Information ausblenden

samples auf synthie bzw. hardware speichern?!

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Robdob, 09.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Robdob

    Robdob Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.06
    Punkte:
    13
    13
    hey,
    bin leidenschaftlicher keyboardspieler und mach grad meine ersten gehversuche in sachen midi und samples. da ich mit meinem keyboard soundtechnisch zu eingeschränkt bin suche ich nach alternativen.

    da ich ziemlich gute ableton samples habe und mir alle sound am pc selbst basteln kann, wollte ich fragen ob es sowas wie eine synthie alternative gibt, auf die ich meine samples laden bzw. raufspeichern kann und unabhängig vom pc diese abrufen kann?
    gibts sowas und funktioniert das denn überhaupt auch mit einem synthie?

    wenn es diese möglichkeit nicht gibt, muss ich dann per midikeys und laptop spielen? ich benötige die samples hauptsächlich live und per midi lies sich eine kleine latenz nie vermeiden..

    danke im vorraus

    lg Robin
     
    Robdob, 09.09.08
    #1
  2. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Mit nem reinen Synthie funktioniert das nicht, denn der kann mit samples im Regelfall nix anfangen.

    Eine Möglichkeit wären aktuelle Workstations, die meistens Sampling(optionen) besitzen. Da könntest du deine Samples, so im passenden Format vorhanden reinladen.
    Um ziemlich heftige Nachbearbeitung kommst du dann allerdings, ausser bei sogenannten One-Shots (sample wird nur einmal abgespielt und nicht geloopt) nicht drumrum, da ableton denke ich mal nicht von sich aus z.B. die Akai Formatierung nutzt.
    Andere Möglichkeit: Einen Hardware Sampler kaufen, wenns die noch irgendwo gibt. Da braucht es dann aber im Regelfall auch wieder eine Miditastatur.
    Was die Latenzen beim Schlepptop angeht: Die kann man heute zum großen Teil vernachlässigen, wenn man der Kiste ein gutes Interface spendiert. Da lässt sich das meiste recht problemlos spielen.
     
    noisefloor, 09.09.08
    #2
  3. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich würde für live empfehlen:

    - für optimales sampling mit plus synthesizer: laptop plus brainspawn forte als host software und kontakt 3 als sampler;

    - latenz hängt dabei vor allem von der qualität der treiber deines audio und midi interface ab, mit echo indigo oder rme multiface hast du keine merkbare latenz

    - für hardware synthesizer mit sampling möglichkeit: clavia nord wave oder evtl. auch demnächst das waldorf blofeld keyboard

    lg f
     
    fas1piano, 09.09.08
    #3
  4. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    Clavia Nordwave (edit: ok wurde gerade genannt).

    Ansonsten Workstations. Alle Workstations haben mittlerweile umfangreiche Software Editoren
    für den Rechner (auch der Nord Wave).
     
    -HP-, 09.09.08
    #4
  5. Robdob

    Robdob Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.06
    Punkte:
    13
    13
    erstmals danke für die raschen antworten
    ..tja dann werde ich es mit der laptopvariante versuchen. hab sowieso ein rme fireface 400 und auch schon drüber gespielt, dennoch warn da immer kleine noch hörbare verzögerungen. hab im ableton diese latenz puffergröße soweit als möglich runtergedreht. weiter als auf 752 samples und 17,1 ms komm ich nicht runter. dann verzerrt der sound. woran liegt das? das firface kommuniziert per firewire mit dem pc, der recht schnell ist und das keyboard hat schon seine 8 jahre...kann das daran liegen oder muss ich am fireface was umkonfigurieren?

    lg Robin
     
    Robdob, 09.09.08
    #5
  6. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    nicht jeder PC Laptop erlaubt niedrige Latenzen. Da muß man genau Bescheid wissen, welcher Laptop (Typ, Prozessor) einen sicheren Betrieb ermöglicht. Auch diverse Systemeinstellungen können helfen. Mit diesem Brainspawn habe ich nie zu tun gehabt. Mit IBM/Lenovo solls angeblich gehen, frag mal Fas1piano. Ich hatte dieselben Probleme, weshalb ich von sowas Abstand genommen habe.
     
    -HP-, 09.09.08
    #6
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    du solltest auf 128 samples runtekommen beim fireface, 752 ist viel zu viel, das merkt man dann schon.

    - hat dein firewire eingang einen texas instruments chip? ist firewire chip kompatibel mit dem fireface? rme hat auch ein forum für solche fragen.

    - wenn nicht, könnte ein externer firewire eingang auf einer pcmcia karte oder einem express cardbus (je nachdem was dein laptop hat) helfen

    gelegentlich sind laptops für audio ungeeignet, zb mit älterem pentium und onboard grafik mit shared memory, aber selten

    [ergaenzia: ja, mit der t-serie der thinkpads habe ich bisher gute erfahrungen, aber da brauchst du immer eine pcmcia firewire karte]

    lG f
     
    fas1piano, 09.09.08
    #7
  8. Robdob

    Robdob Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.06
    Punkte:
    13
    13
    hmm..hab da jetzt zwar nicht alles verstanden. das mit den 752 samples is auf meinem standpc mit amd 9550 quad-core 2 GB. die firewire karte ist irgendeine alte. könnte es an der liegen? andererseits hab ich über die schon 8 spurig (fireface) aufgnommen ..

    lgRobin
     
    Robdob, 09.09.08
    #8
  9. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ja, wie gesagt, sollte besser Texas Instrruments sein. das hat mit der aufnahme nicht viel zu tun, denn beim aufnahmen ist die latenz egal. acht spuren sind allerdings auch nicht viel.

    funktioniert es denn am laptop? probier doch mal, falls du ihn schon hast. falls nicht wäre meine empfehlung ein thinkpad t60 plus pcmcia firewire karte. gibt aber sicher andere gute business laptops. falls dich brainspawn interessiert: das gibts nur für windows. also mac nicht.

    lG f
     
    fas1piano, 09.09.08
    #9
  10. Robdob

    Robdob Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.06
    Punkte:
    13
    13
    ok danke..werds mal mit neuer firewire karte versuchen und für live brauch ich dann sowieso einen laptop

    danke für die tips&beratung

    lgRobin
     
    Robdob, 09.09.08
    #10
  11. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    überleg dir, ob es nicht auch ein MAC sein könnte. Ich persönlich würde es nicht mehr mit XP versuchen. Beim MAC eines Kollegen hab ich mit derselben Soundkarte viel geringere Latenzen erreicht.
     
    -HP-, 09.09.08
    #11
  12. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    fas1piano, 09.09.08
    #12
  13. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    ok, ist ein älterer Notebook. mit zwei Core2Duo Systemen (Dell und Toshiba) hatte ich mal ernste Probleme. Kennst du einen aktuellen Laptop, der

    - auf XP downgradefähig ist
    - solche niedrigen Latenzen ermöglicht?

    LG
     
    -HP-, 09.09.08
    #13
  14. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich würde immer noch das t60 kaufen, jetzt halt mit einem etwas schnelleren prozessor. mir reicht mein coreduo mit 1,8 ghz immer noch locker. man kann afaik immer noch xp dazu bekommen.

    das t61 soll ein problem mit der pcmcia bus geschwindigkeit haben - aber info aus 3. hand.

    nehme an, dass die business linien von hp und dell auch mit downgrades zu haben sind. mag dell bloß nicht mehr seit einem fiasko mit einem dell consumer laptop vor einer weile...
     
    fas1piano, 09.09.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.