Information ausblenden

Tischständer bauen?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Electronica, 07.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Electronica

    Electronica Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    12
    12
    Kurze Frage: Ich kann aus Platzgründen meine Monitore nur auf den Tisch stellen und würde gerne eine "Erhöhung" bauen, um die Hochtöner auf ca Ohrhöhe zu bekommen, was nicht so umständlich ist, weil ich sehr tief sitze. Ich möchte eigentlich nur eine Box bauen auf die ich dann schaumstoff pads lege und darauf dann die Monitore.

    Jetzt werde ich einfach nur 4 Holz Platten nehmen und die mit Schrauben so zusammen schrauben, dass ich eine Box habe, in der ein Hohlraum ist.

    Muss ich diesen Hohlraum mit irgendwas füllen, wenn darauf dann die Monitore platziert werden? Entstehen da nicht ungewollte Resonanzen oder ist das akustisch kein Problem?
     
  2. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Am einfachsten, mit Quarsand füllen. Den Deckel, auf dem die Boxen stehen, nicht verschrauben,
    sondern oben auf die Quarzsandfläche legen, ohne daß er Kontakt zu einer anderen Holzwand hat.
    Dazu muss er natürlich etwas kleinere Maße haben.
    Dadurch erreichst du maximale entkopplung vom Tisch.
     
  3. Electronica

    Electronica Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    12
    12
    Direkt auf den Sand und ohne die Wänder zu berühren, erzeugt dass nach der Zeit nicht viel Staub und Dreck, der Sand ist dann ja Offen, hat da jemand eine akustisch optimalen Konstruktionsvorschlag, der kein zusätzlichen Schmutz etc erzeugt? Vll Sand in inrgendeine dünne Folie? Außerdem stell ich mir das ziemlich wackelig vor einfach eine Holzplatte auf sand?
     
  4. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Das macht kein Problem, Quarzsand ist ja kein Staub, aber, du kannst sowohl ne Folie unterlegen,
    als auch, die Fugen mit Silikon / Acryl abdichten.
    Bezüglich der wackligkeit, kannst du sowas, wie eine Finne beim Surfbrett / Boot, im Sand
    verankern.
    Je mehr Masse die Abdeckung hat, desto besser, Steinplatten, sind im Zuschnitt, viel billiger,als
    man denken würde.

    Die gesamte Konstruktion kannst du noch mit Filz vom Tisch entkoppeln.
     
  5. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    (Quarz-)Sand entkoppelt nicht, sondern sorgt für viel Masse pro Volumen. Zum Entkoppeln brauch man eine Feder.
    Am Effektivsten läßt sich mit hoher Masse und weicher Feder entkoppeln.

    Beutz mal die Suchfunktion. Das Thema hatten wir hier schon.
     
  6. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Naja, wichtiger als die Begriffe ist ja, dass es funktioniert......Quarzsand / Filz

    Aber natürlich entkoppelt Sand auch , weil die Schwingungen sich ja innerhalb des Sandes durch
    die möglichen Bewegung aufzehren und keine massive Masse anregen können.
     
  7. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Sorry, Doppelpost ! Rest gelöscht.
     
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Sand ist für mich eine massive Masse. ;)

    Aber wie siehts denn mit Torf aus?[​IMG]
     
  9. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Jede BOX auf 3 Kugeln Mozzarella, die sollten aber 2 mal die Woche gewechselt werden !!
    Büfelmozzarella sagt man einen leicht wärmeren Ton nach, während die Kuhvariante eher
    in die kühle, leicht analytische Richtung tendiert.
    Welchen man bevorzugt ist letztlich Geschmackssache.

    Aber selbst, wenn Sand verdichtet ist, können sich die einzelnen Körner leicht gegeneinander
    bewegen und so Energie umwandleln..
     
