störende resonanzen beseitigen ohne ausdünnen?

  • Ersteller robotdance
  • Erstellt am

robotdance
robotdance
Registriert
16.01.14
Beiträge
233
Reaktionen
32
Punkte
415
Hallo, hab grad ein kleine Problem:
Durch aufregende filterfahrten entstehen punktuell im mix schrille resonanzen in unterschiedlichen frequenzbereichen, jedoch wenn ich ein Filter hernehme dünne ich ja auch das aus was ich hören will!
Hab mir das mit punktuelle automation überlegt, müsste dann aber für jede einzelne der 5 resonanzen einen eigenen EQ mit dry/wet automation einschleifen.... Geht das aber nur so?
 
Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Gehts um Vocals?

Das Problem kann ich auch noch nicht bewältigen, würdest du vielleicht was hochladen damit die mitleser gleich was lernen können?
 
memosch
memosch
Registriert
06.09.09
Beiträge
533
Reaktionen
255
Punkte
1.340
Gibt es im Ausgangsmaterial vielleicht bereits Resonanzen? Ansonsten vielleicht die Filterfahrt zu extrem eingestellt? Bei 5 Resonanzen macht deine Überlegung durchaus Sinn. Ginge vielleicht auch mit weniger oder mit einem, je nachdem wo die Resonanzen zeitlich liegen. Hast du einen dynamischen eq? Der macht hier gewiss auch nen guten job.
 
T
toba303
Registriert
02.10.12
Beiträge
312
Reaktionen
112
Punkte
688
Ich würde auch spontan auf dynamischen EQ oder Multibandkompressor tippen (wobei ich ehrlich gesagt den Unterschied zwischen den beiden Geräten nicht kenne). Eben irgendwas, was dafür sorgt, dass die Frequenz nur dann gefiltert wird, wenn sie besonders stark ausschlägt. Vielleicht geht auch ein Multibandlimiter.

Allerdings sind die Biester alle sehr schwer einzustellen, wenn man keinen Plan hat, was man da tut. Hier mal ein paar Tipps für Waves C4:
 
the_Emre
the_Emre
Registriert
09.02.03
Beiträge
3.044
Reaktionen
345
Punkte
8.233
Wenn die Aufnahme schon Resonanzen hat die in relevanten Frequenzen liegen und nicht schön klingen, wird es schwierig daraus eine saubere Spur zu zaubern.

Grundsätzlich kann es helfen die Resonanzen mit einem sehr schmalen EQ sehr stark zu senken und anschließend die "dünnen" Frequenzen etwas aufzumöbeln mit einem Bass-Tool oder Sättigungs-Tool was frequenzselektiv arbeitet.

Alternativ kann man die Resonanzen auch senken und den ausgedünnten Bereich mit Hilfe einer Parallelbeareitung wieder beizumischen die vorher entweder auch gesättigt oder sehr stark komprimiert wurde.

Manchmal hilft das aber alles nichts - und wenn man dann nicht die Möglichkeit hat neu aufzunehmen oder generell gute Aufnahmemöglichkeiten fehlen, muss man eben mit dem Kompromiss leben.

mfg
-Emre-
 
Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Resonanz bedeutet doch nicht gleich dass etwas abgesenkt werden muss, was tun bei tiefen Tälern? Schmales anheben kann ja gefährlich werden, nicht?
 
the_Emre
the_Emre
Registriert
09.02.03
Beiträge
3.044
Reaktionen
345
Punkte
8.233
Ok - irgendwie habe ich den ersten Post konsequent ignoriert und mich auf Raumresonanzen in Aufnahmen gestürzt.

Resonanzen die durch aufregende Filterfahrten entstehen sind da nochmal eine andere Form - sorry war ich unaufmerksam :(
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.933
Reaktionen
12.106
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.900
Neben Automatisation und Multibandlösungen kannst du versuchen einen Kompressor mit einem Sidechain anzufahren.

