Problem mit Yamaha AW1600

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von LarsKrachen, 08.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. LarsKrachen

    LarsKrachen Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    15
    15
    Hilfe!!!
    Ich bin neu hier und besitze seit kurzem das Yamaha AW1600 Kompaktstudio. Damit will ich mein Schlagzeug aufnehmen. Leider bin ich aber bereits beim ersten Versuch gescheitert und die Bedienungsanleitung hilft mir auch nicht weiter.

    Bedienungsanleitung als PDF

    Aufbau: vorerst nur AKG 112D Bassdrum-Mikro an Kanal 1.

    Zuordnung Input1 auf Track1.

    So jetzt meine Probleme:
    1) Ich hab ausversehen einen Input-Effekt angewählt. Wie bekommt man den wieder weg?

    Irgendwann (ich glaube nach einem neu angelegten Song) war der Effekt dann zum Glück nicht mehr da. Aber bei den weiteren Einstellungen kam dann mein zweites und größeres Problem:

    2) EQ und Dynamik-Einstellungen habe ich geladen (Bass Drum 1 [001] und A.Dr.DB (Kompressor) [001]) und danach hatte ich dann sowas wie ein Echo auf dem Monitor. Weitestgehend unabhängig von den Einstellungen des Kompressors. Woher kommt das Echo und wie bekomme ich es wieder weg?

    :nonono: Bin vorerst echt ratlos und brauche Hilfe !!!
     
  2. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Hallo,

    ich hab jetzt keine Zeit (und auch keine große Lust ;) ) die Anleitung durchzulesen, deswegen sag ich dir, wie's bei meiner 4416 geht (in der Hoffnung, dass es bei der 1600 nicht recht viel anders ist):

    - für den Input Effekt: Kanal auswählen und die "view" Taste drücken. Damit sieht man alle Einstellungen des ausgewählten Kanals. Jetzt muss dort ein Insert Effekt angegeben sein, an der Stelle sollte man ihn auch ausschalten können (ich nehm nur selten Inserts her, deswegen kann ich dir nicht genaus sagen, was du drücken musst). Was das Echo angeht kann ich dir auch nicht helfen, versuch mal, den Kanal komplett neutral zu stellen, wenns dann weg ist kannst du die einzelnen Einstellungen wieder hinzunehmen und siehst dann, worans liegt.
     
  3. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hi,

    (na dann eben hier weiter - ist wahrscheinlich auch erfolgversprechender ;) )

    hast Du diesen Effekt bei "jedem Routing-Zustand" ?
    A Input1 -> Mixerchannel1 -> StereoBus ->Monitor
    B Input1 -> Mixerchannel1 -> Recorder -> StereoBus -> Monitor
    Es klingt ein wenig so, als ob Du beides hättest (also sowohl das direkte Inputsignal als auch den Recorderoutput auf den Stereobus gelegt).

    EDIT: Nachdem ich im DF gelesen habe, dass der Effekt verschwindet, wenn Du den Compressor ausschaltest, liegt es evtl. doch nicht am Routing....


    Gruß,

    Simon2.
     
  4. LarsKrachen

    LarsKrachen Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    15
    15
    Für den Kompressor gibt es eine Attack- und eine Release-Zeiteinstellung, daher nehme ich an, dass es zwischen Aus- und Eingang eine Zeitverschiebung gibt. Sollten dann das Signal vor- und hinter dem Kompressor am Monitor anliegen, würde sich der Echoeffekt erklären. Werde das mal heute abend überprüfen.

    Davon aber einmal abgesehen finde ich die Menüführung der AW1600 nicht gerade intuitiv und überschaubar (Das kann aber auch am Handbuch und meiner mangelnden Kenntnis liegen).

    Ach ja, auch die View-Taste werde ich heute noch mal ausprobieren...
     
  5. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Na ja, ich war am Anfang auch erschlagen von den vielen Optionen (und manchmal verirr ich mich immernoch), aber wenn man mal ein bisschen damit gearbeitet hat weiß man nicht mehr, wie man das jemals anders machen konnte ;) . Ich bin jedenfalls noch vollauf begeistert von meinem Yamaha, nur falls es mit dem Lottogewinn heute klappt (*Daumendrück*), dann werd ich mir wohl was Anderes besorgen ... vielleicht einen Yamaha Digimixer?
     
  6. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hmmm, eigentlich solte ein Kompressor das Signal NICHT zeitlich verzögern. Die "Zeitangaben" sollten lediglich festlegen, wieviel Zeit nach Anschwingen der Effekt (Attack/Release) "greifen" soll.
    So ein "Echo" kann ich mir (derzeit) nur auf zwei Arten vorstellen:
    a) Rückkopplung; Irgendwie gelangt das Signal wieder erneut in den MixerKanal (Entweder als Input oder als Insert) ; z.B. aus dem "Mixerausgang" (Main-Bus, Aux oder ein anderer Bus) selbst oder aus dem Recorderausgang. Beim AW4416 ist so eine Rückkopplung möglich und das hatte ich schonmal.
    b) "Pseudoecho": Es könnte natürlich sein, dass der Kompressor so eingestellt ist, dass er den Attack sehr stark unterdrückt und nach einer gewissen Zeitspanne wieder "ruckartig nachlässt" (hmmmm, ist schlecht zu beschreiben). Dadurch könnte bei perkussiven Sounds der Eindruck einer Zeitverzögerung entstehen.