  10. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Warum so kompliziert? Es gibt ja auch Monitor-Absorber-Pads, welche die Boxen recht gut abkoppeln. Ich persönlich habe schon mehrere Mini-Boxenständer für den Tisch gebaut...die letzten beiden sogar aus Reste von Küchenarbeitsplatten. Gibts günstig im Baumarkt(Restposten) und ist eine massive Variante. Aber ohne Pads ging nie was ;)

    Derzeit arbeite ich an zwei hochwertigen DIY-Boxenständern aus MDF(mit gefrästen Kanten), jedoch nicht um die Boxen auf den Tisch zu stellen, sondern um sie hinter dem Tisch auf die Ständer zu stellen. Selbst da verwende ich die Monitor-Absorber-Pads. Mehr Infos(incl Doku in Schrift und Bild) zu dem Projekt gibt es in kürze hier im Forum.
     
  11. benni77

    benni77 Sample Schubser

    Registriert seit:
    01.02.12
    Punkte:
    558
    558
    @sogyra

    Freu ich mich schon drauff
     
    Sogyra bedankt sich.
  12. Electronica

    Electronica Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    12
    12
    Ich sagte ja ich wollte eine einfach Box bauen und darauf die Absorber "Schaumstoff" Pads legen, brauch ich da trotzdem Sand etc.? Ich hatte an sone 20 mal 25 cm Box gedacht
     
  13. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Wenn du die nicht füllst, wird sie wahrscheinlich dröhnen, stellt ja ne art Resonanzkörper dar.

    Du kannst natürlich auch massive Platten übereinanderleimen, je schwerer, desto effektiver,da
    ein Iso Pad drauf geht natürlich auch.
     
  14. Sogyra

    Sogyra

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Deswegen auch der Tip mit den Küchenarbeitsplatten ;)
    Die sind knapp 4 cm dick. Bei den Maßen von 20-25 cm ist da sehr viel Energie nötig um die zum schwingen zu bringen...eine solche wird man am ehesten bei einem Raketenstart finden.
     
  15. Electronica

    Electronica Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    12
    12
    So jetzt werde ich es angehen. Ich werde eine Box bauen, die Ecken dann mit Silikon auffüllen und dann Sand reinfüllen. Auf diese Box werde ich dann ein Iso Pad draufstellen, worauf dann der Monitor kommt.

    Bei der Box sind wohl dünne Holzwände besser als dicke oder? Dann passt mehr Sand rein oder sehe ich das falsch, gibt es eine Holzsorte die dafür besonders geeignet ist?
     
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.532
    35532
    Warum so kompliziert?

    Sand, Zement, Wasser, ein Quirl für die Bohrmaschine und ein Plastikeimer - reinfüllen, rühren trocknen lassen - fertig ist das massive Boxenstativ.

    Clemens
     
  17. Electronica

    Electronica Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.12
    Punkte:
    12
    12
    :D


    Weil es nicht zu abgespaced aussehen soll, ich brauch was sauberes minimalistisches

    Oder meinst du in die Holzbox dann Zement reinfüllen?
     
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.532
    35532
    Dann verputz' es anschliessend mit Münchner Rauhputz :D

    Falls Du Mörtel in die Holzkiste füllen willst, solltest Du die mit Plastikfolie auslegen.

    Holz kannst Du Dir nach angenehmer Optik raussuchen - die 6 bis 10 mm machen den Bock an Dämpfungsvolumen nicht fett.

    Clemens
     
  19. miazma

    miazma

    Registriert seit:
    18.02.12
    Punkte:
    56
    56
    Als ich noch keine Monitor-Ständer hatte, hab ich mir im Baumarkt einfach sowas geholt wie auf dem angehängten Foto. Ergab dann zusammen mit dem Tisch (0.75cm) auch wunderbar 1 Meter Höhe, was für mich optimal war.

    Was im Foto noch fehlt ist die Unterlage unter dem Monitor. Da hab ich für die A7X die Auralex MoPads genommen, weil die schon von Haus aus milimetergenau hinpassen.
     

    Anhänge:

  20. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Sehr hübsch und wohnlich, Kompliment!
    Frage zu den beiden Deckchen: welche Frequenzbereiche absorbieren diese genau?
    Und sind dunklere Deckchen, in deinem Falle ja braune, für den unteren Bassbereich gut zu verwenden?


    .
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.