Information ausblenden

Texter sucht Komponisten/Produzenten/Band

Dieses Thema im Forum "Music Cooperation" wurde erstellt von Bruno742, 16.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Bruno742

    Bruno742 Themenersteller

    Registriert seit:
    05.03.11
    Punkte:
    26
    26
    Hallo Leute,

    Ich bin Schriftsteller, Songtexter und Sänger. Ich habe mich kürzlich von meinem Komponisten getrennt und bin nun auf der Suche nach neuen professionellen Komponisten im Bereich Electro, Industrial, Gothic, EBM, Synthie-Pop, Dark Folk etc. aber auch Rock und Pop, mit denen ich als Texter zusammenarbeiten kann (eventuell auch als Sänger je nachdem was ihr braucht). Da ich 7 Jahre in London gelebt habe, könnte ich auch mit englischen Texten dienen.

    Damit Ihr seht, welche Art von Texte ich schreibe und feststellen könnt, ob eine Basis für eine Zusammenarbeit möglich wäre, habe ich weiter ein Liedtext von mir angefügt (bitte von Kopierversuchen absehen, Text ist urheberrechtlich geschützt).

    Ich hoffe, ich kann Euch mit dem angefügten Text überzeugen. Was die Stile anbetrifft: eigentlich kann ich zu jeder Melodie - die mir gefällt - etwas schreiben, von melancholisch-depressiv bis höllisch-aggressiv. Geht auch recht schnell immer alles, Texte fallen mir nahezu aus dem Ärmel..

    Über Interessenten würde ich mich freuen. Raum Hamburg wär geil, aber kein Muss.

    Mit besten Grüßen,
    Bruno

    Hier also ein Song:

    “Heroes”

    Do you really think
    You can make me think
    You want me to think?
    As everybody thinks?
    Doooo you really???

    Naaaaaaaaaaaaaaa (soll heißen: "No")

    Come on you people, stand up and fight with me
    The deceivers, the blinders, if you really want to see
    Come on you people, stand up and fight with me
    The gamblers, the banksters, if you want to stop to bleed.
    Come on you people, stand up and fight with me
    The liars, the cheaters, if u really want to be free.
    Come on you people, stand up and fight with me
    The bombers, the killers, who say: this is for democracy.
    Come on you people, stand up and fight with me
    The watchdogs, the listerns, who say: We need more security.
    Come on you people, stand up and fight with me
    Their virtues, their values, which bring apathy and lunacy.
    Come on you people, stand up and fight with me
    What they do, what they want is: to enslave you for enernity.

    Where are they?
    Are you there?
    I need you
    We need you
    In a world of lunacy:
    Heroes,
    In a world of apathy:
    Heroes,
    In a world of slavery:
    Heros
    In a world of deception:
    Heroes
    In a world of illusion:
    Heroes
    In a world of confusion:
    Heroes
     
    Bruno742, 16.08.12
    #1
  2. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Bruno

    Kommt darauf an, aber so ganz wollen mich die Texte nicht begeistern.

    Wenn man sich Schriftsteller nennt und muss hinterher erklären, was der Text eigentlich aussagen soll?

    Da habe ich so mein Zweifel.

    Das ist aber jetzt nicht die Meinung eines Profis, sonder nur meine subjektive Darstellung beim lesen Deiner Texte.

    Bestimmt werden sich noch user melden, die eine andere Meinung haben.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg

    LG Ilka
     
    Ilka, 16.08.12
    #2
  3. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Alles daran und darin find' ich jetzt auch nicht soooo toll, das liegt aber wahrscheinlich dran dass ich nicht allzu viel Industrial und EBM höre.
    Gemessen an dem, was ich aus dieser Richtung so kenne, könnte man aber durchaus was draus machen.

    Stampfend, vorantreibend, abgehackte Gitarren ab und an... na toll, jetzt hab ich wieder einen Ohrwurm von einem Song des es noch gar nicht gibt.

    Wenn ich mehr Erfahrung in dieser Richtung hätte und nicht zur Zeit schon 2 Projekte volldampf am Laufen hätte, dann würde es mich schon reizen.
    Und mit Raum Hamburg kann ich leider auch nicht dienen.

    Aber auch ich wünsch' dir viel Erfolg auf der Suche!


