Information ausblenden

Synths selbst gemacht...

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von Aud84, 28.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Aud84

    Aud84 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    174
    174
    hey,
    ich habe reason 3.0 und bin nach nicht ganz eineinhalb jahren ziemlich genervt von den ganzen patches (refills hab ich zwar nen paar aber die kostenlosen dinger hauen einen auch selten vom hocker)

    hab mich schon ein wenig dran versucht an den synthies rumzuspielen, ist aber bisher noch nichts haltbares dabei rausgekommen...meine frage nun:

    hat jmd gute tipps wie ich beispielsweise einen schönen bassigen lead synth selber basteln kann?
    oder allgemein irgendwelche tipps,links etc zu diesem thema...hab mich damit bisher noch kaum auseinandergesetzt
    muss nicht mal unbedingt ein synthie-sound sein, ich möchte nur lediglich mal probieren ein 'eigenes' klangbild zu schaffen wenn ihr wisst was ich mein...

    bin dankbar für jeden rat!

    peace
     
  2. Digit_AL

    Digit_AL

    Registriert seit:
    09.10.03
    Punkte:
    6.225
    6225
    mit reason oder allgemein?
    mit synthedit geht sowas. ist das eigentlich noch free?
     
  3. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Ich denke, er meint nicht das Schreiben eines VSTIs. Selbst wenn, könnte er die mit Synthedit erstellten Sachen nicht in Reason gebrauchen.

    Wenn Du meinst, dass Du Dir eigene Klänge "schrauben" möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Du fängst erstmal an, und schraubst nach Herzenlust an dem herum, was Reason bietet.

    oder

    2. Du besorgst Dir ein schlaues Buch mit Grundlagen über die verschiedenen Syntheseformen.
     
  4. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.911
    13911
    Oder Du besuchst mal einen Workshop zum Thema Synthesizer Programming. Da ist der Lerneffekt am größten:

    http://www.audio-workshop.de/modules/news/index.php?storytopic=13
     
  5. JanMoser

    JanMoser

    Registriert seit:
    05.11.07
    Punkte:
    490
    490
  6. Anti-Struktur

    Anti-Struktur

    Registriert seit:
    17.02.06
    Punkte:
    350
    350
    sorry du nutzt reason seit 1 1/2 JAhren und hast dich noch nie am selberschrauben versucht??? sachen gibts...
    hätte ich solange mit den patches arbeiten müssen wärs bei mir nach der 1. woche in der Tonne gewesen...

    aber um auch was konstruktives zu schreiben:

    nehm dir als erstes mal den subtractor vor...das ding ist verdammt simple und man bekommt schnell ein gefühl dafür.
    such dir ein preset aus das dir gefällt. spiel dir ne spur ein und lass es ewig geloopt durchlaufen. jetzt fängst du an dir systematisch jeden knopf vorzunehmen und versuchst zu verstehen was mit dem sound passiert.
    wenn du jetzt noch vorher weisst wie ein subtraktiver synth arbeitet (Wikipedia) dann haste die kleine Kiste ratz fatz drauf ;)

    viel glück
     
  7. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Kann mich dem oben nur anschliessen!

    Beginne mit dem Subtraktor & lerne auch seine Rückseite. Lerne die Matrix einzusetzen - man kann mit ihr weit mehr machen als nur Noten zu stetzen.
    Wenn du da Fit bist lerne den Umgang mit Mealström. Dieser ist weit aus komplexer.
    Danach beschäftige dich eingehender mit Filtern, Hüllkurven & LFO sowie dessen Möglichkeiten zur Steuerung anderer Parameter..
    Dann schau dir den Thor genauer an - er klingt Fett ist aber def. nicht so einfach zu benutzen wie die anderen beiden Synths aus Reason - erleichtert aber einiges. & vergiss nicht: Die geräte haben auch ne Rückseite! Erreichabr mit TAB.
    Der Vocoder is dann auch kein Problem mehr..
    Nun.. wenn das alles passt lerne den Umgang mit Hall & Dynamik und Trainiere dein Gehör (lerne Frequenzen richtig zu Orten "das is etwa bei 100hz.. das bei 300.. das bei 700hz.. usw.)

    Und überlege was kennzeichnet einen guten Bass? Worin besteht der Unterschied zwischen ~ & ^ all sowas. Arbeite in Form von Projekten:

    Projekt 1: Trance Bass <Beispiel Sample> wie ist dieser aufgebaut welche Basis liegt ihm zu Grunde.

    Projekt 2: Pumping Base <Sample> wie funktioniert das Pumpen? Usw..
     
  8. DickPop

    DickPop

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    386
    386
    Ich habe mir damals ein Buch gekauft,mit dem ich angefangen habe in die Welt der Klänge einzutauchen^^
    Synthesizer Programming von Peter Gorges heisst das und richtet sich an absolute Anfänger in Sachen Sound-Design.
    Als Einstieg fand ich das gut.
     
