Information ausblenden

Startequip

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von domsch1988, 24.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Einen Wunderschönen guten Tag liebe Forenschreiber.

    Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit, und bin immer wieder überrascht wieviele kompetente Leute hier genial gute Tipps geben. daher ist dieses Forum jetzt auch endlich mal für mich die erste Anlaufstelle.
    Der Zeit nehme ich meine Gitarre mit dem PC (2,2 GHz Dualcore 2 GB Ram 720 GB HDD) auf. Ich gehe in einen Roland Cube und dann über den Rcording/Headphones Out ind die onboard Soundkarte. Sequenzer ist eine uralt Version von CoolEdit Pro (jetzt Adobe Audition). Diese Bekam ich von einem bekannten der jetzt semi professionell auf Mac gewechselt ist.
    Als ausgabe dient ein Hifi Verstärker von Sony aus den Frühen Siebzigern mit den entsprechenden Boxen.

    In letzter Zeit entwickeln sich mit diesem Setup jedoch einige Probleme. Zum einen Liefert CoolEdit keine VST kompatibilität. Dadurch ist man seeeehr eingeschränkt was die Audio bearbeitung angeht. CoolEdit hat zwar gute Filter und Effekte eingebaut, diese sind aber nicht sonderlich Zahlreich.
    Zum anderen entwickelt sich gerade ein Bandprojekt. Ergo kommt der Wunsch auf zumindest in geringem Umfang die Proben aufzuzeichnen.
    Auch die Qualität der Aufnahme durch den Roland Amp sind nicht besonders, und da ich nen geilen 40 Watt Vollröhre Brüllwürfel rumstehen hab den ich hauptsächlich spiele, besteht hier auch der Wunsch, selbigen aufzuzeichen.

    Nun kommen meine Fragen. Erstens. Ich dachte erst an ein Vierkanal USB Interface (Lexikon Omega ???) günstig, und Cubase LE ist auch dabei. andere alternative währe ein Mischpult mit externem Mic Preamp. Wobei dann die Problematik ist wie ich alles in annehmbarer Qualität in Unterschiedlichen Spuren auf den PC bekomme. jetzt sollte das ganze noch so Portabel sein das ich bei bedarf mit kleinem Equip im Probenraum (gleiches Haus anderer Raum) aufzeichnen kann.

    abgesehen davon sind die Boxen die icxh hab zwar geil zum Musikhören, aber scheiße zum Mixen. (macht aber bei der abhörsituation in meinem Zimmer auch keinen Unterschied ^^)

    so... frage ist was empfehlt ihr an einstiegsequipment...??? Mittel sind begrenzt... bin innner Ausbildung, heißt ich könnte wenn ich nacheinander kaufe ca. 1000 € investieren, aber bitte bitte nicht mehr...

    so viel zu lesen... sry ging iwie nicht kürzer ;-)
    Danke an alle die soweit mitgekommen sind, und nochmal ein herzliches Danke an alle Antwortenden hier im Forum...

    MfG

    Dominik
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Wieviele Signale sollen den gleichzeitig aufgezeichnet werden?
    Das ist die wichtigste Frage.

    Meistens nimmt man die Spuren alle hintereinader auf und nicht gleichzeitig.
    Wenn Du z.B. 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen möchtest, dann benötigst Du entsprechend ein Audiointerface mit 8 Eingängen. Sowas ist richtig teuer! Ein RME Multiface kostet zusammen mit der PCIe-Karte fast 1000€.
    Dazu noch 8 Mikrofone und 8 Mikrofonvorverstärker ... usw.
    Ich will Dir da nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber eine ganze Band mit 16Spuren gleichzeitig aufzunehmen, bedeutet erstmal eine ziemliche Materialschlacht. Und das wird für Dich vorerst unbezahlbar bleiben, Aber Du solltest das Ziel natürlich nicht aus den Augen verlieren.

