Information ausblenden

Synthie Vergleich

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von b-weird, 03.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    Hi!

    Gibt es so etwas wie einen Vergleich von Synthie Workstations? Mich würden die um 1000 Euro herum interessieren, also TR61, M50, Juno G, Alesis Fusion & Co. Gibt es kein Magazin, das einen solchen Test mal angestellt hat?
     
    b-weird, 03.11.08
    #1
  2. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.242
    3242
    Schau mal bei amazona.de oder hier in die Produktbewertungen.

    Aber am besten einfach selber bei einem Musikhändler antesten, weil jeder Musiker empfindet den Klang eines Instruments anders.

    Tests (meist aus der keys) findest Du bei thomann.de, aber die kannst Du nur lesen, wenn du registriert bist.

    Im Keyboards-Archiv findest Du entsprechende Tests zum kostenpflichtigen Download.

    Ältere Tests findest Du auch (allerdings in Englisch) bei soundonsound.com
     
    unifaun, 03.11.08
    #2
  3. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Ich persönlich glaube irgendwelchen Testberichten kaum noch.
    Geh in nen Laden und spiel die Dinger an. Wenn Du noch ne Alesis Fusion findest, hast du ziemlich viel Glück, denn auch im großen Laden in Köln gibts die angeblich nicht mehr. Schade eigentlich, denn Sounds zum Nachladen gibt es mittlerweile ziemlich viele und vor allem viel bessere, als die den Testberichten so schlecht bewerteten. Obwohl...die elektronischen Sounds wurden immer ziemlich gut bewertet.
    Vielleicht hast Du ja Glück (wie ich anno 2007) und findest was gebrauchtes...
     
    zoundmacheen, 03.11.08
    #3
  4. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.242
    3242
    zoundmacheen hat aber schon Recht: das beste ist immer noch, sich selbst ein Bild im Laden (oder sonstwo) zu machen.

    Zum preisgüsntigen Einsteigen empfehle ich:

    Roland Juno-G, Fantom Xa, Roland XP-30 (die beiden letzten nur noch gebraucht), Yamaha MO 6, MM 6, die Korg TR-Serie und den schon genannten Alesis Fusion. Wenn Du mehr ausgeben kannst und/oder willst, dann schau mal nach den aktuellen großen: Fantom G, Motif XS, Korg M 3.

    Ein guter Kompromiss sind auch die eingestellten Vorgängermodelle Fantom X, Motif, Motif ES etc.
     
    unifaun, 03.11.08
    #4
  5. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    Um ehrlich zu sein, schrecke ich etwas davor zurück, ein älteres Modell zu holen. Ich denke, dass bei den neueren eben der Sound verbessert wurde und somit die älteren nicht mehr so toll sind. Oder ist dem nicht so? Stellt sich natürlich die Frage: lieber ein Akuelles für 1000 Euro oder ein Älteres, dass "damals" 2000 gekostet hat?
     
    b-weird, 03.11.08
    #5
  6. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.242
    3242
    Wenn Du Sequenzer und Sampler im Synth nicht brauchst, denn das kannst Du ja mit PC machen, dann ist der günstigere aber kleinere "Neue" schon in Ordnung. Deine Überlegung ist schon sinnvoll. Also Juno-G, oder die kleinen Yammis. Wenn Du natürlich fette Synths suchst, dann würde ich mir nen richtigen holen.

    Obwohl ich letztens meinen alten Roland XP-30 mal wieder gespielt habe und feststellen musste, dass dessen Orchestersounds (Orchestral Board) immer noch besser als manche VSTis sind.
     
    unifaun, 03.11.08
    #6
  7. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    Naja die erfinden das Rad auch nicht neu. Die abgespeckten Versionen der aktuellen Geräte sind allerdings so günstig, dass man kaum noch so argumentieren kann, dass eine neue Generation zwangsläufig immer mehr kostet, als eine Generation zurück.

    PS. siehe Unifaun
    ______________

    Leistung nimmt sich nicht viel. Da ist dann eher interessant, welche features du mehr benötigst als andere. Sampler ja nein usw.

    Am besten du machst dir erst eine Liste was du erwartest und schaust dann danach, bei welchem Gerät du am wenigsten Kompromisse machst. Dann antesten und vergleichen.
     
    Waldorfer, 03.11.08
    #7
  8. TRB

    TRB Gesperrter User

    Registriert seit:
    25.12.07
    Punkte:
    111
    111
    Wäre es nicht am wichtigsten zu wissen, welche Musik er machen will ?

    Muss es eigtl. ne Workstation sein ? Oder würde Dir einfach nur ein Synthesizer auch reichen ?
     
