner gerade erfunden wurden (toll - ich hatte mir gerade erst einen Tascam DA30 gekauft) das ganze mit einem MotU 2408 erweitert... Damals hat mich das Thema auch noch nicht so berührt. Ich habe erst viel später bei der Arbeit mit verschiedene Digitalpulten gemerkt, wie groß die Unterschiede von Konvertern, digitaler Signalverarbeitung und Summierung sein können und wie sehr sie Ergebnisse beeinflussen können.

Ich denke auch, daß die Unterschiede aktueller Konverter in dieser Preisklasse nicht mehr so groß sind und so richtigen Mist gibt es eigentlich nicht mehr. Aber es sind ja auch eher die Feinheiten, auf die es ankommt. Ich teile auch prinzipiell Deinen Eindruck von RME Interfaces. An ein ADI 2 Pro FS habe ich auch schon gedacht. Falls Du Deine Testfiles noch findest, nehme ich sie gerne, es wäre mir eine große Freude. Man lernt schließlich nie aus...

Hallo Kostja,
da haben wir ja eine ähnliche Karriere :) Bei mir hat es mit gelinktem Alesis ADAT und Tascam DA 30 angefangen (schön auf SVHS Kassetten :)), danach wie bei Dir mit dem Motu 2408. Mensch ist das schon lange her. Im Studio hatten wir schon ein Synclavier Direct to Disk --> das war schon extrem cool :)
Wegen der Files: Ich sehe später mal nach und stelle das per Dropboxlink hier zur Verfügung...
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Dac kann durchaus ab der Kategorie 10.000 Euro Monitore und 100.000 Euro Raumakustik eingebaut eventuell mal eine Rolle spielen. Diejenigen, die sich auskennen, nehmen dann u.a. Rme m32 als Dac und erfreuen sich an 3D, Tiefenstaffelung und toller Phase. Sehr oft sind diese Attribute in Wirklichkeit auf die Raumakustik zurück zu führen oder auf die Monitore.

Jein. Ich glaube wir sind recht gut aufgestellt, was Monitoring und Raum angeht und ich konnte schon Unterschiede hören. Wie aber auch oben schon gesagt, war das ab einer "vernünftigen" Klasse nicht mehr in besser oder schlechter zu unterscheiden. Unterscheidbar waren aber schon Clockingthemen, die hier aber wahrscheinlich eine nicht so große Rolle spielen.

Dann gibt es noch die mit Fledermaus Ohren, die dann auf welchen dac auch immer schwärmen, weil er die Bässe andickt (analog, neutraler, räumliche Tiefe) oder transparent (also mit höhen gefärbt) klingt. Nicht selten steht dann was von burl audio dort herum.

Ich würde von älteren DACs die Finger lassen und zb bei rme Ufx2 oder so zugreifen.
Generell würde ich das auch bestätigen. Aber ich würde beispielsweise ein UFX niemals gegen ein Prism Orpheus tauschen wollen. Auch die alten Mytek sind immer noch super.

Was ich sagen will: da ist immer eine Portion vodoo bei diesem Thema. Ich hatte schonmal adcs und DACs und bin mit einem schnöden neuen rme interface zufriedener ;)
Da ist schon viel Wahres dran. Ich bin ja im Moment ein totaler Fan von den "neuen" RME Sachen (m32 AD/DA pro, M1610, 12 Mic, ADI 2 pro fs, etc.). Die haben aus meiner Sicht klanglich auf das bisherige Spitzenniveau aufgeschlossen (und mehr braucht es nicht aus meiner Sicht) und sie sind halt immer noch absolut spitze was Treiber, Treibersuport und Stabilität angeht.
 
lovemakemusic
lovemakemusic
Ton-Guru
Registriert
06.06.21
Beiträge
125
Reaktionen
61
Punkte
313
Genau... Schon alles gesagt und nochmal aufgewärmt. Und ja, das m1610 ist ein feines interface :)

Bei mir werkelt nun ein günstiges 802 und das ist absolut top. No need for more ;)
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Genau... Schon alles gesagt und nochmal aufgewärmt. Und ja, das m1610 ist ein feines interface :)

Bei mir werkelt nun ein günstiges 802 und das ist absolut top. No need for more ;)
wobei Vorsicht...: das m1610 ist kein Audiointerface. Es ist ein AVB / MADI ADDA Wandler. Da haben sich schon ein paar Leute die Finger verbrannt. Am Mac läuft es dank AVB Support (nach etwas rumkonfigurieren) nativ, sonst benötigt man noch das Digiface AVB für weitere knapp 1000 Euro...
 
lovemakemusic
lovemakemusic
Ton-Guru
Registriert
06.06.21
Beiträge
125
Reaktionen
61
Punkte
313
Genau... Schon alles gesagt und nochmal aufgewärmt. Und ja, das m1610 ist ein feines interface :)

Bei mir werkelt nun ein günstiges 802 und das ist absolut top. No need for more ;)
wobei Vorsicht...: das m1610 ist kein Audiointerface. Es ist ein AVB / MADI ADDA Wandler. Da haben sich schon ein paar Leute die Finger verbrannt. Am Mac läuft es dank AVB Support (nach etwas rumkonfigurieren) nativ, sonst benötigt man noch das Digiface AVB für weitere knapp 1000 Euro...

