Information ausblenden

The G-String !! Magneten bei ner Fender Strat in der Hoehe verstellen?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von synthpark, 04.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.393
    51393
    Ich hab mir ne Mex Fender zugelegt, wo keine Buzzing Geschichten auftreten, zumindest nicht fuer meinen Spielstil. Aber das Ding ist nicht ohne Macken: Der Slot auf der Rueckseite ist so, dass man nicht die Strings wechseln kann, ohne die Klappe aufzumachen, aber ok.

    Jetzt kommts aber: der G-String ist fuer mein Ohr deutlich zu laut. Jetzt hab ich gelesen, dass man das eigentlich gar nicht modifizieren kann. Ich wuerde nur den einen String ausbessern, ohne aber die hoeheren Strings zu daempfen, also normale Schraubaktion waere keine Loesung.

    Hat das mal jemand gemacht?

    Pickup Magneten bei ner Fender Strat in der Hoehe verstellen?

    Geht das ueberhaupt, darf man das, oder ist das fuer den Leien zu riskant?
     
    synthpark, 04.07.12
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Nicht bei einer Strat. 8)

    Aber probier doch einmal eine andere Saitenstärke. Das Problem erledigt sich dann manchmal ganz von alleine...
     
    kickback, 04.07.12
    #2
    synthpark bedankt sich.
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    Eigentlich ist der Sinn der staggered Polepieces trotz mangelnder Verstellbarkeit die Strings zueinander abzugleichen. Was ich mir ggf. vorstellen könnte wäre für die G-Saite das Teil etwas runterfeilen, um im Verhältnis zu den anderen mehr Abstand zur Saite zu bekommen, ich würde dann aber rund um das Polepiece mit doppelseitigem Klebeband abkleben, sonst bekommst Du die Metallspäne da nicht vernünftig weg.

    Ist natürlich ne One-Way-Aktion, feilst Du zu weit runter, dann war's das. Aber bei den billigen PUs in den Mexico-Teilen m.E. auch kein großer Verlust.

    Alternative wäre Sinclecoils ohne Staggering einbauen, z.B. Duncan Alnico Flat o.ä., oder den betreffenden Saitenreiter etwas höher einstellen.
     
    tomric, 04.07.12
    #3
    synthpark bedankt sich.
  4. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.393
    51393
    In welche Richtung muss ich gehen? Ich wollte eh die Saiten wechseln. Muss die Saite im Verhaeltnis dicker oder duenner sein? :)

    @Tomric

    Danke fuer den Tip. So richtig zutrauen wuerde ich mir das nicht mit dem Runterpfeilen.

    Ich mess erstmal wie gross der Effekt ist. Vielleicht probiers ich auch mal mit der Saitenhoehe, aber das ist ja eher gering, der Effekt. Bei meiner anderen Strat sind die Magneten sehr unterschiedlich in der Hoehe, sieht aus wie individuell eingestellt.

    Wie du sagst, koennte man auch andere einbauen, aber wie gleichen die sich denn ab, mit individuellen Schrauben?
     
    synthpark, 04.07.12
    #4
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.203
    35203
    Bei den Duncans bspw. gar nicht... SC's mit einzeln verstellbaren Polepieces sind mir bisher noch nicht untergekommen.

    Normal sollten dünnere Saiten weniger Induktion erzeugen, ich würde aber erst die Methode mit den Saitenreitern ausprobieren.
     
    tomric, 04.07.12
    #5
    synthpark bedankt sich.
  6. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.393
    51393
    Also ich hab mal nachgemessen, und der G-String (http://en.wikipedia.org/wiki/G-string :D) scheint 3-5 dB lauter als der Rest, phaenomenal.

    Jetzt hab ich mal den Thread hier grad im Netz gefunden. Interessant ... Soll das "Vintage" sein, oder wie?

    http://www.strat-talk.com/forum/str...modern-stager-p-us-g-string-still-louder.html

    Dummerweise hab ich jetzt gar keine Werkzeuge wie fuer meine Ami Fender um die Saitenreiter-Hoehe einzustellen.

    Der hohe E-String hat ausserdem nicht den Pegel und die Praesenz wie bei der Ami-Strat, aber man kann halt nicht alles haben.
     
    synthpark, 04.07.12
    #6
  7. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.393
    51393
    Ok, ich hab die Saiten gewechselt auf 10. Erstmal keine Veraenderung. Dann hab ich doch die Pickups einseitig tiefergelegt und der Sound hat sich verbessert. Vor allem, wenn man noch als Gegenmassnahme noch den etwas Bass absenkt. Insbesondere der Bridge-Pickup profitiert davon, war zu harsch. Jetzt klingts geil. Bridge war zu hoch, abgesenkt. Siehe da, jetzt passt auch der Schlitz. :)

    Eine verdammt gute Mex-Strat fuers Geld. Steht der Ami-Strat auf den ersten bis zweiten Blick in nichts nach. Und der Pickup-Pegel ist hoeher. Ausserdem wurde anscheinend bei der Ami-Strat das gleiche gemacht, also die Pickups tiefergelegt.
     
    synthpark, 04.07.12
    #7
  8. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.393
    51393
    Ok, wen es interessiert: ich war im Laden, da gab man mir einen gewickelte G-Saite!

    Mit der Begründung, dass in den 50ern die modernen Stahl-Saiten gar nicht bekannt waren. Entsprechend sind die Pickups auch anders designed.

    Und siehe da, der G-String spielt jetzt leiser, Problem gelöst!
     
    synthpark, 12.07.12
    #8
  9. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.376
    12376
    sonst hätte ich noch den String- Tanga vorgeschlagen...
     
    flipnaut, 15.07.12
    #9
  10. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    kanst auch voll-nickel strings nehmen
    die sind auch dumpfer vom klang - also nur für die g-saite ;)
     
    buffi, 16.07.12
    #10
  11. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.200
    14200
    Bei ner Fender / Strat sollte man die Saitenreiter so einstellen, dass die Saiten gem Griffbrettradius folgen. Das hat mehrere Vorteile:
    Bendings, die nicht einfach sterben
    bessere Bespielbarkeit
    gleiche Lautstärke der Saiten

    Die meisten, die sich über unterschiedlich laute Saiten beschweren, haben nämlich die Saitenreiter einfach nur runtergeschraubt ohne auf den Griffbrettraduis zu achten. Und genau daher rührt das Problem :)
     
    Instrumentenfreak, 16.07.12
    #11
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Aus gleichem Grund werden von manchem Hersteller Pickups angeboten mit unterschiedlich hohen Magneten bzw. gab es bei Humbuckern höhenverstellbare Polschrauben......

    ERGAENZIA:
    Mancheiner hat auch die entsprechenden Magnete der zu lauten Saiten ein bisschen nach innen gedrückt. Dadurch geht das Magnetfeld etwas weiter von den Saiten weg. Besser sind allerdings kürzere Magnete.
    Das Problem bei solchen Basteleien ist aber, dass man nicht sehen kann, ob die Pickups auf Spulenkörper gewickelt sind oder ob sie direkt auf die Magnete gewickelt wurden. Verschiebt man bei einem solchen PU die Magnete, reissen innen gerne mal die Windungen ab und der PU ist im Eimer........
     
    tubeless, 16.07.12
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.