Information ausblenden

problemkind "fading stars"

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von CharlyBeck, 26.11.20.

  1. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Hallo,

    wir haben grade probleme mit dem finden der passenden akkorde zu dem stück hier:

    EDIT: Das ist die aktuelle Version. Vergleich zwischen alt/neu weiter unten.


    Meiner mng. sind wir in natürlichem f moll. Das instrumental klingt gut, der gesang solo klingt gut. Nur zusammen gibt es probleme, weil die gesangsmelodie ausgiebigen gebrauch vom skalenfremden a macht.

    Besonders am anfang hakt es. Ich denke vor allem die ersten 20 sekunden sind irgendwie überall schräg dannach gehts. der gesang ist dabei relativ in-tune. bei "rise" hat er ein perfektes a gesungen.... es kann also nicht an verstimmung im gesang liegen... zumindest was die stelle angeht..

    Ich habs schon gemildert, indem ich die piano.akkordanschläge bei "rise" sek. 0:13 ausgesetzt habe.... auch das "day" ist auch problematisch... Ich möchte nicht der zweite produzent sein, der an dem song scheitert ;)

    es geht nur um die komposition, mix ist nicht das thema, da wolln wir später noch was dran machen.

    im entwurf gabs halt keine akkorde, nur einzelnoten. im zweifelsfall müsste man darauf zurückfallen, aber so ganz ohne akkorde hört sichs halt recht leer an.

    hatte jemand schonmal ähnliche probleme?

    PS: Hier ist der Thread zum Text:
    https://recording.de/threads/fading-stars.235986/#post-2924617
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.20
    CharlyBeck, 26.11.20
    #1
  2. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    12.034
    12034
    Also das erste, was mir auffällt, ist der Bass bei / ab 0:05. Was spielt der denn da, das ist ja schrecklich! :eek:
     
    gyn, 26.11.20
    #2
  3. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.823
    30823
    Wie sind denn die genauen Akkorde.
    Hab gerade kurz die Gitarre gezückt und wenn die richtig gestimmt ist, ist da eher ein G vom Grundton dominant.
    Ein F und Fis eiert da auch noch mit rum. :)
     
    Realist, 26.11.20
    #3
    CharlyBeck bedankt sich.
  4. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    akkorde sind

    g min
    f min
    c maj
    d# min
    g# sus2

    nachdem das ganze mit f min aufgelöst wird (?) wäre ich eher von tonart = f min ausgegangen.
    aber das a ist so oder so skalenfremd...

    meinst du das f# sollte raus?

    EDIT: Habs gefunden, gleich im intro nä... find ich aber cool iwie...
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #4
  5. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.552
    3552
    Hi @CharlyBeck,

    der Akkordwechsel von Gm nach Fm ist zwar ausgesprochen schön, aber der Melodieton der Gesangsstimme a über dem Fm ist eine ziemliche Reibung, da der Ton der den F-Akkord zum Moll macht, nämlich das as sich mit dem gesungenen a reibt.

    Wenn du die Akkorde grundsätzlich so beibehalten möchtest, kannst du immer, wenn der Gesang in die tonal Quere kommt auf den Mollton verzichten und mit den Instrumenen nur die Akkordtöne f und c nutzen.

    Andere Lösung ist auf das Fm zu verzichten und durch ein F (-Dur) zu ersetzen.

    Viele Grüße, m
     
    mWermut, 26.11.20
    #5
    CharlyBeck bedankt sich.
  6. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    oh das war ein g# auf f min akkord aber ja, ein f kommt natürlich besser ;) danke! :)
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #6
  7. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Danke! ABer mit F-Dur ist man ja nicht mehr wirklich in der fmoll skala oder? Ich probiers mal aus mit dem weglassen
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #7
  8. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    ok hier die korrektur mit dem g# weglassen:




    Hier nochmal zum Vergleich der schiefere:




    Kommt besser find ich jetzt. Danke @mWermut

    Den Bass hab ich auch korrigiert, Danke @gyn

    Auch das f# im klaviergeklimper im intro hab ich mal geradegezogen, fand das an der stelle aber interesannt, (Der einzige absichtliche "fehler" ;) ) mal den sänger fragen. danke @Realist

    Das war ja mal ergiebig :)
     

    Anhänge:

    CharlyBeck, 26.11.20
    #8
  9. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    jetzt ist aber das "come" irgendwie komisch, vl sollte er da auch einen halbton runter auf a gehen im gesang... nicht ganz einfach der song mit dem a...
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #9
  10. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.823
    30823
    Gleich am Anfang, wo der Gesang einsetzt?
    Du schreibst, dass wäre nen G Moll.
    M.M. liegt das eher daran, dass der Sänger das "come" so theatralisch hochzieht. Klingt nen bissel weird und is m.M. nach zuviel des Guten.
    Am Besten wäre es, wenn Du die Akkorde in der Skizze behältst und der Sänger sich daran orientiert und nochmal einsingt.
     
