Recordingproblem mit Juli@

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Urbanstylez, 08.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Urbanstylez

    Urbanstylez Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.05
    Punkte:
    174
    174
    Folgendes Problem.

    Ich hab den VTB1 Vorverstärker. Ich muss den Gain auf 3 Uhr stellen und den Output ebenfalls, somit habe ich ein guten Ausschlag bei dem VTB1. Die Lautstäke der Aufnahme stelle ich über die Luli@ Regler ein.

    Ich hab letztes Wochenende ein Paar Aufnahmen gemacht und habe alle Möglichen Einstellungen ausprobiert.
    Ergebnis:

    Das Signal aus dem Vorverstärker ist sehr gut, ( also sehr stark ).
    Beim Juli@ Regler habe ich einen starken Ausschlag. Auf den Kopfhörern habe ich meine Stimme sehr laut.
    Aber wenn ich Aufnehme ist die Stimme verdammte noch mal viel zu leise.
    Ich muss die einzelnde Spur auf +15 stellen damit die Stimme nicht unter dem Beat verschwindet.
    Ich recorde mit Adobe Audition.

    Kann mir jemand weiter helfen.
     
  2. bensummerfield

    bensummerfield Veteran

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    du solltest dich mal mit dem Thema "Kompressor" auseinandersetzen
     
  3. Urbanstylez

    Urbanstylez Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.05
    Punkte:
    174
    174
    Das habe ich schon gemacht. Es ändert aber nichts daran das mir die Juli@ einfach zu leise aufnimmt. Das Signal wird doch von Ihr gewandelt und sollte weningstens zu hören sein.
     
  4. bensummerfield

    bensummerfield Veteran

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    ich hab keine ahnung, was du jetzt genau mit "zu leise" meinst. benutzt du auch den asio treiber unter audition?
    probier mal ein anderes programm aus, ob es da auch so "leise" ist.
    z.b. krystal audio (bei google suchen)

    ich gehe davon aus, dass hier ein bedienfehler von deiner seite aus vorliegt und nicht die "juli@ schuld" ist. du hast ja im juli@ mixer hohen ausschlag. wenn du mit dem asio treiber aufnimmst, sollte es eigentlich ok sein. wie gesagt - teste mal mit ner andern software
     
  5. Urbanstylez

    Urbanstylez Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.05
    Punkte:
    174
    174
    Danke ich werd mir mal ein Asio Treiber runterladen. Ich dachte nur das wäre nicht nötig weil die mitgelieferten Treiber (+Update) ausreichen. Bei Adobe Audition habe ich die Juli@ in der Gerätereinfolge angegeben, nur weiß ich nicht wie ich den Treiber auswähle bzw. ändere. Hat jemand Adobe und kann mir das erklären??
     
  6. Claus_R

    Claus_R

    Registriert seit:
    29.10.03
    Punkte:
    158
    158
    Hallo zusammen,

    ich schalte mich mal kurz ein, bevor die Diskussion in eine völlig falsche Richtung geht (was hier irgendwie die Regel ist und nicht die Ausnahme ...).

    Die Sache hat mit ASIO gar nichts zu tun. Zum einen unterstüzt Audition kein ASIO, zum anderen muss man bei ASIO nix runterladen oder irgendwie installieren, sondern schlicht den ASIO-Eintrag in der ASIO-kompatiblen Anwendung auswählen ... Audition kann kein ASIO, also stellt sich die Frage nicht.

    In Audition muss bei der Aufnahme die Juli@-Karte ausgewählt sein. Das wird der Fall sein, sonst würde er gar nichts aufnehmen. Im Juli@ Control Panel muss man gar nichts einstellen ... weder über DirectWIRE (wie vor kurzem hier in einem anderen Thread empfohlen ...), noch über den Pegel - das Signal wird von der Karte immer 1:1 so aufgenommen, wie es reinkommt und per Software muss am Pegel nichts eingestellt werden.

    Zur Aussteuerung hat jede bessere Aufnahmesoftware (auch Audition) eine Pegelanzeige. Diesen Pegel muss man beobachten, das Signal mit dem Verstärker aussteuern (der Regler am externen Preamp), bis es nahe an die 0dB rankommt ... dann startet man die Aufnahme und das Signal ist auch nicht zu leise.
     
  7. bensummerfield

    bensummerfield Veteran

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Von der Adobe Audition Webseite:

    <b>New Features in Audition 2.0:</b>

    "<b>Asio</b> -
    Arbeiten Sie mit leistungsfähigen ASIO-gestützten Audiogeräten, die besonders niedrige Latenz aufweisen und beispielsweise durch Live-Überwachung des Audioeingangs deutlich bessere Performance bieten."

    http://www.adobe.de/products/audition/newfeatures.html

    Aber interessant, zu wissen, dass unser Claus stets über das Forum "wacht" ;) Du solltest dich mal öfter bei ESI Problemen einschalten;)

    @Mann mit Problem: Es gab hier letztens noch jemand, mit dem selben Problem...benutze mal die Suchfunktion...
     
  8. Claus_R

    Claus_R

    Registriert seit:
    29.10.03
    Punkte:
    158
    158
    Stimmt, die haben ASIO Unterstützung angekündigt - hatte ich vergessen. Das ist -ganz ehrlich- auch schon seit Jahren überfällig. Ich glaube allerdings, dass Audition 2.0 noch nicht ausgeliefert wird.
     
  9. Urbanstylez

    Urbanstylez Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.05
    Punkte:
    174
    174
    Was ich nicht verstehe ist, das ich mit der Juli@ vorher Aufnahmen gemacht habe wo ich das Problem nicht hatte.
    Da waren die 0 db Signalstärke schon bei gain und Output 12-1 Uhr erreicht (Einstellung Vorvertärker). Jetzt muss ich den Vorverstärker höher aufdrehen und hab den gleichen Pegel bei Adobe. Vielleicht ist der Vorverstärker kaputt??

    Sonst hat keiner eine Idee??
     
  10. Claus_R

    Claus_R

    Registriert seit:
    29.10.03
    Punkte:
    158
    158
    Weder Audition, noch das Juli@ Control Panel haben einen Einfluss auf die Lautstärke.

    Einen Einfluss auf den Pegel hat alles, was an den Eingang der Karte angeschlossen ist (Preamp, Mikro, etc. - bis hin zu Kabel) und die I/O-Konfiguration ... -10dBv Cinch oder +4dBu Klinke bei der Juli@, die natürlich zu Kabel und Signalquelle passen sollte.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.