Information ausblenden

Regieraum einrauschen und entzerren?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Lucky, 10.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    Gerade im Homerecording-Bereich verfügt ja nicht jeder über optimale Abhörbedingungen. So ist bei der Kette von Monitoren über Raumgeometrien bis zur Abhörposition ja auch selten der Frequenzgang linear. Würde es in Euren Augen (bzw. Ohren) Sinn machen, den Abhörraum "einzurauschen" und nach Abnahme an der Abhörposition und Analyzer mittels später permanent eingeschalteten Master-EQ den Frequenzgang (des linearen Rauschens, nicht der Songs!) so weit zu "entzerren", dass alles linear ist? Gibt's dafür evtl. Tools, so im Sinne von "Free Filter für lineare Abhöre"?
     
    Lucky, 10.04.06
    #1
  2. jdahme

    jdahme

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    omg
     
    jdahme, 10.04.06
    #2
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    nein, macht keinen sinn, wurde auch schon des öfteren hier abgehandelt. die frequenzprobleme in räumlichkeiten haben ja auch immer eine zeitliche konstante. des weiteren färben die meisten eq's das signal.

    lg
    flox
     
    floxe, 10.04.06
    #3
  4. rollox

    rollox

    Registriert seit:
    18.03.06
    Punkte:
    45
    45
    Hallo,

    heist OMG - Oh mein Gott ? - dann würde ich mich anschließen.
    Außerdem bin ich v.d.S. (von den Socken).

    l.g.
     
    rollox, 10.04.06
    #4
  5. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    ich finde, Lucky hat gar nich soo unrecht. er is bloss auf dem falschen weg.

    manchmal (je nachdem wo die abhöre steht) hat man ganz schön mit reflexionen zu tun, ohne dass man es merkt.

    weil ohr = mikro!

    das was aus der abhöre rauskommt vermischt sich mit dem reflektierten/ absorbierten signal und so mixt man dann auch. im abhörraum alles gut, dann geht man zum kollegen ins wohnzimmer schmeisst die cd rein und fängt an sich zu wundern...

    ich würde aber an deiner stelle nichts in die signalkette einbauen, verfälscht alles, da haben die kollegen recht. eher den direktsound hervorheben, indem man die reflexionen eliminiert...

    erfahrene studiobauer rauschen da nix ein- die bauen so, dass wenn man einrauschen würde alles so stehen bleiben könnte wies war.

    mach dich nich verrückt, lineare frequenzgänge sind langweilig!
     
    blackout, 11.04.06
    #5
  6. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    :bigup:
     
    aliazz, 11.04.06
    #6
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    #

    deswegen wollen wohl auch viele engineers abhörräume die angenehm sind und an wohnzimmer erinnern. dennoch sind die dann natürlich akustisch angepasst :)

    lg
    flox
     
    floxe, 11.04.06
    #7
  8. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.961
    29961
    und das ist dann teuer. besonders grossmutters gardinen, wie man sie häufig in profistudios sieht, sind nicht gratis.. :D :D
     
    tagwohl2, 11.04.06
    #8
  9. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    ja diese alten wertvollen...ich glaube die hießen ADO ...mit der goldkante... :D
     
    ReinerReibach, 11.04.06
    #9
  10. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Da muss ich mich mal als Noob einklinken:
    Wenn man mal räumlich bedingte Frequenzprobleme ausklammert, kann man dann nicht zumindest mit dieser Methode die Abhöranlange an sich "eichen"? Ich denke dabei insbesondere an die - schlagt mich nicht - Nutzung von nichtlinearen HiFi-Boxen, weil man arm ist. Obwohl, wenn man arm ist, hat man auch kein ausreichendes Mikro zum Eichen. Mmmh...
     
    iGoA, 11.04.06
    #10
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ich glaub kaum, dass du die wirklich linearisieren kannst. ausserdem sind die ja auch von der phasenlage der lautsprecher usw. nicht wirklich für solche anwendungszwecke zu gebrauchen, impulsverhalten, gruppenlaufzeiten,...blabla.