    Ich fände es ratsam, wenn Du zunächst mit bewährtem Equipment startest, welches Du auch jederzeit wieder zu einem guten Preis losschlagen kannst, wenn die Ansprüche steigen.
    Dann liegt bei Dir kein totes Kapital brach.
    Wichtig ist neben einer Grundaustattung auch erstmal, daß Du Dich ausgiebig in die ganze Materie einarbeitest. Dazu reicht Dir auch ein Minimal-Setup:

    In der Grundversion eines Recording-Setups reichen erstmal 2 Eingänge und 2 Ausgänge. Das ist die Konstellation, mit der Du in 99,9% Deiner gesamten "Studiozeit" auskommen wirst.
    Ein anständiges Mikrofon und ein kleiner Mixer,der auch gleich als Kopfhörerverstärker und Mikrofonvorverstärker und Gitarren-Eingang dient. Dazu eine einfache ASIO-kompatible PCI-Soundkarte.
    Damit kann man schon seine erste CD zusammenschrauben, wenn man pfiffig genug ist:

    1. Terratec Phase22 oder irgendwas anderes in der Liga (M-audio Delta 2496 oder ESI Julia) neu zwischen 60 und 130€ gebraucht etwas weniger.
    2. Soundcraft Compact4 -93€ neu / gebraucht 50€
    3. Audiotechnica AT2020 Mikrofon neu ca.100€ / gebraucht ca.70€
    4. AKG K271 Kopfhörer (brauchst Du zum aufnehmen von Gesang) Neu 130€ gebraucht ca.100€
    5. Boxen Yamaha HS50M ca.320€ (ich habe sie nicht, aber einige Leute hier loben sie sehr) Alternative: Groß, billig und halbwegs anständig Fame 1060 bzw.1080 (mometan suuuuperbillig bei Musicstore Köln) ca.200€
    6. Audiosequencer: Cubase4 Essential ca. 150€ Alternative : Reaper ca.50€
    7. Stativ für Mikrofon 40€
    8. Popfilter für Mikrofon 20€

    Du siehst also - selbst wenn man nur das allernötigste anschafft, läppert sich das schnell.
    Du kannst keine großen Ansprüche befriedigen für Deine 1000€.
    Aber Du bekommst ein vollständiges Setup, mit dem Du problemlos über die Runden kommst.

    Du wirst sehr früh feststellen, daß Du zunächst an qualitative Grenzen stößt, und in Dir wird bald der Wunsch aufkeimen, diese Grenzen mit Hilfe von noch mehr Equipment und noch besserem Equipment zu überwinden.
    An dieser Stelle setzt dann bei vielen Leuten auch der Frust ein: Sie investieren immer weiter und stellen fest, daß alles noch genauso klingt wie vorher.
    Das Problem ist der User selbst, der sich mit seinem Grundwissen noch nicht entwickelt hat.
    Ein erfahrener Homerecordler holt selbst aus billigem Equipment noch einen wesentlich besseren Sond, als es ein Anfänger mit HigEnd-Zeug schaffen kann.

    Sieh also zu, daß Du in Deiner Nähe Leute findest, die Dein Interesse teilen.
    Sprich erfahrene Musiker an, ob sie Dir weiterhelfen können. Dabei ist die Musikrichtung vollkommen unerheblich. Selbst ein HipHopper oder ein Techno-Musiker können Dir brauchbare Tips geben.
    Suche den direkten Kontakt zu anderen Homerecordlern.
    Da bekommst Du die besten Tips. Das Internet kann das nicht leisten.
    Besonders nicht in der absoluten Anfangsphase.
    Da reicht es oft schon aus, mal einem anderen User zuzuschauen, wie der das denn macht.

    Wenn Du Dir alles komplett im Alleingang raufziehen willst, braucht Du dreimal soviel Zeite, bis Du die ersten passablen Ergebnisse hinbekommst.
     
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Interface mit Cubase im Bundle macht Sinn, alternativ mal Reaper ansehen. Für die Ampabnahme empfehle ich für den Anfang eine DI-Box. Dann einfach die Gitarre da rein, aus dem Link-Out in den Amp und den symmetrischen Ausgang ans Interface. Anschließend mit Modeller-Software den Sound bauen. Man spart sich Fehler beim Mikrofonieren und kann ggf. den Sound so anpassen, daß er auch im Mix unterzubringen ist.
    Mit einer passiven DI-Box kann man aber auch brauchbar reampen, d.h. Du spielst die Gitarre clean in den Rechner und kannst anschließend die fertig saubergemachte Spur wieder in den Amp schicken und dann in Ruhe mit Sound und Mikrofonie experimentieren. Suche einfach mal hier im Forum oder auch in Google nach "Reamping"...

    Für den Gitarrenamp würde ich eines der üblichen dynamischen Mikros wie z.B. ein SM57 empfehlen, das man dann auch bspw. an der Snare vom Schlagzeug verwenden kann. Klar gibt es für jeden der Zwecke auch bessere Mikrofone, aber das alte SM macht seinen Job für diese Dinge eigentlich ganz ordentlich und kostet nicht die Welt. Gesang kann man fürs erste auch mit einem dynamischen Mikrofon aufnehmen (z.B. Shure SM58, Beta58 o.ä.), welches ja von Seiten des Bandprojekts eh da sein sollte - irgendwo singt der Sänger ja drüber...

