Information ausblenden

Sequencer:Welche Plugins?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Dubris, 26.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Dubris

    Dubris Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.12
    Punkte:
    282
    282
    Guten Abend!
    ich hab vor ca. 2 Monaten mit dem Producen angefangen und besitze mittlerweile ein Launchpad, ein MPD 24 und Live intro. Nun möchte ich sobald ich Student bin mir die Live Suite version kaufen.
    Ich hab mir schon einige Youtube tutorials angeguckt und abgesehen davon, dass mir der Operator usw. noch fehlen kommen auch immer häufiger Plugins wie z.B Massive (hab die demo allerdings findet live diese beim scannen nicht?!) vor.
    Jetzt ist meine Frage, ob ich diese Plugins zwingend brauche oder ob es nicht live intern vergleichbares gibt?

    Achja ich bin hauptsächlich an electro House und Dubstep interessiert.

    Danke schonmal im vorraus!
     
    Dubris, 26.08.12
    #1
  2. Databeatz

    Databeatz

    Registriert seit:
    16.07.12
    Punkte:
    530
    530
    Für Electro House und Dubstep würd ich dir schon anraten den Massive zu kaufen. In Live gibt es nichts vergleichbares.
     
    Databeatz, 26.08.12
    #2
    Dubris bedankt sich.
  3. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    6.157
    6157
    Kann zwar nichts zu den Plugins von Ableton Live sagen, aber ich denke, dass für "Elektroniker" Massive fast Pflicht sein sollte.


    Dann empfehle ich dir außerdem mal ganz allgemein, dich ggf. auch über die Softsynths Dune (von Synapse-Audio) und Sylenth1 (von LennarDigital) sowie über einige Plugins von Native Instruments (neben Massive hier vor allem Razor bzw. das Komplete-Bundle) und Rob Papen (Blade, Predator, SubBoomBass...) zu informieren.



    Und übrigens,

    :welcome:
     
    Ferris, 26.08.12
    #3
    Dubris bedankt sich.
  4. On3iRo

    On3iRo

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    697
    697
    Also ich bin auch im Dubstep unterwegs und kann nur sagen: ohne massive würde mir nicht halb so viel Spaß machen!
    Razor ist definitiv auch super.
    Generell kann ich Komplete 8 von Native Instruments nur empfehlen.
    Da sind wichtige softsynths wie Massive, FM8 und Absinth drin. Außerdem gibt's nen schicken Sampler (Kontakt) und ne gute Entwicklungsumgebung mit einzelnen Synths etc.(Reaktor).
    In Reaktor ist auch direkt ein Synth enthalten der sich imo auch recht gut für Dubstep macht (Lazerbass). Razor müsste dann halt extra gekauft werden (läuft in Reaktor)

    Je nachdem, was dein Budget zulässt, solltest du dir Massive aber definitiv nicht entgehen lassen :)

    lg
    Oneiro
     
    On3iRo, 27.08.12
    #4
    Dubris bedankt sich.
  5. apply-some-pressure

    apply-some-pressure

    Registriert seit:
    29.09.08
    Punkte:
    690
    690
    Mit Live Suite hättest du nun wirklich alles, was du für den Anfang brauchst. Mach bloß nicht den Fehler, nun noch alle möglichen Synths dazu zu kaufen, weil die in irgendwelchen YouTube Tutorials verwendet werden. Denn da macht nicht der Synth den Sound, sondern die Erfahrung des Video Tutors.

    Des weiteren ist es gerade am Anfang wichtiger, sich auf wenige Dinge zu konzentrieren. Da ist die Suite schon fasst "too much". Viel sinnvoller ist es, die Dinge, die in solchen Tutorials gelehrt werden, zu verstehen und diese Konzepte dann auf sein eigenes Instrumentarium zu übertragen. Hat auch gleich einen viel größeren Lerneffekt.

    Gruß
    Micha
     
    apply-some-pressure, 27.08.12
    #5
    Dubris bedankt sich.
  6. On3iRo

    On3iRo

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    697
    697
    grundsätzlich stimme ich dir da schon zu, aber ich konnte viele Sounds in der Suite nur dürftig basteln. Worauf ich hinaus will: ja es geht schon, aber es klingt leider einfach nicht so gut - meine Meinung. Abgesehen davon, würde Massive ja für den Anfang völlig ausreichen.
    Ich weiß gar nicht, ob Komplete gerade immer noch "nur" die Hälfte kostet - wenn ja, dann sollte man zugreifen, ist schließlich ein unschlagbarer Preis.
     
    On3iRo, 27.08.12
    #6
  7. wakeup

    wakeup

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Derzeit läuft eine NI Aktion, bei der man 3 Plugins (auch den Razor) Gratis! bekommt, wenn man KOMPLETE 8 kauft :)
     
    wakeup, 27.08.12
    #7
    Dubris bedankt sich.
  8. Dubris

    Dubris Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.12
    Punkte:
    282
    282
    Vielen dank für die vielen Antworten schon mal! Ich glaube ich werde mir erst einmal die Suit Version ohne Plugins kaufen und damit experimentieren. Wenn ich in den nächsten Ferien dann wieder etwas gearbeitet habe werde ich mich an Massive ranmachen!
     
