RME Fireface UCX am Mac Mini - Erfahrungsbericht

  • Ersteller spacyfreak
  • Erstellt am

spacyfreak
spacyfreak
Registriert
04.08.05
Beiträge
1.041
Reaktionen
259
Punkte
3.053
Auf der Suche nach dem heiligen Soundkarten-Gral für den neuen Mac Mini Musik-Rechner bin ich nun bei RME angelangt. Wenig Lust auf Experimente, das soll hammer klingen und stabil und performant laufen.
Alternativ für den Mac - wer noch 250€ drauf legen will - könnte das Metric Halo Mobile I/O ULN2 Expanded 2D interessant sein. Es hat angeblich (noch) bessere interne DSP Effekte, auch stabile Treiber und ultra-niedrige latenzen, und die Micro-Preamps sollen nochmal ne Klasse besser sein. Allerdings nur Firewire Anbindung und keine USB-Option.

Aber Butter bei die Fische - die Fireface Serie hat schon eine Hammerqualität, und irgendwas "noch" besseres an Hardware macht den Song auch nicht unbedingt besser... ;-)

Warum RME Fireface UCX?


products_fireface_ucx_1.jpg



- Robustes 1/2 19" Kistchen ohne Kabelpeitschen-Wirrwarr
- Wahlweise USB2 oder Firewire Interface (Flexibilität)
- eingebaute puristische Effekt-Sektion, z. B. Kompressor schon beim Aufnehmen drauftun
- RME Treiberstabilität und Latenzminimalisierung (das wichtigste für mich)
- Produktpflege / Firmwareupdate Möglichkeiten z. B. neue Funktionen / Effekte / Bugfixes
- "neuste Wandler/Preamp-Generation" in der RME Fireface Produktfamilie. Jo.
- iPad Kompatibilität ist ein nettes Gimmick. Irgendwo fliegt hier ein iPad rum...
- an den vielen Ausgängen kann ich versch. Abhöre dranhängen zum Mix-Vergleich
- genug Eingänge falls ich doch mal wieder nen echten Synth anhängen muss
- in Verbindung mit TotalMix quasi ein Mischpult
- Speicherbarkeit der Einstellungen
- Relativ hoher Wiederverkaufswert

Auspacken, Anschließen, erster Eindruck
Ja, das nenn ich mal ein robustes Metallkistchen.
Wiegt schon bisschen was. Stabil.
Irgendwie "Industrie-Romantik"-Look, erinnert an den alten E-MU Sampler Emulator 2. :)

Das Netzteil ist extern.
Beim reinstöpseln des winzigen Netz-Steckers in das Fireface denk ich
- oh das hat aber Spiel. Fühlt sich irgendwie recht locker an.
Hmm.. nun gut. Isso.

Weiter gehts.
Das beigelegte robuste USB Kabel an Fireface USB Port und Mac Mini USB Port angeschlossen.
Upps. Das hat aber auch Spiel. Na die RME-Genies liebens scheinbar etwas lockerer.
Nun gut - issauchso.

Was ist noch im Karton - deutsches Handbuch. Yeah.
ADAT Kabel. Kein Firewirekabel.
Hmmm... Wie soll ich das nun testen? Hrmm.. Alla kaufen wir für 25€ beim Saturn ein Belkin Firewire 400-800 Kabel. Auf die Frage an den Verkäufer "Entschuldigung wo sind Fajawaja Kabels" sacht er doch glatt "Entschuldigung angenommen!". Aber ich schweife ab.

Software / Treiber
Treiber/Firmwareupdater/TotalMix/DigiCheck Software hab ich schon vorher von der übersichtlichen RME Webseite runtergeladen und installiert.
http://www.rme-audio.de/en_download...ontent/downloads/en_downloads_driver_fireface
War in paar Minuten erledigt. No Problem.

In der Anwendung "Fireface USB Settings" kann man paar Optionen bearbeiten wie die Samplerate.

2vmax6w.png



Und wenn wir schon dabei sind - auch gleich mal die neueste Firmware auf das Fireface aufspielen.
Ganz einfach mit dem Firmware-Update Tool, das man auch von der Drivers-Webseite runterladen kann. Zur Installation des Programms muss man jedoch Rechtsklick auf die Datei und ctrl gedrückt halten, dann auf "öffnen" da Apple bei nicht entspr. zertifizierter Software erstmal die Installation verweigert.


Das Update geht schnell und unproblematisch vonstatten.


k03pdd.png


Für die Verwendung via Firewire statt USB müssen die Firewire Treiber installiert werden.

Mit diesem Treiber hier funktioniert Firewire jedenfalls prächtig.
http://www.rme-audio.de/download/fireface_x86.zip 3.14
Mit 2.90 ging garnix. 3.06 war auch ok.

Unter Cubase ist die Latenz mit Firewire ein klein bisschen "noch" niedriger.
Aber auch unter USB (mit neusten USB Treibern) alles reibungslos und super latenzarm.

Ich find es jedoch klasse dass ich den Firewire Port am Mac nutzen kann und nicht noch nen USB Port nur fürs Fireface verbraten muss.

Ausserdem wird das Fireface via Firewire mit Saft versorgt, Netzteil überflüssig!


Inbetriebnahme
Na dann wollen wir mal.
Audiokabel angeschlossen um erstmal bisschen Musik zu hören die aus dem Fireface kommt.

