Information ausblenden

Tape-Simulationen: Magneto vs Taupe vs U-HE vs Reelbus vs ... - Hilfe gesucht

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Pit-PB, 13.06.19 um 16:45 Uhr.

?

Welche Bandsättigung verwendet Ihr im Mastering?

  1. Reelbus

    46,2%
  2. Taupe

    23,1%
  3. Ferric TDS

    30,8%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Pit-PB

    Pit-PB Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.07
    Punkte:
    31
    31
    Liebe Experten,

    klitzekleine Frage zum Workflow:

    Einige Archivaufnahmen einer Pfeifenorgel (Notre-Dame de Paris) wurden Anfang der 70er mit AKG (Superniere?) auf Revox B77 aufgenommen, hastig (wenn überhaupt) abgemischt und dann veröffentlicht. Der Sound ist legendär, der Improvisator (Pierre Cochereau) und die Orgel (Aristide Cavaillé-Coll) natürlich auch. Alles klingt rund, teilweise rotzig frech und hat ungeheuer viel Dampf.

    30 Jahre später nehme ich mit Neumann KM 130 auf Tascam bzw über M-Audio auf Samplitude in 24bit/96kHz mit kitzelig wenig Headroom auf. Meine Aufnahmen klingen um einiges leiser, haben weniger Druck und klingen viel viel analytischer.
    Die einfache Lösung: Bandsättigung draufgerechnet mit einem DirectX PlugIn von Steinberg namens Magneto.

    Überraschend, ja - so sollte es klingen. Richtig böse. Der Volume-Regler verharrte bei +6dB, in den Höhen die ein oder andere Turbulenz sanft heruntergezogen und fertig!
    Mir ist klar, daß das Magneto auch ein Stück Kompressor/EQ mit Hi-Cut hereinzauberte, was ja so eigentlich nicht da war. Aber das Ergebnis konnte sich hören lassen (Diapason, Kritikerpreis etc.).

    Jetzt mein Problem:
    Magneto läuft nicht mehr mit meinem Samplitude bzw Cubase, DirectX gibt es scheinbar überhaupt nicht mehr. Ist daran nix zu machen? Bekommt man das noch irgendwie hin auf einem win10-Rechner?

    Der SPL Vitalizer tut zwischenzeitlich hier seine Dienste und gibt mir etwas von diesem Punch zurück, den ich vermisse und ich habe nun lange mit dem TBReelbus-PlugIn experimentiert. Aber so klang Magneto nicht und die legendären Notre-Dame-Aufnahmen erst recht nicht.

    Was tun?
    Kennt jemand Taupe oder U-HE? Die Sache einzeln angehen und den Kompressor z.B. mittels Brainworx EQ-V2 ansteuern und eine Bandsättigung einzeln verwalten?
    Welche empfehlenswerten Bandsättigungen à la Magneto könnt Ihr empfehlen?

    Wie würdet Ihr vorgehen?
    Danke für jeden Tip!
    Pit
     
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.343
    28343
    Ja. Was Taupe bzw. Acustica angeht, sind deren Plugins etwas speziell, was die Installation und v.a. CPU Auslastung angeht. Wenn wir de facto über einen Stereotrack reden, sollte es passen. Taupe emuliert eine ganze Anzahl von Bandmaschinen und hat darüber hinaus noch sehr weitgehende Parameter. Ich fand es, als es damals herauskam im direkten Vergleich mit u-he Satin, das ich mir dann auch zugelegt habe, etwas zu umständlich. Mit Satin komme ich mit wenigen Handgriffen zum Ergebnis - und es gibt dennoch sehr weitgehende Regelungsmöglichkeiten.

    Da ich das Revox nicht kenne, würde ich empfehlen, einfach von beiden Demos zu ziehen, ggf. auch von Waves Kramer Tape und Waves Abbey Road J37 Tape.

    Wenn du UAD hast, Studer A 800 bzw. Oxide antesten, letzteres hat in der CCIR Einstellung auch einen schönen Bassbump.
     
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.067
    15067
    Probiere unbedingt mal dass Freeware Plugin ferric tds aus. Ganz großes Kino, landet bei mir in jedem Projekt. Anleitung solltest aber auch lesen, auch wenn es relativ simpel gehalten ist.

