Information ausblenden

tascam dm-3200 oder yamaha 01v96???

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von breeze, 16.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    Moin Liebe HR'ler

    Hat einer von euch die oben gennante digi pulte schön getestet??
    Wurd mich interessieren welches leichter zu bedienen und besser ist! Die liegen ja in etwa in der gleichen Preis Spanne!
    Und nen Vergleich zwischen beide währe auch ganz cool ;-)

    Lg Flo
     
    breeze, 16.10.08
    #1
  2. thephantom

    thephantom Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.08.06
    Punkte:
    2.471
    2471
    Hi Flo,

    das 01v96v2 nutze ich selbst seit Jahren im Studio wie auch Live. Den großen Bruder des Tascam-Pultes (DM-4800) habe ich mir mal bei einem großen Musikhaus angeschaut ausführlicher und war davon durchaus auch angetan, weiß aber nicht, wie es dort in der Praxis aussieht! Schlecht klingen tun die Werbeversprechungen, Tests und technischen Daten ja nicht unbedingt. Praxis ist aber das A und O. Live kenne ich einen Verleiher, der das von dir genannte DM-3200 nutzt. Er findet es gut, ist aber nicht final überzeugt davon. Das mag aber - meiner Meinung nach - vor allem daran liegen, dass er Analog"fetischist" ist.

    Zum 01v96v2: Wenn man sich in Ruhe mit dem Pult beschäftigt, die Anleitung mal liest (war auch mein erstes Digipult) und daran rumhantiert bietet es einem unglaubliche Möglichkeiten. Ich habe es schon zu Dingen "missbraucht" wie Delayline, Frequenzweiche (lala), "Splitter" und und und. Live nehme ich es immer gern´ mit, wenn man mal wenig schleppen möchte und die Show es auch zulässt. Und das kann mit diesem Pult sehr oft passieren. Die Effekte beispielsweise finde ich in Ordnung, sicher kein High-End, aber durchaus nach ein wenig Editierung nutzbar. Wenn du das Pult nun neu kaufst, sieht es da auch schon wieder anders aus (VCM), dann hast du nämlich neue Algorithmen an Bord. Die klingen besser! (Das habe ich an meinem Pult schon probiert, da kann man für 10 Minuten Demos anhören).
    Die Kompressoren, Gates etc. sind für mich allesamt brauchbar.
    Auch als Controller macht das Yamaha-Teil bei mir (im Zusammenspiel mit Cubase) einen sehr guten Eindruck und hat einen riesen Vorteil für mich: Ich mache im Studio ganz viel damit: Von der Patchbay, manchmal als Wandler bis hin zum Preamp (wenn mal ganz viele Spuren aufgezeichnet werden müssen). Quasi habe ich dort sehr viel in einem Gehäuse und das auf einem zufriedenstellenden Niveau. Also mir gefällt das Pult durch und durch. Es bietet einfach unglaublich viel! Das Teil wird mich noch einige Jahre begleiten unter anderem.

    Das Tascam - so hatte ich den Eindruck bei dem großen Gerät im Geschäft - ist teils etwas schneller zu bedienen durch einige Sachen, die du dort im Direktzugriff hast. Die Menüstruktur war mir etwas wuseliger, was aber bestimmt daran liegt, dass ich beinahe täglich mit dem Yamaha zu tun habe.

    Wenn man sich eingearbeitet hat, geht bestimmt beides. Das aber ist Grundvoraussetzung!

    Wenn noch Fragen sind: Her damit :) Per PM, hier oder sonst wie...


    PS: Wofür brauchst du es denn überhaupt?
     
    thephantom, 16.10.08
    #2
  3. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    boaa Danke man! Das nen ich mal ne Erklärung!
    Ich Möchte des gern als live und Studio pult hernehmen!
    Hab des rme octamic 2 und will des halt fürs recorden als pult und Controller hernehmen!

