Information ausblenden

Sind Wortkreationen geschützt?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Birrkuta, 06.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Birrkuta

    Birrkuta Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    64
    64
    Hallo,

    inwieweit darf man einen Songtitel aus einem Urheberrechtlich geschützen Werk (in meinem Fall ein Buch von Walter Moers und das Wort "Tromponautenkonzert") für ein eigenes Werk nutzen?

    Hintergrund:
    Im Buch "Stadt der träumenden Bücher" wird dieses Konzert beschrieben. Ich bin jetzt dabei das geschriebene in Musik umzusetzen. Am Anfang des Stückes gibt es einen Dialog, mit angelehnten Namen. Aus Silberdrechsler wird bei mir Golddreher zb. Das finde ich unproblematisch. Aber das der Musiktitel Tromponatuenkonzert heißt und das Wort gesprochen im Song auftauchen, geht das noch in Ordnung?

    Gruß

    Niels
     
    Birrkuta, 06.11.12
    #1
  2. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Einfach mal den Verleger des Buches anrufen und befragen, denn das dürfte wohl der zweckmäßigste und auch sinnvollste Weg sein, um sich mit den korrekten Informationen aus ersterHand dazu abzusichern.
     
    McCoy, 06.11.12
    #2
  3. Birrkuta

    Birrkuta Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    64
    64
    Das stimmt allerdings. Aus der Praxis weiss ich aber das dass nicht so einfach ist. Ich habe vor 2 Jahren mal versucht mit dem Rechteinhaber des Herrn der Ringe Soundtracks in Kontakt zu treten. Das ist mir nicht gelungen. Von Warner gings zu einer anderen Firma usw... sehr undurchsichtig.
     
    Birrkuta, 06.11.12
    #3
  4. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.807
    10807
    ...um sicher zu gehen könntest du "Posaunuten" draus machen, oder "Tubaisten", oder "Flötnauten" etc .. aber Vorsicht: "Wer hat´s erfunden? - Der Mike3000 !" :D
     
    Mike3000, 06.11.12
    #4
  5. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Dreh doch das Prinzip von "Tromponauten" um und mach "Astrompeter" oder "Kosmopeter" draus? :)
     
    chokehold, 06.11.12
    #5
  6. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Aber aufpassen:

    Auf "querfeldein", "Lausejunge" und "sattelfest" hab ich ein Copyright. ;-) Hat ein Urururonkel von mir erstmalig verfasst, diese Wörter.
     
    kenfjohnnydee, 06.11.12
    #6
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.807
    10807
    Nee, aber ernsthaft: wen ich jetzt z.B. ein Buch über "Herr Lehmann" schreiben würde, könnte ein Herr S.R. schon beleidigt sein und vor Gericht ziehen ... wahrscheinlich würde er sogar Recht bekommen.
     
    Mike3000, 06.11.12
    #7
  8. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202

    Möglicherweise aber ganz und gar nicht sicher. Es geht hier eigentlich nicht um Urheberrecht, sondern eher um Markenrecht/Handelsrecht.

    Tromponauten ist ziemlich typisch und eigen, da kann es schon sein, dass der Verlag von Walther Moers Theater macht. Er würde sich dann auf eine "Verwechslungsgefahr" berufen: Leute könnten glauben, Du hättest den Segen des Verlags für die Verwendung so typischer Begriffe.

    Deshalb ist es in diesem Fall unbedingt zu empfehlen, beim Verlag und beim Autor nachzufragen.

    Was nun "Herr Lehmann" angeht, sieht die Sache deutlich anders aus. Wie viele Bücher, Filme, Lieder wird es wohl geben, in denen ein Herr Lehmann vorkommt? Und die meisten davon sind lange vor dem Buch von Regener erschienen. Unter anderem aus diesem Grund hat Regener sehr wahrscheinlich diesen Titel gewählt: er wollte wohl die interessante Spannung zwischen einem Allerweltsnamen und alternativer Lebensart.

