Subbass Thread Nr. 2398625

  • Ersteller LionheartBeatz
  • Erstellt am

LionheartBeatz
LionheartBeatz
Registriert
20.06.14
Beiträge
265
Punkte Reaktionen
95
Punkte
625
Tag zusammen :)

Mir ist bewusst, die Frage bezüglich Subbass wurde schon oft gestellt und es gibt viele Meinungen dazu.
Bevor ich jetzt einen alten verstaubten Thread wiederbelebe, mach ich halt einen Neuen.

U can hate me now ;)

Zum Thema:
Ich erzeuge meinen Subbass in 95% der Fälle mit einer einfachen Sinuswave aus einem VST Synth.
Natürlich habe ich mir im Laufe der Zeit einige Techniken angeeignet, um besagten Subbass möglichst sauber & satt in den Songs zu platzieren:

- Signal auf Mono drücken
- Resonanz komplett raus
- Envelop auf Anschlag drehen
- Trocken legen (kein Reverb)
- Filter cutoff soweit ins lowpass ziehen, dass man zwar die Noten unterscheiden kann, aber möglichst wenig zusätzlichen Obertöne erzeugt werden

Ist das soweit korrekt oder seh ich da was falsch? Zb. die Sache mit den Obertönen oder der Resonanz?
Für meine Ohren klingt der Sub einfach sauberer, wenn ich die Sachen weg lasse, zumal ich dann mehr Platz in den mittleren Freqs für andere Spuren habe. Führt natülich dazu, dass der Bass auf kleinen Systemen / Handylautsprechern etc. so gut wie nicht wahrzunehmen ist.
Gibt es da irgendwelche mathematischen Lösungsansätze, mit denen sich der wahrnehmbar "stärkste" Sinus-Bass beschreiben lässt?
Eigentlich bin ich mit meinen Bässen zufrieden, aber mich interessiert halt ob ich rein theoretisch gesehen auf dem Holzweg bin.
Auch Geschichten wie Saturation und Distortion führen bei mir eher dazu, dass der Bass zwar besser zu hören, aber schlechter zu fühlen ist... ( Nein, ich bin weder betrunken noch stehe ich unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Substanzen :traurig: ).
Es geht mir darum einen möglichst tiefen, satten Bass zu erzeugen. Habe auch schonmal versucht, zwei Bässe übereinander zu legen (zb. Sinsus & Square) aber das führt zu 99,9% dazu, dass sich die Signale gegenseitig im Weg stehen und es einfach nur schrecklich wummert...

Übersehe ich etwas?
Ist mir noch zu helfen?

Ich hoffe auf Verständnis :green:

LG
 
blackout
blackout
Master of Desaster
Registriert
08.03.06
Beiträge
959
Punkte Reaktionen
153
Ort
Rodenbach
Punkte
1.506
Versuch mal, deine Subbassspur zu kopieren und nur die kopierte Spur zu verzerren. Womöglich musst du den Lowcut höher ansetzen und dann die beiden Spuren zusammen laufen lassen. So hast du deinen Sub wie gewohnt auf 1 Spur und deine hörbaren Obertöne auf der anderen.
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registriert
10.07.08
Beiträge
13.082
Punkte Reaktionen
3.599
Punkte
26.200
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.671
Punkte Reaktionen
8.800
Punkte
40.232
Eigentlich bin ich mit meinen Bässen zufrieden,...
Na dann ist doch alles fein.

..
.aber mich interessiert halt ob ich rein theoretisch gesehen auf dem Holzweg bin.

Theorie? Wozu braucht's Theorie, die dich eventuell unglücklich macht, wenn Du in der Praxis glücklich bist?
Evtl. Um heraus zu finden, das einen reinen Sinus zu filtern, im Normalfall, relativ sinnbefreit ist.
 
LionheartBeatz
LionheartBeatz
Registriert
20.06.14
Beiträge
265
Punkte Reaktionen
95
Punkte
625
Versuch mal, deine Subbassspur zu kopieren und nur die kopierte Spur zu verzerren. Womöglich musst du den Lowcut höher ansetzen und dann die beiden Spuren zusammen laufen lassen. So hast du deinen Sub wie gewohnt auf 1 Spur und deine hörbaren Obertöne auf der anderen.

Danke dir für den Tip, das erleichtert das Finetuning auf jeden Fall!

Sinusschwingung mit Obertönen?
Wozu das Filter?

Gut möglich, dass ich mich falsch ausgedrückt habe!
Mit "Obertönen" meinte ich einfach nur die höheren Frequenzbereiche, die dafür sorgen dass man die Melodie bzw Note der Signale raushört.

Durch den Filter bleibt halt nur der "reine", tiefe Bass übrig und darum gehts mir ja, wenn ich einen Subbass einbaue. Ich beschneide den je nachdem schon bis 80 - 90 hz, um den Bass-Kickdrum zu unterstützen, der so zwischen 80 - 120 hz die meiste Power hat. Mir geht es in erster Linie darum, dass die Freqs des Sub's nicht denen des BassKicks im weg stehen. Ich könnte das Ganze natürlich auch per Sidechaining lösen und den Sub für den Punch-Kick weg-ducken, aber in manchen Situationen funktioniert das Ducking einfach nicht.

