Information ausblenden

Studio / Consumer-Pegel

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von sammy, 26.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sammy

    sammy Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.06
    Punkte:
    88
    88
    Guten Abend,

    ich würde gerne an meinem Mischpult die Main-Outs an einen HIFI Verstärker anschliessen. Hier liegt allerdings ein Signal von +4dbu vor. Der Hifi-Verstärker müßte ja eigentlich mit -10dbu arbeiten. Kann ich die zusammenschliessen oder wird das Probleme geben? Bevor ich mir die entsprechenden Kabel zulege, wollte ich erstmal fragen.

    Vielen dank,

    Sammy
     
    sammy, 26.02.06
    #1
  2. Bender24

    Bender24

    Registriert seit:
    03.10.04
    Punkte:
    367
    367
    +4 dBu sind 1,228 Volt Nennpegel,
    -10 dBv (V wie Vau!) sind 0,316 Volt
    Das heißt, Dein Verstärker wird übersteuert. Ein bißchen kannst Du das mit dem Pegelsteller am Mischpultausgang beeinflussen. Aber Du bist wahrscheinlich auf Dein Gehör hinsichtlich der Übersteuerung angewiesen.

    Gruß Micha
     
    Bender24, 26.02.06
    #2
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wieso sollte er mit -10dbv arbeiten bzw. was macht dich so sicher? ich betreibe meinen harman/kardon amp problemlos mit dem rme-adi8 und da zerrt nix, egal ob ich -10dbv/+4dbu/higain als referenzpegel anwähle.

    lg
    flox
     
    floxe, 26.02.06
    #3
  4. sammy

    sammy Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.06
    Punkte:
    88
    88
    ich werds also einfach mal testen.
    Wie kommt es eigentlich das sich diese beiden Standards gebildet haben? Welcher bietet welche Vorteile?

    Danke,

    Sammy
     
    sammy, 26.02.06
    #4
  5. Bender24

    Bender24

    Registriert seit:
    03.10.04
    Punkte:
    367
    367
    dBv bezieht sich auf 1 Volt
    dbu bezieht sich auf 1 mW an 600 Ohm (Telegrafie-Standard) = 0,775 Volt

    Weiterer Standard: deutscher Funkhauspegel: + 6 dBu

    Da das Gehör in etwa logarithmisch wahrnimmt, werden nicht die Pegel sondern die Logarithmen der Verhältnisse zum Bezugspegel als Maßstab genommen. Das trifft sowohl auf den Schalldruck als auch auf die Abbildung als elektrisches Signal zu.

    Gruß Micha
     
    Bender24, 26.02.06
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.