    Und das kann und darf wirklich jeder....
     
    zettberlin, 07.11.12
    #8
  9. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Bei der Gelegenheit (ich bitte den kurzen Exkurs zu verzeihen) fällt mir ein, dass ich vor rund zwanzig Jahren mal ein Lied im Radio gehört habe, zu dem ich leider im Internet keinerlei Informationen finde. Ich erinnere mich an folgende Textzeilen:

    Haben Sie Lehmann geseh'n?
    Er kam mir abhanden.
    Es könnte ja sein, dass Sie ihn vielleicht irgendwo fanden.
    Rein optisch geseh'n, hat er Mittelohren.
    Rein sachlich geseh'n hab ich ihn verloren.

    Kennt das jemand?

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 07.11.12
    #9
  10. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.807
    10807
    "Herr Lehmann" ist da vilelleicht auch bisschen zu sehr Alltagsname. Sorry, da habe ich ein blödes Beispiel gewählt.

    Mit dem "Sams" sähe es dann wahrscheinlich schon anders aus.

    Wie dem auch sei, ich würde die Sache (wie oben beschrieben) humorvoll umschiffen - wer die "Tromponauten" kennt, wird ähnliche Wortschöpfungen lächelnd und erfreut zur Kenntnis nehmen.

    So wie z.B. "Claudia Schiffer", oder aus "Changing Places" (und nachfolgenden Werken) "Phillip S." und "Morris Z." ... beides Raucher ;-)
     
    Mike3000, 07.11.12
    #10
  11. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Dir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen, der Dir aber zu Gute kommt:

    Im Buch ist die Rede von "Trompaunenkonzert" (Trompeten und Posaunen).
    Das ist meines Erachtens etwas völlig anderes als das von Dir genannte "Tromponautenkonzert" und sollte keine Probleme darstellen.


    Somit ist doch alles easy! ;)
     
    magnazeon, 07.11.12
    #11
  12. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    Man darf auch jederzeit direkt Eigennamen verwenden. Kommt drauf an, wie man sie anspricht.

    Ich würde mir zum Beispiel nicht mal von Disney verbieten lassen, in einem Songtext von "Darth Merkel" zu reden oder über jemanden zu sagen, er rede wie Yoda.

    George Lucas hat vor ein paar Jahren alles getan, was in seiner Macht stand um zu verhindern, dass ein "Jedi-Orden" im UK offiziell als Religionsgemeinschaft anerkannt wird. In dem Fall wären nämlich die Symbole der neuen Religion automatisch gemeinfrei geworden...


    Etwas anders sieht es aus, wenn man zum Beispiel ein ganzes Album macht, das als "Rockoper" die StarWars Story vertont. Grenzwertig dürften Bandnamen/Künstlernamen sein. Die polnischen Todesmetaller Vader hatten offenbar kein Problem mit Lucas, wäre es Darth Vader gewesen, sähe das vielleicht auch schon anders aus.
     
    zettberlin, 07.11.12
    #12
  13. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.807
    10807
    ...in dem Fall könnte es sich natürlich auch um eine niederdeutsche Schreibweise des deutschen Wortes "Vater" handeln
     
    Mike3000, 07.11.12
    #13
  14. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
  15. Birrkuta

    Birrkuta Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    64
    64
    @magnazeon
    Jupp das hat mein Bruder gestern auch angemerkt. Ich habe nochmal das Buch rausgeholt und es stimmt. Um es mit Deinen Worten zu sagen: alles easy.
    Somit ist der Dialog am Anfang des Songs auch sauber... :)
    Auch wenn der Dialog aus der Not entstand. So ein Grundton über eine unmöglich "blasbare" länge ist jetzt nicht so spannend. ;)

    Das witzige ist, mit der Fülle an Informationen aus dem Buch, könnte man sogar nen ganzes Album davon machen...
     
    Birrkuta, 08.11.12
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.