    Reelbus passt bei mir leider auch immer seltener....
     
    Laber Rhabarber und jet2 bedanken sich.
  4. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    6.085
    6085
    muffy bedankt sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.343
    28343
  6. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    26.951
    26951
    Hallo,
    welche Cubase Version hast Du denn?
    Magneto läuft als VST.
    DirectX-Plugins wird man nicht mehr zum Laufen bekommen, da hast Du recht.
    Mittlerweile gibt es Magneto II, welches ab Cubase Artist enthalten ist.
     
    LM18 bedankt sich.
  7. Pit-PB

    Pit-PB Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.07
    Punkte:
    31
    31
    User der ersten Stunde von SEK'D ;-)

    Lauffähig sind noch Samplitude 24/96 (installiert)
    und Samplitude MusicMaker 2015 (auch installiert, ist auch in 64bit da, hängt aber meine FastTrackPro Ultra mit 4 Kanälen häufig auf).

    Die CDs habe ich mit dem "alten" Samplitude geschnitten. Da passen noch alle Shortcuts und ich bin oft viel schneller am Ziel.

    Übrigens hatte das Magneto zunächst einen Bug, den die Steinbergs nicht mehr korrigiert haben. Es gab dann einen Patch eines Cracks, der den Bug reparierte. Wirklich unglaublich so etwas ...

    Magneto II ist scheinbar eine völlige Neuentwicklung und reicht wohl nicht an das alte Magneto heran.

    Pit
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.19 um 17:35 Uhr
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.042
    12042
    Ich verwende Reelbus da es sehr flexibel ist.

    Softube Tape ist auch gut, aber wegen iLok wieder so eine Sache.

    Bei Waves würde ich noch schauen, haben ebenfalls bis Ende Monat Sale für 50%.
     
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.067
    15067
    Ich versuchs mit reelbus immer wieder auf Kicks, aber irgendwie wirkt das Ergebnis immer als würde der Punch raus gezogen, also genau das Gegenteil dessen was ich möchte. Parallel rein gedreht passt es ganz selten, aber so richtig warm bin ich damit irgendwie für Kicks nie geworden. Ist eventuell auf dem restlichen drumbus ganz OK?
     
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.042
    12042
    Schon mal mit Drive gespielt? Also absenken nicht anheben?

    reelbus.png
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  11. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.576
    8576
    Probier's mal damit, falls du die V3 hast:

    Reelbus.PNG
    Ganz wichtig: Das Band: Japanese'75 - 7.5 IPS
    Ist bei mir immer in der Master-Chain.
    Ich werde mit der V4 nicht warm, die V3 gefällt mir nach wie vor besser.
     
    jet2 bedankt sich.
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.067
    15067
    Ja, aber natuerlich nur mit dem Anheben..... :doh:
     
  13. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.515
    2515
    Das Ferric gibts leider nur als 32bit oder hab ich was übersehen? Hatte das früher auch in fast jedem Projekt im Einsatz......
    Die UAD Sachen klingen imo auch recht ordentlich

    GRUß
     
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.067
    15067
    Das ist korrekt.
     
  15. Decimort

    Decimort

    Registriert seit:
    14.05.19
    Punkte:
    403
    403
    Magneto war ein Plugin der Spectral Design GmbH, welche die Audio Algorythmen für Steinberg entwickelt haben. Das GUI stammte von Michael Grunwald. Gilt jetzt für Magneto 2, bei der Version 1, oder 1.5 weiß ich nicht genau, vermutlich aber genauso.

    Das Teil (Vers.2) war tatsächlich extrem gut, ein hervorragender Kompressor, der das Signal sehr geil verschweißt hat,
    aber auch die Sättigung war ausgezeichnet und tatsächlich deutlich besser, als bei einigen heutigen Vertretern.
    Kam gar nicht so sehr auf eine realistische Nachbildung an (hatte kein Wow/Flutter u.ä.), sondern klang einfach cool.
    Meiner Meinung nach gibt es keine vergleichbare Alternative, das Teil klingt einfach vollkommen anders.

    Ich mag diese alten Plugins auch sehr, auch Instrumente wie Hypersonic II und andere, die unter dem Label "Steinberg" erschienen.

    a.PNG
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.19 um 08:15 Uhr
  16. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.446
    60446
    Was ist mit Fabfilter Saturn?

