Information ausblenden

Unterspur-Workflow

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von oove, 26.03.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.271
    4271
    Mal zwei Basic-Fragen:

    Wie ist denn für Euch eigentlich die schnellste und übersichtlichste Möglichkeit, bei Mehrspuraufnahmen die Takes zu verwalten und abzuhören?

    Um die Performance des Künstlers nicht zu unterbrechen, nehme ich einfach immer auf die selbe Spur auf und könnte Unterspuren aufklappen. Aber wenn es dann 20 Spuren gleichzeitig sind? Bei angelegten Trackversions entstünde das gleiche Problem, wie schalte ich mehrere Trackversions auf verschiedenen Spuren gleichzeitig um? Oder wie kann ich bei so vielen Spuren dem Wunsch nachkommen, die verschiedenen Takes abzuhören?
    Eigentlich versuche ich, die jeweils neue Spur vorn und hinten etwas später reinzudroppen und früher rauszugehen, so dass der älteste Wurstzipfel am weitesten herausragt. Dann kann ich immernoch die kürzesten Wurstzopfel anfassen und zur Seite schieben. Aber das klappt eben wenn überhaupt nur 4 - 5 mal, Danach wird es unweigerlich passieren, dass die neuesten Aufnahmen die alten koplett überdecken und spätestens dann blicke ich nicht mehr durch, was was ist und beginne womöglich noch mit den Bezeichnungen zu hantieren!
    Bearbeitungsschrittliste wäre noch ne Option, aber die ist auch durchsetzt von anderen Aktivitäten, die vielleicht nicht ein oder ausgeschaltet werden sollen.


    Die andere Sache:
    Wie exportiert und importiert man Spuren mit Unterspuren?

    Zum Recorden habe ich aus einem riesigen Desktop-Projekt mit über 100 Spuren 6 Stems exportiert, diese auf einem Laptop importiert und damit weiter mobil aufgenommen.
    Nun entsanden dort wieder - sagen wir - 20 Spuren mit mehreren zum größten Teil eben verdeckten Takes, die ich aber trotzdem alle im großen 100 spurigen Desktop-Originalprojekt genau so verfügbar haben möchte.
    Wie gehe ich da vor, um einfach Spuren zu importieren, die ich dann genauso vorfinde wie im Recordingprojekt?
     
    oove, 26.03.19
    #1
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.313
    41313
    Es gibt mehrere Methoden, so etwas umzusetzen.
    Die simpelste ist wohl, einfach auf klassische Weise mehrere reguläre Audiospuren untereinander vorzubereiten. Diese kann man ja auch in eine Gruppe führen, wenn denn hierbei Effektierungen gewünscht sind. Nach jedem Take ziehst du dann einfach das Event auf die Spur darunter. Und das geht ja selbst mit den kleinsten Versionen AI oder Elements.

    TrackVersions sind auch eine sehr gute Sache in Cubase. Wenn es aber sehr viele einzelne Aufnahmen auf einer einzigen Spur sind, du erwähntest es bereits, kann es auch mal unübersichtlich werden in einer wilden Aufnahmesession.
    TrackVersions sind aber ideal z.B. für Mehrspuraufnahmen, wie Drums (Multi-Mikrofonierung) oder auch Bandaufnahmen (Drums+Bass+Guits) o.ä., da man diese (TrackVersion) Spuren einfach miteinander per ID verknüpfen und umschalten kann. Auch im laufenden Betrieb geht das übrigens. Per Shortcut... Jedenfalls eine geile Funktion.


    Prinzipiell benötigst du "Pre Roll only when Record" (kann man mit einem Marcro ideal abdecken, habe ich mir gebaut, kann ich mal posten, ich nutze das u.a. für VoiceOver-Geschichten u.a.). Damit kann der/die Sänger/Sängerin ihr zuvor Gesungenes mithören, danach wird an gesetztem Startpunkt (Drop IN) auf gleicher Spur aufgenommen, Cubase schaltet dann automatisch auf REC um. Im Play-Modus wird Pre Roll dann ausgeschaltet.

