Information ausblenden

The Void - Melodic Djent (all fake bis uff snare)

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von electrisizer, 29.05.20.

  1. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.760
    12760
    Ich mach das morgen nochmal neu, mittlerweile bin ich nicht mehr so happy damit. Meld mich dann
     
  2. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.760
    12760
    Das hat mich nicht losgelassen und hab abgesehen vom Multicomp alles platt gemacht und EQ neu ausgerichtet und auch in den unteren Mitten rumgefummelt. Nun hab ich mich vollends ausgetobt und es geschaft die HH etwas mehr zum britzeln zu bringen und zuvor die S-Laute in den Vox etwas entschärft. Ich hab dir noch ne 2. Version beigelegt falls die erste zu sehr britzeln sollte (mag sowas).
    Wieder in 24Bit44.1. Diesmal habe etwas weniger fest im letzten Schritt mit dem Waves L2 drauf geklopft. Kannste aber ggf selbst machen oder mal deinen SSL-Clone testen. Hatte als Release 0,63 ohne ARC - Aktivierung

    https://wetransfer.com/downloads/75...bc31c70c7c260ab21251a39b20200531113524/6789de

    Hoffe nun das mich der geile Track nicht weiter verfolgt. Alternativ eine Version mit etwas mehr Deesser auf den Vox zu funken oder Stemmastering indem die Vox separat geliefert werden. Das ist normal dass man manchmal mehrmals dran muß. Geschmäcker sind verschieden. Der Amp Sound ist der Hammer, womit gemacht ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.20
    electrisizer bedankt sich.
  3. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    wow auch sehr cool! klingt schön transparent und aufgeräumt. mir gefällt der mix nr. 2 mit etwas weniger höhen sogar ein ticken besser.
    jo die leadvocs werden beim höhenboost sofort schrill. das hatte ich hier auch festgestellt. deesser hatte ich auch drauf, aber mehr war vom signal her glaub nicht drin...
    der ampsound ist ein evh 5150III mit 2x12 v30 selbstbaucab. davor das 57 und ein u87 clone. halt das standard metal ding.
    finde die komposition auch mega! beseonders synthis und backings sind super gemacht :) lediglich aus dem bass sound konnte ich kaum was rausholen. da isses sehr schade, dass das nur midi ist.
    erstaunlich, dass tatsächlich die snare echt eingespielt ist :D das verleiht den drums doch eine natürlichkeit, was man beim sonstigen djent nicht so hört. den trick muss ich mir notieren ;)
     
    Loftone bedankt sich.
  4. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.760
    12760
    Deesser stoßen irgendwann an ihre Grenzen und ab da weiter runter gibt es ein komplett Downgrade des Signals. Ab da ( oder gar komplett alternativ) hilft dann bloß ein Analiyzer und ein Softeq mit diversen Bändern wo man die Q-Kurve sehr schmal einstellen kann. Manchmal gehe ich da sogar zu weit, damit ich das mit den analogen EQßs wieder aufholen kann. Während des Recording wäre mir deine Version auch nicht als als grenzwertig aufgefallen. Ich hab anfangs versucht mit einem parametrischen EQ das zu den Griff zu kriegen, aber seine Wandler waren ein Gesamt-Klangdowngrader. Bin schwerst beeindruckt von dem Amp Sound mit diesen Mics aufgenommen. Sowas habe ich selten gemacht, da ich leider keine Guit spiele und derlei Gear den Musikern aus dieser Richtuung über lassen habe. Die wenigen male wo ich das gemacht habe hatte ich als ersten Schritt mit dem Kampf gegen rauschen zu tun und auch ein SM57 im Einsatz. Da würde mich es mal intressieren, wie die Kombi aus den beiden Mics bei dir/euch vollzogen wurde. Layern oder einhergehend mit Frequenzselektion der jeweiligen Mics.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.20
  5. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    nur layern to taste. ich schiebe zusätzlich noch die phase der beiden miks zurecht. das mit frequenzselektion hat irgendwie nie funktioniert, auch wenn man es sich theoretisch gut vortsllen kann... das 57 hat schon solch einen mittenhonk, dass man viele einigermaßen lineare miks dazunehmen kann. die positionierung vom 57 ist halt ne wissenschaft für sich.
    ja rauschen/brummen ist ein thema bei amps oder nicht gut abgeschirmten gitarren. manchmal wird die DI spur gegated oder geschnitten, aber in den meisten heavy prügel sachen fällt das im kontext eigentlich nicht sooo ins gewicht.