Der stumme Sendekanal (Spurkopie) hat dann einen 5-Band EQ in welchem du Störfrequenzen steifflankig anhebst und damit den Sidechain der Kompressors im Audiokanal ansteuerst.

Im Grunde wie ein Deesser, nur eben mit mehreren Arbeitspunkten.

Könnte insofern gehen, weil die Spektren zeitlich nach einander auffällig werden. Du machst ja einen Sweep.
 
JeHa
JeHa
Registriert
16.11.12
Beiträge
57
Reaktionen
22
Punkte
171
Ich filter die Resonanzen so schmalbandig wie möglich raus und hebe die Grenzfrequenzen dabei etwas an um keine Löcher zu bekommen. Habe ich mehrere Resonanzen nebeneinander, (oft um die 2-3 KHz) dann arbeite ich gerne breitbandig und senke so wenig wie möglich ab, da es bei breitbandigen Einstellungen natürlicher klingt.

Aber die beste Möglichkeit bietet mir mein dynamischer EQ der nur absenkt, wenn die Resonanzen auch auftreten. Teste mal den Hofa IQ EQ. Ich komme damit sehr gut zurecht und er hat mich schon um einiges weiter gebracht.
 
robotdance
robotdance
Registriert
16.01.14
Beiträge
233
Reaktionen
32
Punkte
415
Teste mal den Hofa IQ EQ. Ich komme damit sehr gut zurecht und er hat mich schon um einiges weiter gebracht.

werde ich machen, und genau das wäre auch meine nächste frage gewesen ob ihr einen dynamischen EQ kennt. Ich habe den von Melda Productions, scheußliches Ding.... Permanentabstürze und grausames Verhalten.

Und die Frage von einem anderen User in diesem Thread würde mich auch mal interessieren: Was wäre der Unterschied zwischen einem dyn EQ und einem Multiband Comp? Wenn man den Q Wert ändern kann, steht doch ein Multiband Comp dem dyn EQ in nichts nach, oder?
 
robotdance
robotdance
Registriert
16.01.14
Beiträge
233
Reaktionen
32
Punkte
415
Ich will das Thema nochmal aufgreifen weil ich ein Plugin entdeckt habe, dass sich dynamisch an die Musik anpasst. Leide habe ich den Link verloren, jedoch folgt es Wellen nach oben und unten und erhält die Peaks je nach Frequenz. Hat hier Jemand den Namern und den Meinung?

Contra: sehr sehr CPU intensiv und klappt nicht so wie es sollte.

Trotzdem eion interessanter Ansatz wenn EQ-ing dynamisch bleiben sollte. WSie viel Autiomation dazu von Nöten wäre nicht auszudenken! Auch interessant wäre ein EQ, der auf keytracking reagiert, aber sowas konnte ich noch nicht entdecken, nur Filter. Dann könnte man entsprechende Resonanzen nur dann rausfiltern, wenn die entsprechende Tonhöhe erreicht ist.
 
memosch
memosch
Registriert
06.09.09
Beiträge
533
Reaktionen
255
Punkte
1.340
Ahoi, also ich weiß zwar nicht welchen dyn eq du meinst, kennen und nutzen tu ich den hofa iq eq und der macht seine sache ganz gut. Am besten mehrere kandidaten testen
smil451c71f7edf7c.gif
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
@ robotdance

Trotzdem eion interessanter Ansatz wenn EQ-ing dynamisch bleiben sollte.
Naja.
Ein Feedbackdestroyer arbeitet doch so. Und das schon seit Jahren. Ist also nichts Neues und Nichts Besonderes.

Dann könnte man entsprechende Resonanzen nur dann rausfiltern, wenn die entsprechende Tonhöhe erreicht ist.
Irgendwie scheinst Du nicht zu wissen, worüber Du redest.
Kurz gesagt: Eine Tonhöhe entspricht einer Frequenz. Wenn Du die Tonhöhe erkennst, erkennst Du die Frequenz, das ist das Gleiche.