    Die Lanes/Unterspuren sind eigentlich in der Tat schon prädestiniert hierfür, was du da umsetzen möchtest, ja.

    Das Comping selber gelingt mit dem Comping-Tool ja superschnell. (P.S: man benötigt noch nicht mal das Comping-Tool, es reicht auch das normale F1-Pfeil Tool. Vorteil mit letzterem ja auch, dass man kopieren, verschieben und schneiden kann, das sog. Cubase-"Multitool" mit ALT)
    Beim Lane-Handling muss man in der Tat aufpassen, gerade bei sehr vielen (Unter) Spuren, dass man die einzelnen Takes nicht verdeckt oder gar löscht, dass sie sich nicht überschneiden usw. Aber wenn du dabei SHIFT beim Comping der Lane-Events drückst, wird dieser Modus deaktiviert/ausgeschaltet, ebenfalls sehr praktisch.

    Unterspuren kann man mit dem (Rechtsklick) Befehl "Spuren aus Unterspuren erzeugen" schnell umwandeln:

    Cubase-Spuren-Unterspuren-Spuren-erzeugen.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.19
    rkdk, 26.03.19
    #2
    CFR, mwa und oove bedanken sich.
  3. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.271
    4271
    Also vorbereiten möchte ich da nichts, denn
    1. weiß man nie, wieviele Takes gemacht werden.
    2. hat man bei 20 Spuren a 10 vorbereiteten Takes ruck zuck wieder 200 Spuren allein um gewappnet zu sein. Man scrollte sich dumm und dusselig.

    Man könnte evtl den Song mehrfach ins Projekt kopieren und dann immer neu auf die selbe Spur aufnehmen. Bei der Selektion farbig markieren. Dann muss man aber wieder geschickt und aufwändig positionieren, wenn man gewählt hat.

    Das mit den Trackversions scheint mir am sinnvollsten, denn es sind ja Trackversions. Könnte man so ein Macro tauschen?
    Wahrschenlich muss es ja mindestens an die aktuelle Spursituation angepasst werden.
    Also wenn mein Projekt flexibel ist, mit sich entwickelnder Spurenzahl und Spurordnung, dann muss das Macro das ja irgendwie mitkriegen ...

    Aber eigentlich das scheint mir wirklich ein guter Ansatz zu sein.
    Wenn ein Take fertig ist, würde ich in 20 Spuren die Versions mit dem Makro kopieren, dann den Müll auf 20 Spuren händisch (also mit Markierung) wegschneiden und neu aufnehmen.
    Wenn noch ein Take gemacht wird, das selbe immer wieder.
    So entstehen 20 Trackversions, die letzte ist eigentlich die aktuell auserwählte, man kann aber zu früheren Versionen zurück, da würde dann immer der Rest fehlen.

    Dann sprichst Du aber wieder von Lanes/Unterspuren. Das habe ich nicht verstanden. Das wäre ja nicht das gleiche sondern eine Alternative zu Trackversions.

    Mit dem Droppen hab ich kein Problem. Ich wollte nur erläutern wie ich es bisher gemacht habe.

    Comping tool - ja ist schon klasse, geht aber scheinbar eben nicht auf 20 Spuren gleichzeitig.

    Die Funktion "Spuren aus Unterspuren" erzeugen hatte ich auch schon gefunden.
    Aber ich hoffe irgendwie, dass man auch eine Spur (also den Track mit allem Zipp und Zapp) exportieren kann. Wie ein Preset mit komplettem Inhalt.

    Anderenfalls mache ich das so.
     
    oove, 26.03.19
    #3
    rkdk bedankt sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.313
    41313
    klar, jeder arbeitet ja anders.
    Auch kenne ich deinen persönlichen Workflow ja nicht, Oove.
    Aber genau diesen muss jeder für sich selbst austüfteln.
    Mehr als ein paar Hinweise oder Anregungen usw. kann ich da nicht geben, sollte ebenso klar sein. ;)
    Dennoch ein spannendes und wichtiges Thema!
    deshalb habe ich ein paar Zusatzgeschichten mit in mein Posting integriert, vielleicht können sich andere Mitlesende ja etwas rausziehen.