    wenn dus schaffst aus 50€ hifi-boxen mit einem simplen eq hochwertige monitore zu machen, dann wäre die monitorlandschaft wohl ad absurdum geführt.

    lg
    flox
     
    floxe, 11.04.06
    #11
  12. tobiasmarx

    tobiasmarx

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    566
    566
    Also wenn das kein Anreiz is, weiss ich auch ned ;)

    Gruessle

    Toby
     
    tobiasmarx, 11.04.06
    #12
  13. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    :D
    Naja, Du musst mein Anliegen berücksichtigen. Ich denke, man könnte mit nem guten Mikro immerhin ne brauchbare Annährung an linearen Klang schaffen. Nix hochwertiges, aber dennoch brauchbar. Abhöre is ja eh ein Thema, über das man bestimmt lange streiten kann. Ich nutze momentan einfache Hifiboxen und Kopfhörer, kenne aber beide sehr gut (Referenzklang und so) und das hat bisher - gemessen an Referenzen in meinem Genre - gereicht.
     
    iGoA, 11.04.06
    #13
  14. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Einfach verschiedene Hifi und Lofi-Boxen aufstellen
    und beim mixen immer mal hin- und herschalten
    und schauen, ob es auf allen Boxenpaaren geil klingt.
    So machen das viele, die keine vernünftige
    Abhörsituation haben.
    ich auch.
     
    Cablebob, 11.04.06
    #14
  15. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    das problem sind nicht die nicht ganz linearen boxen sondern hauptsächlich die nachhallzeit, und die kann man mit keinem eq der welt verringern. In einem Raum mit gleichmäßigen nachhallzeiten über das komplette frequenzspektrum wird man kaum noch warnehmen können wie unlinear die boxen oder monis sind. angenommen die frequenz von 340hz hat wegen zu wenig oder keiner absorbation in eurem raum eine nachhallzeit von 240ms und einegleichlaute frequenz von 4000hz 15ms, welche frequenz nehmt ihr lauter und unklarer war?
    genau die 340 hz. und somit addieren sich der nachhall des ersten tons mit dem orginalsignal des ggf nachfolgenden tons und heben so den frequenzanteil drastisch an. das kann auch gut und gerne mal das 8 fache der tatsächlichen lautstärke sein.
    wie ihr seht hat ein eq also keinen sinn sondern nur akustische maßnahmen im raum selbst.
    peace
    mika :)
     
    MikaHanau, 11.04.06
    #15
  16. Grenzgaenger

    Grenzgaenger

    Registriert seit:
    24.02.04
    Punkte:
    165
    165
    Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Nur eins noch:
    Mit EQs kann man bestenfalls den Klang an einem einzigen Punkt im Raum entzerren. Die stehenden Wellen verursachen aber räumlich verteilte Schallpegelminima und -maxima die wenige cm nebeneinander liegen können (für Frequenzen im khz Bereich). Da reicht es schon wenn man den Kopf ein wenig bewegt und aus Wellenberg wird Wellental. Wie sollte ein EQ sowas korrigieren?

    Ich möchte die Aussage von Mika unterstreichen daß schlechte Räume zu dramatischen Pegelunterschieden in bestimmten Frequenzbereichen führen. Wer sowas mal selbst gemessen hat führt keine weitere Diskussion über die Linearität von Monitorboxen, Kabel-Esotherik usw...das sind alles Peanuts dagegen.
     
    Grenzgaenger, 11.04.06
    #16
  17. robert

    robert

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    81
    81
    Meiner meinung nach gibt es 2 Dinge (neben zumindest einigermassen linearen Monitoren):
    1.Raum optimieren oder näher an die Boxen ran.
    2.Dein Gehör einrauschen, ich meine wissen wie die boxen klingen, viel gute musik die du genau kennst im studio hören. Nochmal zu punkt 1 gehn. Wissen wo die schwächen deiner Abhöranlage sind
     
    robert, 11.04.06
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.