Information ausblenden

Raster quantisieren

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von chrizzle, 18.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    Hi

    Ist es möglich,das Raster von Cubase (6) auf eine 4on the floor bd, die live eingespielt, (und deswegen natürlich einmal bisschen vorne, dann wieder hinten ist aber trotzdem immer mit klick), zu quantisieren.
    ob manuell oder automatisch, ist mir eigentlich egal.

    Quasi ein flexibles Raster?
    sodass nachher midispuren etc auf dieses flexible Raster quantisieren könnte.

    danke
    lg
    c
     
    chrizzle, 18.09.12
    #1
  2. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    du musst einfach das raster einstellen, meistens benutzt man 1/16 für dance 4 on the floor, makierst dann die noten und drückst Q

    dann passen sich die noten dem raster an
     
    KRKRP8G2, 18.09.12
    #2
  3. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Das meint er wohl nicht. Er will ja nichts glattziehen, sondern eher ein "dequantisiertes" Raster. Weiß jetzt gerade nicht genau, wie, aber das geht auf jeden Fall. Zur Not manuell. "Hitpoints"
     
    Saurus, 18.09.12
    #3
  4. chrizzle

    chrizzle Themenersteller

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    @KRKRP8G2
    das meine ich nicht, denn damit schneidet man ja die drums tot - und das möchte ich vermeiden.

    @syrius:
    ja genau das meine ich - wenn ich also hitpoints der bd markiere, kann ich das raster danach richten? oder stelle ich dann einfach die quantisierung auf hitpoints statt aufs raster?!

    danke!
     
    chrizzle, 18.09.12
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.958
    36958
    Ich weiss nicht mehr, wie Steinberg dazu sagt, aber in Logic heisst es "Groove-Template".
    Man analysiert einen Audio-/Midi-Part, speichert das Groovetemplate ab und wendet es auf den nächsten Part an.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in Cubase eine Entsprechung dazu gibt.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.09.12
    #5
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    44.130
    44130
    Nö. Hitpoints oder Groovetemplates sind da sicher etwas oversized, das geht einfacher.
    Für Midi wie Audio gleichermassen (Cubase 6.x), wenn Regions dafür bearbeitet (Strip Silence, Audioquantizemodus usw.)
    Im Quantisierungsdialog findest du u.a. auch den Parameter annähern, non quant., oder auch randomize. Alles sehr praktikabel.
    Save dir dies dann als Preset.
    Du kannst auch mit Häkchen gesetzt automatisch vorhören.
    Entweder später dann mit "Q" bei Bedarf manuell nutzen, oder gleich als Autoquantize per Transportfenster definieren.


    [​IMG]

    Hitpoints: ja, kann man nutzen, z.B. wenn man die groovende Quantisierung einer Vorgabe-Spur (BD) auf andere Spuren beziehen will. Als Preset saven.

    Audioquantize Cubase 6.x (auch mal bei Youtube schauen, gibt da gute Videos hierzu)

    [​IMG]
     
    rkdk, 18.09.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.