Mir graust es im Vorfeld vor irgendwelchem Routing-Horror in der RME Matrix-Software, in der man äusserst flexibel irgendwie jeden Eingang auf jeden Ausgang routen kann.
Bei Apogee und Focusrite war das ja alles total einfach und hat alles auf Anhieb geklappt.
Das RME kann ja so viel mehr - mal schaun ob ich da durchblicke.
Ich befürchte das dauert bis Mitternacht, bis da ein Ton rauskommt.


34o1pn6.png


Die TotalMix Applikation ist ein ausgewachsenes Mischpult incl. parametrischem 3-Band EQ, Dynamics und rudimentären Hall/Delay Effekten.

Insbesondere die eingebauten Dynamic Effekte finde ich sehr sinnvoll wenn man sich nicht einen ausgewachsenen Channel-Strip leisten will, so kann man akustische Aufnahmen schon bevor sie in der DAW landen mit Compression bearbeiten um ein insgesamt lauteres Signal aufzunehmen.
Eine Auto-Funktion ähnlich einem Limiter ist auch super sinnvoll um nicht durch etwaige Clippings / Übersteuerungen eine an sich gute Aufnahme zu ruinieren.

Die Hall- und Delay Effekte sind nicht der Rede wert, eventuell für nen Live Gig als Randnotiz zu gebrauchen oder um dem Sänger bissl Hall auf den Kopfhörer beim Aufnehmen zu geben. Jo. Nicht so kriegsentscheidend.


hsm5q1.png



Nach Auswahl des Fireface in der Mac Systemsteuerung läuft alles, und ich höre einen sehr angenehmen Sound aus den Boxen kommen.

syknrs.png



Hmm... sind die Bässe irgendwie "noch" definierter/fetter/satter als beim Focusrite und Apogee, oder bild ich mir das nur ein? Keine Ahnung - jedenfalls klingt es für meine Halb-Laien Ohren sehr angenehm, transparent, krisp ohne Schärfe, satt, definiert. Man will garnicht mehr abschalten. :)

Ich glaub ehrlichgesagt nicht, dass ich da einen Unterschied hören würde, egal ob da Focusrite, Apogee oder RME den Sound ausliefert... Alle 3 klingen super und es ist ein Genuss damit Musik zu hören. Hängt aber freilich auch von den Abhör-Boxen ab. Verdammt, warum klingen diese verkakkten Behringer 2031 so geil? Muhaha..
Ich kann mir keinen Grund vorstellen, teurere Boxen zu kaufen. Aber das ist ein anders Thema.


Die Inbetriebnahme des RME Fireface UCX war für mich also überraschenderweise genauso schnell und einfach vollzogen wie beim Focusrite Forte und Apogee One.
Zumindest die USB Anschlussvariante.
Beim Firewire hab ich im ersten Gefecht irgendwie einen veralteten Treiber erwischt beim Download was mich Zeit und Nerven kostete (2.90 ist ein Rohrkrepierer, da geht garnix..)

Doch nun gehn beide Varianten - Firewire und USB mit dem Mac Mini 2013, und ich bin sehr zufrieden.

Ich werde jedoch nur Firewire nutzen, da
- die Latenz noch etwas niedriger ist bei mir als mit USB
- ich da das Netzteil nicht brauche
- ich nen USB Port frei habe

Einbindung in die DAW - Cubase 6.5

Testweise mal das virtual-Synth Rack schön vollgestopft.
Ja damit kann man gut arbeiten.

4ifmo9.png


DigiCheck
Kostenlos gibts von RME obendrauf die DigiCheck Software, welche umfangreiche Metering / Spektogramm / Correlation Anzeigen bietet.

Bei der Standardeinstellung des RME TotalMix Mixers sieht man in DigiCheck jedoch erstmal garnichts.
Das liegt daran dass DigiCheck nur Signale analysiert/anzeigt die am INPUT (nicht am OUTPUT) anliegen.
Um es nutzen zu können, muss man sich der Routing-Mechanismen in TotalMix/Matrix bedienen, und den Ausgang auf einen Eingang routen.

Sobald ich rausgefunden habe, wie das geht, gebe ich Bescheid.
Ich finde TotalMix Matrix irgendwie wenig durchschaubar, eventuell ist es auch ganz einfach, nur blicke ich es (noch) nicht. Die Anleitung hilft mir da leider auch nicht wirklich weiter....

Edit... beim Klick auf den "Loopbackbutton" zeigt DigiCheck was an.
vf8aop.png


Um TotalMix / Matrix zu kapieren werde ich mir wohl noch einige YouTube Lernvideos reinziehen müssen.. Finde kein Handbuch das alles im Detail beschreibt!


2ylwf2g.png


Die Auto Level Funktion im TotalMix ist einfach Hammer.
Das ist schon kriegsentscheidend find ich, neben der Treiberqualität und Preamp/Wandlerqualität. Schon mit höchstmöglichem Pegel aufnehmen.


70w2l2.png
 
akl
akl
Registriert
29.03.11
Beiträge
3.983
Reaktionen
1.724
Punkte
21.362
Dankeschön Spacy ;-)

In einem anderen Erfahrungsbericht hatte ich auch schon gelesen, dass die Stecker etwas wackelig sind und dass die Stecker nicht mit dem Gehäuse verschraubt sind sondern Zugkräfte direkt auf die Platine gehen. Gut bei dem Preis hätte man das vielleicht auch anders lösen könnnen, aber solange es funktioniert ...
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
32
Aufrufe
1K
Sascha Franck
Sascha Franck
RECORDING-Redaktion
Antworten
5
Aufrufe
2K
zille1976
zille1976
rocktale
Antworten
17
Aufrufe
869
cauerpower
cauerpower
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
8K
ollo123
O
 

Oft gelesene Themen

Oben