Theorie? Wozu braucht's Theorie, die dich eventuell unglücklich macht, wenn Du in der Praxis glücklich bist?

Wissen ist Macht, ich möchte mich weiterentwickeln. Es bringt mir absolut gesehen nicht viel, wenn ich meine Technik zu 100% perfektionieren kann, wenn es evtl.andere Techniken gibt, die insgesamt über mehr Potenzial verfügen.

Evtl. Um heraus zu finden, das einen reinen Sinus zu filtern, im Normalfall, relativ sinnbefreit ist.

Danke dir für den Hinweis!
Dann gehe ich davon aus, dass der Nexus II "BA Basic Sine" kein reiner Sinus ist, da ich den Unterschied beim Filtern deutlich höre.
Magst du mir erklären, womit es zusammenhängt, dass das Filtern eines reinen Sinus sinnlos ist? Weil in meinem Fall ist hörbar, dass "Melodie" schwächer wird und der "Druck" übrig bleibt und somit gezielt verstärkt werden kann.

Vielen Dank für die Rückmeldungen! :)

LG
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.671
Punkte Reaktionen
8.800
Punkte
40.232
Ein reiner Sinus hat keine obertoene, es ist quasi die puristischste Schwingung die du haben kannst. Das heisst, mit nem Filter würdest du nur einzelne Noten bzw. Oktavbereiche absenken, nicht aber das Signal aufräumen, denn aufgeräumter als Sinus geht nicht. Ein Sinus deckt genau eine Frequenz ab, und nichts anderes was raus gefiltert werden könnte.

Der a.n.a Sinus hat z.b. Auch schon obertöne drauf, das kann auch bei deinem Sinus der Fall sein. Check das mal in nem Analyzer!
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.510
Punkte Reaktionen
7.344
Punkte
32.765
@LionheartBeatz

Wenn ich jetzt mal Tokyo Drift als Beispiel nehme, dann ist der Bassbereich (unterhalb von 100Hz) gut.
Aber wie du schon selbst bemerkt hast, ohne Obertöne kommt bei kleinen Speaker nicht viel rüber.

Meine Empfehlungen wären:

Waves MaxxBass
Sonnox Inflator
Soundtoys Decapitator

Diese drei Tools machen einen Subbass Sichtbar ohne das der Subbass als schmutzig empfunden wird.
Ich kombiniere gerne MaxxBass mit Inflator oder Decapitator.
Ich kann danach selbst den Grundton des Subbass absenken um Platz für die Bassdrum zu schaffen (wenn nötig),
ohne das dieser an Fülle verliert.

Ein reiner Sinus bei 30-80 Hz ist halt schwierig für kleine Speaker, wenn überhaupt unmöglich.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.671
Punkte Reaktionen
8.800
Punkte
40.232
@LionheartBeatz

Wenn ich jetzt mal Tokyo Drift als Beispiel nehme, dann ist der Bassbereich (unterhalb von 100Hz) gut.
Aber wie du schon selbst bemerkt hast, ohne Obertöne kommt bei kleinen Speaker nicht viel rüber.

Meine Empfehlungen wären:

Waves MaxxBass
Sonnox Inflator
Soundtoys Decapitator

Diese drei Tools machen einen Subbass Sichtbar ohne das der Subbass als schmutzig empfunden wird.
Ich kombiniere gerne MaxxBass mit Inflator oder Decapitator.
Ich kann danach selbst den Grundton des Subbass absenken um Platz für die Bassdrum zu schaffen (wenn nötig),
ohne das dieser an Fülle verliert.

Ein reiner Sinus bei 30-80 Hz ist halt schwierig für kleine Speaker, wenn überhaupt unmöglich.

Das stimmt. Noch hinzu fuegen moechte ich den Brainworx saturator mk2 und den RBass von Waves.
Der Saturator macht das gleiche wie der Rbass von waves, aber irgendwie... runder. Schwer zu beschreiben. Im Zweifelsfall beide einfach mal vergleichen. Der Saturator kann natuerlich noch mehr, der Rbass kann wirklich nur Bass andicken. Das macht er aber schon seit bestimmt zehn Jahren sehr zuverlaessig und ist dem MaxBass, glaube ich, recht aehnlich.
 
alex-reed
alex-reed
Flötenspieler
Registriert
20.12.06
Beiträge
1.940
Punkte Reaktionen
1.011
Ort
Ravensburg
Punkte
5.142
- Signal auf Mono drücken
- Resonanz komplett raus
- Envelop auf Anschlag drehen
- Trocken legen (kein Reverb)
- Filter cutoff soweit ins lowpass ziehen, dass man zwar die Noten unterscheiden kann, aber möglichst wenig zusätzlichen Obertöne erzeugt werden

Mach ich ähnlich bis fast genauso - so dass final n richtig cleaner Bass mit´m anständigen Attack übrig bleibt. 1-2 "Bässe" in entsprechenden Frequenzen kommen da nun noch drüber, um ihm insgesamt Charakter und Schmackes zu verpassen. Gelayert halt...
 
