Information ausblenden

Techno Jam auf einem Akai 25

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von digi, 21.09.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.567
    5567
    Nur VST`s, weil mein Studio noch nicht steht.

    Und, geht das so für Frazebook? Video kommt noch. Live am Akai 25 :)



    V 1.1



    V 1.2



    Fertig

     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.19
    digi, 21.09.19
    #1
  2. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.648
    1648
    Hallo Digi,
    Ich wollte Dir das eigentlich schon mal bei deinem letzten Elefantentango verfasst haben. Bei deinen bisherigen Ideen kam sehr oft das Feedback, dass es strukturlos erscheint. Neben anderen Kritikpunkten. Du bewegst Dich als Berufsjugendlicher in einem Elektronischen Bereich, und das gefällt mir wunderbar an Dir. Offensichtlich hast Du die finanziellen Mittel, um Dir allerhand Spielzeug zu leisten, und Du scheinst regelmäßig an deinem Talent zu feilen und versuchst Dich weiter zu entwickeln. Dafür ist die Kritik natürlich hilfreich. Im elektronischen Bereich gibts natürlich allerhand verschiedene Genre's, darum kann man keine allgemeingültige Hilfestellung geben, da es von Genre zu Genre recht unterschiedlich sein kann. Vor allem muss man irgendwo abgrenzen zischen EDM geprägten Genres und Clubmusik.
    In der Clubmusik bewegen sich die Songlängen oft im 5-10min Bereich. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Während viele EDM Musik doch eher im 3-4min Bereich bleibt.
    Die EDM Musik ist irgendwo näher in die Ecke Populärmusik zu setzen. Dort findet man häufig Songabläufe, die man aus dem Radio kennt. Strophe und Chorus oder ähnliche Passagen werden aufeinander gereiht und mit Breaks und Drops in Szene gesetzt.
    Eine ganz andere Struktur findet man in der Clubmusik. Die Tracklänge lässt es schon vermuten. Hier wird dynamisch eine Geschichte erzählt. Der Zuhörer oder Tänzer wird auf eine Reise geschickt. Es ist also kein Songaufbau mehr, sondern ein sogenannter Trackaufbau.
    Dynamik als Stichpunkt fiel. Dynamik in der Musik ist ein Fachausdruck für die Lautstärke/Energie Spanne vom leisesten Element bis zum lautesten.
    Ein 6min Track würde sehr langeilig werden, wenn dort 6x Refrain/Chorus und 6x Strophe kämen. Die Songstruktur funktioniert also nicht. Statt dessen könnte man den Ablauf als einen Spannungsbogen betrachten. Es tauchen Leitmotive auf, und es wird viel mit Energiesteigerung gespielt.
    Um das Ganze zu verdeutlichen, kannst du Dir gerne mal 6min Zeit nehmen, und diesen Track anhören.


    Auf dem angehängten Bild findest Du die wesentlichen Elemente und du siehst mit welchen Mitteln die Geschichte erzählt wird. Wie der Track sich aufbaut, Leitmotiv vorstellt, einen kleinen Höhepunkt erreicht, bevor er die ruhige Bridge vorbereitet. Er führt dich in die sanfte Bridge bevor er wieder zurück zum Leitmotiv führt und in einen Höhepunkt leitet. Anschließend baut sich der Track langsam ab.
    Es ist eine sehr einfache aber gut funktionierende Struktur, die hervorragend eine Geschichte erzählt und in den 5:30 keine Langeweile auftritt. Er bezaubert einen also auf der Tanzfläche mit immer mehr Elementen, die teilweise sehr subtil, teilweise sehr präsent entgegen kommen und versetzt den Tänzer in eine Art Trance.
    Das ist es, was wir Kritiker bei Dir mit der mangelnden Struktur ansprechen wollen. Mir hat es sehr geholfen, als ich angefangen habe, die geplante Struktur auf einen leeren MidiTrack zu schreiben.
    Damit bekommt man eine klarere Strukturierung in seine Produktion.
    GuideTrackstruktur.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.19
    Pheeel, 22.09.19
    #2
    digi bedankt sich.
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.457
    51457
    Sorry, aber bei diesem Beispieltrack kommt musikalisch nicht viel rum. Der übliche nicht so inspirierte Einheitsbrei. ich hörs grad aufm Handy. Weshalb soll das als Vorbild dienen? ;) Techno war mal Avantgarde.

    @digi
    Du könntest versuchen, die Samples besser zu verbinden, sonst klingt es sehr nach getriggerten Einzelmotiven.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.19
    synthpark, 22.09.19
    #3
    digi bedankt sich.
  4. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.567
    5567
    @Pheeel vielen Dank für den ausführlichen Beitrag, das Anschauungsvideo und die Struktur einer Ableton Live Session. Klar hast Du recht, ich kaufe ja auch schon länger fertige Techno Tracks und bin seit ein paar Wochen in der Sony Academy angemeldet, um mehr über den Aufbau von Stücken zu lernen. Ich denke, im Moment neben der Synchronisation (besonders bei Analogen Synth) noch meine größte Baustelle.

    Dies Stück wird aber, wie oben beschrieben, die Basis für ein Facebook Video. Von Facebook gibt es die Empfehlung, kein Video über drei Minuten zu posten. Ich gehe davon aus, dass längere Video dort nur für kurze Zeit meinen engsten Freunden gezeigt wird, aber ich möchte dort ein paar mehr Leute erreichen. Von daher verzichte ich hier auch auf eine längere Intro Phase, weil die Leute dann gleich weiter surfen.

    @synthpark Ich habe ein paar Drum und Bass Spuren erstellt und dann zwei verschiedene Arcade Kids quasi live mit dem Akai 25 eingespielt. Natürlich könnte ich die Sample auch einzeln aus den Kids rausholen und noch besser anpassen, aber ich denke, dass ist nicht der Sinn bei Arcade. Dort werde die Sample auch nicht einfach abgefeuert, es kommt schon drauf an, wie man die Tasten drückt (Anschlag, Länge und dann hat man noch 4 vorprogrammierte Effekte, zum Teil aus mehreren Effekten zusammen gestellt, die man sich auf einen Drehregler des Akai legen kann). Ich glaube, ich stehe auch auf Mircrosampling :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.19
    digi, 22.09.19
    #4
    synthpark bedankt sich.
  5. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.567
    5567
    Ich habe etwas weiter geschraubt oder geschnibbelt. :victory:

    Und, besser?

     
    digi, 27.09.19
    #5
  6. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.567
    5567
    Und die nächste Version. Diesmal habe ich mich doch von den drei Minuten verabschiedet und ein Intro erstellt. Die Arcade Kids habe ich gelöscht und andere eingespielt. Das Stück ist noch nicht fertig, aber vielleicht hat ja diesmal jemand noch einen Tip für mich? :jawohl:

    Da ich künftig fast nur noch mit Kopfhörer arbeiten kann, wären mir Ratschläge oder Meinungen zu den unteren Frequenzen besonders wichtig. D.h. um ehrlich zu sein befürchte ich, das Hanna (mein neuer Hund) den Subwoofer anknabbert. Da muss ich mir auch noch Gedanken machen. Entweder baue ich eine kleine Trennwand, damit Hanna gar nicht in die Nähe meiner Synth und vor allem auch Stromkabel kommt, oder ich verlege alle Kabel etwas höher in Abflussrohren. :). Hat hier schon einer Erfahrung mit Jungtieren, die gerne alles anknabbern?

     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.19
    digi, 04.10.19
    #6
  7. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.567
    5567
    Letzte Version

     
    digi, 04.10.19
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.