Problem mit Filter-ADSR etc.

  • Ersteller crayzeee
  • Erstellt am
C
crayzeee
Registriert
10.12.09
Beiträge
642
Reaktionen
110
Punkte
1.043
bei JEDER neu getriggerten Note :

Hallo,
ich wollte letztens mit nem Filter-Plugin eine obertonreiche Fläche (Pad) klanglich so gestalten, dass der Filter grundsätzlich bei jeder (!) neu gespielten / getriggerten Note langsam öffnet. Also quasi aus dem "dumpfen" ins "helle" übergeht und offen bleibt. (Highpass?)
Leider funktioniert es nicht, da bei jeder ziemlich schnell neu getriggerten Note der Filter immer noch offen ist, anstatt geschlossen, was ja in meinem Fall immer die Ausgangsposition ist. - Also wie schaffe ich es dass das Filter bei jeder neuen Note immer noch zu ist und dann langsam öffnet. Momentan funktioniert das leider nur, wenn die jeweilige Note vollständig ausgeklungen ist. Ich habe auch schon mit der ADSR vergeblich rumprobiert. Oder ist eine ADSR-Filterhüllkurve für diesen Fall ungeeignet. (Übrigens das Filter soll innerhalb von ca 2 Sekunden öffnen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.920
Reaktionen
2.157
Punkte
12.450
Also nimmst Du ein externes Filter PlugIn, oder?
Du musst für solche Zwecke das interne Filter des Klangerzeugers nehmen - falls vorhanden.
Sonst wird nur die Summe des Klangerzeugers durch das externe Filter gejagt. Und nur die wird von dem Filter + dazugehöriger ADSR beeinflusst, unabhängig wie schnell oder wie viele Stimmen Du spielst.
 
C
crayzeee
Registriert
10.12.09
Beiträge
642
Reaktionen
110
Punkte
1.043
Also nimmst Du ein externes Filter PlugIn, oder?
Du musst für solche Zwecke das interne Filter des Klangerzeugers nehmen - falls vorhanden.
Sonst wird nur die Summe des Klangerzeugers durch das externe Filter gejagt. Und nur die wird von dem Filter + dazugehöriger ADSR beeinflusst, unabhängig wie schnell oder wie viele Stimmen Du spielst.
Verstehe ich jetzt nicht so ganz, wie du das meinst. Denn wenn ich den internen Filter nehme, geht doch die Summe (also der Sound) genauso durch das Filter. - Wo sind denn da die Unterschiede? Für meine Begriffe ist das doch das gleiche. (?)
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.920
Reaktionen
2.157
Punkte
12.450
Du hast oben etwas von einem Filter-PlugIn geschrieben. Welches ist es?
 
Detune
Detune
DAW-Offizier
Registriert
25.07.20
Beiträge
300
Reaktionen
169
Punkte
855
Bei einem Klangerzeuger - also Synth - öffnet sich pro gespielter Note ein eigenes Filter - also bei 8 stimmiger Polyphonie z.B. 8 eigene Filter. Dann hast du den gewünschten Effekt.
Ein externes Plugin wie Volcano kann das nicht leisten, da das Plugin ja nur den gesamten Sound bearbeitet.
Das musst dann schon im Klangerzeuger selber machen.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
Fabfilter Volcano 3
der kann doch komplett temposynchron. kann man alles einstellen.

xlfo@2x.jpg

Handbuch:
 
C
crayzeee
Registriert
10.12.09
Beiträge
642
Reaktionen
110
Punkte
1.043
Bei einem Klangerzeuger - also Synth - öffnet sich pro gespielter Note ein eigenes Filter - also bei 8 stimmiger Polyphonie z.B. 8 eigene Filter. Dann hast du den gewünschten Effekt.
Ein externes Plugin wie Volcano kann das nicht leisten, da das Plugin ja nur den gesamten Sound bearbeitet.
Das musst dann schon im Klangerzeuger selber machen.
Oha, das hätte ich nicht gedacht, dass dieser schnell reagierende Filteröffnungseffekt nur mit dem internen Filter funktionioniert.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
warte... kurze Frage:
dass der Filter grundsätzlich bei jeder (!) neu gespielten / getriggerten Note langsam öffnet
Erklingen die Noten/Akkorde statisch, also immer zum Taktanfang z.B.?
Oder kommen die Noten frei vom Taktraster? dann müsstest du das Filter triggern lassen. Das kann der Volcano auch. Oder halt per DAW Sidechaining.
Sonst würde ich einfach eine passende Filter-Automation einzeichnen und diese im Taktmaß kopieren, geht schnell und ist vor allem präzise. Gibt ja etliche Wege so etwas zu gestalten.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.249
Punkte
61.553
eine obertonreiche Fläche (Pad)
liegt diese als Audiospur vor? oder kommt die von einem VSTi? bei Letzerem würde ich es so wie @Detune es erwähnte umsetzen, direkt das Filter im VSti.
 
C
crayzeee
Registriert
10.12.09
Beiträge
642
Reaktionen
110
Punkte
1.043
In diesem Fall kommt der gesampelte Sound vom Kontakt. -
Also anders ausgedrückt: das Filter muss langsam öffnen wenn ich bspw. auch nen C-Dur Akkord drücke. Und wenn ich direkt danach beliebig ein G-Dur drücke, muss das Filter sofort wieder ganz von vorne neu öffnen. Egal was vorher damit war.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
671
Reaktionen
620
Ort
Tanaland
Punkte
2.547
Das Filter braucht zum Auslösen der Hüllkurve einen Trigger. Und das kann - je nach Plugin - sowohl ein Midi- als auch ein Audiosignal sein. Wenn nun das Filter als Insert betrieben wird, muss man also im Plugin selbst schauen, ob es auf die Midisignale des Kanals geroutet werden kann (das funktioniert auch mit "Ghost-Notes"). Im Sendkanal betrieben, kann man es über Sidechaining triggern.
Ebenfalls am Plugin stellt man dann ein, ob der jeweilige Trigger (jede Mididnote) die Hüllkurve von vorne startet (= sog. Retrigger), ob die Hüllkurve unabhängig von der Länge des Midisignals einmalig als "1 Shot" oder als Loop erfolgt, und natürlich die Parameter der Hüllkurve (ADSR).

Ich kenne das Fabfilterplugin nicht, aber laut verlinkter Beschreibung kann man es im "Midi-Sync" - Modus betreiben. Das wäre dann wohl das, was Du suchst:

  • MIDI sync
    The XLFO can be restarted at any point using MIDI if one of the MIDI sync options is enabled at the top-right corner of the frequency knob. In the Retrigger mode, any note-on MIDI message (e.g. pressing a key) will restart the cycle of the waveform (to the point set by the Phase offset slider). If set to Legato mode, the XLFO will only be triggered by the first note-on MIDI message, and won't retrigger on successive notes while notes are still being held down.

Die normale Herangehensweise bei einem Synth oder VSTi (auch Sampler) wäre allerdings, von vornherein die Filter des Klangeerzeugers zu nutzen, in deinem Fall also das Cutoff (ein Low-Pass-Filter von "dumpf nach hell" oder umgekehrt).

Welches Instrument aus der Kontakt-Library benutzt Du denn?
 
C
crayzeee
Registriert
10.12.09
Beiträge
642
Reaktionen
110
Punkte
1.043
Das Filter braucht zum Auslösen der Hüllkurve einen Trigger. Und das kann - je nach Plugin - sowohl ein Midi- als auch ein Audiosignal sein. Wenn nun das Filter als Insert betrieben wird, muss man also im Plugin selbst schauen, ob es auf die Midisignale des Kanals geroutet werden kann (das funktioniert auch mit "Ghost-Notes"). Im Sendkanal betrieben, kann man es über Sidechaining triggern.
Ebenfalls am Plugin stellt man dann ein, ob der jeweilige Trigger (jede Mididnote) die Hüllkurve von vorne startet (= sog. Retrigger), ob die Hüllkurve unabhängig von der Länge des Midisignals einmalig als "1 Shot" oder als Loop erfolgt, und natürlich die Parameter der Hüllkurve (ADSR).

Ich kenne das Fabfilterplugin nicht, aber laut verlinkter Beschreibung kann man es im "Midi-Sync" - Modus betreiben. Das wäre dann wohl das, was Du suchst:



Die normale Herangehensweise bei einem Synth oder VSTi (auch Sampler) wäre allerdings, von vornherein die Filter des Klangeerzeugers zu nutzen, in deinem Fall also das Cutoff (ein Low-Pass-Filter von "dumpf nach hell" oder umgekehrt).

Welches Instrument aus der Kontakt-Library benutzt Du denn?
Vielen Dank nochmal. 👍🏾
Es ist übrigens kein direktes Kontakt-Instrument / Library. Sind nur Samples von einem Pad, die ich auf die Kontakt-Tastatur gemappt habe.
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
3.284
Reaktionen
1.846
Punkte
8.931
Vielen Dank nochmal. 👍🏾
Es ist übrigens kein direktes Kontakt-Instrument / Library. Sind nur Samples von einem Pad, die ich auf die Kontakt-Tastatur gemappt habe.

Dann könntest du dir auch die Arbeit machen und jedes Sample einzeln mit dem Filter bearbeiten, damit der Filterverlauf dann direkt ins Sample geschrieben wird. Wäre aber sicherlich die aufwendigste Lösung.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
1K
engineer
engineer
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Strymon Nightsky
Antworten
1
Aufrufe
460
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
1K
Loop_Breaker
Loop_Breaker

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben