Information ausblenden

Sampler Track in Cubase: Wahnsinn!

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von MartyK, 18.01.21.

Schlagworte:
  1. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.286
    5286
    Hallo,

    ich habe mir kürzlich mal von dem offenbar sehr begabten Cubase-Mitarbeiter Dom Sigalas das folgende Video angeschaut, in dem er u. a. aus einem einzigen Cello-Sample ein Instrument kreiert hast, welches mir die Kinnlade runterfallen ließ:



    Wahnsinn, was man heute auf einfachste Weise machen kann!
     
    MartyK, 18.01.21
    #1
    rkdk, pitto, Glutamatjunkie und eine weitere Person bedanken sich.
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.850
    15850
    Jo!
     
    Glutamatjunkie, 18.01.21
    #2
    rkdk bedankt sich.
  3. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    308
    308
    Für Elektronik gehts, wenn man genug Effekte drauf legt oder viele Samples übereinanderlegt. Als Soloinstrument, trocken, ist die Loopfunktion aber viel zu offensichtlich. Auch wenn du das Sample über ein paar Halbtöne rauf oder runter pitchst gibt es schon mal Artefakte.

    Mann muss einfach genug Effekte drüberlegen.
     
    wertzer, 18.01.21
    #3
  4. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.286
    5286
    Nicht unbedingt, wenn der Loop-Punkt gut ausgewählt bzw. technisch machbar ist. Außerdem kann das auch seinen Charme haben - früher musste man ja wegen Speicherplatzmangel Instrumente loopen und hat das auch ganz gut hinbekommen.
    Wegen den Artefakten, die du meinst: Mit "Audiowarp" gibt es eine sehr gute Funktion in Cubase, um dem berüchtigten Micky Maus-Effekt zu entgehen.
     
    MartyK, 18.01.21
    #4
    rkdk und Glutamatjunkie bedanken sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    44.523
    44523
    Ich glaube, du hast den Sinn und den Zweck des Sampler Tracks nicht verstanden...
    Es ist ein ideales Sounddesign Tool. Und es geht nicht darum, "echte Instrumente" in diversen Mappings mit x-fach Velocity Switchings, Round Robins usw. zu erfassen... Wozu auch, es gibt nun wirklich genug hochwertigste Sample Libraries, die das eh viel viel besser können, als wenn man das auch nur ansatzweise privat probieren würde, in allen Facetten bis ins letzte Detail gibt es genug feine Libraries.
    Der Sampler Track ist ideal für eigene schnelle Sound Kreationen: Drag/Drop und man kann sofort losspielen und Spass haben. Besser geht es nicht. Jedenfalls für mich schon länger auch ein Hauptarbeitswerkzeug geworden, bin froh, dass so etwas fest im Cubase drin ist. Das hat Steinberg mal gut gemacht
    Der Sampler Track ersetzten mir - und erinnert mich - an meine früheren Hardware Sampler, mit denen man auch sehr schnell was erreicht hat. Zumal die Filter, LFOs und Verzerrer wirklich klasse sind. Das Ganze inklusive Inserts und Channelstrip auch noch speicherbar als autarkes Preset. Mit der Media Bay geht auch was.
    Nun, ich habe mal neulich aus irgendeinem Kontakt irgend eine hohe Piano Note gesampelt, oder schlug auf Küchenutensilien rum.. und was man da alles alleine schon draus machen kann... Ich nahm z.B. den Chorder, spielte mit den Stretchparametern, Reverse, oder stretchte bis zum Freezen!, sampelte auch mal nur Hall u.a. Effektierungen oder Automationen mit... sagenhaft !
    So bekommt man ganz schnell und sehr easy typische Omnisphere-Sounds hin... Vielleicht lade ich mal was hoch, wenn mir vielleicht mal danach ist.
    Ach ja, dass man da noch Arpeggiatoren, Midi Delays und Step Sequenzer usw. fest mit integrieren kann im Sampler Tack, das weiss man ja eh als Cubaser.
    Oha, klingt nach Lobhudelei. Und ja, ist es auch.
    Mir ist natürlich bewußt, dass wohl nicht jeder etwas mit diesem Tool anfangen kann oder selber Sounds entwickelt. Manchmal starte ich Cubase nur, um mit dem Sampler Track was Neues zu basteln. Gerade lese ich alte Sample CDs ein...frisches Material zum Verwursten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.21
    rkdk, 19.01.21
    #5
    dhinda, oove, Glutamatjunkie und 2 andere bedanken sich.
  6. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.579
    4579
    Ja lad mal was hier her hoch.
    Freu mich drauf, bei mir verschwindet Cubase immer sofort klanglos beim Sample einfügen.
     
