Information ausblenden

Quinte

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von David ben Jesse, 21.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Hallo Leute,

    weshalb heißt eigentlich die Quinte so, wenn man 7 Halbtonschritte nach oben wandert? Das Wort Quinte stammt wohl aus dem Italienischen und bedeutet Fünfte.
     
    David ben Jesse, 21.12.18
    #1
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.336
    18336
    leary, 21.12.18
    #2
    David ben Jesse bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.097
    54097
    Die Quinte ist bei der Gitarre einen Bund vor, einen diagonal. Könnte also auch Springer genannt werden. :-D

    Die Bezeichnungen Sekunde, Terz usw. beziehen sich auf die Stufen der jeweiligen Tonleiter. Eine Terz, der dritte Ton kann z.B. 3 oder 4 Halbtöne höher sein, je nach Dur oder Moll.
     
    muffy, 21.12.18
    #3
    oleg78, ModulationMatrix und David ben Jesse bedanken sich.
  4. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Danke. Die Frage ist aufgrund einer Diskussion mit einem guten Kollegen entstanden, der mich darauf aufmerksam machte, dass ein Blues in G-Dur mit einer diatonischen C-Mundharmonika begleitet werden kann. Höchst spannend...
     
    David ben Jesse, 21.12.18
    #4
  5. Lollyball

    Lollyball Musikmacher

    Registriert seit:
    24.11.18
    Punkte:
    134
    134
    Quinte bedeutet den fünften Ton der Diat. Tonleiter C d e f G.
    Darauf wird der Quintencirkel aufgebaut. Nächste Tonart wäre also GahcD, dann käme D usw
     
    Lollyball, 21.12.18
    #5
    ModulationMatrix und David ben Jesse bedanken sich.
  6. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Um noch mal auf den Blues zurück zu kommen: Mit einer diatonischen F-Dur Richter-Harp begleite ich beispielsweise einen Blues in C-Dur. Korrekt?
     
    David ben Jesse, 21.12.18
    #6
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.533
    32533
    Nur kurz am Rande: Zwar heißt "fünfte" auf Italienisch tatsächlich quinto/quinta (dagegen fünf = cinque), aber die Bezeichnungen der Intervalle stammen aus dem Latein. Wobei Italienisch und Latein natürlich verwandt sind, daher die Ähnlichkeiten zu italienischen Begriffen (auch bei den anderen Intervallen).
     
    sts, 21.12.18
    #7
    David ben Jesse und Dodo_I bedanken sich.
  8. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    David ben Jesse, 21.12.18
    #8
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.409
    24409
    Korrekt. Auf der 5. Stufe einer Durtonleiter baut sich ein Dominantseptakkord auf (inkl. dazugehöriger Skala, die nennt man dann üblicherweise mixolydisch). Und da so'n typischer Blues eben aus Dominantseptakkorden besteht und C in F-Dur die 5 Stufe ist, funktioniert das ganz gut.
     
    Sascha Franck, 21.12.18
    #9
    David ben Jesse bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.