    Realist, 26.11.20
    #10
  11. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    ja wollen wir eh machen, der text wurde auch noch ein bisschen getuned.

    ich hab jetzt bei allen akkorden, wo ein a gesungen werden soll, die mittlere note um das a herum weggelassen. an einigen stellen speilt dann der "volle" moll akkord. da kommt er dann umso tragischer ^^...

    wie nennt man den moll akkord den eigentich, wenn man die mittlere note weglässt? hab auch noch ne oktave unter dem oberen ton zusätlich angespielt, ist ja dann so ähnlich, wie ein power chord...
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #11
    mWermut bedankt sich.
  12. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Ja genau...
     
    CharlyBeck, 26.11.20
    #12
  13. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.552
    3552
    F5
     
    mWermut, 26.11.20
    #13
    CharlyBeck bedankt sich.
  14. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.823
    30823
    Der mittlere Ton ist die Terz, wenn mich nicht alles täuscht.
    Dies ist aber auch der Ton der quasi über Moll oder Dur entscheidet.
    Am Beispiel von G:
    Ein G Dur wäre g - b/h - d
    G Moll wäre g - as - d

    D ist in dem Fall die Quinte.

    Bei G Moll würde man mit as statt a vielleicht besser dran. Also einen Halbton höher. Kommt aber auch darauf an was davor oder danach melodisch passiert. Also, ich sach mal wie der Tonverlauf ist.
     
    Realist, 26.11.20
    #14
    CharlyBeck bedankt sich.
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.904
    25904
    Das Problem ist mMn, dass du, bevor der Gesang einsetzt, den F-Moll-Akkord vorstellst. Dadurch hat man den auch bei den folgenden Akkorden, obwohl keine Note Ab mehr drin ist, im Hinterkopf.
    Abgesehen davon klingt der Fm Akkord auch noch nach wenn der Gesang den Auftakt macht. Und der benutzt da den Ton A - der sich, wie auch schon in der voherigen Version, mit dem Ab im Intro-Fm beißt.
    Und nochmal davon abgesehen: In den ersten beiden Gesangszeilen sind recht viele gelbe Töne drin, meistens etwas zu hoch, was ich immer recht arg finde (also auch noch schlimmer als leicht zu tief). Besonders das "come" ist deutlich zu hoch. Das sollte aber Variaudio, Autotune oder was auchimmer in den Griff bekommen können.
    Hinsichtlich der Akkorde würde ich entweder gar kein Fm benutzen oder den Gesang neu machen. Ich finde das Fm persönlich interessant, würde mich also vermutlich, wenn es in meinen Händen läge, vielleicht für zweiteres entscheiden.
     
    Sascha Franck, 26.11.20
    #15
    CharlyBeck bedankt sich.
  16. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Ich würde das FMoll auch gerne verwenden, zumindest an einigen stellen, wo kein a im gesang kommt. Frage mich halt, ob der memory effekt da auch greift.

    Fürs erste würde ich das fmoll aus dem intro rausnehmen und mit f5 ersetzen, in der klaviermelodie im intro gleich das a verwenden. Dann ist das thema richtig vorgestellt. Dann die fmins mit f5 ersetzen; Dann muss man schauen, ob man an der ein oder anderen stele noch ein fmoll platzieren kann... Hört sich nach nem plan an :p
     
    CharlyBeck, 27.11.20
    #16
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.904
    25904
    Bei mir immer, wenn das Fm nicht irgendwann durch etwas anderes, aussagekräftigeres quasi im Speicher überschrieben wird. Ein Akkord ohne Terz reicht meinem Hirn da nicht aus.
     
    Sascha Franck, 27.11.20
    #17
  18. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Ja seh ich ein. Ich habs jetzt so gemacht: (EDIT: Korrigiert)
    20201127 - Analogue X - Fading Stars 0.4.2.1-Chords.jpg

    Sind immer 2 Takt Blöcke. Hoffe das stimmt jetzt auch mit den Noten überein. Der zweite Verse ist seltsamerweise anders als der erste. Dur und Moll hab ich hauptsächlich im Refrain verwendet. Audio ist unter Link oben. Die Vocals sind etwas resonant irgendwo aber das soll jetzt erstmal nicht jucken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.20
    CharlyBeck, 27.11.20
    #18
  19. CharlyBeck

    CharlyBeck Themenersteller Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.928
    5928
    Genau und irgendwo hab ich gestern gelernt dass man grundton (prime) und quinte auch "akkordtöne" nennt, also die erste und dritte note des dreiklangs, die den akkord ausmachen. der mittlere ton entscheidet obs ein dur oder moll wird...
     
    CharlyBeck, 28.11.20
    #19