Information ausblenden

RODE NT-1A // Meinung

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Der Hornsn, 20.01.21.

Schlagworte:
  1. Der Hornsn

    Der Hornsn Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    23.10.17
    Punkte:
    334
    334
    Hallo liebes Forum :)

    ich habe seit einigen Jahren ein Rode NT-1A, welches ich fast ausschließlich für die Aufnahme von Vocals nutze und bin damit egtl ganz zufrieden. Allerdings habe ich auch keine anderen Kondensatormikrofone zum Vergleich.
    Ich überlege derzeit, ob ich dieses Mikrofon als Raummikrofon beim Aufnehmen vom Schlagzeug, Gitarre usw. nutzen kann, wobei es wahrscheinlich gerade beim Schlagzeug nicht so sinnvoll ist, wenn ich nur eins habe und die Raumakustik somit ohne wirklichen Stereoeindruck aufgenommen werden würde.
    Ich würde gern wissen, was eure Meinungen zu diesem Mikrofon bzgl. Klangqualität, Lebensdauer, Vielseitigkeit im Einsatzzweck usw. sind. Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht und was sagt ihr bzgl. Aufnahme der Raumakustik?
     
    Der Hornsn, 20.01.21
    #1
  2. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    3.296
    3296
    Ahoi,
    ich hatte mal ein NT-1A und hatte es hier auch mal in einem Blindtest für vocals. Das kam nicht schlecht weg, insbesondere wenn man bei der Aufnahme den SweetSpot bzgl. Mikroposition erwischt. Letztlich zählt doch nur das Ergebnis welches du damit erzielst.
    Natürlich gibt es für verschiedene Anwendungen auch besser geeignete Mikros, - das hängt von deinem Anspruch und deinem Budget ab.
    Ich sehe aber keinen Grund es nicht als Raummikro für ein Drum zu nehmen, auch Akustikgitarre habe ich damit schon aufgenommen - probier es doch einfach aus.
    Btw. ein Raummikro für ein DrumSet muss nicht zwingend stereo sein, selbst ein Drum-OH muss nicht zwingend stereo sein ... das ist ne große Spielwiese, daher mein Rat, - geh spielen ;)
    Grüße
    Rudi
     
    RudeRudi, 20.01.21
    #2
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.261
    26261
    Ja, einfach ausprobieren. Schlagzeug, Gitarre, etc. Das kann man sicher gewinnbringend einsetzen.
     
    Entone, 20.01.21
    #3
  4. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    5.725
    5725
    Doch, das klappt wunderbar!
    Ich habe das Rode NT2-A als Niere mit Abstand in Richtung Center des Schlagzeugs gestellt (ich habe einfach mal gehört, wo im Raum Snare und Kick am vollsten rüberkamen und das Mic dann dort platziert, wo mein Ohr war). Diese Spur hinzugemischt ließ die Drums richtig schön aufgehen und hat mMn auch ein klangliches Loch zwischen den beiden Overhead Mics gestopft. Manche sagen auch, es bringt Low End nach Verlust durch lauter Multi-Mic-Phasing zurück.

    Du kannst die Spur als Reverb-Ersatz nutzen.

    Du kannst die Spur auch mal richtig hart komprimieren, einen Reverb drüberlaufen lassen und das dazumischen, keine Ahnung, go wild.
     
    Ennui, 20.01.21
    #4
    asli bedankt sich.
  5. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.575
    10575
    Drum Room in Mono ist nix Ungewöhnliches.

    Wie @Ennui in seiner großen Weiheit bemerkt hat, gnadenlos komprimieren. :mad:

    Ich habe gerade nur Aufnahmen mit dem NT-2A da, das ist etwas harsch in den Hochmitten, ich meine, das NT-1 ist ähnlich..? o_O

    Irgendwas muss dran sein an den zwei Mics, die hat JEDER. :eek:
     
    Graham, 20.01.21
    #5
  6. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    5.725
    5725
    Nur klingen halt meine eigenen Sachen bei weitem nicht so, wie meine Tipps es vermuten lassen. ^^
     
    Ennui, 20.01.21
    #6
    Graham bedankt sich.
  7. Der Hornsn

    Der Hornsn Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    23.10.17
    Punkte:
    334
    334
    Danke für die Antworten! Dann werde ich das mit dem Raummikrofon mal probieren. Zwei Dinge möchte ich dazu noch ansprechen.