    Edit: Funzen die eigendlich mit Logic pro 8???
     
    breeze, 16.10.08
    #3
  4. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Hi,

    ich benutze das 01v96 auch live und finde es für den Preis super. Bei mir werkelt es zusammen mit zwei ADA8000 in einem Rack. Somit hat das Pult echte 32 Eingangskanäle wovon 28 mit Micpreamps ausgestattet sind. Bei kleinen Geschichten mit max 4 Monitorwegen nutze ich die Omniouts des Pults. Bei größeren Sachen nutze ich die Ausgänge des ADA8000.
    Mit ein wenig Übung kann man auf jeden Fall entspannt mit dem Pult arbeiten. Anfangs hatte ich immer noch mein MacBook mit dran, vor zwei Wochen habe ich sogar einen Gig ohne gemischt. Wobei der Laptop schon praktisch ist, da man so schneller Delays tappen kann, auch das anpassen anderer Effektparameter geht damit natürlich schneller.
    Die Effekte sind für den Preis auch sehr gut. Nur bei dem Routing der Dynamics muß man etwas aufpassen, die sind nämlich von Haus aus auf Post-EQ eingestellt.
    Den Gesang spiegel ich mir immer noch einmal auf jeweils einen weiteren Kanal um diesen mit seperatem Eq´ing für die Monitore versehen zu können.
    Als Effekte nutze ich einen Reverb für Vocals, einen für Drums und noch ein Delay, das wars. Den 4. Prozessor kann man dann z.B. noch mit nem Kompressor belegen und diesen als Insert in einen Stereo oder zwei Monokanäle einschleifen.
    Solltest Du einmal mehr als 5 Monitorwege brauchen hast Du immer noch die Möglichkeit die Reverbs über Busse auf die jeweilligen Spuren anzuwenden.

    Gruß

    Sebastian
     
    hunterstudios, 16.10.08
    #4
  5. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    Meinst du jetzt des tascam oder des 01v???
     
    breeze, 16.10.08
    #5
  6. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Sorry, hab ich vergessen das 01v96
     
    hunterstudios, 16.10.08
    #6
  7. thephantom

    thephantom Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.08.06
    Punkte:
    2.471
    2471
    Sicher ist, dass das Teil super super super flexibel ist in Sachen Routing etc. Auch, wenn die großen Yamaha-Pulte da noch besser sind, kann man mit dem 01v96 beinahe alles irgendwie hinbekommen. Finde ich.

    Ich würde dir echt vorschlagen, dass du dir beide Pulte mal ansiehst und für dich dann entscheidest.

    Ob Yamaha 01v96 mit Logic funktioniert, weiß ich nicht. Lad dir doch mal die Anleitung bei Yamaha runter und schau nach.

    Ich nutze das Yamaha im Studio übrigens auch mit dem Octamic, welches digital ins 01v96 geht, dann weiter in den Rechner per ADAT alles. Das ist ganz praktisch fürs Abhören. Für mich irgendwie besser, als wenn ich direkt in den Rechner gehe. Habe die Direct-Out-Abgriffe allerdings direkt hinter dem Eingang, so dass alle Einstellungen am Pult nicht auf die Aufnahme gehen. Das kann man ja besser im Nachhinein machen.
    Die Effekte und Kompressoren des Pultes nutze ich also nur Live.

    Auch wenn viele meckern werden (wohl bei beiden Pulten) was die livetauglichkeit angeht: Wenn man es kennt, geht das sehr gut! Habe da schon Veranstaltungen mit allen 40 Kanälen gemacht. Ohne PC. Und hatte null Probleme.
     
    thephantom, 16.10.08
    #7
  8. thephantom

    thephantom Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.08.06
    Punkte:
    2.471
    2471
    Habe mir das DM-3200 gerade mal angeschaut.

