Information ausblenden

"Unconventional" Kendrick Lamar Type Beat 2019 (prod. by T-Time)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von T___Time, 09.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. T___Time

    T___Time Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.17
    Punkte:
    49
    49
    Hey liebe Mitmenschen,

    aktuell in der Prüfungsphase habe ich eigentlich wenig Zeit - aber trotzdem konnte ich heute nicht
    die FInger von Beatbasteln lassen. Ist relativ schnell entstanden und trotzdem bitte ich euch die auf
    jeden Fall vorhandenen "Mängel" mitzuteilen und was ihr noch hinzufügen würdet bzw. wo Luft nach
    oben ist in Verbindung mit konkreten Verbesserungsvorlschläge zu dem Beat :) Vielen lieben Dank

    LG :)

     
    T___Time, 09.02.19
    #1
  2. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Hat es von dir schon mal einen eigenen Beat gegeben, oder nur welche, die nach jemand anderem klingen sollen? ;)
    Ich finde das hier leider komplett ausdruckslos. Am Klavier werden da irgendwelche Tasten gedrückt, durch die Wiederholung soll ein Zusammenhang hergestellt werden, was aber nichts daran ändert, dass die Phrase beliebig und nichtssagend klingt. Oder wie würdest du die Stimmung beschreiben, die du damit vermitteln möchtest?
    Für mich fehlt es da (ink. Beat) grundsätzlich an Wille zu irgendeinem Ausdruck und Musikalität.
     
    Hyp, 09.02.19
    #2
    T___Time bedankt sich.
  3. T___Time

    T___Time Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.17
    Punkte:
    49
    49
    Erst nach Fertigstellung überlege ich mir, welchen Rap-Künstler ich mir am ehesten auf dem Beat vorstellen könnte und vergebe dem Beat dann den entsprechenden "...-Type Beat" Anhang auf den du hier anspielst [ist halt eine Methode Klicks auf Youtube zu generieren, welche manchmal mehr und manchmal weniger gut funktioniert]. Also im Grund versuche ich nie von vornherein einen bestimmten Künstler nachzuahmen und es gibt somit sehr viele Beats von mir selbst.

    Tatsächlich fange ich meine Beats immer damit an, dass ich im Wege der Improvisation irgendwelche Tasten drücke und schaue was meinem Ohr gefällt. Dann habe ich eine Melodie gehabt, die sich in dem rückwärts abgespielten Piano verkörpert. Dann habe ich entsprechende Akkorde gesucht, die in die Harmonie passen. Unter die Akkorde habe ich dann einen Walking-Bass aus der jeweiligen Akkordbrechung eingebaut und geschaut, dass die letzte Note immer eine Sekunde vom nächsten Akkordgrunton Abstand hält - manchmal in Form der "Anspring"-Technik, um ein stumpfes Ablaufen der Akkordbrechung zu verhindern.

    Wie ich die Stimmung beschreiben würde? Verspielt geheimnisvoll... es klingt irgendwie "düster" aber eben auch "verspielt".

    Also ich gebe mir echt Mühe, dass es nicht komplett random klingt. Wiederholungen sind in Hip-Hop Beats halt voll gängig und von mir im Falle meiner Beats auch so gewollt. Also ich bin wie gesagt offen für konkrete Verbesserungsvorschläge, aber was du da machst geht schon stark in die Richtung nicht sachgerechter Herabwürdigung.
     
    T___Time, 09.02.19
    #3
    Hyp bedankt sich.
  4. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Wir haben einfach zu unterschiedliche Vorstellungen - macht ja nichts. ;)
    Ob nun beim Piano (wenn die Katze über das Klavier läuft, klingt das auch verspielt geheimnisvoll ;) ..sage ich als Freund des Free Jazz) oder wie sich ab 1:27 ungroovig alles (Klavierakkord, Bassdrum und Bassline) auf den dritten Beat im Takt wirft, oder der leblosen Variationslosigkeit...

    Ich würde halt - wie schon früher mal geschrieben - Vokalisten Möglichkeiten anbieten, auch mal von dem einen Loop und der einen Ebene abzuweichen im Verlauf, statt Gleichförmigkeit als Grundkonstante. Ich als Vokalist hätte bei dir den Eindruck, dass du entweder aus mangelnden Fähigkeiten oder mangelndem Einsatz nicht über das, was man da hört, hinausgehst. Wenn Vokalisten das anders und darin eine Grundlage für eine starke Nummer sehen, dann wunderbar - würde ich dann gern hören.
     
    Hyp, 09.02.19
    #4
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.243
    22243
    @T___Time

    Mein Kollege hört sehr sehr viel Hip Hop und ich muss manchmal mithören, aber ich kann dir sagen das es nicht schlechter klingt als das was er in seiner Playlist hat.
    Bei dir fehlt halt der Gesang/Rap und evtl. ein Refrain, sprich was den ganzen Beat etwas hochhebt.
    Man muss schon Phantasie haben um sich das mit Rap vorstellen zu können.

    Aber ohne Rap ist es halt nicht fertig. Wäre schön wenn da noch was kommt.
     
    SilentWarrior, 09.02.19
    #5
    T___Time bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.