Information ausblenden

Tonstudio und Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von AndreasEsterl, 11.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Hallo Jungs und Mädels!

    Ich habe mir schon ein paar Mal die Frage gestellt, ob es Sinn hat ein Netzwerk für mein Studio einzurichten.

    Genauer gesagt geht es darum, dass ich mit dem Laptop in's Netzwerk einsteige, an der Benutzeroberfläche von meinem Studiocomputer arbeite und so an den Songs feilen kann.

    Als Monitorlösung müsste ich meinen Kopfhörer am Laptop anschließen.

    Da ich jedoch nicht wirklich ein Netzwerkspezialist bin stellt sich mir die Frage ob so eine Überlegung überhaupt realisierbar ist und wenn ja, ob es sinnvoll ist so zu arbeiten.

    Falls so eine Arbeitsweise Sinn hätte, was würde ich dafür benötigen?

    Aber vielleicht ist das ja auch nur eine Schnapsidee von mir. *g* Wie ist eure Meinung dazu bzw. habt ihr schon Erfahrungen mit sowas gemacht?

    Liebe Grüße!
    Andi
     
    AndreasEsterl, 11.12.12
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    und du möchst das machen weil....?

    die fernsteuerung an sich ist über VNC oder remote desktop kein problem und bei ordentlicher netzwerkinfrastruktur auch flott... ABER ton wird ein problem, da ASIO ja darauf ausgelegt ist einen möglichst direkten zugang zur soundkarte der software zu bieten und das ganze abgreifen ist vermutlich nicht so einfach wird, zumindest nicht für typische fernwartungssoftware.

    da müsste man schauen was es für möglichkeiten gibt. z.b. ein streaming-plugin im masterfader der daw am hauptrechner oder vielleicht kann man das ganze mit soundflower, jack oder ähnlichem umleiten.

    vielleicht ist es auch einfacher stattdessen nen zweiten bildschirm+tastatur+maus + tonverbindung und nen kvm switch anschaffen... je nach räumlicher trennung...
     
    DaVogi, 11.12.12
    #2
  3. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Falls ich schnell mal was aufnehmen oder aufzeichnen möchte weil ich grad eine Idee habe, bräuchte ich nicht gleich 2 Stockwerke runter in den Keller zu laufen.

    Allerdings falls sich der Aufwand nicht lohnt, suche ich eine andere Lösung...wie gesagt...ist nur mal so eine Idee gewesen...aber ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist.
     
    AndreasEsterl, 11.12.12
    #3
  4. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Macht Sinn !
    Die komplette Wohnung ist vernetzt.

    Kinderzimmer, Studio-Rechner, Wohnzimmer PC+ Backupserver, Dell Netbook,für die Couch,
    i-Phone für kurze Sitzungen auf dem Scheißhaus :)
    Druckserver und NAS für alle.

    Files mal eben rüber schicken - sehr praktisch.

    Das was Du vorhast setzt jedoch voraus, das Deine Anwendung zentral auf dem Server installier
    ist und Du eine entsprechende Clientsoftware benötigtst um am jeweiligen Rechner arbeiten zu können.
    Wie das in der praxis mit der lizensierung (Cubase etc.) dann ablaufen muss - keine Ahnung.
    In Firmen wird ja z.B. Office auch nicht lokal ausgeführt sondern laufen über Sachen wie Citrix-Server/Clients.

    Es geht bestimmt - jedoch bin ich nicht crack genug.
    Der tubeless kennt sich mit sowas bestimmt besser aus :)
     
    SynthRock, 11.12.12
    #4
  5. Electric-Ric

    Electric-Ric

    Registriert seit:
    29.08.05
    Punkte:
    1.340
    1340
    Er könnte ja einfach mit dem "Windows Remote Desktop" o.ä. auf seinen Studiorechner zugreifen, dann ist das Lizenzproblem hinfällig.
    Allerdings besteht dann nach wie vor das Problem mit der Latenz, weil er dann die ASIO-Treiber nicht verwenden kann. Würde dann also auf DirectX-Ausgabe hinauslaufen plus die Netzwerk-Latenz. Im hauseigenen Lan sollte das zum Mischen noch durchaus praktikabel sein, aber ob es auf Dauer so viel Spaß macht müsste man ausprobieren.
    Ich kenne es so, dass zumindest die Bildschirmdarstellung (Metering-Bars etc.) doch recht träge daherkommt.
    Ein weiterer Knackpunkt ist, dass der Studiorechner natürlich angeschaltet sein muss, um sich damit zu verbinden. Es sei denn, er bekommt das mit Wake-On-Lan zum Laufen, ist mir aber noch nie geglückt. Wenn er zum Anschalten in den Keller latschen muss ist die Idee ja sowieso hinfällig. :D

    Gruß Electric-Ric
     
    Electric-Ric, 11.12.12
    #5
  6. Liceo

    Liceo

    Registriert seit:
    15.08.12
    Punkte:
    297
    297
    Ich würde sagen, da wirst du mit RDP (oder einem anderen Remote Tool) keine Erfolg haben. RDP eignet sich zwar prima um einen anderen Rechner zu steuern, aber da wirst du mit Audio nicht glücklich, schon gar nicht wenn du auch noch recorden möchtest.

    Was meiner Meinung nach funzen könnte:

    1. Auf dem Studiorechner per Netzwerkfreigabe, die Dateien deiner Songs zur Verfügung stellen
    2. Auf dem Notebook Sequencer Software und ein kleines DAW Interface installieren
    3. Laufwerk vom Studiorechner auf dem Notebook Mappen
    4. Die Mixes dann direkt ab Netzwerkfreigabe (gemapptes Laufwerk) starten/bearbeiten.

    Hab's mit Studio One kurz angetestet, scheint zu prinzipiell funktionieren. So kannst du dann später an deinem Studiorechner weiterarbeiten.

    Ist vielleicht nicht genau was du wolltest, aber so würd ich's machen...
     
    Liceo, 12.12.12
    #6
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Sehr richtig. Im Zuge der Konzeption meiner Online-Tutorings musste ich mich auch mit diesem Problem auseinandersetzen und musste feststellen, dass die Lösung nur teilweise zu erreichen war.

    Aber mal ehrlich, wie faul muss man sein, um nicht zwei Treppen laufen zu wollen? :D Sei doch froh, das Du laufen und Treppen steigen kannst, andere Menschen würden sich sowas wünschen...

    Die Treppe ist also für mich die sinnvollste Lösung. Kannst Dir ja auch für deine Skizzen einen "kleinen" Sequenzer und ein einfaches Orchester-Plugin auf dem Laptop installieren.
     
    Signalschwarz, 12.12.12
    #7
  8. Pfau_thomas

    Pfau_thomas

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.295
    1295
    Mir ist da etwas vielleicht dazu eingefallen.Extra teuer
    Ich habe über soetwas auch schon mal nachgedacht.
    Ich brauche zwar es so nicht .
    Es gibt Soundkarten z.B Rednet oder das Beringer x32 die Netzwerkfähig währen,
    Midi währe auch netzwerkfähig in Verbindung von Cooper Lan ,oder Vstplug ins mit Vienna Essample Pro währen Netzwerkfähig!!
     
    Pfau_thomas, 12.12.12
    #8
  9. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    11.096
    11096

    [​IMG]


    Hihi...
     
    Carcinome, 13.12.12
    #9
  10. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    [​IMG]Oh, Ähem.

    Schnell weg hier :)
     
    SynthRock, 13.12.12
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.