Information ausblenden

Problem beim Übertragen in WAV

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von rekolv, 15.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rekolv

    rekolv Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.08
    Punkte:
    23
    23
    Hallo,

    nur eins vorweg, ich bin noch relativer Laie mit cubase.
    Es wäre also schön wenn Ihre die Antwort einfach ausdrückt.

    Nur zu meinem Problem:
    Ich nutze cuabase sx und als exteren soundcard tuneport von line 6.
    Die mit Gitarre aufgenommenen Stücke klingen über den Kopfhörenausgang des tuneport
    schön klar, laut und brillant.
    Nu habe ich die Stücke mittels Audo.Mixdown in wav und mp3 übertragen.
    Wenn ich sie dann anhöre klingen sie leise, viel dumpfer- einfach besch....

    Frage:
    Hab ich was falsch gemacht?
    Wie macht man es richtig?
    Nur ein Gedanke: Könnte ich den gut klingenden Kopfhörerausgang wieder in den PC einspeisen
    und aufnehmen?

    Vielen Dank im Voraus.


    Der verzweifelte Volker
     
    rekolv, 15.07.12
    #1
  2. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    Du meinst den Toneport oder ;) ?

    über welche Boxen/Monitore hörst du ab? Oder nur über Kopfhörer ?
     
    slowhand73, 15.07.12
    #2
  3. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.919
    10919
    Kein Problem, irgendwann haben wir ja alle mal angefangen. Beschreibe, welche Schritte Du beim Export gemacht hast.

    Könnte durchaus sein. Wie hoch hast Du das Signal in der Spur oder Summe vor dem Export ausgesteuert?

    Wie sind die Daten für den Export des WAV/MP3 (Bits, Khz) eingestellt?

    Hat der Toneport hardwareseitig noch irgendwelche Geschichten wie EQ´s oder so an Bord, die evtl. eingeschaltet sind (ich kenne das Toneport nicht)?
     
    Carcinome, 15.07.12
    #3
  4. rekolv

    rekolv Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.08
    Punkte:
    23
    23
    Hallo!
    Erstmal vielen Dank, dass Ihr Euch gemeldet habt!
    Ich höre nur über Kopfhörer.
    Ich gehe folgendermaßen vor:
    Nachdem ich die Spuren ausgesucht haben gehe ich auf Exportieren- Audio- Mixdown.
    Bem.Die Lautstärke am Mixer fahre ich schön hoch.
    Nun gebe ich dem Stück einen Namen und wähle mp3 oder wave aus.
    Echtzeit, Samplerate 44000, Ausgänge Bus 1
    Attribute 32k Bits /s 32000kHerz.. was hat diese Einstellung zu bedeuten?
    Qualität höchte
    Dann OK

    … Eben sehe ich ev. einen Fehler?: Ich habe auf Mono gestellt.. darum zeigt er mir immer die Meldung, dass die beiden Stereokanäle zu einem Monokanal verschmolzen werden.

    Habe eben Test mit Einstellung stereo gemacht… klingt schon viel besser.. jetzt klingen die drums stereo.

    Jetzt geht es mir schon viel besser!
    Bleibt nur noch das Problem mir der Lautstärke.. die mp3-Aufnahme ist recht leise.

    Kann ich noch etwas besser einstellen?

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Volker
     
    rekolv, 16.07.12
    #4
  5. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.919
    10919
    Hier sind mal ein paar (recht einfach gehaltene aber dennoch aufschlussreiche) Links zu diesen Parametern:

    http://www.pagus.de/seminar/skript/audio2.html

    http://www.musik-fromm.de/audio-grundlagen/

    http://beschallungs-tipps.de/html/digital_audio.html

    Hieraus ergibt sich z.B., dass Du beim exportieren als WAV eine Bittiefe von 16 Bit und eine Samplerate von 44,100 kHz einstellen musst falls Du CD-Qualität erhalten möchtest. Solange Du an Deinem Projekt arbeitest sollte dieses aber eine Bittiefe von 24 Bit haben, da Du dann noch eine gewisse Aussteuerungsreserve hast, bevor es zu Verzerrungen kommt.

    Bei MP3-Export gilt grundsätzlich erstmal pauschal: je höher die Bitrate desto besser ist die Audioqualität.

    Wie hoch ist denn "schön hoch"? Achte hierbei darauf, dass die Clippinganzeigen NICHT aufleuchten und der Pegel di 0 db Grenze nicht überschreitet. Hierbei kann ein "Limiter" im Insert des entsprechenden Kanals helfen.
     
    Carcinome, 17.07.12
    #5
  6. AndreasB

    AndreasB DJ

    Registriert seit:
    08.11.09
    Punkte:
    2.046
    2046
    Laie ? Cubase SX ? Gibt es die Version noch zu kaufen ? Falls nein, liegt die Cubase SX schon lange auf deinem Schreibtisch und jetzt erst benutzt du Cubase SX ?
    Legale Version ?
     
    AndreasB, 17.07.12
    #6
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Vermutlich!



    Eine angemessene Software KAUFEN.
     
    kenfjohnnydee, 17.07.12
    #7
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.280
    41280
    Kurze Info: SX = über 10 Jahre alt.
     
    rkdk, 18.07.12
    #8
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Nach dem Export wird der TE den Mixdown in irgendeinem Player wiedergeben, welcher nicht den ASIO-Treiber nutzt, sondern den WDM-Treiber dessen Ausgabepegel von den Win-Mixer-Einstellungen abhängig ist. Deswegen kommt es zu Pegelsprüngen. Und das die Wiedergabe als "dumpf" empfunden wird, wird ebenfalls mit diesem Pegelverlust zusammenhängen.
     
    Signalschwarz, 21.07.12
    #9
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.508
    10508
    Um Dich nicht weiter dem Verdacht auszusetzen, Du würdest gecrackte Software benutzen, wechsel doch einfach auf eine frei erhältliche, die zudem auch noch um vieles besser ist, als die uralte SX-Version. Meine Tipps sind Kristal Audio Engine oder Studio One Free. Es gibt aber noch viel mehr auf dem Markt.
    Alte Cubase-Versionen gibt es übrigens wirklich billig bei Ebay zu ersteigern. Mit Key.
     
    notebynote, 03.08.12
    #10
  11. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.796
    8796
    Sorry, was n das für ne Aussage ?
    Er kann doch benutzen was er will (solange es legal ist natürlich), ohne Beweise dass es sich hierbei um einen Crack handelt sollte er hier überhaupt keinen Verdächtigungen ausgesetzt sein.
    Eher sollte man hier denen die verdächtigen vielleicht mal die Unschuldsvermutung nahelegen.

    Aber zum Thema:
    Ich denke auch dass es sich hierbei um das von digital_dominion beschriebene Problem handelt.
     
    suboptional, 03.08.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.