TB-303 Clone RD-3 für 79 eur

  • Ersteller Schludi
  • Erstellt am

Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
1.650
Reaktionen
961
Punkte
5.003

Keine Ahnung ob man sowas heute noch braucht als Producer. Ich versuch eigentlich alles per VSTs zu erledigen aber bei dem Preis komm ich ins grübeln...

Ich hab nur ungern Plastik rumfliegen was keinen Nutzen hat :schulterzuck:
 
Zuletzt bearbeitet:
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.069
Reaktionen
1.058
Punkte
5.310
79€ ist schon eine Ansage. Andererseits, wenn schon dann in gelb.:cool:

Außerdem gibt es natürlich die erweiterte Version die einiges mehr kann, die kostet aber aktuell 200€ und ist noch nicht lieferbar. Wenn die mal in die Regionen kommen sollte, wirds erst so richtig interessant: https://www.thomann.de/de/behringer_td_3_mo.htm
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
1.650
Reaktionen
961
Punkte
5.003
Kann man TB-303 Sounds nicht eigentlich mit jedem ADSR fähigem Synthesizer nachbauen?
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.069
Reaktionen
1.058
Punkte
5.310
Kann man TB-303 Sounds nicht eigentlich mit jedem ADSR fähigem Synthesizer nachbauen?

Das Filter ist schon etwas besonders und der Slide auf bestimmten Noten macht diese Art von Bassline so charakteristisch.
 
alex-reed
alex-reed
Flötenspieler
Registriert
20.12.06
Beiträge
1.935
Reaktionen
1.006
Ort
Ravensburg
Punkte
5.122
Kann man TB-303 Sounds nicht eigentlich mit jedem ADSR fähigem Synthesizer nachbauen?
Nicht wirklich, insofern man nahe an´s Original heran möchte.

Als VST ungeschlagen und mMn sehr nahe am Original: die ABL3 (in Reason glücklicherweise als RE). Aber auch der Phoscyon ist ein wirklich sehr guter Klon. Ich glaube er erhebt nicht unbedingt den Anspruch nahe am Original zu sein - muss ja auch nicht immer sein. Insofern klingt er etwas anders - nicht schlechter, einfach nur anders. Meinen Lauschern nach etwas "sanfter" und unten rum etwas voluminöser. Gut, zum Krächzen bringen kann man ihn natürlich auch... :D
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.324
Reaktionen
4.881
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.873
Kann man TB-303 Sounds nicht eigentlich mit jedem ADSR fähigem Synthesizer nachbauen?
Die Sounds ja, das Klangbild nur sehr theoretisch.

Bei einer 303 beginnen die Slides am Anfang einer Note aufgrund der Art des Sequencers, bei einem Step Sequencer ist der slide zwischen den Noten.

Das macht den Character aus.


Bzgl. der TD-3 es gab vor einiger Zeit ein ähnliches Angebot schon einmal, habe dann die minimal teurere Schwarze genommen, Optik halt.

Ob man die braucht, keine Ahnung, die Behringer digital Anbindung mit dem man die Kiste auch ohne Bachelor Abschluss bedienen kann ist auf jeden Fall klasse.

Für den Preis macht man auf jeden Fall nichts verkehrt, mir gefällt die Super!
 
alex-reed
alex-reed
Flötenspieler
Registriert
20.12.06
Beiträge
1.935
Reaktionen
1.006
Ort
Ravensburg
Punkte
5.122
Keine Ahnung ob man sowas heute noch braucht als Producer.

Ach... scrollst du hier weiter runter, findest du einen Testbericht von @moonbooter zur TD-3. Insofern der Sequenzer nicht überarbeitet wurde, wirst hier keine wahre Freude haben. Unintuitives, umständliches Arbeiten.
 