Dein Satz könnte sich korrekterweise dann auch so lesen:
"Dann könnte man entsprechende Resonanzfrequenz nur dann rausfiltern, wenn die entsprechende (Resonanz-)Frequenz erreicht ist.
Irgendwie vertrackt, ne? Ich mein, wieso sollte man eine Resonanzfrequenz rausfiltern, wenn diese Resonanzfrequenz nicht erreicht ist? Wieso was filtern, was nicht da ist=?

Seltsam das, echt seltsam..... ;)

"Keytracking" ist ein hübscher Begriff, ein bisschen Fachchinesisch halt, um die Sache wichtiger zu gestalten.
Am Ende ists aber egal, ob das Gerät nun den Key trackt oder die Frequenz erkennt. Weil - der Keytracker macht nichts anderes als zuerst mal die Frequenz erkennen - die Tonhöhenausgabe, von der der Keytracker seinen Namen hat, ist nur ne Anzeige für den tonhöhenverliebten Menschen.......
Also eigentlich ist der Keytracker ein Frequenztracker, aber das hört sich natürlich nicht so toll an. ;)

Aber wie gesagt - diese Dinger gibts schon lange, diese Kisten, die das Signal abhorchen und den Raum und dann beim Entstehen von Resonanzen und Feedbackspitzen, die im Original nicht vorhanden sind, die Frequenz erkennen - das istd er Sinn der Sache - und dann das Frequenzband runterziehen, in dem die Spitze auftritt.
Entstanden sind die Dinger, um die 31bändigen Equalizer, die man für sowas immer genommen hat, zu automatisieren, damit nicht immer einer mit gespitzten Ohren dasitzen muss und den EQ beaufsichtigen..
 
robotdance
robotdance
Registriert
16.01.14
Beiträge
233
Reaktionen
32
Punkte
415
Dein Satz könnte sich korrekterweise dann auch so lesen:

"Dann könnte man entsprechende Resonanzfrequenz nur dann rausfiltern, wenn die entsprechende (Resonanz-)Frequenz erreicht ist.

Irgendwie vertrackt, ne? Ich mein, wieso sollte man eine Resonanzfrequenz rausfiltern, wenn diese Resonanzfrequenz nicht erreicht ist? Wieso was filtern, was nicht da ist=?

Erstaml danke für deine Antwort.

Nö, nicht vertrackt.

Das Problem ist doch der dynamische Songverlauf. Ein EQ arbeitet statisch, das heißt er filtert immer die gleichen Frequenzen, egal welche Frequenz gerade vorrangig ist. Das heißt auch, dass er auch dann filtert, wenn gerade keine Resonanzen auftreten, was dazu führt, dass man zu viel weg nimmt. Nun suche ich nach einer Lösung, die dieses Problem am besten löst.


dann das Frequenzband runterziehen, in dem die Spitze auftritt.

Ahoi, also ich weiß zwar nicht welchen dyn eq du meinst, kennen und nutzen tu ich den hofa iq eq und der macht seine sache ganz gut. Am besten mehrere kandidaten testen

ja der Hofa EQ scheint sehr interessant zu sein :)

arbeitet dynamisch, scheint also eine gute Lösung zu sein.
werde ich testen und bijn auf den CPU Hit gespannt, wenn der nicht zu hoch ausfällt, werde ich mir den schnurstracks anschaffen :)

Aber auch Brainworx hat da einen Kanditaten mit am Start der sich interessant anhört.

Danke für eure Hilfe, ich denke somit ist alles soweit für mich geklärt.
 
V
vinixdism
Faderhalter
Registriert
22.10.13
Beiträge
507
Reaktionen
38
Ort
Dresden
Punkte
738
Gibt es noch einen anderen Dynamischen Eq außer den von Hofa?

Finde die irgendwie immer sehr confuse die Plugins.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
8K
ollo123
O
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
17K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
13K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
9K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben