Unterschied zwischen Masterkeyboard und Synthesizer

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von william, 21.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. william

    william Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    416
    416
    Hallo,
    ich weiß, dass einigen diese Frage als überflüssig vorkommen wird. Sie ist es für mich jedoch nicht, da ich mir ein Keyboard kaufen möchte, mit dem ich eine Melodie in den Computer einspielen kann . So stellt sich mir die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Masterkeyboard und Synthesizer? Was benötige ich für meinen Zweck?
    lg Nico
     
  2. Mauzi

    Mauzi

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    921
    921
    Einfach gesagt: Ein Masterkeyboard ist ein Midi Keyboard. Es hat keinen eigenen Klangerzeuger und "spielt" somit nicht alleine. Das schliesst Du an deinen PC und kannst damit Deine PlugIns ansteuern und wunderbar spielen. Dabei wir die Spur nicht als Audio sondern als Midi aufgezeichnet.
    Ein Synthesizer/Keyboard hat eigenen Klangerzeuger und ist ein vollwärtiges standalone Instrument.

    An Deiner Stelle würde ich mir ein Masterkeyboard zulegen. Du kriegst schon welche für weit unter 100 Euro. Genauso mache ich das auch.

    Hoffe ich konnte weiterhelfen. Aber hör Dir noch mal andere Meinungen an.

    LG Mauzi
     
  3. william

    william Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    416
    416
    Danke. Jetzt bekomm ich in der ganzen Sache nen großeren Durchblick. Also besteht ein Masterkeyboard nur aus den "Tasten" und man kann damit zum Beispiel nicht Live spielen, es sei denn man hat externe Klangerzeuger angeschlossen.
    Gibt es denn arge Qualitätsunterschiede zwischen Masterkeyboards für 100€ (hab ich bei Musicstore.de gefunden) und welche für 250€ (z.B. [p=446]CME UF-6[/p])?
    lg Nico
     
  4. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Dazu gibt es keine weiteren Meinungen, vermute ich. Besser hätte man es nicht sagen können. // Synthesizer = eigene Sounds; relativ teuer // Masterkeyboard = steuert Sounds an; relativ günstig

    Ein Synthesizer kann man natürlich auch als Masterkeyboard benutzen, aber wenn man die Sounds bzw. Anschlagdynamik eh nicht braucht, wäre das rausgeschmissenes Geld.
     
  5. Utz

    Utz

    Registriert seit:
    27.04.05
    Punkte:
    980
    980
    Naja die Qualität vom Keyboard wird ja im wesentlichen von

    1) Ausstattung
    2) Verarbeitung
    3) Spielgefühl
    4) Evtl Technik?


    1 = Wie viele Oktaven, gibts Möglichkeiten den Ton zu beeinflussen (dynmaik, modulation (...) )

    2 = Selbsterklärend. Obs halt auseinanderfällt wenn mans anguckt. halt ich aber für weniger wichtig.

    3 = halte ich für das wichtigste. Gibt ja ungewichtete (wie beim kinderkeyboard) und gewichtete (dem klavier nachempfundene) tastaturen. was für dich besser kommt musst du ausprobiern

    4 = ich bin mir hier nicht sicher. aber afaik sollen usb-keyboards unter umständen erhebliche latenzen aufweisen, weil usb für MIDI angeblich weniger geeignet ist durch seinen dantensenderhythmus. aber da muss ich spekulieren.


    tja und dann kommt halt noch sowas wie der gute herstellername denk ich ;)
     
  6. Mauzi

    Mauzi

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    921
    921
    Hab mal in einem Thread gelesen, dass ein User Latenzprobleme mit seinem USb Midi-Keyboard hat. Allerdings weiss ich nicht ob das an USB lag.

    Unser Keyboarder benutzt sein Midi-Keyboard um sein Powerbook als Klangerzeuger anzusteuern. Er hat es auch mit USB verbunden und nie über Latenzprobleme geklagt.

    Mauzi
     
  7. william

    william Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    416
    416
    Ist es eurer Meinung nach vernünfiger einen Synthesizer zu kaufen (z.B. Alesis Micron) oder ein Masterkeyboard mit nemn gescheiten Plug-In zu kaufen?
     
  8. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Das kann man nicht pauschal beantworten. Kommt drauf an, was Du damit vor hast.
     