    Wenn Du von Proben aufzeichnen sprichst geht es dann um eine komplette Band ? Dafür würde sich ein Paar Kleinmembranmikrofone gut eignen. Diese kann man dann auch für Schlagzeug-Overheads bzw. Akkustikgitarre einsetzen.

    Geht es wirklich um eine komplette Band, dann steht früher oder später auch die Aufnahme vom Schlagzeug an, dafür empfiehlt es sich genügend Mikrofoneingänge am Interface oder eine Erweiterungsmöglichkeit (z.B. Adat I/O) einzuplanen, da sonst wieder eine Anschaffung mehr ins Haus steht.

    Mein Fazit:
    Ich würde an Deiner Stelle erstmal mit einem brauchbaren, externen Interface (evtl. samt Sequenzerbundle) anfangen und ggf. gleich noch das Thema Ampabnahme (Mikro) erledigen. Danach würde ich mir ein Paar Monitore aussuchen und später noch ein Kleinmembraner-Paar nachschieben. Ist Schlagzeugabnahme ein Thema kannst Du Dich danach mit den restlichen Mikros beschäftigen ;)

    Wie fmo auch schon geschrieben hat: Falls reguläre Gesangsaufnahmen stattfinden sollen empfiehlt es sich zumindest einen geschlossenen Kopfhörer wie den empfohlenen AKG271S oder den Beyer DT770Pro anzuschaffen...
     
  4. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Ok... ihr seid ja echt Mega schnell^^... hatte ich nicht mit gerechnet...

    Frage, ist denn das Omega von Lexikon ne gute Wahl??? 4 Eingänge gleichzeitig aufnehmen. also Gitarre, Bass, Gesang und Schlagzeug jeweils ein Kanal??? geht dat so???
    frage währe noch welche einschränkungen die LE version von Cubase gegenüber der Standard hat und ob Sequel evtl ne alternative wäre...

    Das einigermaßen vernünftige Mics herkommen ist klar. Eins fürn gesang, aber da ist sowieso als anschaffung von der Band geplant nen 4 Kanal Mischpult und nen Mic Preamp mit 2 mal 300 Watt... 2 Monitor Boxen sind da schon vorhanden...

    Auch ein kleines Midi Keyboard wird da wohl noch anstehe...

    Danke für die schnellen antworten. Ihr seid genial!!!

    MfG

    Dominik
     
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Schlagzeug würde ich separat aufnehmen (wegen Übersprechen vom Rest auf die Schlagzeugmikros), sinnigerweise mind. 4 Preamps/Kanäle: 1 x Bassdrum, 1 x Snaredrum und 2 x Overhead. In "schön" kämen dann noch ein paar Mikros für Toms und HiHat dazu und Du bist bei acht(!) Kanälen, wenn Du die einzelnen Trommeln separat nachbearbeiten willst. Ich nehme zusätzlich die Snare unten plus die Bassdrum aussen ab (macht dann schon 10)

    Bei guter Raumakustik könnte man optional noch zwei Raummikros nehmen und ggf. eine Stütze für das Ridebecken (13 !) - ja, ich weiß ... nur als Hinweis, wir wollen es ja nicht gleich übertreiben :D

    Danach dann Bass (DI), Keys (2 x DI) und Gitarre, da könnte man eine Session draus machen. Anschließend Gitarrendopplungen und Solospur und zum Schluß separat noch mal den Gesang und dann ggf. Dopplungen und Chöre...

    Zu dem Omega: Ich hab in letzter Zeit recht häufig von instabilem Verhalten gelesen/gehört, da ich es selbst nicht besitze kann ich das weder widerlegen noch bestätigen, wollte Dich aber darauf hinweisen...

    Cubase LE kann m.W. max. 8 Kanäle gleichzeitig aufnehmen, Sequel hab ich mir noch gar nicht angesehen.
     
  6. OrkDadin

    OrkDadin

    Registriert seit:
    18.02.06
    Punkte:
    666
    666
    Schlagzeug über 1 Kanal ergibt nicht sehrviel sinn. Da sind alleine fürs Schalgzeug (soweit ich weiß) 8 Seperate Kanäle schon ne gute Sache. Du musst dir vorstellen, wenn du nur mit einem Kanal aufnimmst, kannst du später z.B. nicht _nur_ die Snare lauter machen sondern wenn dann alles oder garnicht. Deshalb nimmt man nen Schlagzeug in der Regel mit mehreren Mics auf.