    Zurück zum Thema.
    Wenn dir die TrackVersions eher zusagen für deine Aufnahmesessions, dann können wir uns gerne darüber austauschen.
    Meine, der gute @whitealbum (mal verlinkt, vielleicht liest er ja mit ;) nutzt diese ausschweifend.

    ja, Macros kann man dafür auch bauen, keine Frage.
    Shortcuts für Trackversions gibt es bereits in Cubase, schau mal in die Keycommands.


    Alternative... prinzipiell ja. Nur das Handling und die Übersicht ist ja eine gänzlich andere, jede Methode hat so ihre Vorteile und ihren Anwendungsbereich.

    Das spräche, für dein Vorhaben, in der Tat für die TrackVersions, stimmt. Da man hier mit einem Shortcut im laufenden Betrieb den Spurinhalt (also die dortigen Events) umschalten kann. Alles bleibt weiterhin sehr übersichtlich, das Arrange und der Mixer bleiben unverändert.

    In etwa so: mit Shortcut schnell eine (Trackversion)Kopie der Aufnahme einer Spur erzeugen, darauf dann einfach weiter aufnehmen. Jederzeit kannst du Versionen (auch per Shortcut switchbar) zurückgehen, auch Events aus früheren Aufnahmen in eine aktuelle TrackVersion hineinkopieren usw. Ja, schätze das würde deinen Workflow und dein Vorhaben sicherlich passend unterstützen.

    TrackVersions (weiss jetzt nicht, ob das das richtige Video war, was ich in Erinnerung habe)



    Doch, das geht auch mit multiplen Spuren (Lanes) jenseits der 20plus Spuren(Lane)Marke. Um das Chaos zu minimieren, SHIFT drücken beim Compen. (deaktiviert den automatischen Comp-Verdeckt-Modus).
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.19
    rkdk, 26.03.19
    #4
    CFR und oove bedanken sich.
  5. oove

    oove Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.271
    4271
    Ach ja ... die IDs sind die Rettung!
    Wunderbar! Danke!

    Also wenn ich nur die Hand nehme, wird nur auf der Spur die betreffende Unterspur "hochgeholt".
    Wenn ich Strg oder Ctrl dabei drücke, höre ich nur die Unterspur der Einzelspur, nicht alle.
    Wenn ich Shift drücke, verhält sich die Hand wie ein Auswahlwerkzeug, wählt nur aus und zwar nur auf der Spur, nicht auf allen Spuren.

    Aber ist jetzt auch egal, denn das muss ich nun nicht weiter verfolgen.
    Die IDs sind geil!

    Bei den Unterspuren geht es wirklich schon damit los, dass man um 20 Spuren zu bearbeiten, ersteinmal 20 Spuren einzaln aufklappen müsste. Die sind ja nicht verbunden.
    Dann hast Du je nach Unterspurenzahl locker 100 Zeilen mit einzelnen Schnipseln. Wer soll da noch durchblicken und kontrollieren, ob auch überall die gleiche Editierung stattfindet?

    Nee nee - die Versions sind mir da wesentlich sympathischer, auch wenn man da je nach verworrenen Aufnahmechaos evtl. trotzdem Schwierigkeiten bekommt.
    Mal schauen - ich fux mich da mal rein.

    Danke nochmal.!
     
    oove, 26.03.19
    #5
    rkdk bedankt sich.
  6. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Also, wenn du nur die Hand nimmst, holst du dir in der Regel was runter (nicht hoch).

    SCNR
     
    Kosaken-Kaffee, 26.03.19
    #6
    rkdk bedankt sich.
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.313
    41313
    + 1 !!

    Die Frage stellt sich eher, ob es die eigene Hand ist. Die Menschen sind heutzutage ja zudem sehr bequem geworden.
     
    rkdk, 26.03.19
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.