Referenz Spuren für Drum Aufnahmen - nicht Mixing

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ichichich, 09.11.17.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ichichich

    ichichich Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    164
    164
    Von Referenz-Songs zum Mischen lese ich natürlich immer wieder, aber benutzt ihr auch Referenzen zum Mikrofonieren bzw. beim Aufnehmen von Drums?

    Mein Aufnahme-/Proberaum befindet sich im Keller, meine Abhöre im Dachboden - etwas unpraktisch zum Kontrollhören. Davon abgesehen muss ich zugeben, dass ich meine Drumaufnahmen (Snare/Kick) bisher sehr verbiegen muss, damit sie mir Mix (zu fertigen Referenz-Songs) einigermaßen gefallen. Ich kann also die Qualität(?) meiner rohen Aufnahmen im Proberaum über unsere Gesangsanlage einfach nicht wirklich einschätzen. Kopfhörer hilft nur in Grenzen.

    Weiss jemand eine Quelle für "rohe", gute Drumaufnahmen, die hier helfen können?

    So grob Richtung Indie-Alternative-Rock-Pop. Recht kleiner, trockener Aufnahmeraum. Ich nehme halt nicht jeden Tag auf, es würde bei unseren Aufnahmezyklen ewig dauern ein richtig gutes Gefühl dafür zu entwickeln :confused: Oder ist der Gedanke völlig unsinnig? :rolleyes:
     
  2. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    13.846
    13846
    das ist völlig normal... ein snare track mit sm57 klingt auch im besten studio der welt roh erstmal scheisse... die snare an sich, deren head/tuning und der spieler sind hier wesentlich für den sound und weniger das mikrofon oder der engineer. bei einer referenzaufnahme kennst du erstmal höchstens die letzten beiden komponenten... und ergo bringt das nicht so viel, wie du dir erhoffst.
     
  3. ichichich

    ichichich Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    164
    164
    hm, dann gehen die Experimente wohl noch ein Weilchen weiter =) Danke für die Info.
     
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    17.255
    17255
    Ich sage es mal so, zwischen rohen mistigen Klang und rohem "geht so Klang" gibt es einen Unterschied.
    Wenn es richtig nach Mist klingt, auch roh beim Leveln im Song, dann ist der Drummer nix, und/oder das Drumset ist schlecht abgestimmt, und/oder die MIkros sind nix oder falsch positioniert, und/oder der Raum ist ne Katastrophe, und/oder der Rohmix ist Mist ;)

    Ich nehme meine Drum Trackaufnahmen oder von anderen erstmal roh in den Mix und levele, das ist erstmal gar nicht so einfach wie man meint.
    Dann höre ich mir das an, und meistens passt das schon gut. Wenn man das Gefühl hat, dann stimmt alles obige was ich aufgeführt habe, dann ist es ein "geht so"-Klang, und da sollte man hinkommen.
    Ich mache mal ein Extrembeispiel des Top-Engineers Al Schmitt, der nutzt bei seinen Aufnahem extrem extrem selten, EQs und Kompressoren, er macht alles mit Mikros und Postionierung (vorausgesetzt ist natürlich eine klasse Performance des Künstlers, und der Künstler hat auch das richtige Instrument, und dies ist sauber gestimmt).
    Er nutzt den EQ nur um mal einen LowCut zu machen bei rumble im unteren Bereich.

    Man muss aber auch hinzufügen, dass AL meistens nur Big Band-Aufnahmen o.ä. macht, wo es auf Natürlichkeit und Können wie Zusammenspiel der Musiker ankommt.

    Bei Rock/Pop-Songs sieht es da schon anders aus.
    Aber nur als Hinweis, man kommt mit einer sehr guten Aufnahme schon sehr weit.


    Du kannst hier mal schauen, da gibt es eine Reihe von Multitrack Aufnahmen mit den Mikros des Mikrofonherstellers Telefunken.
    Da kannst Du mal reinhören
    http://telefunken-elektroakustik.com/live-from-the-lab-season-3

    https://www.youtube.com/channel/UCGRwd4Levaz__Zv2fK9azpg

    Ob die jetzt alle Top sind, weiß ich nicht, aber Mist sollten sie nicht sein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.17
    Astronautenkost bedankt sich.
  5. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Ich checke das immer mit BFD 3, dort gibt es viele Samplepacks, die von den Profi Produzenten produziert wurden und klassischen Aufnahmen gleichen, auch wenn dort alles (meistens) final bearbeitet wurde, also Eq, Band Maschine, kommt man den Grundsounds der Trommeln und Becken auf die Schliche, man muss nur etwas interpolieren, zudem sind alle Trommeln, Felle und Mikros benannt. Kann man also auch schnell mit Files aus You Tube checken..mycymbal.com....etc.
    Wichtig ist es dabei auch die Drums durch verschiedenen Mikros (Perspektiven) zu hören, gerade das geht ja besonders toll mit Drumvst Programmen, also Closemiked, Overheads, wie passt das zu den einzelnen Stilen.....
    Auf den Fxpansion Seiten gab es jede Trommel als Vorschau, bei Platinum Samples Solo Drumspuren, das mal checken.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.