    oove, 19.01.21
    #6
  7. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    3.342
    3342
    Ich habe nie so ganz das Gewese um den Samplertrack verstanden.
    Schon lange Zeit vor dessen Einführung war doch all das auch schon mit dem Grooveagent SE möglich. Sample auf ein GA Pad ziehen und Keyrange festlegen, fertig. Dann hat man dort die gleichen Warp-, Loop- und Filtermöglichkeiten genauso schnell im Zugriff.
    Mich stört es bei Verwendung des Samplertracks enorm, dass eines meiner virtuellen Instrumente anders ist als alle anderen und nur Zugang über die Lower-Zone bietet. Klar kann ich es von dort jederzeit an GA oder Halion schicken, aber dann beginne ich doch lieber gleich im "Quicksampler" meiner Wahl, dem Grooveagent.
     
    barnfield_, 19.01.21
    #7
    oove bedankt sich.
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    44.523
    44523
    @barnfield_ Durchaus wahr, stimme ich teilweise gern zu.
    Mir selber kommt es jedoch gelegen, dass der Sampler Track in der Lower Zone integriert ist und eben nicht wie andere Plugins wild umherfliegt oder immer irgendwas verdeckt. Dass der ST dennoch ausdockbar ist, weisst du sicherlich.
    Klar, den Groove Agent kann man auch als vollwertigen Sampler missbrauchen, das tat ich auch schon oft, zumal dort noch mehr Möglichkeiten... Dass da Drumpads links in der GUI drin sind oder das Teil Groove Agent heisst, wen kümmert's. ^^
    Der Sampler Track ist hingegen ja einfach "nur" ein Tool, um sehr schnell ein Sample sofort spielbar zu machen und es klanglich zu verfremden. Niemand wird gezwungen, jenen zu benutzen, andere haben eh andere HiEnd Sampler wie Kontakt/Halion/Falcon u.a. Ich habe diese auch. Aber bis man da in all den Parametern "mal schnell" was zustande bekommt... nun ja, weisst selber.. das behindert die Kreativität.
    Ich selber wollte immer einen Sampler, der mich nicht aufhält und wo ich schnell was Hörbares rausbekomme. Dann kam der Sampler Track. Also, der hat jedenfalls seine Berechtigung. Wunderbar auch, dass es eine Eigenentwicklung ist und Steinberg den immer weiter ausbauen wird. Das garantiert, dass er, ähnlich wie der sehr gute EXS24 in Logic, immer dabei im Cubase sein wird. Und nicht durch Firmenpleiten von zugekauften Drittherstellern, wir erinnern uns an Waldorf usw., damals mit dem guten A1, auch der Monologue Synth, Quadrafuzz Orig 1, das top Waldorf FX Filter usw., plötzlich verschwinden wird. Dass Steinberg viel Erfahrung im Samplerbau hat, beruhigt ebenso. Finde nur, dass die neue Version 2 eigentlich die V 1 hätte sein sollen... Na, das ist halt mal wieder klassisch Steinberg. ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.21
    rkdk, 19.01.21
    #8
  9. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    3.342
    3342
    Ich nutze auch Halion sowie auch Kontakt und für schnelle Samplingexperimente sind die natürlich ungeeignet.
    Der GA kann das aber sehr wohl schnell und unkompliziert.
    Ging mir eigentlich auch nur um den Umstand, dass der Samplertrack als "neue" Funktionalität in Cubase gefeiert wurde, letztendlich aber die bereits vorhandenen Möglichkeiten nur neu verpackt wurden.
     
    barnfield_, 19.01.21
    #9
    rkdk bedankt sich.