Acou
Acou
Registriert
02.02.17
Beiträge
293
Punkte Reaktionen
71
Punkte
548
Noch einpaar worte zur sinuswelle was hier anscheinend mit absicht verschwiegen wird:finger:

FALLS es wirklich ne reine sinus welle ist, hat es keine obertöne, darum macht das filtern keinen sinn.
DARUM:
Statt zu filtern solltest du deine finger einfach 1-2 oktaven runter bewegen.
Verstehst du?
Du nimmst sinus und spielst ne note und den filterst du runter damit es tiefer klingt. Da aber keine obertöne existieren, kannst du statt der note, eine note spielen die paar oltaven tiefer ist und dann ist der klang auch tief ohne filter.

Wegen der verständnis halber kannst du auch folgendes tun:
Nimm ein osziloskop, jage da ne dreieck welle durch. Jetzt füge einen lowpass nach und nach zu und richte deine augen auf das osziloskop und lass dich überraschen was dann passiert.

:jump:
 
alex-reed
alex-reed
Flötenspieler
Registriert
20.12.06
Beiträge
1.940
Punkte Reaktionen
1.011
Ort
Ravensburg
Punkte
5.142
Noch einpaar worte zur sinuswelle was hier anscheinend mit absicht verschwiegen wird:finger:

FALLS es wirklich ne reine sinus welle ist, hat es keine obertöne, darum macht das filtern keinen sinn.
DARUM:

vs

Ein reiner Sinus hat keine obertoene, es ist quasi die puristischste Schwingung die du haben kannst. Das heisst, mit nem Filter würdest du nur einzelne Noten bzw. Oktavbereiche absenken, nicht aber das Signal aufräumen, denn aufgeräumter als Sinus geht nicht. Ein Sinus deckt genau eine Frequenz ab, und nichts anderes was raus gefiltert werden könnte.


Lesen. Denken. Posten.
:finger:
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.671
Punkte Reaktionen
8.800
Punkte
40.232
Noch einpaar worte zur sinuswelle was hier anscheinend mit absicht verschwiegen wird:finger:

FALLS es wirklich ne reine sinus welle ist, hat es keine obertöne, darum macht das filtern keinen sinn.
DARUM:

vs

Ein reiner Sinus hat keine obertoene, es ist quasi die puristischste Schwingung die du haben kannst. Das heisst, mit nem Filter würdest du nur einzelne Noten bzw. Oktavbereiche absenken, nicht aber das Signal aufräumen, denn aufgeräumter als Sinus geht nicht. Ein Sinus deckt genau eine Frequenz ab, und nichts anderes was raus gefiltert werden könnte.


Lesen. Denken. Posten.
:finger:
Wo siehst du einen Widerspruch?

Edit: Ok, hab den letzten part des ersten Zitates jetzt erst gelesen, den hast abgehackt in deinem Zitat.

@Acou Eine Note runter filtern? Was ist damit gemeint?
 
LionheartBeatz
LionheartBeatz
Registriert
20.06.14
Beiträge
265
Punkte Reaktionen
95
Punkte
625
Statt zu filtern solltest du deine finger einfach 1-2 oktaven runter bewegen.
Verstehst du?

Ähm, ja, danke für den Tip... Natürlich mache ich das bereits. Wenn ich einen Bass auf C brauche fange ich (bei FL zb.) auf C5 an... ist zu hoch.

Dann probiere ich C4 ... geht schon eher.

Dann C3 ... Die Sinuswelle ist zu langsam uns es wummert.


Dem entsprechend weiß ich schon, auf welcher Oktave ich die Bässe ansetzen muss. Es geht mir halt um die anschließende Bearbeitung, nachdem ich den Bass gesetzt habe :D

Trotzdem danke!
 
Acou
Acou
Registriert
02.02.17
Beiträge
293
Punkte Reaktionen
71
Punkte
548
Ok wenn das klar ist, versteh ich den sinn des filterns nicht.
Dachte du stehst da vielleicht aufm schlauch.

Sinus zu filtern, ist wie im vakuum staubzusaugen.
 
LionheartBeatz
LionheartBeatz
Registriert
20.06.14
Beiträge
265
Punkte Reaktionen
95
Punkte
625
Sinus zu filtern, ist wie im vakuum staubzusaugen.

Ja, es hat sich rausgestell, dass der Nexus II Bass den ich verwende kein reiner Sinus sein kann. Deswegen bringt das in meinem Fall schon was.

Danke dir für's klarstellen :jawohl:
 

Ähnliche Themen

mruebsam
Antworten
2
Aufrufe
427
loudnes-opfer
L
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
8K
ollo123
O
Yacc
Antworten
23
Aufrufe
3K
CharlyBeck
CharlyBeck
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
13K
moonbooter
moonbooter
 

Oft gelesene Themen

Oben