    TRB, 03.11.08
    #8
  9. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    Gute Frage. Bin mir da nicht so sicher, ob es eine Workstation sein muss.
    Wichtig ist mir, dass die Tasten vernünftig sind (nicht unbeschwert) und nicht so labberig. Der Sound muss natürlich stimmen und ist das wichtigste. Eine große Klangvielfalt (Instrumentenauswahl) wäre gut, Arpeggios (schreibt man sie so?), übersichtlich sollte es natürlich aufgebaut sein (Knöpfe, Menüführung etc.) und eigentlich fände ich einen Sequencer sehr gut. Ich weiss, dass es angeblich komfortabler am PC sein soll, aber ich würde auch gerne mal nur am Synthesizer arbeiten, anstatt immer vor dem PC zu hocken.
    Die Frage ist, ob ich einen Sampler benötige. Wenn ich keinen habe, bedeutet das, dass ich auch keine Samples vom PC rüber kopieren und auf die Tasten legen/abspielen kann?
    Aftertouch wäre vielleicht noch nett. Editieren werde ich die einzelnen Sounds höchstwahrscheinlich nicht, deshalb sollte eine größere Auswahl schon vorhanden sein. Achja, viele coole Drumkits sind natürlich auch vonnöten...

    Hab ich was vergessen? Design spielt übrigens keine Rolle, eine Lieblingsmarke habe ich auch nicht, obwohl mir Yamaha irgendwie nicht so zusagt. Das MM6 hat in den Tests, die ich gelesen habe, ziemlich schlecht abgeschnitten, deshalb denke ich, dass das MM8 genauso ist, aber ich lasse mich bzgl. des MO6 gerne eines besseren belehren...

    Musikrichtung ist übrigens hauptsächlich Rock/Pop, hier und da mal ein bisschen Richtung HipHop oder auch Dance.
     
    b-weird, 03.11.08
    #9
  10. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    Da würde ich mir eine Kombi holen.

    Fusion 8 HD für ca. 700 Euro. Sequ., Sampler, vernünftige Tastatur, Aftertouch, HD Rekorder, 4fach-Arpeggiator.

    + Virus A für aggressivere VA Sounds für rund 350 Euro.

    Sequ am Gerät ist immer blöder als am PC. Evtl. sind die neuen Fantoms da besser, aber die bekommt man nicht für 1K :)

    Nicht editieren wollen - da wirds dann schwieriger. beim Virus bekommt man relativ viele braucbare Presets. Die Fusion bietet durch FM einiges an coolen Drumsounds.

    Alternativ - alles was du schon genannt hattest - allerdimgs mit Abstrichen beim Sequ ein paar anderen Sachen - je nach Produkt.
     
    Waldorfer, 03.11.08
    #10
  11. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.296
    88296
    Hmm, also nach deiner beschreibung fallen reine Synths schonmal raus...


    eigentlich bleiben bei deiner beschreibung nur 3 geräte übrig


    Yamaha Motif

    Roland Fantom

    und Korg M3


    edit: Davon liegt aber keines in deiner angepeilten Preiskategorie...


    Gibt da kleine große alte und neue modelle...

    Am besten mal selber schauen...
     
    Lacunaflow, 03.11.08
    #11
  12. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    Warum fallen die eingangs von mir genannten raus? Ich tendiere eigentlich zum Alesis Fusion (müsste es mal anspielen), das Problem ist nur, dass man es so selten noch bekommt und ich nicht wüsste, wo ich es überhaupt anspielen kann.
     
    b-weird, 03.11.08
    #12
  13. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    Stimmt , sehe auch gerade , die gibts nicht mehr,

    2-3 Anbieter dann aber für 1440 Euro.

    Bei ebay einer......

    Also für eine Kiste die "nichts taugt", gibt es da wenig Verkäufe.

    Ich würds gebraucht drauf ankommen lassen. + - 50 Euro wirst du die Kiste wieder los und vernünftig testen mann man eh nur zu Hause.

    Für gut 700 kann man da nicht viel falsch machen.

    Weil es kaum eine gibt - mal kurz meine Eindrücke:

    Die Engine klingt etwas körnig, gerade bei Filterfahrten und nicht so extrem hochgezüchtet - also etwas mittiger.

    VA Stärken - PWM und Syncsounds. Sync klingt aggresiver als bei den meisten anderen Synth und ist wohl am weitesten vom CS 80 enfernt :)
    Der einzige Synth aus meiner Sammlung der bei Sync ähnlich zur Sache geht ist der Puls.

    FM - ebenfalls eher kraftvoller als verspielt - kpl. anders als Yamahas.
    Sampler - kein Spezialist wie Emu oder Ensoniq....., aber durch interrne Festplatte und Speicherplätze so viel wie man will, schnell und praktisch.

    Effekte - eher Mau - leider DIE Schwachstelle.
    Schaltet man bei Motif, Triton und Fantom mal Effekte ab, merkt man wie stark der Sounds dort gemacht wird. Nackt steht die Fusion gut da.

    Presets - sehr große Streuung - da haben die anderen 3 defintiv besseres Ausgangsmaterial.

    Pitch Wheel lässt bei vielen Leuten nach - Mittenstellung einfangen - und kann aber evtl. durch Kalibrierung im Service-Mode ( Mittenstellung größer definieren ) kompensiert werden.

    Abstürze - so gut wie keine.

    Handling - muss einem liegen. Es gibt Yamaha - Roland - und Fusion-Typen.
     
    Waldorfer, 03.11.08
    #13
  14. TRB

    TRB Gesperrter User

    Registriert seit:
    25.12.07
    Punkte:
    111
    111
    Aufgrund deines Thread "Wozu Workstation?", und deiner darin befindlichen Fragen, glaube ich eher, dass Du als Anfänger bisschen falsche vorstellungen davon hast, was Du brauchst und was nicht.

    Für "hauptsächlich Rock/Pop, hier und da mal ein bisschen Richtung HipHop oder auch Dance." brauchst du ganz sicher keine Workstation.

    Deine Anforderungen scheinen mir auch nicht passend zu sein.

    Bist du Pianist oder warum ist Dir das so wichtig ?

    Und grade der ist bestimmt bei reinen Synths nicht schlechter...


    Die ist bei populären Synths wie einem Virus TI vorhanden, es gibt massig gute Patches.

    Standart....

    Standart....

    Und was spricht dagegen Cubase oder Logic zu nehmen ?
    Das ist wohl wesentlich komfortabler, als das was du planst, grade bei dem was du produzieren willst.

    Wenn Du Dir einen Synthie kaufst, kannst du genauso dran rumdrehen wie an allem andren ?!?!? Wo ist das Problem ?

    "Coole Drumkits" wären als Samplelibrary wesentlich sinnvoller....
    in Form von Battery oder sowas.


    Ich mein, wenn Du unbedingt ne Workstation willst, kauf Dir eine.
    Ich habe aber den Eindruck, dass Du völlig falsche Vorstellungen hast, und Du mit der "konservativen" Lösung PC/MAC - Cubase/Logic - Synth wesentlich flexibler und glücklicher wärst.
     
    TRB, 04.11.08
    #14
  15. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    Pop/Rock mit Virus-Only dürfte schwierig werden. mal PC und Battery außen vor, brauchst du einfach Pianos, Streicher, Bläser, Orgeln, E-Pianos usw.

    Workstation, ist richtig, die braucht man nicht unbedingt wenn man ausgliedert, ( heißt nur das neben der Klangerzeugung ein produktionstool - Sequ. dabei ist ) aber die Sounds " große Instrumentenauswahl" impliziert einfach ein Grundbesteck.

    Wenn man jetzt PC Lösungen mit einbezieht, kann man natürlich auch da was machen, ist aber ja wohl eher nicht gewünscht als Hauptausrichtung.

    PC Lösungen sind sicherlich flexibel - allerdings ist man mit Software und Rechnerupdates langfristig entgegen vieler Meinungen nicht unbedingt prkatsicher und billiger unterwegs. Ein Hardwaresystem welches man kennt, kann da gute Dienste leisten.

    Virus ist ein Spezialist. Den würde ich halt dazunehmen um einen Allrounder sinnvoll zu unterstützen. Deshalb der A, der bietet genug Möglichkeiten im VA Bereich und ist von seiner Struktur und Bedienung her für Einsteiger neben den Clavias sicherlich am Übersichtlichsten.

    Muss aber nicht sein. Ansonsten würde ich neben der Kombi den Yamaha MO6
    nach oben stellen. Die Yamaha-Filter klingen meiner Meinung richtig gut und ein Sequ. ist auch dabei.
    Bei allen diesen aktuellen abgespeckten ist aber die Tastatur nicht gewichtet und sollte auf jeden Fall angetestet werden. MM8 würde ich nicht nehmen. Die gewichtete Tastatur macht einfach die deutlich abgespeckte Klangerzeugung nicht wett

    Nicht so labberig.... klingt für mich vom Klavier kommend.....
     
    Waldorfer, 04.11.08
    #15
  16. TRB

    TRB Gesperrter User

    Registriert seit:
    25.12.07
    Punkte:
    111
    111
    Seit wann gibts denn Synthesizer extra für Rock ?
    Also rock wird meistens handgemacht ;)

    Und gute E-Pianos, Streicher, Bläser etc. das sind immer Samples, und keine Synths. Dann sucht er ja eigtl. eher weniger nach einem Synth.