    Ich möchte an dieser Stelle nochmal auf den Reaper verweisen. Ein super Sequenzer wenns ums Aufnehmen geht. Entwickelt scih schnell und hat ne Aktive Community. Man sollte nur ein wenig Ahnung von Pcs haben und genug Englisch verstehen können, dass man die ganzen Unterstützungsangebote der Community auch ausnutzen kann. - Wenn das zutrifft ist Reaper bestimmt ne super Sache für dich - ne nicht Kommerzielle Lizenz kostet gerade mal ~35€
     
  7. evillive

    evillive

    Registriert seit:
    20.09.07
    Punkte:
    166
    166
    Je nach Geldbeutel Hasdt du zwei Optionen:
    1) Kaskadierbares Interface, bzw. zwei davon, damit das Schlagzeug auch nach was klingt. Die sind eben billiger, aber du kannst nachher alles nachbearbeiten.
    2) Mischpult und kleines Interface (lexion Omega z.B.) und mit dem Mischjer nen Premix machen. Dann ist eben nachher alles fest und du kannst nichtmehr viel nachbearbeiten, soll heißen es muss alles perfekt eingepegelt sein.
     
  8. Xenith

    Xenith

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    209
    209
    Ich finde, der Lerneffekt mit einzelspuren ist größer:

    es besteht ja durchaus ein Unterschied zwischen einem Schlagzeug, das alleine gut klingt und einem Schlagzeugsound, der dann mit der Band gut grooved.
    Wenn man alles vorher runtermischt, braucht man schon da eine ziemlich genaue Vorstellung, wo es mal hingehen soll. Ganz nebenbei sind Wandler heutzutage günstig wie nie.
    Eventuell kann man sich für Schlagzeugaufnahmen ja auch mal nen 8 oder 16Ch Preamp mit Wandlern leihen. Die Behringer ADA8000 sind zwar klanglich nciht geil, aber fast überall im Verleihgeschäft verfügbar. Per Adat angeschlossen hat man schwupp di wupp statt 2 dann 10 Kanäle ;)

    Aufnahmetechnik:
    Nimm die Instrumente einzeln auf, sonst wirst du irgendwan frustriert feststellen, dass dir das Vocalmikro den Schlagzeugsound und das Schlagzeug den Vocalsound versaut ;)
    Außerdem brauchst du weniger Kanäle^^

    Ich mische gerade selbst an einem Livemitschnitt 24Ch von einem Rockkonzert und kann dir sagen, die Klanggestaltungsmöglichkeiten sind sehr eingeschränkt.
     
  9. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Sooo... nach kurzer Pause wieder da...

    erstmal herzlichen dank an alle die hier erheblich mehr Ahnung haben als ich...
    So, ich hab mir den Reaper mal als Testversion geladen. Uneingeschränkt nutzbar, nur halt Zeitlich begrenzt... ganz gut um nen überblick zu bekommen... Ich fand ihn jetzt zu beginn etwas "unaufgeraümt"... ich hab schon oft mit Logic oder Cubase gearbeitet, aber kein Vergleich... eg für den Preis geh ich mal hier auf den Sound ein... nach ca. 2 Stunden einarbeitung ins Programm geht die Arbeit nun schon viel flüßiger, und die möglichkeiten schon in der Grundausstattung sind Super... auf jedenfall ca. 100 mal besser als CoolEdit Pro ...;-)

    Also Plan ist im mom Follgender... Reaper mit Volllizens, Dann ein Vier Kanal Mischpult mit XLR, 48 V Phantom, eingebautem Mic Preamp und Kopfhörerverstärker... Idealerweise ein vernünftiges Hardware Monitoring... Dazu Ein Mic für Gesan mit Pop-Schutz und Ständer, eins für den Amp, mit Ständer was evtl auch als Abnahme möglichkeit für ne Akustik...
    Dazu kommen dann ein Set Monitore (bin mir noch nicht einig welche, aber Musicstore Köln is ja nicht weit...;-) da geht dann wieder ein Tag drauf^^)

    Jetzt die frage hat jemand ne idee welches Mischpult hier meine Anforderungen erfüllt??? achso und wie zur Hölle bekomm ich das innen PC??? USB??? ich hab keinen Bock auf die Onboard Soundkarte... nach dem Motto geile Mic's, geiles Pult Super Klang aufm Monitor und die Soundkarte Zerbrizelt alles zu nem Dynamisch nicht mehr annähernd lebendigen Brei...^^ Ideen???