    Bist Du sicher, dass Du nicht versehentlich noch einen Effekt (Gate, Hall, ...) aus der library mitlädst ?


    Gruß,

    Simon2.
     
  7. LarsKrachen

    LarsKrachen Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    15
    15
    Danke für die Denkanstöße!!!

    So, das Echo ist weg!!!
    Es stammte von den beiden Effektprozessoren. Irgendwo hab ich in einem Display 2 Fader für die Effekte gefunden. Nachdem ich die runtergezogen habe, war das Echo weg.

    Mir fehlt aber immer noch so der richtige Überblick über den Signalweg und darüber, welche Funktionen hinter welchen Tastern steckt und wie man da wieder raus kommt. Dies hätte man auch besser in der Doku erklären können... Naja, wird wohl mit zunehmender Erfahrung kommen...

    Eins muß ich aber schon mal sagen: Die Aufnahme (Bassdrum, Snare und Overheads) die ich gestern noch so auf die Schnelle gemacht habe, ist mit den geladenen Einstellungen ohne jegliche Korektur schon mal ziemlich gut geworden. >> Also das Gerät kann schon was!!!
     
  8. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Das, was mir aufgefallen ist, ist, dass die Presets von EQ, Dynamics und Effekten wirklich nicht schlecht sind. Stellen eine gute Ausgangsbasis dar, ich muss normalerweise nur noch relativ wenig einstellen.
    Den Durchblick wegen der vielen Optionen wirst du schon kriegen - und dann, irgendwann - wenn du am wenigsten damit rechnest - wirst du dich wieder im Dschungel der Möglichkeiten verlaufen - geht mir immer noch von Zeit zu Zeit so.
     
  9. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    *seufz* Ja, das ist leider immer so......
    ging mir nicht anders, aber wie Du schon sagst: Mit der Zeit schleift sich das ein.
    Nach meiner Erfahrung ist das Problem in zwei unterschiedlichen Sichtweisen/User-Interfaces, die (meistens per "Spagat") verbunden werden:
    - Die "Techniksicht": Hier wird z.B. sukkzessive am Signalweg entlang "gedacht". Oder es werden einfach alle Möglichkeiten des jeweiligen Moduls aufgezeigt.
    - Die "Workflowsicht": Hier werden die üblichen Arbeitsschritte in ihrer Reihenfolge betrachtet und angeboten ("Erst drücken Sie das, dann drücken Sie das, dann ,,,")

    Wenn man Pech hat, entscheidet sich die Bedienoberfläche nicht konsequent zwischen beiden, sondern fährt einen "Mix" und macht es dem Anwender nur noch schwieriger, die Hintergründe zu überblicken.
    Bei meinem Teil nutze ich inzwischen fast ausschließlich die "Techniksicht", nachdem ich mit der anderen angefangen und mich immer wieder "verfranst" habe. Sie liegt mir einfach mehr, aber am Anfang möchte jeder ja erstmal schnell Ergebnisse haben und da bringt einen oftmals die "Workflowsicht" zügiger und sicherer voran.....aber wehe, wenn man mal leicht vom Standardpfad abweichen will (oder versehentlich abgewichen ist) !!

    Welche Philosophie das AW1600 da verfolgt, habe ich mir noch nicht angesehen, aber ich fand es hilfreich, mir jeweils (bei Handbüchern ebenso wie bei Menüs) klarzumachen, welche Sicht hinter dem aktuellen Abschnitt steckt.


    Gruß,

    Simon2.
     
  10. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Nur zur Rückversicherung: Das beziehst Du auf das AW4416, oder ?
    Ich arbeite auch im Wesentlichen so, aber mein Problem ist dabei ein wenig, dass manche Presets die Spur für sich genommen zwar aufwerten, aber im Zusammenspiel mit allen anderen dann nicht harmonieren.
    Insgesamt bin ich dazu übergegangen, kaum noch EQ, Dynamics+Effekte zu verwenden. Nur noch bei den Vocals (wo ich auch ein erlesen schlechtes Mikro zum Einsatz bringe und auch nicht der beste Sänger bin) kommt bei mir ein "Standardpreset" drauf und ein wenig Hall gönne ich mir auch noch.

    Gruß,

    Simon2.
     
  11. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Also ich nehm hauptsächlich die Dynamik-Preset als Ausgangsbasis, bei den anderen Sachen fang ich immer bei Null an, EQ für Gitarre und Bass kann man imho eh nicht verallgemeinern.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.