    1. Der Raum, in dem ich das Schlagzeug aufnehme, hat ca. die Maße 3,50m x 4m (b x t). Erreiche ich damit einen annehmbaren Raumklang, wenn ich das Mikrofon im Raum an der Tür gegenüber zum Schlagzeug (an der Wand gegenüber der Tür platziert) aufstelle?
    Ich hab auch mal in nem Video gesehen, dass einer sein Raummikrofon in den Vorraum vor die geschlossene Tür zum Aufnahmeraum gestellt hat. Hat jemand damit Erfahrungen?

    2. Ich stelle mir eine Stereokonfiguration dahingehend als vorteilhaft vor, weil diese, meiner Meinung nach, die Platzierung der einzelnen Elemente des Schlagzeugs (Toms und Becken) unterstützt, anstatt nur ein zusätzliches Signal (in der Mitte) zu liefern. Inwiefern ist das korrekt?
     
    Der Hornsn, 20.01.21
    #7
  8. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.575
    10575
    Stell Dich in den Raum, wo klingt es gut? Da stellst Du das Mic hin. :)

    Nein. :D
     
    Graham, 20.01.21
    #8
    Ennui bedankt sich.
  9. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    5.725
    5725
    Das hängt von ein paar mehr Faktoren ab, z.B. was an den Wänden so steht und einiges mehr.

    Die Erfahrung kannst du ganz leicht alleine machen. In diesem Fall bringt es echt gar nix dir da irgendwas erzählen zu wollen, wir sind nicht dabei. Probier mehrere Varianten aus, misch die dazu und schau was passiert. Die richtige Mic Platzierung finden ist gerade bei Drums ganz viele Mic Platzierungen ausprobieren. ^^

    Das übernehmen doch die Overheads und Übersprechungen der anderen Mics, sofern's gut klingt. Wie ist denn dein Mic-Setup?
    Mono Room Mic is a thing. Such in YouTube danach.
     
    Ennui, 20.01.21
    #9
  10. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.261
    26261
    Gute Drumräume zeichnen sich durch eine hohe Decke (am Besten mind. 4 m) und annehmbare Akustik (schlecht sind z.B. massive unbehandelte Betonwände) aus. Tja, so einen Raum hat idR leider niemand im Hobbysektor. Deshalb muss man eben mit dem leben, was da ist. Vielleicht klingt der "Vorraum" eben entsprechend besser. Sinnvoll kann auch ein Treppenhaus sein, das hat auch hohe Wände und schöne Reflektionen. Angeblich wurde bei einem Led Zeppelin Album die Snare unten den Kaminabzug gestellt, weil die dortigen Reflektionen am wuchtigsten geklungen haben...
    Das ist schon korrekt. Der Witz ist - wie oben schon jemand erwähnt hat -, dass man Raummikros oft ordentlich komprimiert, um das Sustain nach vorne zu holen. Wenn man das nur mit einem Mikro macht, hat man auch die Teile des Drumsets, die sich auf der Seite befinden (also etwa HiHat, Becken, Floortom) laut in der Mitte. Dadurch wird der Stereoeindruck abgeschwächt.
     
    Entone, 20.01.21
    #10
    Ennui bedankt sich.
  11. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    5.725
    5725
    Mono Room Mic Spur Fader ganz runterziehen und dann langsam hochziehen bis es im Gesamtbild gut klingt. Wichtig: Dabei nicht nur die Drums Solo hören, sondern auch im Gesamtkontext.
     
