Information ausblenden

Song und Samples produziert mit Linux

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von zettberlin, 19.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. zettberlin

    zettberlin Themenersteller

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    Hallo Leute,

    in unserem Linux Audio Proof Of Concept Projekt geht es um Resultate. Was kann man konkret erreichen, wenn man nur mit erschwinglicher Hardware und ausschließlich mit freier Software unter Linux Musik produziert?

    Heute präsentieren wir ein paar neue Resultate:

    1.) einen Song, der weitgehend fertig ist und in Sachen Mix und Master noch den letzten Schliff bekommen soll:

    http://lapoc.de/demos/lapoc-sos-ashita-141008.ogg

    2.) ein Demo für einen Song, der noch einige Extras bekommen soll und den wir bei den Brandenburger Linux Infotagen richtig mit Band noch einmal aufnehmen wollen:

    http://lapoc.de/demos/lapoc-sos-befall-demo01-191008.ogg

    Die Songs stehen unter Creative Commons Attribution Sharealike Lizenz.

    Und eine Reihe von Samples von Drums und Gitarren zur freien Verwendung nach GNU, die zusammen mit zusätzlichen Infos auf unser Downloadseite zu haben sind. Alles ist mit Ardour2 auf 64Studio aufgenommen und mit 64Studio, JAD1.0 und Ubuntu Studio 710 bearbeitet.
    Wir haben keinerlei proprietäre Software verwendet. Lediglich einige Sekunden der etwa 2 Stunden verarbeitete Gitarrensounds sind mit einem Line6Pod aufgenommen -- alle anderen Gitarren sind mit freier Linux-Software wie den LADSPA-Plugins von Tim Goetze und Steve Harris als virtuellem Verstärker aufgenommen. Alle verwendeten Samples sind selbst aufgenommen und mit freien Soundeditoren bearbeitet.


    Kommentare und Verbesserungsvorschläge und auch Derivate sind hochwillkommen.

    bis bald

    HZN
    http://lapoc.de
     
    zettberlin, 19.10.08
    #1
  2. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Also mit den verzerrten Gitarren kann ich gar nix anfangen, Sägezahn meets Plastik, und die Fideln find ich jetzt auch nicht so den Hit...

    Ich hoff mal die ganzen Disharmonien sind erwünscht? Die gefallen mir nämlich stellenweise ganz gut, aber dann auch mal wieder nervig.

    Uah, was is denn das... dieses "Solo" ab ~6:22 Min passt halt mal gar nich...?!
     
    caleb, 19.10.08
    #2
  3. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Also hör mal - das ist ja schweinegeil, was ihr da macht!

    Endlich mal was außerhalb dieses glatten, überproduzierten Mainstreams!

    Kommt für mich alles in einem eigenen, unverwechselbaren Stil daher - finde ich Spitze! So was eigenes habe ich hier noch nie gehört. Damit hast du entweder Feinde oder Freunde, dazwischen gibt es nichts. Ich bin voll auf deiner Seite.

    Die erste Nummer erinnert mich an die alten Psycho-Sachen aus den 70ern (dieser Drogenkram - ich hoffe ihr kommt ohne aus). Beim zweiten Track stört mich nur das dünne drucklose Schlagzeug.

    Für mich künstlerische Oberliga. Eigenwillig und kompromisslos, wie Beck, Primus oder Neubauten.

    Grüße und Anerkennung von Fugato :2up:
     
    Fugato, 19.10.08
    #3
  4. zettberlin

    zettberlin Themenersteller

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    Kann mir vorstellen, dass der Sound noch nicht auf jeder Anlage so kommt, wie er soll - habe bisher bloss einen Grobmix ohne viel Automation gemacht und beim Mastern nur einen Satz HIFI-Lautsprecher verwendet. Sägezahn wäre sehr OK - Plastik würde ich noch entfernen ;-)

    Die Fiddle passt für mich sehr gut aber natürlch ist das bessere der Feind des guten...


    Ja, sind erwünscht. Kann man mit einem aufwändigerm Mix klanglich sicher noch abwechslungsreicher gestalten - wegen der Nerven :)

    Sollte ich vielleicht noch etwas extremer gestalten, wegen Missverständnisse.

    Vielen Dank für Deine Meinung, ich denk' mal drüber nach :)


    @ Fugato

    Danke für die Blumen :)
    Freut mich, dass die Stücke auch schon so, wie sie jetzt sind, gut ankommen

    Von Kaffee, Übernächtigung und ab und zu einem Spritzer Obstschnaps abgesehen kriegen wir das auch ohne Drogen hin :D 8)

    Das zweite Stück ist ein Demo, bei dem ich das Schlagzeug in einer halben Stunde mit Hydrogen zusammengeklickt ab. Es ist für einen Aufnahmesession mit einer kompletten Band gedacht (so, wie es hier ist, habe ich alles selber gemacht). Dann kommt noch mal ein richtig gespieltes Schlagzeug, Bass und diverse Sampletricks dazu...
     
    zettberlin, 19.10.08
    #4
  5. photona

    photona

    Registriert seit:
    04.03.05
    Punkte:
    817
    817
    Vom künstlerischen Aspekt her finde ich´s ganz nett, Sonic Youth lassen grüßen.

    "Ashita" hat eine schöne Grundstimmung, kommt mir persönlich aber manchmal ein bissi vor, wie krampfhaft in die Länge gezogen. Hier wäre weniger mehr. Auf jeden Fall dranbleiben!

    An "Befall" mag ich die kleinen Effektspielereien, ansonsten, finde ich, nichts außergewönliches - was ja nicht schlecht sein muß. Die Gesangsspur ist, naja, eher nicht so gelungen.

    p.
     
    photona, 20.10.08
    #5
  6. zettberlin

    zettberlin Themenersteller

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    An Effekten ist da noch deutlich mehr geplant. Der Gesang ist in der Tat noch problematisch. Da arbeite ich noch dran :)
     
    zettberlin, 20.10.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.