    In diesem Sinne nochmal Danke an alle...

    MfG

    Dominik
     
  10. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.000
    22000
    Hi!

    diagnostix hat gerade neulich (leider weiß ich nicht in welchem Thread) den Hinweis, gegeben, dass in solchen Fällen die variante "digitaler Multitracker" eine Option sein kann.

    Leider habe gerade kein Produktbeispiel parat. Vielleicht findet man das ja in diagnostix' Forum beiträgen. Moment....

    edit:
    Hier ist diagnostix Beitrag (Post #22) - mit Produktbeispielen
    http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?post_id=981316#forumpost981316


    Zum Beispiel ein 8-Spur-Gerät - damit könntest du im Proberaum die aufnahmen machen (ohne großes PC Gedöns) und kannst dann die Spuren einfach im heimischen PC Abmischen!

    Dort kannste ja auch wieder Reaper verwenden.


    Als Interface für den PC würde ich dann eine PCI Karte empfehlen: ESI Juli@ als nur EIN Kandidat!

    Wenn dudas Ganze anders aufbauen willst (direktes Recording im Proberaum in den PC), dann muss es natürlich ein anderes (eben mehrkanaliges) Interface sein.



    BTW: Schau dir doch auch mal das Music Studio 2008 von Magix an (gebrauch für ca. 50 EUR zu kriegen). Von der Oberfläche her könnte das vielleicht etwas zugänglicher sein (wenn du Reaper etwas verwirrend findest meine ich - wie ich auch übrigens).

    Demo hier:
    http://www.magix.com/de/free-download/testversionen/alle-testversionen/
     
  11. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Digitaler Multitracker wohl eher nicht, da zu teuer und zu unflexibel... (mein Meinung)... ich arbeite halt lieber mit dem PC als in irgendwelchen Menüs auf 2 mal 7 cm kleinen Disdlays mit nem Drehrädchen in unverständlichen ablürzungen zu suchen... (sorry an alle dies gutfinden... ich komm nicht mit klar soll keine Wertung sein...)
    PCI ist schon mal jut... und nach nem Mischpult schau ich dann bei Musicstore rein, die sind da eig immer sehr kompetent... Für vorschläge bin ich trotzdem Dankbar...
    Achso, da war ja noch was... Mic`'s??? jemand ne gute Idee???

    MfG

    Dominik
     
  12. Xenith

    Xenith

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    209
    209
    Bei kleinem Budget mal ein etwas unkonventioneller Ansatz:

    Wenns nur Gitarre (akustisch) und Gesag sein soll erstmal, dann EIN gutes Mikro kaufen, das für beides taugt und nicht zwei "günstige"
    Man kann Gesang durchaus mit Kleinmembranen aufnehmen, sieht halt nur nicht so fett aus ;)

    Tipps:
    Rode NT5 / NT55 (neutral);
    Oktava MK012 (heller, bisschen präsenter)
    Beyer MC-930 (wärmer)
    StudioProjects C4 (brillianter)

    Später dann entweder ein zweites Kleinmembran für Stereo oder eine Großmembran fürs "Sounding" dazukaufen.
     
  13. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Kleines Update...

    Wenn ich mir das alles recht überlege, und den Erzählungen meiner Schwester follge, welche jetzt in nem Profi Studio aufgenommen hat, werd ichs so machen das ich nacheinander aufnehme...
    dafür wird wahrscheinlich ein 16 Kanal Firewire Mischpult herkommen. So was in richtung Alesis MultiMix 16 Firewire. dann wird alles seperat aufgenommen, nacheinander. Dazu kommen erstmal ein Gesangsmikro aus den obigen Beispielen, welches weiß ich noch nicht genau. Dann ein Set Schlagzeugmikros. Irgend son set von Fame fürn hunni oder sow. muss halt erstmal funktionieren, wenn mehr Geld da ist sols dann besser Klingen.

    Dazu kommen jede menge Kabel Mic Ständer und Kleinteile. Und ne Gesangsanlage steht auch an...
    Dann kann ich aber erstmal schön aufnehmen, bei bedarf sogar 2 Gitarren Bass und Gesang Gleichzeitig und bin mit 16 Kanälen meiner Meinung nach auch für ne größere Schlagzeug abnahme gerüstet...

