Information ausblenden

Problem mit DDX3216

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Technikflo, 23.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Technikflo

    Technikflo Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    32
    32
    Hallo,
    ich habe hier ein Behringer DDX3216 rumliegen und habe mal irgendwo gelesen, dass man die LED-Ketten an den Fadern von pre auf post umschalten kann, denn es würde mir mehr bringen, wenn sie die ausgehende Signallautstäre zeigen und nicht, wi zur Zeit, das eingehende Signal vor dem Fader. Ich habe diese Funktion allerdings trotz langem suchen noch nicht gefunden.
    Kann mit da jemand weiterhelfen?

    Viele Grüße
    Technikflo
     
    Technikflo, 23.06.12
    #1
  2. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Hast denn auch im Manual geschaut? ;)
     
    mikesilence, 25.06.12
    #2
  3. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    http://www.behringer.com/assets/DDX3216_P0066_M_DE.pdf


    Du kannst auf jeden Fall die Meter so einstellen, dass sie grundsätzlich die Eingangspegel von z.b. Kanal 1 bis 16 immer auf der ersten Seite anzeigen. Das Problem, beim Umschalten der Seite werden die weiter angezeigt.
     
    zehnvorsechs, 25.06.12
    #3
  4. Technikflo

    Technikflo Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    32
    32
    Danke schonmal für die Antworten.

    @mikesilence: ja habe ich

    @zehnvorsechs: habe schon im manual gewühlt. Das man das umschalten kann weiß ich, ich würde nur eben gerne die Ausgangspegel sehen und nicht die Eingangspegel.

    Viele Grüße
     
    Technikflo, 25.06.12
    #4
  5. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Uuuuups ... ja .... Du hast Recht, in der Standardeinstellung wird der Eingangspegel angezeigt, nicht der Ausgangspegel. Kooomisch. Aber ich benutze es ja auch nur ein- zweimal im Jahr, da kann das passieren. Das steht auf Seite 15 in der linken Hälfte unten im Abschnitt "Kanalpegelanzeige".

    Also wenn sich das umschalten lässt, dann ist es genau anders herum, Seite 34, 6.3 Pegelanzeigen auf "Bus Outputs" stellen und dann entweder Dummy- mäßig die einzelnen Signale auf Busse Routen die dann aber nicht zum Ausgang weiter gehen, oder die Ausgänge auf Main Out stumm schalten und so wie ich das auch tue, die Busse für das Ausgangsrouting nutzen, dann siehst Du nämlich, wenn Du die Busse auf Unity Gain hast, das Output- Routing der einzelnen Spuren. Und wenn Du die 16 Eingangskanäle überschreitest und sinnvolle Gruppen routest, dann hast Du das zwar nicht mehr einzeln, aber Du siehst trotzdem Übersteuerungen in Summe und wenn nur eines der darauf gerouteten Kanäle spielt, würdest Du natürlich auch sehen, wenn die am Ausgang clippen würden.

    So lange Du die Kanalanzahl von 16 nicht überschreitest, kannst Du aber auch wie folgt vorgehen und hast individuelle Ausgangsanzeigen auf der Bus- Seite (die man z.B. wenn man Adat Out Modul hat prima für das Mitschneiden verwenden kann). Wenn die Zahl von 8 Eingänge durch zusätzliche Eingänge überschritten wird etwa durch ein Adat IN, dann geht es nicht ganz, dann hast Du Gruppenausgänge, damit ich im Live- Getümmel z.B. nicht so oft hin- und her schalten muss zwischen den Seiten, wenn ich z.B. die Gesänge oder die Gitarren oder sonst was anheben oder absenken muss

    Naja, ich mache es ohnehin meist so, dass ich alle Inputs auf die Bus Outputs route, ich bilde dabei 8 Stereo Gruppen :

    Bus 1+2 Bass
    Bus 3+4 Snares (Top + Bottom)
    Bus 5+6 TomToms (Stereo)
    Bus 7+8 Blech und Overheads
    Bus 9+10 Gitarren
    Bus 11+12 Background Vocals
    Bus 13+14 Main Vocals
    Bus 15+16 Sonstiges (Zuspieler, Keys, externe Effect Returns die ich auf einem ADAT- Eingang oder einem anderen Pärchen hab, etc).

    Da die Busse Post- Fader sind, hast Du prima Anzeigen dafür, ob Du was intern übersteuerst und am Ausgang, den kann man aber auch mit voll ausgesteuerten aber nicht übersteuerten Eingängen und Gruppen kaum sprengen es sei denn man verwendet viel zu kurze Attack Zeiten bei den Kompressoren und nutzt dann noch mal jede Menge Makeup Gain), dann kann´s eng werden.

    Aber dafür gibt es eigentlich keinen Grund. Meine Erfahrung mit Digitalpulten, auch mit dem DDX obwohl das relativ barmherzig ist (mehr als jedes Yamaha das gerne mal intern übersteuert obwohl nirgendwo irgendetwas wirklich "rot" wird) dass man wirklich Luft lassen sollte, am Ausgang stehen genug Reserven bereit. D.h. steuerst Du bei Unity Gain auf ungefähr -12 dBFs aus, dann musst Du Dich schon relativ dumm dran stellen, irgendwo die Bandbreite zu sprengen und die Dynamiktools sprechen immer bzw. sogar noch bzw. eher besser, akkurat an.
     
    zehnvorsechs, 25.06.12
    #5
  6. Technikflo

    Technikflo Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    32
    32
    Vielen Dank!!!
    Werd ich morgen gleich mal probieren.

    Viele Grüße
     
    Technikflo, 25.06.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.