    P.S.: als engl. Muttersprachler schmerzt mich das fehlende 'e' in 'Heros'. ;)
     
    chokehold, 16.08.12
    #3
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.864
    31864
    Ich wollt's ja nicht sagen :).
     
    sts, 16.08.12
    #4
  5. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Na ja, diese Art des eher subtilen Textens ist, zumindest was die deutschsprachigen Beispiele hier angeht, auch heute wohl auch nur noch wenig verbreitet.
    Insbesondere für die musikalisch intonierten Ausgestaltungen wird, aufgrund der für ausführend vortragende Künstler schwierigen Interpretationsmöglichkeit, eine derartige Textform sehr selten genutzt, obgleich sie eigentlich schon zur klassischen und teilweise höherwertigen Form der Dichtkunst gezählt werden kann.
    Im Großen und Ganzen kann man aber eventuell genauer die interpretativen Hintergründigkeiten der Texte aufgreifen, wenn man sich mit großen Klassikern der Dichtkunst wie z.B. Rainer Maria Rilke, Christian Morgenstern, Ephraim Lessing, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Joachim Ringelnatz, usw. sehr intensiv beschäftigt, denn auch deren Dichtkunst war teilweise so manchesmal subtil bis skurril anmutend.

    Und für den englischsprachigen Teil der Beispiele tendiere ich, wegen der etwas nüchtern gehaltenen "Einfachheit", fast zum "Charles Bukowski" (nicht bös gemeint).
     
    McCoy, 16.08.12
    #5
  6. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Ich finde die Texte nicht so schlecht. Ich gehöre zu denen, die alles machen außer texten.

    Allerdings habe ich schon jemanden, der das für mich macht. Und mit mir sind keine Umsätze zu erwarten, was auch bei vielen anderen Kandidaten ein Knackpunkt sein dürfte.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg bei deiner Suche!
     
    DerGipfel, 16.08.12
    #6
  7. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    @derGipfel schrieb

    , was auch bei vielen anderen Kandidaten ein Knackpunkt sein dürfte.


    Hallo
    Ja sicherlich aber Du weisst ja, die Hoffnung stirbt zuletzt und was wären wir Menschen ohne Träume
    seufz :verbeug:


    Lg Ilka
     
    Ilka, 16.08.12
    #7
  8. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Auch wenn meine Träume sich mehr in Richtung Champions-League-Quali entwickeln, wünsche ich dir jedenfalls Ruhm und Reichtum, Ilka![​IMG]
     
    DerGipfel, 16.08.12
    #8
    Ilka bedankt sich.
  9. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Immerhin.... bei mir reichts traumtechnisch gerade mal zum nächsten Snookerturnier auf Eurosport.

    Aber zurück zum Thema:

    Die Texte sind doch ganz okay. Da wird sich schon wer finden.
     
    kenfjohnnydee, 16.08.12
    #9
    Ilka bedankt sich.
  10. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Am Anfang hab ich etwas überlegt, das Wort "heros" gibt's ja eigentlich.
    Aber ich dachte dann doch nicht, dass es wirklich um Buntbarsche geht. ;)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heros_(Begriffsklärung)
     
    chokehold, 16.08.12
    #10
  11. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    kenfjohnnydee, 16.08.12
    #11
  12. RiDeM

    RiDeM

    Registriert seit:
    24.07.12
    Punkte:
    878
    878
    Warum sind die Strophen so kurz?

    Erinnert mich an meine Grundschulzeit, irgendwie ich weiß auch nicht warum!

    Ist das in dieser Musikrichtung üblich das eine Strophe aus Vierzeilen besteht? ich wäre schwer daran interessiert auf was für ein Instrumental sowas geschrieben wurde, oder ob es Frei ohne Melodie geschaffen wurde!

    Ich wäre entzückt wenn du das Instrumental dazu posten würdest, vielleicht bekomme ich dann ein Verständnis dafür!
     
    RiDeM, 16.08.12
    #12
  13. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Stimmt! Etwas verwirrend, dass die Refrains mehr Text haben als die Strophen.
     
    kenfjohnnydee, 16.08.12
    #13
  14. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Damit man sich einfach dran erinnert.
    Gute Populärmusik ist nunmal einfach gestrickt, komplexe Texte sind irgendwie eher dem Underground vorbehalten.
    Ich weiß jetzt nur nicht, ob das was über sie Schreiber aussagt oder über die Hörer, aber ich tendiere zu Letzerem.
     
    chokehold, 16.08.12
    #14
  15. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Naja... das erste was die Leute nachsingen, ist doch meistens der Refrain.