    Was haltet ihr davon???

    MfG

    Dominik
     
  14. evillive

    evillive

    Registriert seit:
    20.09.07
    Punkte:
    166
    166
    Wenn du dir günstige Mic's holen willst nimm die T.Bone. Hab selber den SM57 Clone und finde das man mit bissle Eq-gefummel nen ähnlich guten Klang hinbekommt. N Kumpel von mir hat son Mic set von T:Bone für sein Schlagzeug und das klint auch "OK". Natürlich wird dich der Klang nicht vom Hocker reißen, aber fürs Geld bekommst du da am meisten (meine Meinung...)
    Kali
     
  15. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    An diesem Punkt ne kurze Frage...

    Angenommen das Schlagzeug ist im Kasten und liegt in 68 Spuren aufm PC vor. Jetzt kommt der Gitarrero und will seinen Part einspielen. Er soll dabei über Kopfhörer sich hören (kein Problem, Hardware Monitoring) aber auch die schon aufgezeichneten Drums. und das im optimalen Fall ohne Latenz.

    Also die Frage, wie bekomme ich ein mit dem PC aufgezeichnetes signal ohne Latenz auf Kopfhörer??? soweit ich weiß ensteht doch schon beim Rausspielen ausm PC ne Latenz von etwa ner 10. Sekunde, und dat wäre schlecht fürn Groove des Gitarreros...xD

    MfG

    Dominik
     
  16. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705

    Sorry das ist Blödsinn, mit MXL bekommst Du für ähnliches Geld bessere Verarbeitung und gleichbleibendere Qualität.
     
  17. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Sorry für den Doppelpost...

    Ich dreh durch... mal abgesehen von Finanziellen Aspekten. Kann mir mal einer von euch sagen wie ich 8 Spuren gleichzeitig aufn PC bekomm... OK USB oder Firewire Mischpulte... aber ich glaub kaum das ein großes Stubio 36 Kanal Firewire Mischpulte hat oder???
    Es muss doch ne ander möglichkeit geben... ich will doch nur einfach 8 Spuren getrennt gleichzeitig innen PC kriegen mann... echt zum Verzweifeln so als Einsteiger... Es gibt so vieles von billig bis ein Jahresgehalt eines Durschnitsverdieners...
    Also ich raffs nicht mehr... Analog geht ja nicht... Da bekomm ich ja höchstens Stereo Fertig gemixt raus oder??? oder überseh ich da gerade was???

    Dake für eure geduld und all die kompetenten Antworten...

    MfG

    Dominik
     
  18. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Du brauchst einfach nur eine Soundkarte mit 8 Kanälen.
    Gibt's intern, extern, gelb, blau und auch in schwarz.

    Xenith hat dazu aber auch schon eine Antwort gegeben:
    zB eine Soundkarte mit Adat in und einen 8x Preamp mit Adat-Out
     
  19. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Du brauchst ein 8-Kanal Audiointerface, grosse Studios haben mehrere Interfaces.
    Für Diene Belange reicht ein Firepod voll und ganz. Ein FW Mischpult ist unsinnig da zahlst Du Features die Du nicht brauchst mit.
    Ausserdem ist beim Firepod Cubase LE dabei.

    Nun wenn Du vernünftige Antworten und Beratung willst, geh zu einem vernünftigen Händler und lass Dich beraten.
     
  20. domsch1988

    domsch1988 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.08
    Punkte:
    17
    17
    Hmm... ok... doch so easy??? also ok, wenn ich den Anspruch ablege, dass es sowohl aufm Rechner als auch aufm Laptop Laufen Soll, ok PCI oder PCIe.
    hat den das "durchschnitlliche" Mischpult einen Ausgang für jeden eingang??? und wenn ja, ich such mir hier MS und thomann die Finger Wund... ich komm irgendwie auf keinen grüen Zweig... hat jemand gute Erfahrungen oder gute Tipps fürn Einsteiger??? einfach 8 Mikros irgendwo anschließen und dann irgedwie das ganze getrennt innen Rechner???
    Sorry Leute ich weiß hier gibts massig Artikel, wir haben ne Sufu und Google, ich nutze alles, glaubts mir, aber es ist nicht leicht wenn man vom Ich nehm mit nem 30 € Mikro und ner Soundblaster Karte meinen Gesang und die Klapfe auf zu ner mehr oder weniger "professionellen" 8 Kanal Mixerei kommen will...

    MfG

    Dominik
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.