Information ausblenden

Tonabnehmer Höhen bedämpfen 50`s Wiring

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von fabtone, 24.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Hallo,
    hier mal eine Frage an die Techniker.
    Der Stegpickup in meiner Epi LP(Gibson Classic 57) ist mir im Vergleich zum Hals Pu zu harsch also er liefert mir zu viel Höhen.
    Ich habe schon hin und her geschraubt um den Hals PU und Steg Pu anzupassen, habe aber das Gefühl, wenn ich den Pu zu weit rein schraube geht Druck verloren.
    Also würde ich gerne den Volumenregler des Steg Pu`s mit einem Widerstand bedämpfen.
    Was mir allerdings nicht so klar ist, wie ändert sich der Widerstand durch welchen Wert des Kondensators.
    Also wenn das Volumenpoti 500kohm hat und auf 300 oder 250 kohm gebracht werden soll, wie muss der Wert vom Kondensator sein und wo muss der genau eingelötet werden?
    Gelesen habe ich, der Widerstand muss parallel zum Volumenpoti gelötet werden.
    Was heißt das?
    Im Test habe ich jetzt mal den einen Draht eines Widerstandes mit 150kohm auf die erste Zunge des Volumenpotis gelötet, dort wo auch der heiße Draht vom Pu angelötet ist und den zweiten auf das Gehäuse.
    Ich habe leider keine Ahnung ob das richtig ist oder völliger Quatsch.
    Und welcher Wert sich dadurch ergibt.
     
    fabtone, 24.09.12
    #1
  2. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.483
    12483
    Also...mit den Widerstandswerten und den folgenden Resultaten bin ich überfragt.
    Aber warum benutzt du nicht die Höneblende?

    Die Paula hat für jeden PU extra eine.
     
    pitsieben, 24.09.12
    #2
  3. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Ja das wäre natürlich die einfachste und logischste Möglichkeit.
    Ich bevorzuge aber ein ausgeglichenes Klangbild beider PU`s wenn alles voll aufgedreht ist,
     
    fabtone, 24.09.12
    #3
  4. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.483
    12483
    Nicht, dass du da einem Phantom nachjagst.
    Ich kenne das bei Paulas gar nicht anders. Hast du schon mal eine gespielt, die nach deinem Geschmack war?
     
    pitsieben, 24.09.12
    #4
  5. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.759
    10759
    Ich wäre erstmal auch vorsichtigt mit dem Austauschen irgendwelcher Bauteile - ich habe damit die Elektronik meiner ersten Gitarre kaputtgebastelt.

    Was oft unterschätzt wird ist die Auswirkung des restlichen Equipments - ein anderer Verzerrer oder Amp bringt oft ganz andere klangliche Resultate.

    Hast du da schon mal mit rumexperimentiert?
     
    Mike3000, 24.09.12
    #5
  6. BenHalen

    BenHalen

    Registriert seit:
    29.01.12
    Punkte:
    27.756
    27756
    Wird der Tohnabnehmer dann nicht einfach leiser? Ich glaube wenn überhaupt hilft da pu tauschen oder?
    Wenn du ihn runterschraust sollte er natürlich leiser werden... Dass er in dieser Position spitzer als der Hals pu klingt ist ja klar wein die Saite da unten ja viel kürzer schwingt.
    Ich würde da auch die Finger von lassen:) Die Paula hat doch seperate tone potis... wäre imho die einfachste Lösung;)
     
    BenHalen, 24.09.12
    #6
  7. IzeKubePro

    IzeKubePro

    Registriert seit:
    24.09.12
    Punkte:
    2
    IzeKubePro, 24.09.12
    #7
  8. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.293
    35293
    Sehe das nicht dramatisch, solange es sich nicht um ein gesuchtes Vintage-Sahneteil handelt. Ggf. macht man vorher Photos und/oder Skizzen, wo was wie drin war und hebt die alten Teile zur Sicherheit für einen Rückbau auf.

    @fabtone

    Suche mal nach Stellartone Tonestyler, das ist ein Replacement Tonepoti mit 16 fixen EQ-Settings. Gibts btw. auch als Pedal...
     
    tomric, 24.09.12
    #8
  9. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Naja große Experimente wollte ich auch nicht machen,
    den PU durch einen Kondensator ein wenig in den Höhen zu bedämpfen ist kein Hexenwerk und bei manchen Gitarrenbauern übliche Praxis, wenn der Kunde es wünscht. Nur wüsste ich gerne wie man es macht und wie man die Werte berechnet.
    Im Netz gibt es etliche Beschreibungen wie man einen Kondensator einbaut damit die Höhen beim runter regeln erhalten bleiben aber keine Beschreibung wie man die Höhen reduziert.
    Am Hals habe ich schon einen Dimarzio DP103 36th Anniversary Paf eingebaut und am Steg den Gibson Classic 57Paf. Damit die besser miteinander harmonieren, könnte ich mir den passenden Steg-PU von Dimarzio kaufen oder den von Gibson für den Hals. Kostenpunkt ca. 100,- oder ich versuche die Pu´s mit diesem Kondensatortrick anzupassen.
    Das würde mich dann nur ca. 20Cent kosten.
    Vom Sound gefallen mir übrigens beide gut.
     