  9. Utz

    Utz

    Registriert seit:
    27.04.05
    Punkte:
    980
    980
    hmmm. hardware synthi würd ich mir genau überlegen. denn der hat nachteile.



    kannst zB nicht einfach mal 2 verschiedene sounds von dem gleichzeitig abspielen lassen... 1 hardware synth heißt ja praktisch ein sound gleichzeitig.

    wenn du software nimmst kannst einfach mehrere instanzen von dem vst nehmen und auf ein paar spuren verteilen. außerdem wirste wohl preislich software net unterbieten können, zumal es imho schon gute freeware vstis gibt.
     
  10. Superstar

    Superstar

    Registriert seit:
    10.06.05
    Punkte:
    791
    791
    @utz
    Hä? Meine sind 64 und 128-Stimmig. Oder was meinst Du? Wenn das stimmt, brauche ich ja für einen Song bis zu 100 Synthesziser in meinem Studio.:D:D:D:D:D:D


    @utz
    Ich bin immer noch der Meinung das Hardware-Synths günstiger sind. Auch wenn Du Freeware.VSTs nimmst (Ob die alle Chart-Tauglich sind :|), musst Du noch regelmässig(!) den Kaufpreis für einen neuen Rechner mit einkalkulieren.

    Hardware ist einfach cooler. :D
    Viele Hardware-Synths wie z.B. der Motif haben eine Masterkeyboardfunktion.

    Meiner Meinung nach ist das Geschmackssache. Der eine kommt mit Hardware besser klar, der andere mit Software.

    Gruß
    Superstar
     
  11. Superstar

    Superstar

    Registriert seit:
    10.06.05
    Punkte:
    791
    791
    @william
    Ich glaube kaum, das der Alesis Micron, als Masterkeyboard geeignet ist.

    Oder suchst Du nur eine Tastatur um Noten/Akkorde/Melodien einzugeben?
    Dann würde ich mir "nur eine Controllertastatur" holen, z.B. den Alesis Photon 25
    Wobei für einen Pianisten so ein Controller wiederum Quatsch wäre.

    Wie Nils schon sagte, kommt drauf an was Du eigentlich machen möchtest.

    Gruß
    Superstar
     
  12. Lazarus

    Lazarus

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    116
    116
    es gibt ja auch schon brauchbare synths(hardware) ab 300EU. gebrauchter Virus neuer MicroKorg etc. Die sounds eines hardware synthies sind m.E. der allermeisten software vorzuziehen; das ist einerseits zwar geschmacksfrage, aber andererseits hab ich einfach festgestellt, dass die sounds sich im mix besser voneinander absetzen.

    Timo
     
  13. Joshuaxx

    Joshuaxx

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    91
    91
    Ich würde mir einen adäquarten Controller und Rack Synthies Kaufen. Novation Nova, [p=386]Waldorf Q[/p], virus etc.

    Wenn du aber alles zusammen haben möchtest schau dir mal die MOTIF Serie an! Als alternative währe auch Rolands S90 ES sehr gut.

    Die Dinger sind aber wirklich teuer. Da ich annehme, dass du sehr schnell mit wenig Geld zu deinem Studio kommen möchtest. Die FFirmen M-Audio, CME, (noch nicht ganz ausgereift), novation und Korg bieten relativ gute controller - Keyboards an. Wenn du eine 88er Tastatur möchtest, dann würde ich dir M-Audio empfehlen. Hier stimmt das P-L-Verhältnis!

    Yoshi

    P.S.:
    Ich habe das Gefühl, dass du der Meinung bist, das aus einem Synthesizer immer nur ein Sound zur verfügung steht. Das stimmt nicht! Fast alle Synthies, jedenfalls die neueren, Laufen alle im Multimode. Du kannst bei jedem Synth mit 16 Kanälen arbeiten! Schaue dir mal den ACCESS VIRUS, ob alt oder der neue TI, genauer an. Vor allem probiere ihn mal im Musikladen aus ! Du wirst überrascht sein!

    tata yoshi
     
  14. Superstar

    Superstar

    Registriert seit:
    10.06.05
    Punkte:
    791
    791
    @Joshuaxx
    Psssst. Der ist doch Yamaha.;)