    Dubris, 28.08.12
    #8
  9. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    du musst bei den synthesizern überlegen, ob du viel an ihnen herumschrauben lernen möchtest, oder ob du erst mal auf der suche nach möglichst einfach bedienbaren und verständlichen synthesizern mit vielen presets bist. grundsätzlich ist es sehr häufig so: je mehr plugins man besitzt, umso unübersichtlicher wird die angelegenheit. manche synths rührt man auch nur selten an, während man andere wiederum sehr häufig lädt, und darin fast alles findet, was man zu brauchen meint.
    z.b. sylenth1 oder predator werden auch oft als "brot-und-butter"-synths genannt, die mit vielen brauchbaren sounds geliefert werden, und für die es auch ziemlich viele soundsets, auch von unabhängigen sounddesignern nachzukaufen gibt.
    massive ist wegen der modulationsmöglichkeiten natürlich auch sehr interessant.

    oben rechts in den themenwelten findest du übrigens sehr gute und schön erklärte synthesizer-programming-tutorials, die dir beim grundlegenden verständnis bestimmt weiterhelfen.

    vorerst könnst du dir z.b. auch dieses beat-sonderheft "workzone synthesizer total" für rund 10 € kaufen, und dir damit einen überblick über synthesizer-plugins verschaffen (oder eben im internet in musiker-portalen). darin sind auch einige ehemals teure plugins enthalten, wie z.b. der z3ta+(viele sounds, aber etwas unübersichtlich, aber für den preis... :) ), tone2 firebird, waldorf edition le. vom dune ist eine vollversion ohne eingebaute effekte enthalten (="dune beat edition").

    http://www.falkemedia-shop.de/product_info.php?products_id=963#beschreibung

    den dune be und den twisted-energy findest du auch im link auf dieser seite, wo es 6 plugins nach newsletter-registrierung kostenlos gibt:
    http://www.maclife.de/beat/magazin/kuenstler/dj-interview-thomas-lizzara

    auch den sehr guten und kostenlosen synth1 kann man erst mal empfehlen, für den es auch tausende sounds for free im internet gibt. der kostenlose amazona tyrell n6, der als teaser für die u-he diva gedacht war, darf auch nicht unerwähnt blieben ;)
     
    techno, 28.08.12
    #9
    Dubris bedankt sich.
  10. mofox

    mofox

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    Für den Einstieg bzw. zum Erlernen der Materie finde ich die Ableton Live Suite echt genial.
    Der Operator ist ja absolut tauglich für eigenständige Wobble Sounds. Müssen ja nicht immer die "üblichen Verdächtigen" bei den Massive-Wavetables sein, dank denen im Endeffekt so viele Künstler so gleich und austauschbar klingen...

    Trial & Error gehört beim Operator selbstverständlich auch dazu, aber die Soundpalette ist wirklich sehr groß, wenn auch für die ersten Male nicht zwangsläufig immer zufriedenstellend. Freud und Leid sind bei FM-Synths bekanntlich sehr dicht bei einander, egal... [​IMG]
    Auch für Sub Bässe ist der Operator ein spitzenmäßiges Gerät. Ebenso der Analog, für Electro Sounds geht der voll in Ordnung. Noch etwas Soundshaping mit ein paar nachgeschalteten FX Plugins aus der Live Suite dazu, dann geht da schon was. Mit dem Redux hinter einem LFO-gefilterten Bass aus Analog/Operatur ließe sich z.B. einer dieser (unvermeidbaren) YOI-Sounds der LoFi-Sorte erzeugen. Bei einem anderen Sound dann vielleicht mal ein bisschen Distortion oder Amp Simulation dahinter, um es "böser" zu machen. Der EQ Eight hat Formant Filter Presets, da könnte man mit etwas Automation bisschen Bewegung in die Vowels bringen, vielleicht auch da noch eine Zerre dahinter ... und du bist damit sicher nicht auf dem Holzweg.

    Bau dir ein paar schöne Effektketten zusammen, spiel mit den Instrument Racks rum... und schau gelegentlich mal bei Youtube vorbei, denn da gibt es Ableton Tutorials wie Sand am mehr. "Tom Cosm" beispielsweise bietet viele, viele liebevoll ausgearbeitete Tutorials zum Thema Zeitgenössische E-Musik mit Ableton Live for free an.

    Aber klar, irgendwann danach solltest du dir schon das NI Komplete Bundle holen..[​IMG]
     
    mofox, 30.08.12
    #10
    Dubris bedankt sich.
  11. Databeatz

    Databeatz

    Registriert seit:
    16.07.12
    Punkte:
    530
    530
    Das spezielle Beat-Heft kenne ich jetzt zwar nicht, aber die Ausgaben die ich habe finde ich eigentlich alle eher schlecht.

    Wenn man wirklich auf der Suche nach vielen guten Tutorials ist würde ich das "Computer Music" Magazine empfehlen, da ist vor kurzem auch eine Ausgabe erschienen welche die "Top 10 Synths 2012" vorstellt und für jeden Synth ca. 10 Seiten Tutorials zur Klangsynthese bietet.

    Massive ist übrigens auf Platz 1 und Sylenth auf Platz 2.
     
    Databeatz, 30.08.12
    #11
    Dubris bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.