    Zwar verwende ich manchmal den Ferric TDS (das letzte Mal ist eine Weile her, jaja 32-Bit), aber in aller Regel greife ich zuerst zu Saturn. Da gibts zwar keine schöne "Analoge" Oberfläche, dafür eine frei Programmierbare (Multiband!!!!). Im Endeffekt kann man den Saturn und auch andere Multisättigungseffekte als Tapesimulationen behandeln, wenn sie einen Tapealgorithmus draufhaben, Izotope Trash fällt mir da zB noch ein.

    Das beste an diesen Effekten ist die Multibandfrequenzweiche.
     
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.067
    15067
    Fand Saturn immer flach und langweilig. Hat nie richtig dick gemacht das Teil, hab's lange probiert damit.
     
    rkdk bedankt sich.
  18. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    2.667
    2667
    Finde Saturn auch nicht besonders gut in Sachen Tape Sound. Es ist halt ein gutes Multiband Sättigungs/ - Verzerrungstool, aber nicht speziell für Tapesound, meiner Meinung nach. Ich nutze halt die UAD Tape Emulationen, aber hab mir auch noch von Softube das Tape Plugin geholt, welches gut klingt und ein paar nette Features hat (Höhen-roll-off einstellbar, dry wet, wobble). Außerdem zieht das kaum CPU.
    ILok benötigt es ja nur den iLok manager, nicht den richtigen dongle, sonst hätte ich es mir auch nicht gekauft.
     
  19. Pit-PB

    Pit-PB Themenersteller

    Registriert seit:
    09.10.07
    Punkte:
    31
    31
    Ach, na endlich versteht das mal einer. Wunderbar! Ich dachte schon, ich hab es mit den Ohren.

    Warum nicht mit anderen Komponenten einen "Nachbau" versuchen?
    Für die zwei Bestandteile suche ich jetzt einen "Magneto"-änlichen
    a) Kompressor
    b) Sättigung

    Bei b) bin ich doch ganz angetan von TB-ReelBus_v3
    Bei den Parametern
    upload_2019-6-14_9-47-18.png

    bzw. bei Out gain dann auf Auto kommt man dem Verhalten von
    IK Multimedia Revox PR99 MKII von Studer schon ziemlich nahe, so finde ich.
    Als Vergleichstrack habe ich von IK Multimedia das wav-file des Klaviersolos genutzt. So läßt sich das leichter direkt mit deren Ergebnis vergleichen.

    Versuche jetzt mal das olle Magneto auf einem ganz alten Rechner zu installieren, um einen Vergleichstrack vom "Original" zu erhalten.

    Ideen? Vorschläge? Ergänzungen? Korrekturen?
    Wie könnte ich das Bandsättigungs und Kompressorverhalten "ausmessen"? Zahlen lügen ja nicht.

    Danke Euch!
    Pit
     
  20. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    44.875
    44875
    Klingt Magneto II denn anders als die V1? Ist schon sooo lange her, hab null im Kopf wie die damals klang. V2 Nutze ich öfters mal, aber noch öfter das "Tape" im Cubase Channelstrip. Ich mach seit Cubase10 eh extreem viel gleich mit dem eigenen Strip, alles sehr brauchbar da drin. Kannst du locker 80% eines Mixes damit fahren.

    Ansonsten auch gerne Satin (für edel) und Reelbus 4 für alles was etwas frecher sein darf. Die können beide extrem mies oder gut klingen, sind nicht grad blind einzustellen.

    Saturn nutze ich fast nur noch parallel, voll aufgerissen und zu wenigen % beigemischt.

    Ozone hat auch schöne Sättiger, das Tape daraus mag ich auch gerne.

    Ich möchte allgemein Sättigung schon lange nach Outboard verlagern, das ist etwas was in the box einfach gewisse Probleme hat und schnell alles zumüllt. Wegen Nyquist und dadurch entstehenden schrägen, unharmonischen "Untertönen" (Aliasing). Theoretisch sollte man für Sättigung die Projekte auf 96kHz fahren.. mach ich aber auch nie, kein Bock :) Oversampling nützt bei manchen Plugins auch nur eingeschränkt was...komischerweise.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.19 um 10:31 Uhr
    rkdk und flipnaut bedanken sich.