    Ausserdem wie gesagt, ich denke wir sollten nochmal fragen was er vor hat etc. Mir scheint eben, dass er da erst mit anfängt, und evtl. falsche Vorstellungen hat.

    Aber vll. irre ich mich ja und er wäre mit ner Workstation tatsächlich besser bedient...

    wir werden sehen ;)
     
    TRB, 04.11.08
    #16
  17. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    wenn er gerade anfängt, wünsch ich ihm viel spaß beim umgang z.b. mit einem korg tr... mal sehen, wann das erste lied fertig ist. 2013?

    workstations würde ich mir neben dem sound auch nach der arbeitsergonomie auswählen.

    hals und beinbruch
     
    DaddyDufte, 04.11.08
    #17
  18. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    :)
    Danke für Eure Diskussion hier! Eigentlich gehört das hier wohl eher in die Newbie-Kaufberatung, aber wo wir schon mal hier sind...

    Mein Background ist folgender:

    Ich habe vor einigen Jahren (so 8-10) mal mit nem sehr guten Freund Musik gemacht. Das ging von Easy Listening bis hin zu Dance (was Mitte der 90er eben so in war). Er hat Keyboard gespiuelt und hatte eine Roland-Workstation. Aufgenommen haben wir mit ProLogic am PC, aber die Songs waren vom Instrumentalen her eigentlich immer schon so gut wie fertig. Samples haben wir auch, aber eher selten benutzt. Ich war hauptsächlich für die Texte, die Stimme und Ideen für die Musik zuständig. Meistens hat er es dann umgesetzt und ausgearbeitet.

    Inzwischen habe ich wieder richtig Lust bekommen, Musik zu schreiben und aufzunehmen. Ich komponiere z. Zt. einiges mit meiner Gitarre und meiner Stimme, möchte das Ganze dann aber richtig umsetzen und aufnehmen. Keyboard oder Klavier spiele ich nicht, möchte es aber gerne lernen (genau wie meine Frau), sodass ich hier quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlage und dann schon gerne eine vernünftige Tastatur hätte .

    Die Frage ist, ob ich wirklich einen Sequenzer im Synthie brauche. Gerade anfangs, wo sich meine Fertigkeiten als Keyboarder noch stark in Grenzen halten, muss wohl noch einiges zurecht gerückt bzw. einzeln eingegeben werden. Das stelle ich mir an der Workstation angenehmer vor, als die ganze Zeit vor dem Monitor zu hängen.
    Cubase werde ich mir aber auch zulegen, weil ich dazu ja noch Gesang aufnehmen möchte.

    Für Vorschläge, Kritik usw. bin ich wirklich dankbar.
     
    b-weird, 04.11.08
    #18
  19. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.242
    3242
    Da kann ich nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen: ich habe zwar den Fantom X mit eingebautem (Audio-)Sequenzer, habe es aber aufgegegeben, den als Sequenzer zu nutzen. Die Bedienung dessen ist mir im Vergleich zu Cubase in meinem Laptop viel zu fummelig. Und auch wenn das Fantom-Display zur Zeit immer noch eines der besten (und größten) ist, so ist die ganze Editierung der MIDI- und/oder Audiodaten in der DAW - so sehe ich das zumindest - wesentlich komfortabler.

    Außerdem lernst Du gleich, wie es in Cubase geht. Dazu brauchst Du keine teure HW-Workstation.

    Im Gegenteil: ich arbeite mobil mit meinem Läppi mittlerweile viel mit VSTi über den asio4all-Treiber (optimiert die Latenz der onboard-Soundkarte) und einer MIDI-Tastatur. Demnächst lege ich mir vllt. noch ein Korg Nano-Keyboard zu, um noch mobiler zu sein.

    Such Dir lieber einen guten ROMpler (Fantom Rack, Motif Rack) mit vielen guten Sounds und ne gute Tastatur/E-Piano (Roland EP 880) zum Lernen oder denk mal über ein VSTi-Rack a la SM Audios V-machine oder IK Multimedias Workstation nach, Da kannst Du VST-Instrumente laden und live abrufen.
     
    unifaun, 04.11.08
    #19
  20. b-weird

    b-weird Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.08
    Punkte:
    265
    265
    Also in dem Fall würde ich mir auch kein Rack holen, sondern dann tatsächlich auf Softwareklangerzeugung setzen. Das Nervige ist dann nur, dass man jedes Mal den PC einschalten und Klänge dort auswählen muss, wenn man mal etwas live spielen möchte.
    Von daher hätte ich schon gerne einen Synthie. Aber eine Workstation muss es dann wohl nicht sein, wenn das wirklich so nervig ist, daran etwas zu editieren.
     
    b-weird, 04.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.