3
303
Kabelträger
Registriert
05.11.21
Beiträge
48
Reaktionen
7
Ort
hamburg
Punkte
73
Guten Tag,
behringer teile halten einen track lang , dann funktioniert schon irgendwas nicht mehr . mein X32 , was soll Ich sagen , die Drehknöpfe sind mittlerweile , kaum benutzt und trotzdem schon Kacke , xenyx die Selbe Rotze (die fader krächtzen und dann gab es irgendwann garkeinen sound mehr .
Also laß die Finger von dem 79euro Teil , es ist kein 303 devil FISH - Die behringer 303 für 198Euro ist schon was anderes , weil es zusätzlich im Gerät efx hat, welche Du aber auch an der 79Euro 303 simulieren könntest , mit entsprechenden filter , comps, limit .
Ich würd sie Mir nicht kaufen.
Wenn danndie TB-303 von Roland AIRA , da haste für 1400Euro einensysnth , wo Du die ganzen Roland Synths reinladen kannst (plug out) . Nur die Software Aira ohne die Hardware funktioniert auch und die Tb-303 von Roland aira ist mal Wirklich der HAMMER . Du hast da delay, pan , chorus 1+2 , flanger , delay+chorus und kannst per POTI ununterbrochen zwischen den FX hinundher switchen - Das ist der PURe HAMMER . Dann haste 5FX zum aufblasen - overdrive , distortion,metall,fuzz,drive,comp und Du kannst ununterbrochen zwischen den aufbläsern switchen - verstehst Du , der sound kann aus allen Richtungen gefeuert werden , nur durch die 2 FX SEKTIONEN . DANN der SEQUENZER , es ist ein Seq , der kann jederzeit das Timing manipuliert bekommen und die RICHTUNG/TYP vorwärts , rückwärts , PAD (vorwärts und dann rückwärts) invert , random - Wenn Du für einen Track nur einen billigen Pattern schreibst , NIEMAND könnte Dein vorwärts rückwärts randon etc leicht durchschauen ---> das sind pure Möglichkeiten der Manipulation der ARP , wenn Du die verschiedenen timings noch dedenkst , mit der der SEQ dann angetrieben wird Ich mache mal ein Pic , damit man einen Eindruck von der VSTi Verion der Tb-303 bekommt , die Wirklich unglaublich ist .
natürlich hat die Tb-303 vc trim , wie auch die ABL3X (die ABL3 widerrum hat keinen VCtrim.


gruß
303

EDIT : ALSO diese 2 VSTi TB-303 und ABL3X sind deffinitiv besser als die TD-3 , selbst besser als der TD-3 fish . Robota als Beispiel dafür , das es drumsequenzer sind , die der TB-303 im sound nahe sind - robota ist deffinitiv die bester der 3 gepic`ten VSTi . Besser als Hardware , deffinitiv . Mit der Tb-303 kann man aufgrund der FX sektionen unter dem PANEL , so gut wie jedes Instrument simulieren - Geige , trompete , comodoresound . die ABL3X ist ALLERDINGS gleiches Level , aber ANDERS , originaler als die Tb-303 mit der man Alles machen kann ohne EXTRA FXes . Sehr geil bei Robota ist , das jeder STEP abgespeichert wird , mit allen dazugehörigen Parameter der ausgesuchten Componenten - so ne art modular im entferntesten Sinne, nur komplett programmierbar auf einzelne STEPS des Sequenzers - kurz erklärt , die komplette Synth geschichte ist auf jeden Step abgespeichert oder auch nicht , wenn man es nicht programmiert .

Ich kann nur sagen , besser keine behringer 303 , es sei denn die devil fish varienate und dann auch nur , wenn der Seq/mode sich manipulieren läßt. Bei der ABL3X (126pattern + einen pattern127 frei lassen für mute situationen) läßt sich der Pattern zum Beispiel nicht manipulieren , wie bei der Tb-303 (8 pattern) .


EDIT2 : ICH habe mal Beispiel für VCtrim , SEQ manipulation aufgenommen

1mal robota standart pattern , gleich Kick solo --> dann mit ein paar drehern probiert es zu "BINg BÄNG" zu kriegen - es fehlte noch 100% shuffle und 100% traNCE ; aber die sek vorm Ende habe Ich noch die OSC durchgeschaltet/getauscht : es war die ganze Zeit sine und am Ende Dreieck und dann Sägezahn und dann "ende"

2 war die 16tel line von robota die durch shuffle manipuliert war , mit etwas dreherei klingt die nicht anders , wie ne 303

3 war die ABL3x mit 16tel pattern und VCtrim , gate , im Grunde alles eingestellt und dann mit DETUNE gespielt .

die tb-303 beispiele habe Ich weggelassen , obwohl die manipulationen noch vielfälltiger wäre .

die Dinger klingen irgendwo erst gut , wenn man den VC trim nachstellt , detune verwendet und die pattern verändert .
Die TD-3 kann nix davon . Im Gegensatz dazu , kann man mit einen Roboba gleich ein oder mehrere Albums schreiben . Die Tb-303 liefert ohne Ende Möglichkeiten und ideen , kombinationen die echt ungeschlagen daher kommen. Die Abl3X ist auch irgendwie ein Knaller . Und als Hardware würde Ich nie unter einer DevilFish beginnen, sozusagen eine getune`te 303 .