    fabtone, 24.09.12
    #9
  10. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Gibson Modelle haben übrigens oft 300kohm Potis und die Epiphone Potis 500kohm, das könnte schon der Grund sein, warum der PU ein wenig mehr Höhen liefert.
    300kohm bedämpfen die Höhen mehr als 500kohm.
    Jetzt könnte man natürlich den Poti wechseln, die Gibson Potis sind aber liniar und es wäre auch wesentlich aufwändiger.
     
    fabtone, 24.09.12
    #10
  11. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.293
    35293
  12. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    @tomric.
    vielen Dank für die guten Tipps bzw. Links.
    Das mit dem Stellertone Tonpoti ist natürlich auch sehr interssant, gibt es wohl auch von Lemme (C-Switch) sehr interessant auch, dass es eine Bypass Stellung gibt.
    Finde ich aber für die Epi auch zu aufwendig. Ich glaube, ich könnte auch auf die Tonepotis ganz verzichten aber mein Problem wäre damit trotzdem nicht gelöst.
     
    fabtone, 24.09.12
    #12
  13. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    hallo
    die 57er hab ich auch in meiner paula,

    mir wars auch zu harsch am steg da hilft nur das 50s wiring,
    die 57er pickus klingen nur so authentisch am steg !

    es gibt da guenstige kondensator kids zb in der bucht.
     
    Frank6502, 25.09.12
    #13
  14. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    @Frank6502,
    das habe ich schon fast befürchtet,
    allerdings hätte ich wohl dann wieder das Problem, dass der Dimarzio am Hals nicht mehr passt weil der dann noch weniger Höhen liefert.
    Hast du den Classic 57 auch in der Halsposition?
    Was hat sich denn nach dem Umbau am Sound insgesamt verändert?
    Hast du das 50 Wiring selbst gemacht oder machen lassen?
     
    fabtone, 25.09.12
    #14
  15. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    du kannst den dimarzio modern lassen (als vol und ton so lassen) und nur den 57 in 50s wiring bringen plus tone bleed (vol) fuer den 57er.

    ich hab ales selbst geloetet(bin experte) hab nen paerchen renaisance 57er so alte noch echte vintage teile.

    dabei hab ich dann alle moeglichkeiten mal ausprobiert und bin beim 50er wiring mit vol tone bleed haengen geblieben,--- klingt am besten.
    fuer den 57er.

    wenn du die kondensatoren bestellen moechtest kann ich dir rockinger empfehlen,
    die haben aber mindestbestellwert von 25 euro... vieleicht brauchst ja noch was an kleinteilen.
     
    Frank6502, 25.09.12
    #15
  16. SunSpire

    SunSpire

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    SunSpire, 25.09.12
    #16
  17. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    @Frank6502,
    das hört sich super an, so würde ich das auch gerne machen.
    Toll, dass du das schon alles ausprobiert hast.
    Ich bin aber leider kein Experte.
    In einem Video habe ich gesehen, dass einmal die Lasche oder Zunge des Volumenpoti aufs Gehäuse gelötet wird und beim Tonepoti die mittlere Zunge. Danach wird ein Folienkondensator
    (pio capacitor) zwischen VP und TP gelötet. Anschließend wird ein starrer Draht über die Gehäuse gelötet. Wäre das die Schaltung.
    Muss ich dann nur die Verbindung über die Gehäuse vom Bridgevolume zum Toneregler löten und den Folienkondensator auf die Zungen.
    Oder nur den Kondensator für Treble Bleed am Volumenpoti?
    Sorry, ich habe keinen Plan, kann aber löten.:)
     
    fabtone, 25.09.12
    #17
  18. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Hier mal ein Foto vom E-Fach,
    am Bridge-Volume-Poti ist noch der Kondensator den ich eingelötet habe, um den Poti auf 300kohm zu drosseln.
     

    Anhänge:

    fabtone, 25.09.12
    #18
  19. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    hoert sich schon ganz gut an.
    die unterschiede kannst du dort
    http://www.google.de/imgres?imgurl=...1hUKuPBMndsga9g4HABg&ved=0CC4Q9QEwAg&dur=3354

    nochmal nachschaun.
    beim 50s wiring kommt die mitte vom tonepoti an masse,
    da im bild ist die beschriftung falsch... das rechte bridge poti muss immer bridge tone heissen.

    der kleine bleed kondensator kommt ans volumen poti,
    immer die beiden wo keine masse dran ist.
     
    Frank6502, 25.09.12
    #19
  20. fabtone

    fabtone Themenersteller

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    644
    644
    Das ist ja mal ne gute Grafik!

    Vielen Dank!!!
     
    fabtone, 25.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.