    Sowas hier ist nicht unbedingt ein Garant für was Fluffiges und Leichtes


    Jut, der TE wird sich wohl dabei was gedacht haben. Finde die Texte auch generell nicht übel. Aber wenn er die Popschiene bedienen will, dann sollten vielleicht gerade die Refrains kürzer, knapper und einprägsamer sein. Ist schon ein Ungleichgewicht zu den Strophen, muss man schon sagen.
     
    kenfjohnnydee, 16.08.12
    #15
  16. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.864
    31864
    Wer weiß? Ist vielleicht ein dankbares Thema - und bisher nur selten bearbeitet.

    Gefährlich ist übrigens auch heroin(e) mit oder ohne "e" am Ende: You're my heroine - You're my heroin. Es wird ein völlig anderer Song daraus.
     
    sts, 16.08.12
    #16
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Schriftsteller zu sein bedeutet ja auch nicht, das die verfassten Texte automatisch von jedem grenzdebilen Deppen (nicht auf dich persönlich bezogen) verstanden werden können. :)

    Ich meine, ist Goethe kein Schriftsteller mehr, nur weil der Durchschnitts-Rütli-Schule-Besucher ihn nicht versteht? :D
     
    Signalschwarz, 17.08.12
    #17
  18. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    @ digital meint

    Schriftsteller zu sein bedeutet ja auch nicht, das die verfassten Texte automatisch von jedem grenzdebilen Deppen (nicht auf dich persönlich bezogen) verstanden werden können. Lächeln

    Hallo,

    Siehst Du und genau das meinte ich.

    Nur nochmal zum Verständnis

    1. Gedicht oder Text

    Strophe 1
    Ihr, die ihr glaubt, zu denken was ihr wollt!
    Umhüllt seid ihr von einem bösen Traum!
    Ihr, die ihr glaubt, frei zu sein!
    Willenlos seid ihr, beherrscht vom falschen Gott!


    Für mich als Christ, gibt es nur einen wirklich wahren Gott. Keinen Falschen oder noch irgend einen anderen.

    Das erklärt er auch indem er sagt, er wäre Atheist und sucht noch nach dem richtigen Glauben und Gott spielt für ihn keine Rolle.

    Er glaubt selber nicht und klagt die gesamte Menschheit an, von einem falschen Gott beherrscht zu werden.

    Um diesen Widerspruch zu verstehen, brauche ich keine Hochschule absolviert zu haben.

    Überhaupt, wer soll sowas vertonen, das ist doch total schwülstig und Ich gehe mal davon aus, wenn man sich vorstellt gibt man sein Bestes. Wenn das hier das Beste wahr, na dann ..

    Miese Stimmung haben wir genug und Musik mit Texten soll entspannen und Freude

    bereiten, vielleicht auch nachdenklich stimmen.

    Aber bitte nicht durch so ein mystisches Phrasen Gewitter Depriphasen auslösen.

    LG Ilka
     
    Ilka, 17.08.12
    #18
  19. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    Ich habe die Texte für mich noch nicht ganz durchdrungen, hätte aber viellecht auch zwei Verbesserungsveorschläge:

    bei "Heroes" wiederholt sich für meinen Geschmack im zweiten Teil zuviel aus dem ersten ("lunacy" etc) - im Allgemeinen ist der Text stark wiederholend. Das kann natürlich ein stilistisches Mittel sein, kann Zuhörer aber auch schnell nerven, und den Song langweilig erscheinen lassen.

    Und bei "Der flasche Gott" möchte ich mich ein wenig Ilka anschließen, auch wenn ich Atheist bin. Die MEssage des Textes ist für mich "VErgesst Gott - glaubt an Satan" - und wenn Leute so kommen, denke ich immer: Warum soll ich den einen Glauben aufgeben, und dann an dein Wesen glauben, dass du mir ebensowenig beweisen kannst wie ich dir meinen Gott.

    Dann versuche dich lieber an einem Text über Exorzismus, Hexenverbrennung, Missbrauch in Klöstern, Kriege im Namen der Kirche etc.

    Damit hättest du einen kritischen Text, der Leute zum Nachdenken bringt und nicht bloß den Eindruck wie diese Schilder hinterlassen (man beachte auch das im Hintergrund), eben bloß in der anderen Richtung:

    http://www.bolgernow.com/blog/wp-content/uploads/2009/06/idiot-sign.jpg
     
    Mike3000, 17.08.12
    #19
    Ilka bedankt sich.
  20. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    ...nennen wir sie doch einfach "Spuds" :D

    Der Klassiker ist ja immer die Verwirrung wegen "their, there und they´re". Ganz lustig finde ich auch das (vor allem in den USA) die Kinder gerne "Grl" schreiben, weil sie das "i" da irgendwie nicht raushören ;-)
     
    Mike3000, 17.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.