Tischreflektionen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Ultraphon, 17.02.17.

  1. Ultraphon

    Ultraphon Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    1.846
    1846
    Moin Mädels.

    Folgendes: Ich habe Tischreflektionen, die sich besonders im Bereich ab 2k unbeliebt machen.
    Hier der rechte Lautsprecher:

    Rechts_OhneAbsorber.jpg

    Nein, das sind nicht die Alpen; das ist mein Bassbereich. :green:
    Wenn ich jetzt 15 cm dicke 30x30cm Absorber an die Reflektionspunkte auf der Tischplatte platziere, verschieben sich die Kammfilter nach unten, bzw. weiter unten werden sie stärker.

    Rechts_MitAbsorber.jpg

    Das zerstört mir natürlich etwas den linealglatten Mittenbereich.

    Als Ursache hatte ich mir gedacht, dass das durch die in den Absorbern entstehende Verlangsamung des Schalls kommt, der dann als zeitverzögerte Reflektion diese Kammfilter verursacht.
    Auch wenn ich einen flachen Gegenstand quasi als Schild vor den Reflektionspunkt stelle, verschieben sich die Kammfilter. Hat eine Welle, die sich um einen Körper beugt, danach auch eine Zeitverzögerung?

    Nun, mein Tisch lässt sich nicht anwinkeln. Daher müsste ich den Schall am Reflektionspunkt komplett killen. Aber ich denke, ich werde gleich nochmal zum 50. Mal mit der Lautsprecher- /Sitzposition experimentieren. Vielleicht bekomme ich es ja so hin, dass sich auf dem Tisch keine direkte Reflektion mehr befindet.

    Vorschläge?

    Lieben Gruß
    Marv
     
  2. Yacc

    Yacc

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.474
    3474
    wenn sich der tisch schon nicht anwinkeln lässt, könntest du nicht, ein paar angewinkelte absorberplatten draufstellen?
     
    Ultraphon bedankt sich.
  3. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    32.693
    32693
    Ich habe mir ein dickes Frottee Tuch auf den relevanten Flächen ausgelegt...

    Probier es einfach mal aus ob es dir physiologisch-akustisch genügt.
     
    Yacc und Ultraphon bedanken sich.
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    3.144
    3144
    Hallo

    Warum sich der Mittenbereich "verschlechtert" nach hinlegen der 30x30cm Absorber an den Tischreflektionspunkten kann ich nicht wirklich sagen.
    Eventuell ist der linealglatte Mittenbereich :D durch Summenreflektionen (oder gegenseitig auslöschenden Reflektionen) oder ähnliches so, und nach hinlegen der 30x30cm Absorber stört sich da was......
    Wie groß ist dein Tisch.

    Falls du glaubst der Schall würde sich zeitlich verzögern, weil er durch den Absorber langsamer wird, liegst du falsch :)
    Die Schallgeschwindigkeit bleibt die selbe, der Absorber nimmt dieser Reflektion Energie weg.
    Also der Pegel der Reflektion verringert sich, aber der Schall wird so nicht langsamer.

    Natürlich kommt es auch an die Tischgröße an oder ob du Stative nutzt usw.
    Aber solange du nicht gezielt den Reflektionspunkt ableiten oder absorbieren kannst, wird immer eine reflektion vorhanden sein.

    Was dich aber nicht vom experimentieren abhalten soll.
    Immerhin ist eine schwächere Reflektion besser als eine starke :D

    Kannst du mal das ETC zu deinen Messungen oben zeigen,
    oder vielleicht die Messdatei zugänglich machen?


    Vielleicht interessant:
    https://recording.de/threads/loesungsvorschlag-tischreflexion.170832/


    lg Bert
     
    Yacc und Ultraphon bedanken sich.
  5. petraneu

    petraneu

    Registriert seit:
    19.01.15
    Punkte:
    158
    158
    Eigentlich sollte das doch gar nicht sein (?) Es wird doch immer empfohlen, geneigte Tische zu nehmen oder die Montitore entsprechend dahinter zu stellen und zu neigen. Bei mir haben wir es durchgemessen und alles is weg.
     
  6. Ultraphon

    Ultraphon Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    1.846
    1846
    Beim Lautsprecherbau muss darauf geachtet werden, dass innen nicht zu viel gedämmt wird, weil sich sonst das Gehäusevolumen virtuell vergrößert. So wie ich das verstehe, geschieht das dadurch, dass die Schallwelle einen längeren Weg durch das absorbierende Material zurückzulegen hat. Ich denke mal, dass das bei Basotect nicht anders sein wird. Allerdings ist mir natürlich bewusst, dass ich gerade mit Bert4 schreibe ... :green:

    Kann gut sein. Man kann schließlich sehen, dass sich die Phase im Mittenbereich ohne Absorber ebenfalls komisch verhält.

    Gerne. Jedoch ist das Problem bereits gelöst.
    https://www.dropbox.com/s/jveivbt3y5gldou/Tischreflektionen.mdat?dl=0

    Mein Gott ... Ich habe zwar kein Frotteetuch, aber ein Handtuch. Da mache ich mir ewig Gedanken über irgendwelche selbstgebauten Absorberkästen oder angewinkelte Platten und dann bringt's 'n Handtuch.

    Rechts:
    Rechts_Mit Handtuch.jpg

    Links:
    Links_Mit Handtuch.jpg

    Die Physik dabei will ich lieber nicht hinterfragen und freue mich einfach über den neuen linealglatten Klang. :green:
    Man kann natürlich trotzdem noch heftige Phasenverschiebungen in dem Bereich erkennen. Diese scheinen den Frequenzgang aber nicht großartig zu beinträchtigen. Zumindest bei 1/12 Smoothing.

    Klar, aber ich verdiene in diesem Raum kein Geld. Ansonsten sähe das natürlich ganz anders aus.

    Danke für eure Anregungen!

    Lieben Gruß
    Marv
     
    Yacc bedankt sich.
  7. Yacc

    Yacc

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.474
    3474
    gut zu wissen das manchmal ein handtuch die lösung sein kann! ^^