    ich schleife in den amp noch einen para EQ mit rein und filtere das ganz fiese erstmal raus. zur nachbearbeitung habe ich entdeckt, dass speziell auf gitten die capi lc53a EQs gut funktionieren... und der gitarrenraum/hall ist noch wichtig im mixkontext. hier hatte ich glaub den federhall verwendet, weil da genug platz für sowas dickes ist. bei schnellerem kram dann eher ein kleiner room oder chamber.

    ich muss aber sagen - wie beschrieben "kann" funktionieren, komme auch oft nicht zum gewünschten ergebnis... gitarrensound ist noch ne schlimmere bitch als die snare :D
     
    Loftone bedankt sich.
  6. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.760
    12760
    Snares finde ich nur dann kummerbehaftet, wenn via Mic abgenommen bezüglich der Übersprecher. Besonders dann wenn man diese mit 1176er Style Tools und Co weiter beömmelt. Einiges geht unter im Kontext mit anderen Signalen aber wenn wenig los ist finde ich kommt es zu einer Art phasing was ich dann auf Mirkolatenzen zurück führe, weil einst dafür unterschiedliche Kabellängen nutzend, Gates haben zwar geholfen aber auch minimal die ein und Ausschwingphase beeinflußt -auch das geht unter.. Mittlerweile habe ich damit nix mehr am Hut - leider. Gates nutze ich nur noch zum Sounddesign, aber ich komme auch aus einer anderen Richtung, wo Rauschen andere Quellen hat. Dank Waves X-Noise kein Kummer, solange man das Rauschprofil ohne Nutzsignal erfassen kann (selbst ohne funkt das annehmbar). Ich glaube du warst derjenige der die Capis in den Topf der 500er Serie geworfen hat als API-Alternative. Das hat mich auch nicht mehr losgelassen und bin grad für den Tag X mental gerüstet zwei von denen in den Bento 2 einzulassen. Ich hab in der Vergangenheit meinen Fokus zu sehr auf Komps gelegt und bin grad dabei zurück zu rudern.

    Defintiv dein Amp Sound ist der Knaller !
     
  7. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.107
    2107
    so.. hab auch mal n quick mix gemacht... der song macht mich nicht so an leider... bei den vox hat ich echt mühe die überhaupt zu entmumpfen und durch zu kriegen... liegt wohl an mir :D wat solls... fertig und raus damit..

     
    ModulationMatrix, electrisizer und muffy bedanken sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.357
    47357
    So, fettich. War irgendwie ein holpriger Ritt.

     
    electrisizer und Decapitator bedanken sich.
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.357
    47357
    Deine Trommeln hauen so rein, als würden Mike Tyson und George Foreman gemeinsam das Face massieren. :D
     
    ModulationMatrix, Loftone und Decapitator bedanken sich.
  10. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.107
    2107
    cool.. gefällt mir viel besser als meiner... snare könnte hie und da bissl lauter... und wie bei mir gehen auch die Vox im Refrain unter.. sonst kommt das Teil richtig böse und mächtig daher. I like.
     
    muffy bedankt sich.
  11. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    snare ist etwas zu leise? und du hast ziemliches low end mit drin!
    das haut den limiter evtl. oft an die grenze. ansonsten gefällt!

    schöner moderner mix. evtl. sind die manche elemente bspw. vocs etwas zu gescooped. dadurch wirkt es an manchen stellen etwas "hart" v.a. für die doch recht popige nummer. es ist geschmackssache, aber mir persönlich fehlt der hall :) ansonsten wirklich schön gemacht!
     
    muffy und Decapitator bedanken sich.
  12. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.107
    2107
    Vielen Dank fürs reinhören und den Kommentar. Ja mit den Vox hatte ich echt Mühe hier... empfand sie als sehr mumpfig mit extra honk.. und wenn ich dann den honk rausgezogen habe, waren sie für mein Empfinden mumpfig mit scharfen Höhen... hat man die Höhen abgsenkt waren sie nur noch mumpfig... hab ich den mumpf abgesenkt waren sie wieder honkig, usw... :D Ich hab mich da ein bissl im Kreis gedreht.. :D
     
