Information ausblenden

RME 9652 + Wandler oder USB/FW-Interface?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von boesebande, 13.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. boesebande

    boesebande Themenersteller

    Registriert seit:
    02.10.12
    Punkte:
    8
    8
    Hallo zusammen!

    Lange ist es her, doch jetzt würde ich gerne wieder Homerecording betreiben. Hauptsächlich Audio-Recording (E-/-A-Gitarre, Bass, Gesang). Später aber gerne mit Unterstützung von virtuellen Instrumenten (auch über MIDI-Controller).

    Die RME 9652-Karte finde ich top! Reingesteckt, Treiber installiert, läuft.
    Zuvor verrichtete ein Tascam DM-24 (mit 3x ADAT) als Preamp, Wandler und Kopfhörerverstärker seinen Dienst. Das Pult war mir allerdings zu groß und too much, da ich die Bearbeitung doch lieber in der DAW (WIN 7) mache.

    Nach vielen Recherchen (auch hier bei euch) bin ich bei drei möglichen Setups angelangt:

    1. RME 9652 + Behringer ADA8200 + Kopfhörerverstärker
    2. RME 9652 + RME ADI 8 (gebraucht) (Preamp später, da ich erstmal hauptsächlich Linesignale nutze)?
    3. All-in-one- Interface (hier mache ich mir Sorgen um nervige Latenz, schlechte Treiber, usw.)

    Ist der qualitative Unterschied der beiden Wandler groß, bzw. hat Einfluß auf die Latenz?
    Ist es ratsam im Falle des RME ADI sich ein "älteres" Gerät ins Haus zu holen?

    Es geht mir hier nur um den AD/DA-Teil der Kette: analoge Signale in den Rechner kriegen und abhören.
    Mikros, Monitore usw. später.

    Die Nutzung ist rein privat - Geld kommt woanders her.

    BUDGET läge bei ~500€ Erweiterungen dann nach und nach....

    Würde mich über eure Gedanken und Meinungen dazu freuen!

    Grüße, Volker
     
    boesebande, 13.02.19
    #1
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.