Genau, deshalb hab ich mir es auch nicht gekauft. Naja und das Display des rme Ufx2 brauchte ich auch nicht unbedingt. Also wurde es ein gebrauchtes rme 802 für 802 Euro oder sowas ;) Die Dinger sind gut. Bestimmt gibt es besseres. Aber macht sich eh kaum bemerkbar.
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Zwischenzeitlich haben wir noch einen RME ADI 2 Pro FS, der aus meiner Sicht hammermäßig ist, aber auch ein Lynx Lilo oder ein Prism Lyra klingen wirklich toll

Ich habe mir ein paar Audio-Files anhören können, gewandelt je mit Hilo und Apollo Twin. Da ist ein großer hörbarer Unterschied, selbst auf der kleinen preisgünstigen Abhöre auf dem Schreibtisch. Das Apollo klingt im Vergleich billig, als hätte jemand einen Vorhang vor die Monitore gezogen, weniger Details und weniger straff. Das Hilo sieht auch noch hübsch aus und hat eine USB-Option, werde ich bei Gelegenheit bestimmt testen. Vielen Dank, Marcus... Ich dann kann wohl schon mal anfangen, zu sparen.... ;)

Hat sonst noch jemand hilfreiche Vorschläge?
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.386
Reaktionen
1.279
Punkte
7.297
- edit
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Hallo @Kostja and all,

ich habe mal ein paar Testfiles für einen AD DA Convertertest auf die Dropbox gelegt.

1. Unter "20.11.21 - AD-converter-Test" sind einzelne Signale, Musikproduktionen, etc über verschiedene DA - AD Wandler zu hören. aufgenommen wurden sie mit einem Millennia Preamp der 2 getrennt gepufferte Ausgänge hat, so dass sich die beiden Wandler nicht gegenseitig beeinflussen konnten.

2. Unter "ADDA" habe ich eine Aufnahme im original und dann 20 mal hin und hergewandelt. Erster Name ist wieder DA Wandler, zweiter Name AD Wandler.

3. Unser Messungen habe ich ein paar Frequenzgang und THD Messbilder

4. Testfiles... einfache Testfiles...

Ich habe leider nicht alles damals rausgebounct. Einiges liegt noch in Logic Projekten. Es gibt aber schon mal Hinweise auf den RME m32 AD pro, den RME ADI 2 Pro fs und den Prism Orpheus und Lynx Hilo...

https://www.dropbox.com/sh/2nfy4wg0h7cgres/AADLSkefASb6tXxYW5k0yOrAa?dl=0
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Zwischenzeitlich haben wir noch einen RME ADI 2 Pro FS, der aus meiner Sicht hammermäßig ist, aber auch ein Lynx Lilo oder ein Prism Lyra klingen wirklich toll

Ich habe mir ein paar Audio-Files anhören können, gewandelt je mit Hilo und Apollo Twin. Da ist ein großer hörbarer Unterschied, selbst auf der kleinen preisgünstigen Abhöre auf dem Schreibtisch. Das Apollo klingt im Vergleich billig, als hätte jemand einen Vorhang vor die Monitore gezogen, weniger Details und weniger straff. Das Hilo sieht auch noch hübsch aus und hat eine USB-Option, werde ich bei Gelegenheit bestimmt testen. Vielen Dank, Marcus... Ich dann kann wohl schon mal anfangen, zu sparen.... ;)

Hat sonst noch jemand hilfreiche Vorschläge?
Das mit dem Apollo würde mich echt wundern. Ich hatte noch keinen unter meinen Händen, aber das sollte schon sehr ordentlich sein...
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.386
Reaktionen
1.279
Punkte
7.297
Das mit dem Apollo würde mich echt wundern. Ich hatte noch keinen unter meinen Händen, aber das sollte schon sehr ordentlich sein...

Also Hilo oder Lyra sind dann doch etwas anderes, als das Apollo.
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Danke, Marcus, ich werde mir das alles in Ruhe ansehen. Apollo wäre evtl. auch eine Option gewesen und bisher habe ich im Vergleich zu Hilo nur Audio-Files gehört, von denen ich nicht weiß, wie genau sie entstanden sind. Ich habe das Apollo Twin direkt bisher auch nur in ungewohnter Umgebung gehört und ohne Vergleich, ich war zwar etwas skeptisch, aber nicht komplett abgeneigt. Normalerweise kann ich mich da aber auf meine Ohren Verlassen. Es ist ja auch noch nicht ganz vom Tisch, ohne einen echten Vergleich werde ich nichts kaufen.
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Hallo moon-dog.

Also Hilo oder Lyra sind dann doch etwas anderes, als das Apollo.

Kannst Du das bitte näher erläutern?
Na die Prism und Lynx und eigentlich auch das RME sind schon eine andere "Gewichtsklasse"...
Aber das es so direkt offensichtlich auffällt...? Dazu kommt, dass andere Lautsprecher dranhingen, das macht einfach dramatisch mehr aus als der Wandler...
 

Ähnliche Themen

TheTick
Antworten
17
Aufrufe
770
TheTick
TheTick
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
169
synthpark
synthpark
B
Antworten
0
Aufrufe
276
boesebande
B
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
35
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
192
DocM.M
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben