Information ausblenden

Tretminen-Batterie oder Multieffektstation?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Sugar7, 08.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sugar7

    Sugar7 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.06
    Punkte:
    70
    70
    Tretminen-Batterie oder Multieffektstation?

    Oder beides?
    Anfänglich fasziniert von den zahllosen Möglichkeiten der Multieffektgeräte (z.B. Boss GT 8 oder Floorpod pro) komme ich mehr und mehr zurück zu dem Punkt, einzelne Tretminen aneinander zu koppeln. Irgendwie habe ich dabei mehr "gefühlte Kontrolle" und das Gefühl, nicht meinen Sound als Gesamtpaket von einem Hersteller zu kaufen (mal etwas überspitzt gesagt) also von mehr Indididualität.
    Irgendiwe sind die kleinen bunten Kästen für mich auch kultiger.


    Wie haltet Ihr es mit dieser Frage?

    Was gehört bei Euch zum Stage "Setup" in Sachen Effekte?
    Sind auch selbst gebaute dabei?
     
    Sugar7, 08.12.08
    #1
  2. Norz

    Norz

    Registriert seit:
    05.12.04
    Punkte:
    2.231
    2231
    hi.

    ich hab hier noch ein boss me-x rumliegen.
    da kannste deine tretminen (3 stueck) reinlegen und verkabeln.
    zusätzlich dazu sind noch einige recht hochwertige effekte in der multi-effekt unit des geräts verbaut.
    würd mich freuen wenn ich das teil nochmal für einen angemessenen kleinen betrag an jemanden abgeben kann der es sinnvoll auf die bühnen dieser welt oder den verrotteten teppich eines sympathischen proberaums bringt ;)

    http://reviews.harmony-central.com/reviews/Effects/product/Boss/ME-X/10/1
    http://shop.musix.ch/ecommerce/images/large/prod/img78030X.jpg

    gruesse,
    jan
     
    Norz, 08.12.08
    #2
  3. assinger

    assinger

    Registriert seit:
    30.04.07
    Punkte:
    884
    884
    Also ich habe sehr lange beides eingesetzt. Da mein Amp sehr viele Schaltungsmöglichkeiten bietet (eine Effekt-Loop für jeden der vier Kanäle, dazu eine parallele und eine serielle Effekt-Loop) und dies alles via Midi schaltbar ist, hatte ich lange Zeit ein Live-Rack mit einem TC G-Major, einem Boss GX-700, TC Helicon Quintet als Rackgeräte und EHX Memory Man deluxe, EHX Wiggler, Carl Martin Delayla, Cal Martin Tremovibe als in das Rack integrierte Bodentreter. Dazu kam noch ein CryBaby Wahwah und eine Midileiste mit Parameterpedal.

    Den Amp inkl. aller Effekte außer WahWah und Stromversorgung hatte ich in ein grosses Rack eingebaut, so dass der Aufwand beim Aufbau sehr gering war. Der Nachteil war allerdings, dass das Rack unglaublich schwer und unhandlich war und man es eigentlich nur zu viert tragen konnte. Da zwei meiner Bandkollegen mittlerweile nichts mehr schweres tragen dürfen, habe ich das Rack aufgelöst und setze live nur noch den Amp + Box, ein Boss GT-Pro, Midileiste und Wahwah ein.

    Generell muss ich sagen, dass ich mit meinem "gemischten" Setup am zufriedensten war. Bodentreter haben eben den Vorteil, dass man sehr schnell und ohne groß zu überlegen Soundänderungen vornehmen kann und sich, wie Du schon sagtest, individuell die Geräte zusammenstellt, die einem am besten gefallen. Multieffekgeräte sind aber auch praktisch, weil sie programmierbar sind, viele (oft sehr gute) Effekte beinhalten und von der Verkabelung und Schaltung (Stichwort Stepptanz) einfacher zu handhaben sind.

    Zudem kannst Du z.B. mit einem Boss Gt-Pro und der sog. "4-Kabel-Methode" die Preamps Deines Amps und die des Boss nutzen, was für alle interessant sein könnte, die sehr viele verschieden Sounds nutzen möchten.
     
    assinger, 09.12.08
    #3
  4. wuchris

    wuchris

    Registriert seit:
    10.08.06
    Punkte:
    327
    327
    Naja. Hat alles seine Vor- und Nachteile, wie fast alles andere auch.
    Hauptpunkt sehe ich mal im finanziellen: wenn ich die beachtliche Bandbreite an Effekten, die z.b. im GT8 verbaut sind, analog durch Bodentreter haben will, sind schnell ein paar tausender fällig und zum transportieren brauchst einen Anhänger mit Doppelachse ;)
    Wenn man aber nur eben null bis zwei Verzerrer/Overdrives will, mit einem Delay/Hall und evtl noch einem Wahwah zufrieden ist, muss es kein Multieffekt sein.
    Ich brauche live nur einen Overdrive, einen Chorus und ein Wahwah. Da bleib ich bei alter Boss-analogtechnik und gut is. Bräuchte ich mehr, würde ich mir auf jeden Fall für alles was nicht zerrt ein Multi-FX holen.

    Grundsätzlich finde ich die "teuren" MultiFX dinger ganz cool. Klingen auch verzerrt gut und haben eben den Vorteil dass alles beinand ist. Allerdings wesentlich teurer als das, was ich eigentlich brauch.
     
    wuchris, 09.12.08
    #4
  5. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.883
    10883
    Die Line 6 Modeler find ich geil......schau mal bei Ebay.....
    Gelb : Distortion Modeller
    blau: chorus,Flanger etc
    Grün: Delay Modeller
    Lila : Filter Modeller

    geile Teile , nich ganz billig aber absolut !!! Bühnentauglich
    .....mit Netzteil
     
    stereolli, 09.12.08
    #5
  6. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Hi!

    Tretminen haben mich nie interessiert. Alleine der Verkabelungswahnsinn, die damit verbundenen möglichen Fehlerquellen und diese Schlepperei haben mich immer davon abgehalten, mir ein Stressbrett zu bauen.

    Lange Zeit habe ich mit der oben schon angesprochenen 4-Kabel-Methode die Vorstufe meines Amps in mein Boss GT-8 eingeschleift. Das Ergebnis war immer zufriedenstellend.

    Naja... und nun bin ich in Besitz eines Fractal Audio Axe FX, bin überwältigt von der Soundqualität (sowohl der Amp-Sims als auch der Effekte, vom Hall Echo, über Chorus, Pitchshifter usw bis hin zum Wahwah), dem Spielgefühl und bin überwältigt von den Möglichkeiten dieser allumfassenden Wunderkiste und überlege ehrlich, ob ich meinen Mesa/Boogie noch brauche.

    Ein Stressbrett ist für mich zumindest noch weniger ein Thema als es jemals war :)

    Grüße Thomas
     
    fretboardjunkie, 09.12.08
    #6
  7. hydra99

    hydra99

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    109
    109
    ... oder alles in einem: M13 http://de.line6.com/m13/

    damit sind die Kabelprobleme auf jeden Fall weg ;-)

    Gruß
    Karsten
     
    hydra99, 09.12.08
    #7
  8. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.034
    15034
    ich sehe die sache ähnlich wie der brettfoardjunkie. :)

    früher hatte ich eine armade von pedalen, und schon nach der verkabelung hatte ich keine lust mehr zum spielen.;)
    so habe in saueres apfel gebissen und eventide eclipse gekauft, und die hölle war vorbei, die sonne ging auf...
    nur noch 2-3 dinger habe ich heute als treter, mxr 10-band eq und paar comps...

    allerdings - die billige multifixe werden NIE wie eine schöne kollektion von guten bodengeräten klingen.

    lieber dann pöapö was cooles als bodentreter kaufen, anstatt billige multifixen.

    vg
    dragan
     
    diagnostix, 09.12.08
    #8
  9. Hannes_Meister

    Hannes_Meister

    Registriert seit:
    27.06.08
    Punkte:
    564
    564
    Stage-Setup:

    -Peterson Strobostomp
    -Fulltone OCD
    -Modulation Delay (Für 3D-Angebersounds)



    Multieffekte benutzt doch heute kein Mensch mehr.

    *duckundwegrenn*
     
    Hannes_Meister, 09.12.08
    #9
  10. rr98

    rr98

    Registriert seit:
    05.06.03
    Punkte:
    137
    137
    Also ich hatte früher auch ne kleine Batterie an Bodentretern vor meinem Bassamp (5 oder 6 Stück). Da ich allerdings nur Ärger mit kaputten Kabeln
    oder Rauschen durch schlechte Netzteile hatte hab ich mich wieder davon
    getrennt.
    Wenn man sich sowas anschafft, dann darf man auf keinen Fall am drumherum
    sparen.

    Noch was zu MultiFX:
    worauf man unbedingt achten sollte, is ob die Dingern nen True Bypass
    haben. Bei den Line6 POD Live Effektbrettern is das z.B. nicht so, d.h.
    das Signal geht immer durch den DSP. Will man das Ding also irgendwann
    mal nur für Effekte vor nem Amp nutzen geht das garnich.
    Man verhunzt sich den geilen Sound vom Amp total.
     
    rr98, 10.12.08
    #10
  11. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Ein Board mit Einzeltretminen in guter Qualität sind IMHO deutlich teurer als ein Multieffekt, aber sie klingen meist auch besser, vorausgesetzt man verwendet ein gescheites Netzteil.
    Meine Tretminen (siehe Foto unten links) ersetzen nun ein ganzes Rack und ich bin echt zufrieden damit; sie klingen zudem deutlich besser wie mein POD2, den Du auch noch auf dem Bild siehst.
    (Dazu sollte man aber sagen, dass auch die kleinen Treter heute schon teils sehr variabel sind, und die Grenzen zu Multieffektpedalen oft verschwimmen.)

    Micha
     
    micha255, 10.12.08
    #11
  12. SunSpire

    SunSpire

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    Sehr schönes Studio, mein Lieber!
     
    SunSpire, 10.12.08
    #12
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.169
    35169
    Ich hab beides im Einsatz, aber das zählt eh nicht - ich hab ja auch ein unmodernes Rack anstatt eines Heads oder Combos... ;) Zeitweise habe ich versucht komplett ohne Tretminen auszukommen. Das ging aber bei einigen Sounds einfach nicht, deshalb hängen mittlerweile wieder ein paar vor dem Amp, den Rest erledigt seit Jahren ein G-Major recht zuverlässig...

    Die übrigen paar Treter möchte ich in absehbarer Zeit ins Rack packen (bis auf das Wah) und dann über nen Lehle midifizieren...
    Das mit dem Rack bringt für mich den Vorteil, daß man sich keine großen Gedanken mehr um Wackler oder sonstige Kabel/Stecker/Buchsenprobleme machen muß, wenn man das einmal ordentlich erledigt. Zudem ist der Auf- und Abbau ruckzuck erledigt und man spart sich den Stepptanz beim Sounds umschalten ;)
     
    tomric, 10.12.08
    #13
  14. Toad

    Toad

    Registriert seit:
    12.12.04
    Punkte:
    469
    469
    Kommt irgendwie auch auf die Musik an, die man macht - und die eigene Spielweise. Ich find' ein Multieffekt-Gerät zum rumexperimentieren unverzichtbar. Für mich isses immer auch Ideengeber. Aber live ...? Nee - lass ma'! Das hab' ich mal ausprobiert. Live benutze ich nur ganz wenige ausgewählte Tretminen - bin auf der Bühne aber auch eher ein Effekt-Verachter. Fazit: Wie so oft handelt es sich hier um eine reine Glaubensfrage :) In diesem Sinne,

    Cheers!
     
    Toad, 12.12.08
    #14
  15. Bernd_4Rock

    Bernd_4Rock

    Registriert seit:
    02.01.07
    Punkte:
    35
    35
    Hi,

    ich benutze das Beste (!?!) aus beiden Welten:
    Ein t.c. G-System für das -Ich hab auf der Bühne alles unter Kontrolle-Gefühl, dabei aber das Innenteil ins Rack gepackt.
    Und nu der Hit: Ins G-System kann man über 3 Loops noch Verzerrerminen einbinden, die lege ich dann in eine Rackschublade und über drei Kabel wird die Verstärkervorstufe in die Signalkette optimal eingebunden (also die beliebte Reihenfolge Verzerrer, Compressor oder Chorus vor der Verstärkervorstufe, Delay,Reverb dahinter).
    Verbindung vom G-System zum Rack: Nur ein Cat5- Netzwerkkabel! Auf der Bühne noch zwei Expressionpedale, die über 30cm-Kabel an das Fußteil angeschlossen werden können-genial.

    Im Studio habe ich aber auch noch das klassische Board mit wechselnden Minen zum fröhlichen experimentieren...

    Beste Grüße
    Bernd
     
    Bernd_4Rock, 16.12.08
    #15
  16. Lrecords

    Lrecords

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    443
    443
    Ich bin ganz klassisch für Tretminen. Ich brauch vorm Amp nur Zerrer und Chorus.

    Mein Set Up, dass ich mir jetzt nach Weihnachten zulegen will:

    Ibanez TS 9, Ibanez CS 9 und ein Fender Champion 600.

    Spielen tu ich ne Fender Strat, ne modifizierte C G Winner (hab in meine nen Phat Cat im Hals und nen Classic 59 in der Bridge gebaut) und ne Paula Kopie von Aria
     
    Lrecords, 17.12.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.