    Gruß
    Superstar
     
  15. Utz

    Utz

    Registriert seit:
    27.04.05
    Punkte:
    980
    980
    @ superstar



    türlich haben hardware synthies mehr style. aber ich glaub deine argumentation hinkt.... denn freeware hardware tauglich? hmmm. na gut wenn das das bewertungskriterium ist sag ich mal ja :D
    ich mein. schau mal nach winson. wir sind helden. fischerspooner & chicks on speed. okay, die letzten beiden sind keine chartsmucker. aber popcorn isn chartslied. und so alles was die an synthies nehmen kann man auch ausm pooboy und dem easysynth rausholen... zur not kombiniert man n paar für eine melodie ;)
     
  16. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Günstig ist oft, sich eine etwas ältere Workstation/Synthi zu kaufen. Viele haben sogar Masterkeyboardfunktionen, bis oft oft hin zu Split/Layer auf mehreren Kanälen oft sogar noch mit Midi-Datenrecorder. Auf jedenfall haben sie meistends eine gute und vor allem große Tastatur und sind nicht solche Kinderspielzeuge mit 25 Tasten oder so ;)

    Viele die schon länger Musik machen nutzen dafür auch ihre alten Synthis, weil die halt recht robust sind und oft sehr gute Tastaturen haben.
    Wenn man keine externen Klangerzeuger hat, ist es auch sinnvoll mal über eine Keyboardversion nachzudenken. Je nachdem was man für Musik macht, vielleicht ein Motif, Fantom, Nord Lead oder Virus. Vom Sound sind die allen VSTs überlegen und einen guten Klangerzeuger zu haben neben seinen VSTs für Butter&Brot Sounds macht immer Sinn.

    Wenn man nicht das Geld hat momentan, gehen ja auch die üblichen Kandidaten wie z.B. die Keystation von M-Audio. Kann man sich ja auch ne Rackversion eines Klangerzeuger später nach kaufen.
     
  17. orpheus2006

    orpheus2006

    Registriert seit:
    26.05.05
    Punkte:
    815
    815
    Leute, ihr solltet mit den Begrifflichkeiten nicht so sorglos umgehen, ansonsten verwirrt ihr die noch nicht so fortgeschrittenen Leser hier nur:
    1. Polyphonie hat nichts damit zu tun, wieviele Sounds ein Gerät gleichzeitig spielen kann. Ich hab z.B. ein Stagepiano mit 128-facher Polyphonie, kann damit aber nur 2 verschiedene Sounds gleichzeitig spielen (bzw. spielen lassen mit dem Sequencer).
    2. Die Aussage "bei jedem Synth kannst Du mit 16 Kanälen arbeiten" stimmt zwar (denn sobald ne MIDI-Schnittstelle vorhanden ist, hast Du 16 Kanäle) , aber man kann nicht mit jedem Synth gleichzeitig auf allen 16 Kanälen arbeiten.

    Anzahl MIDI-Kanäle oder Polyphonie sind keine Kenngrößen für die Anzahl verschiedener Sounds/Instrumente, die ein Synth gleichzeitig spielen kann!

    Multitimbralität ist der Fachbegriff, der die Anzahl der gleichzeitig spielbaren Sounds angibt, und es gibt einige HW-Synth, die haben 16-fache Multitimbralität (z.B. Motif, Virus, Triton, ...), aber es gibt auch Synths mit 4-facher oder sogar nur einfacher Multitimbralität (z.B. Novation A-Station).

    Und auch noch ein Kommentar zu Software: hier hat man nur theoretisch keine Limitierung bei der Multitimbralität, in der Praxis sind die Grenzen durch die Leistungsfähigkeit der Computer-Hardware und die Effizienz der VST-Software Implementierung gegeben. Da dieses Limit schwer a priori berechenbar ist, fährt man ein gewisses Risiko, dass es irgendwann zu Aussetzern oder anderen Störeffekten kommt.
    16-fache Multitimbralität ist bei HW übrigens nicht das Limit, der Motif kann mit Erweiterungsboards sogar auf über 32-fache Multitimbralität und über 200-fache Polyphonie ausgebaut werden, nur mal als Beispiel.
     
  18. Superstar

    Superstar

    Registriert seit:
    10.06.05
    Punkte:
    791
    791
    @orpheus2006
    Ich hab alle Motifs.
     
  19. orpheus2006

    orpheus2006

    Registriert seit:
    26.05.05
    Punkte:
    815
    815
    Wozu? Reicht nicht einer? :| :eek:
     
  20. Superstar

    Superstar

    Registriert seit:
    10.06.05
    Punkte:
    791
    791
    @orpheus2006
    Nun, die Rackversionen haben keine Samplingfunktion.:D

    Gruß
    Superstar
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.