  9. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Buch hin oder her.. nix geht über Try & Error..

    Hab mir auch viele Bücher gekauft - gute Bücher. Erst richtig begriffen wie alles zammen hängt hab ichs erst als ich alles "in der hand" hatte. AM BESTEN leg dir n guten Controller zu - der mit Schablonen belegbar ist & bleibt bei vorerst 1 Gerät. geh dann von Schablone zu Schablone. Und du lernt viel mehr als durch nen 400 Seiten Wälzer.
    Der hilft dir eigentlich nur die TECHNIK zu verstehn - wie es klingt ist aber wesentlich wichtiger.

    Was ich gerne mache ist: ich schummle.. Wenn mir der Sound von nem andern Synth gefällt - nehm ich mir 4-8 Takte als Sample auf & lade es in nen NNXT.
    Den verfrachte ich in nen Combinator und fummle drann rum bis es besser klingt als der Orginal Synth..
     
  10. Duke64

    Duke64

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    4.909
    4909
    Komm grad nich klar, was du mit "Schablonen" meinst ... hab sowas noch nich gesehn. Links ?
     
  11. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Bsp: fürn anfang ganz gut.. auch wenns bessere gibt:

    UC33 Midi Controller. - dafür gibbet "auflegbare" Schablonen für alle Reason 3.0 Synths - so wie vorgefertigte PRESET zuweisungen dazu. Die Schablonen sind Farblich & auch vom Aufbau an den Geräten angeleht - was eine imennse ORIENTIEUNGS - ERLEICHTERUNG darstellt. Weil man als Anfänger lesenen kann: Der knopf ist Decay.. der is Filter.. usw.

    Einfach mal schlau machen was dir liegt. (man kann ja letztlich zu allem seine eigenen Schablonen anfertigen..)
     
  12. Duke64

    Duke64

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    4.909
    4909
    Ah, wusste bisher nicht, dass es Controller mit echten auflegbaren Schablonen gibt ... klar, wieso nicht. Eigentliche ne einfache Idee.
    Danke!
     
  13. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Ich hab die Schablonen auch nur (ich hab auch ned gesucht) bei dem UC33 gesehen.. ich meine gelesen zu haben das die beiliegen.. müsstest aber jemand fragen ders hat.
     
  14. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Ich hab den UC33. Schablonen sind zwar dabei, aber es war maximal eine davon für ein Reason-Instrument dabei.
     
  15. Xplicit

    Xplicit

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    13
    13
    kann mich eig nur den Leuten oben anschließen:

    spiele eine Melodie ein und bastel so lange rum, bis du eine Sound raus bekommen hast, der dir gefällt...natürlich sollst du auch jeden einzelnen Fader etc. hinterschauen und durchdenken, was er bezweckt.
     
  16. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.911
    13911
    Probieren ist zwar gut, aber viel Anfänger scheitern an den Modulationsverknüpfungen und an Zusammenhängen wie Filterhüllkurve - Filterhüllkurvenamount und dem Filter-Cutoff selber.
    Ich finde, sowas muss man gezeigt bekommen und dann selber hören lernen.
     
  17. Xplicit

    Xplicit

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    13
    13
    stimmt auch wiederrum...aber wenn man irgendwelche Sequenzer Zuhause hat, dann bestitzt man auch ein Keyboard, womit man eine Melo einspielen kann und diese solange verändern kann über einen Synthi bis sie einem gefällt und man kann auch lernen, jeden einzelenen Fader im Synthi zu verstehen.

    Aber wenn ich erlich bin, habe ich auch noch so meine kleinen Probleme mit Reason... ist zwar peinlich aber ich sag mir immer, man lernt nie aus
     
  18. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.911
    13911
    Ist doch nicht peinlich, ich finde es besser, wenn man zugibt, dass man nicht alles weiss, anstatt (vor allem hier im Forum) unsinniges 1/16-Wissen zu verbreiten.
    Insofern Hut ab vor Deiner "Beichte" ;-)
     
  19. Xplicit

    Xplicit

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    13
    13
    ist ja keine Beichte...will ja nur damit sagen, das noch kein Meister vom Himmel gefallen ist! :p

    Nur ich komme in einigen Sachen auch nicht auf Reason klar... das ist mein Problem! Ich arbeite zwar momentan in einem gr. Studio mit einem bekannten Hands Up Produzenten zusammen aber da arbeiten wir mit Logic.

    Deshalb kann ich mich auch in Reason dort nicht weiterbilden, in den Sachen wo ich Schwierigkeiten habe!
     
  20. BEATSTER

    BEATSTER

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.508
    1508
    naja, da ist aud84 nicht der einzige, denn es dauert erst einmal, bis man weiß, was der synthesizer wirklich hergibt. außerdem sind die klänge gar nicht so schlecht...

    aber das die meisten refills müll sind, hat schon einen sehr großen anteil an richtigkeit.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.