    Auf den ersten Blick hat es einige Vorteile gegenüber Yamaha:

    - 2 Steckplätze
    - Firewirekarte verfügbar
    - 2 S/PDIF bzw. AES/EBU on board
    - 16 MIC-Preamps
    - TDIF-Schnittstellen
    - analoge Return-Wege
    - schöne Taster für übliche Funktionen (Play, Rec) - bei Yamaha "nur" über UDKs machbar
    - ein vermutlich besseres Display
    - Drehgeber pro Kanal, die auch für Kompressor etc. genutzt werden können (Encoder-Mode)
    - mehr Kanäle verwaltbar (wenn man das denn möchte)
    - "Output Assign"-Taster
    - Wordclock mit internem Abschlusswiderstand schaltbar, auch Thru
    - Foot-Switch-Anschluss (wenn frei belegbar - goil!)
    - Phantomspeisung besser erreichbar
    - Anschlüsse allesamt auf der Rückseite (!)
    - eingebautes Talkback (wer´s braucht)
    - 2 Kopfhörerausgänge
    - Compact-Flash-Slot
    - Meterbridge erhältlich
    - Holzseitenteile :)

    Auf den ersten Blick vielleicht nachteiliger könnte sein:

    - scheinbar sperrigere Abmessungen (wird aber besser für das Display sein)
    - wohl keine Drehgeber für EQ (vermutlich EQ-Taste drücken und dann mit den unter dem Display befindlichen oder den Channel-Drehgebern steuern)
    - das Pult kennen weniger Leute - würde ich behaupten.

    Das ist das, was mir auf den ersten Blick gegenüber Yamaha auffällt. Wenn der Sound vergleichbar ist (das wäre nun interessant), dann hast du die Qual der Wahl und musst abwägen.

    Vor einigen Monaten habe ich mal intensiv einige Pulte verglichen in einer Liga darüber, da war auch das TASCAM DM-4800 im Rennen. Und das hatte bei meinen rein theoretischen Vergleichen damals die Nase weit vor Yamahas vergleichbaren Pulten.

    Nicht, dass der Eindruck entsteht, ich sei nicht zufrieden mit dem 01v96 (siehe oben), aber Vergleichen darf man ja trotzdem :)

    Für live würde ich mir bei beiden Pulten übrigens irgendeine Leuchte anschaffen. Wenns dunkel wird, ist es gelinde gesagt sch++++, sie zu bedienen. Habe ich letzte Woche noch im Tascam-Falle gesehen, wo ein FoHler mit dem Feuerzeug am Pult zugange war.
     
    thephantom, 16.10.08
    #8
  9. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Hallo,

    schau mal ins PA-Forum da ist gerade ein Thread über 01v94 oder dm4800. Das Problem bei dem Tascam ist das sich einige Funktionen die gerade beim Monitoring interessant sind nicht so gut erreichen lassen.
     
    hunterstudios, 16.10.08
    #9
  10. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    Also der live einsatz ist jetzt eher secundär! Brauch des eher fürs Studio!
    Bei den Erklärungen von dem monitoring versteh ich jetzt eher Bahnhof was Ihr meint!
    Aber ich denke mal das das in den Anleitungen steht ;-)
    Aber vielen dank für die Infos vom yamaha!
    Jetzt währe hält noch geil zu Wissen, wie manche von euch des tascam finden

    Lg flo
     
    breeze, 16.10.08
    #10
  11. thephantom

    thephantom Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.08.06
    Punkte:
    2.471
    2471
    Wie sieht denn überhaupt dein Studioequipment sonst aus, sprich: in welcher Umgebung soll das Pult genau eingesetzt werden? Wäre ja auch nicht unwichtig zu wissen...
     
    thephantom, 16.10.08
    #11
  12. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    ziemlich simpl! RME oct 2, m-audio adat Interface, MacBook! Ich Mix nur mit vst's

    Mics:
    SA 2200A ( voc )
    BayerDynamic Opus L ( Drums )
    Sennheisser e609 + SM 57 ( git ) vst = native instruments guitarRig 3
    Bass native instruments
    Abhöhre leider noch headphones ( DT 770pro )

    Des kommt alles in den proberaum von meiner band! Hab da aber nen regieraum!
     
    breeze, 16.10.08
    #12
  13. breeze

    breeze Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.07
    Punkte:
    395
    395
    Hat vielleicht jemand von euch das Tascam???
    Würd mich halt echt interessieren was noch andere zu dem vergleich zwischen den 2 pulten sagen!

    Lg Flo
     
    breeze, 16.10.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.