    Ennui, 20.01.21
    #11
    asli und Entone bedanken sich.
  12. Der Hornsn

    Der Hornsn Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    23.10.17
    Punkte:
    334
    334
    In einer Ecke neben der Tür steht ein alter Herd. Der ist aber mit ca. 60 x 80 x 40cm (b x h x t) recht klein. An einem Großteil der Wandflächen (Raufasertapete) stehen Matratzen mit 10 - 15cm Dicke, vor allem um ich die Flatterechos zu reduzieren. In den zwei Ecken der Wand hinter dem Schlagzeug stehen diese schräg, um als Basstraps zu fungieren. Das sind alles Standardmatratzen, enden also in ca. 2m Höhe (Deckenhöhe ca. 3m), wodurch der Raum nicht komplett dumpf klingt. Vor den zwei Fenstern hinter dem Schlagzeug hängen dünne Decken. Ansonsten ist in dem Raum nichts außer einem kleinen Rolltisch und 2 Stühlen. Da kann man jetzt sagen, was man will, aber diese akustische Behandlung hat die Raumakustik bzgl. Flatterechos durchaus verbessert (bei der Reduzierung bassiger Raummoden bin ich mir noch nicht sicher, müsste ich mal vergleichen). Das dürfte ja schonmal einen recht sauberen Raumklang ergeben.

    Ich habe ein Standardschlagzeug mit 3 Toms. Jeder Kessel ist mikrofoniert. Also 5 Mikros + 2 Overheads. Der Punkt ist, dass das Mikrofonset ein absolutes Einsteigerset für 125€ ist (ich weiß auch leider nicht die Marke). Ich habe davon immerhin das Snaremikrofon (gleiches wie auch bei den Toms) durch ein Audix i5 ersetzt. Im Mix habe ich immer den Eindruck, dass der rohe Gesamtklang schlechter ist, als wenn ich mit Gates auf den Kesseln arbeite.

    Vom Treppenhaus kommt man in den Vorraum (eher ein Flur) und ca. einen Meter weiter ist die Tür zum Aufnahmeraum. Könnte also klappen :)

    Das ist genau das Problem, was ich mir bei einer Monokonfiguration vorstelle.
     
    Der Hornsn, 20.01.21
    #12
  13. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.261
    26261
    Es ist auch immer eine Frage, wie präsent der Raum im Drummix sein soll. Man hat natürlich immer die Möglichkeit ihn weniger stark zu komprimieren und leiser dazuzufahren. Ich hab auch schon mit Monodrumraumaufnahmen ordentliche Mixe hinbekommen.
     
    Entone, 20.01.21
    #13
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.575
    10575
    Bei Drums können die soviel schaden wie nützen.

    Muss schon aweng scheppern. :mad:
     
    Graham, 20.01.21
    #14
  15. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.871
    6871

    Wo bitteschön klingt ein NT1 A gut ? :girlp:

    Duckundweg...


    Naja, ist halt ein elektronisch sehr gut gebautes Mikrofon mit einem guten Rauschabstand, aber einer recht mäßigen Kapsel, die in den Höhen harsch ist. Da mischt man sich einen Wolf. Wenn günstige Mics dann MBHO Kleinmembraner wie 440, 410. Kosten auch nicht wesentlich mehr, sind aber besser zu mischen.
     
    Laber Rhabarber, 20.01.21
    #15
    Graham bedankt sich.
  16. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.575
    10575
    Sach ich doch!! :eek::mad::Do_O
     
    Graham, 20.01.21
    #16
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  17. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.871
    6871

    Lass uns nen Konzertsaal oder ein Studio bauen, wo das NT1A wirklich gut klingt ! Und wir nennen es NT1Aua-Studio :)
     
    Laber Rhabarber, 20.01.21
    #17
    Graham bedankt sich.
  18. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.871
    6871
    Abgesehen davon gibts z.B. Oktava MK319, die ebenfalls deutlich angenehmer sind, und nach kleinen Mods sogar noch sauberer klingen. Welches Mic ist das beste für die Schrottpresse ? :headbang:

    So, jetzt aber wieder back to magic NT1A.
     
    Laber Rhabarber, 20.01.21
    #18
  19. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    5.725
    5725
    Halt ich für ein Gerücht, wenn es um ein Mono Room Mic geht. Da dreht man sich echt keinen Wolf, wenn man das Drum-Set damit unterfüttert.
     
    Ennui, 20.01.21
    #19
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.871
    6871
    Okay, das kann sein. Zum dazumischen kommts nun wirklich nicht auf S-Laute an.Krönen wir es, als das Drum-Room-Mic schlechthin. Jauchzet, frohlocket !:D
     
    Laber Rhabarber, 20.01.21
    #20
    Ennui bedankt sich.