  13. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    exakt! hab schon den ehrgeiz, wenn ich mal echte drums recorde, davon im mix was zu verwenden. die echte snare ist aber immer das problemkind. klingt oft nach blecheimer mit einem haufen HiHat garniert :p muss mich da unbedingt intensiver mit befassen...

    ohne "original" APIs zu besitzen kann ich sagen, dass die CAPIs ziemlich geil sind. den 312 von denen nehm ich z.b. am liebsten für die leadvocals. der vp28 soll auch gut sein haben einige auf dem 2bus. momentan ist die geschichte wegen zoll und dollarkurs leider nicht so interessant. kann man aber im auge behalten. der original 5500 wäre schon noch ein traumdingens ;) ist halt durch den range schalter auch mastering geeignet. der capi hat immer seine 2dB boost, was schon recht viel erscheint, aber in der praxis gar nicht so viel klingt... also schönes teil!
     
  14. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    ja problem hatte ich auch! wohl ein nicht optimales mik für die stimme. mein mix war vor dem loftone mastering auch zu mumpfig...

    bei dir klingts schön "klar" und druckvoll :)
     
  15. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    2.107
    2107
    na dann bin ich froh zu hören, dass es wohl nicht nur an mir lag... ich hab ca. 4 mal das EQ'ing verworfen und wieder neu EQ't... irgendwann dachte ich.. ach leck mich... :D

    Betreffend Mastering.. na ja.. für irgendwas ist das Mastering ja auch da. Wichtig ist ein balancierter Mix... der Rest kann ja im Mastering erledigt werden. Für mein Empfinden hatte dein Mix vorallem ganz weit unten (Sub, Infraschallbereich) zuviel... wahrscheinlich ist es deshalb ein bisschen "mumpfig" geworden und hat den Rest maskiert. Ansonsten hast du auch ne gute Balance.. und wie du sagst, der Rest ist dann eh Geschmackssache.
     
    electrisizer bedankt sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.357
    47357
    Danke fürs Feedback und reinhören. Ich habe nur mit KH gehört, Beyerdynamic 880 und ATH-50mx. Da hats ganz gut gebumst, fand ich aber ok. Du hast ja ziemlich gute Speaker meine ich - kligt das da kacke oder ist das Problem eher, dass der Limiter zerrt?
     
  17. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.522
    3522
    also zerren tuts nicht, aber es pumpt im refrain z.b. die vocals weg. man hört den agstschweiß des limiters... btw finde die gitarren vielleicht etwas zu laut, da haben es die restlichen mitten von vocs und snare schwer gegen anzukommen aber alles IMHO :)
     
    muffy bedankt sich.
  18. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.357
    47357
    Danke, ja, das Feintunen ist halt immer im Ergebnis das, was am längsten dauert womit man sich sehr lange beschäftigen kann. Bei Metal ist ja so, dass alles laut und in die Visage sein muss, d.h. Drums, Gitarren und Vocals ins Face, ggf. Bass etwas nach hinten. Bei Pop ist klar: die Stimme und die Kick sind die Chefs, der Rest muss sich fügen.

    Wenn alles laut sein muss, dann ist eher der EQ dein Freund als der Fader, finde ich v.a. bei dem super downtuned Stuff. Die Gitten müssen aber bei dem Style so mächtig. Aber gut. Ich denke wenn ich den Limiter bzw. den Ozone Maximizer 1 dB zurücknehme, wirds entspannter.
     
  19. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    6.491
    6491
    Es ist auf jeden Fall nicht so geworden, wie ich mir das in meinen kühnsten Träumen erhofft hatte..



    Bisschen Experten-Input fände ich jedenfalls ziemlich nice.
    Wummert und zischelt vermutlich zu sehr?
     
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.357
    47357
    Hm wummern nicht, aber zischeln oh ja. OHs resolut filtern und leiser. Drums, Bass und Vox sind ok, wobei man den "Shakira-Ton" des Sängers bändigen müsste (ca. 1:18 this Fääääät that I have been given). Da aufn Analyzer schauen und die Frequenz locker 5-6dB runter.

    Gitarren kommen etwas Mono und am Anfang sind die "Dekor-Gitarren" (TM Tourquoise) mM zu laut ggü. den tiefen Djent-Gitarren. Limiting / Lautprügeling ggf. etwas relaxen.


    Ich denke, das ist für den Song eine passende Referenz

     
    mfx bedankt sich.