Falls die Td-3 eine Möglichkeit hat , die Controller der Td-3 mit einen LFO zu versehen , dann greife zu , falls nicht , wozu kaufen. Ich finde jedenfalls , das die entscheidenden Komponenten nicht auf dem Td-3 vorhanden sind .

EDIT: Ich habe doch noch ein Tb-303 Beispiel aufgenommen - die meiste Zeit , außer am Anfang , ohne X32 Fx - Ich würde sagen , die 303 pure , wenn man zwischen FX2 etwas hin und her switcht zwischen delay und Pan, abundzu erwischte Ich chorus , es ist frei hand
 

Anhänge

  • tb-303 aira.jpg
    tb-303 aira.jpg
    462,8 KB · Aufrufe: 30
  • tb303 abl3x.jpg
    tb303 abl3x.jpg
    552,9 KB · Aufrufe: 20
  • robota.jpg
    robota.jpg
    555,8 KB · Aufrufe: 21
  • R_20211120-234501.mp3
    2,1 MB · Aufrufe: 0
  • R_20211120-235001.mp3
    2,2 MB · Aufrufe: 0
  • R_20211120-235901.mp3
    3,9 MB · Aufrufe: 0
  • tb-303 mal anders NOTE.mp3
    3,1 MB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.069
Reaktionen
1.058
Punkte
5.310
Guten Tag,
behringer teile halten einen track lang , dann funktioniert schon irgendwas nicht mehr . mein X32 , was soll Ich sagen , die Drehknöpfe sind mittlerweile , kaum benutzt und trotzdem schon Kacke , xenyx die Selbe Rotze (die fader krächtzen und dann gab es irgendwann garkeinen sound mehr .

Kann ich so überhaupt nicht bestätigen. Bei einem richtig alten Mischpult der Eurorack-Reihe (nicht zu verwechseln mit dem Synthesizer Format) hatte ein Kanal einen Kontaktfehler, vermutlich verdreckt.

Das X32 was ich nutze ist jetzt glaube ich 2 Jahre alt und macht seinen Dienst ohne Probleme.

Und mein Neutron Synthesizer ist auch noch nicht auseinander gefallen.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
883
Reaktionen
592
Ort
München
Punkte
2.685
Ich hatte bisher drei der neuen Behringer Teile. Der Pro1 war quasi unbenutzbar, weil das Keytracking nicht mal über eine Oktave funktioniert hat, die Taster der RD6 funktionierten nicht zuverlässig und beim MS-1 machte der Sequencer manchmal nicht reproduzierbaren Unfug. Kommt live oder beim Jammen irgendwie nicht so gut... Alle drei gingen zurück.
Die TD-3 von meinem Musikerspezl synct weder über MIDI, noch über CV zuverlässig.

Mit meinem RX1602 Rack- und dem NOX101 DJ-Mixer bin ich aber bisher zufrieden. Zudem habe ich noch nen uralten Composer von 1993, der immer noch tadellos funktioniert.
Man kann bei Behringer einfach Glück oder Pech haben.
 
  • Danke
Reaktionen: 303
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.210
Reaktionen
763
Punkte
3.557
79 öcken ist echt schon ne harte ansage, da lohnt dann auch keine reparatur mehr wenn das plastik rumzickt. hatte mal eines der teile in der hand. klingt schon ganz nett und schmatzt auch, aber so richtig wertig fühlte sich das nicht an - wie soll das bei dem preis auch gehen. und grad bei dem vertrackten workflow dieser maschine, wo man halt immer wieder knöppe drücken und potis fahren muss, ist die haptik nicht unentscheidend imo. aber als einsteigermaschine oder dritt-303 ne super sache an sich.
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
1.650
Reaktionen
961
Punkte
5.003
Ich muss das Teil nur noch anschließen
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.945
Reaktionen
12.109
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.921
Cool!

Mach' mal!
Ein Meißel wird erst in den Händen des Bildhauers zum Freund :)
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
1.650
Reaktionen
961
Punkte
5.003
Hab es gerade mal angeschlossen und mein erstes Pattern geproggt mit Write -> 16 Steps -> Pitch Mode .

Das ist das ideale Instrument um Weihnachten mit der Family ein paar Wein-8s-Songs zu perfomen :D

 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
17K
SOS
SOS
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
11K
bernybutterfly
bernybutterfly
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
12K
tim_heinrich
tim_heinrich
 

Kürzlich beantwortet


Oft gelesene Themen

Oben