Information ausblenden

PRO-TOOLS HD

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 04.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,
    Hier mal n paar Setupauszüge: Ich arbeite mit nem Pentium 3 Rechner, 1000Mhz.PC, und mit dem Hoontech soundtrack audio dsp Wandler system. Als Mischpult benutz ich ein ´MACKIE SR32*4.
    Dann kommt diverses Rackmaterial zum Einsatz und zum Abhören setze ich GENELEC 1030a Aktivboxen ein. Ich weiß, is nich unbedingt n Hammer-Setup aber es dient größtenteil Aufnahmezwecken im Nachwuchsbereich, u.A. auch von meiner Band. Ich meine, klar kostet PRO-Tools schon was, aber für Qualität tut man halt alles. Ich nehme zur Zeit noch mit Cubasis VST auf(wird sich aber bald ändern) und bearbeite mit WaveLab4.0 nach.
    Also,
    sach mal,
    is das PRO-TOOLS System für den Semi-Profi Bereich mit meiner Hard und Software zu empfehlen.

    (PS: Überwiegend Rockaufnahmen(dürfte aber keine Rolle spielen, welcher Stil))
     
    NULL, 04.11.02
    #1
  2. Lundstroem

    Lundstroem

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    Hi,

    also ich denke für den Semi Bereich ist ein Protools HD192er System einfach total unpassend.
    Da Du ja nicht nur das Interface, sondern auch das Komplette Mix-System brauchst,
    würd ich mir an Deiner Stelle dafür lieber nen schönen Neuwagen kaufen... ;-)

    Es gibt da aber auch genug Ausweichmöglichkeiten.
    Im moment würd ich eher noch n Protools Mix Plus mit 888er Interfaces und 2 DSP-Farmcards vorziehen, wobei da biste auch recht schnell bei +10-15 Kilo Euro.

    An sich ist Protools natürlich ne Super Plattform, die bisher nicht Toppable ist.

    Allerdings kenne ich viele Leute, die gerade bei Akkustik-Geschichten immer noch über die guten alten DA-88 o.Ä. gehen und dann via Mindprint (z.B.) wandeln.
    Allerdings solltest Du Dir auch mal das Digidesign 001, bzw., 002 anschauen, ob Dir das gefällt. Ist quasi "Pro-Tools" Miniformat must allerdings auf TDM, bzw, die DAE verzichten.

    Wenn Du allerdings ne komplette Band gleichzeitig aufnehmen willst +RealTime Plugins etc, wirst Du natürlich auf einer Nativen Plattform (sei es selbst n 3ghz o.Ä.) schnell an Deine Grenzen stossen. Bei Punch-In Geschichten reicht allerdings selbst n gutes RME-System mit nem guten Interface (i.e. Wandler) und n flotter Rechner.
    An sonsten würde ich wie gesagt ne HD oder besser noch ADAT-Lösung vorschlagen und ne gute Wandlereinheit hinterher in ne amtliche
    Audio-Karte. Btw: Gerade bei Bandkompression,
    die ja gerade im Rock/Pop Bereich recht wichtig ist (wegen wärme etc) schneidet bis dato eine "Bandmaschine" welcher Form auch immer (ADAT und Band (DAT nur bei sehr guten Rekordern)) besser ab, als jedes Plug-In.
    Es gibt da eins von DUY (welches es i.Ü. nur auf der ProTools Plattform gibt a.k.a. "DaD-Tape")
    was schon verd**** gut ist, aber noch nich ganz dran... ;-)
    Allerdings wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich natürlich aufs Digidesign HD-System gehen.
    Musst halt dann nur den Kosten/Nutzen Faktor abwägen, ob es einfach Sinnvoll ist.
    Bei 44.1 und 16 bit Aufnahmen ist das Teil eigentlich völlig bescheuert am Platz.
    Bei 24/32 Bit und auf 96 Kilo hoch (i.e. Dolby 5.1. Surround Mischungen) natürlich eigentlich Pflichtprogramm.
    Allerdings gibt es zur Zeit bei einer Digitalen Oberfläche (i.e. DM2000, Sony DMX, Mackie D8B, etc) keine besser klingenden Wandler als die 192we und Apogees AD-8000. Da sieht selbst der Hardware-L2 von Waves alt gegen aus... ;-)

    hoffe, hat Dir ein wenig weitergehlofen.
    Wenn noch was ist, frag ruhig... :)

    cheers,
    dtL.
     
    Lundstroem, 04.11.02
    #2
  3. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    so manche "profis" checken im moment, das protools gar nicht "die" wunderwaffe ist. mit mac und im high end studio völlig ok, aber für nachwuchsbands total fehl am platze. hat der drummer kein gutes drumset, kannst du mit den besten wandlern auch nichts mehr machen.
    ich würde an deiner stelle weiterhin alles beim alten lassen. mikrofone sind übrigens viel wichtiger wie der rest des equipments! mit guten mikrofonen ist aus einer session viel mehr rauszuholen!

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples
     
    popsta, 04.11.02
    #3
  4. Lundstroem

    Lundstroem

    Registriert seit:
    18.10.02
    Punkte:
    159
    159
    richtig. ne wunderwaffe gibt es nicht.
    Generell kann man wohl auch sagen,
    daß alles eh immer nur so gut ist, wie die Ohren des Typs, der davor sitzt. Oder die "Inspiration" eben, etc... ;-)


    und wieder mal n "Beide Daumen hoch" @popsta... :)
    Das Einige, was ich auszusetzten hab:
    "als der Rest des ...", nicht "wie der Rest des.."
    :p

    ;-)

    a propos, i mm wegen tKaff´...soon ;-)

    cheers,

    dtL.
     
    Lundstroem, 05.11.02
    #4
  5. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Lundstroem,

    Super! Das sind die Posting, die ich liebe:
    Expertenwissen kompakt vermittelt. Weiter so!

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 05.11.02
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.