Information ausblenden

Preamp

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von TaiT, 07.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TaiT

    TaiT Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.07
    Punkte:
    73
    73
    Hallo und tag an alle die diesen beitrag lesen.
    Hab mal wieder versucht etwas besser zu mastern als sonst,doch dieses mal reicht es mir.
    Ich hab so tierisch das gefühl das ich mein Preamp einfach falsch eingestellt habe.
    Möchte meiner stimmaufnahme etwas bass verleiehn oder es klappt und klappt nicht weil ich denke das mein preamp falsch eingestellt ist.
    Gibt es denn vll. sowas wie eine kleine standarteinstellung am preamp??
    hoffe es findet sich jemand der mit helfen kann?
    MFG TaiT
    Hör beispiele zu meiner qualität gibt es unter www.myspace.com/taitrap
    PS:Sunnyday wurde nicht bei mir aufgenommen
     
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    eeiiiiiine klitzekleine info fehlt mir da noch..
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Was für einen Preamp hast Du denn?
     
  4. TaiT

    TaiT Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.07
    Punkte:
    73
    73
    ohh sorry...
    also ich habe ein kleines preamp undzwar das BEHRINGER MIC2200 ULTRAGAIN PRO, als mikro das t-bone sct800 und die soundkarte EMU 0404 DIGITAL AUDIO SYSTEM
     
  5. KEF

    KEF

    Registriert seit:
    09.05.06
    Punkte:
    118
    118
    klingt nach ohne poschutz aufgenommen,klingt ungefiltert und unkomprimiert...
    lies dir am besten hier im forum oder im internet durch wie man equalizer und kompressoren richtig einsetzt.
     
  6. TaiT

    TaiT Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.07
    Punkte:
    73
    73
    ja gut popschutz hab ich schon so
     
  7. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    nenene... standardeinstellung kannste knicken. du musst wohl oder übel rumprobieren.
    aber geh doch einfach mal näher ran, damit wird die akustik des ansatzrohrs detailgetreuer wiedergegeben. ob dir der nahbesprechungseffekt gefällt, musst du dann wieder selbst herausfinden.

    mehr bass in der aufnahme ist darüberhinaus ein seltener wunsch. mehr bass in der stimme dagegen ein häufiger.
    wenn deine stimme wenig bass hat, hat sie halt wenig. da etwas mit fadern und reglern zu ändern ist meist unklug.

    gruß,
    dufte
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    "Hab mal wieder versucht etwas besser zu mastern als sonst,doch dieses mal reicht es mir."

    Was verstehst Du denn darunter? Für mich hört sich das schon mal schlecht gemixt an...

    "Ich hab so tierisch das gefühl das ich mein Preamp einfach falsch eingestellt habe.
    Möchte meiner stimmaufnahme etwas bass verleiehn oder es klappt und klappt nicht weil ich denke das mein preamp falsch eingestellt ist.
    Gibt es denn vll. sowas wie eine kleine standarteinstellung am preamp??"

    Standard gibt's nicht...
     
  9. EverStoned261

    EverStoned261

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    114
    114
    falls das pre-amp ein low-cut hat - einschalten (und wenn man das selbst einstellen muss ab wo das filter ansetzt - so ca um die 80hz). benutzt du kompressoren und eq's? wieviel stimmen nimmst du auf für 1 part? ich bin zwar selber kein profi aber vielleicht kann man helfen...
     
  10. TaiT

    TaiT Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.07
    Punkte:
    73
    73
    @everstoned261 = also..ich recorde jeden track mit 2 stimmt auf nahmen die syncron aufeinander liegen dann einmal die addlips..also die letzen wörtder der zeile nochmal und dann noch mal so ein paar geräusche rein ,wie yeah und jo.
     
  11. EverStoned261

    EverStoned261

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    114
    114
    ok. die 2 main würd ich ca. 6-8 db leiser machen und die backups je nach geschmack. die anderen adds ebenfalls. wichtig ist halt immer das man die stimmen so gut wie möglich säubert mit eq's säubert (ganz wichtig die tiefen frequenzen von 0 - 70 hz, was man mit low cuts macht). und kompression ist auch sehr wichtig für die vocals da man dadurch pegelschwankungen ausgleicht - alles wird gleichmässiger von der lautstärke und das soundmaterial wird dichter, quasi fetter. man kann mit allemmöglichen werkzeug ( komps, eq's , chorus , saturator, reverb, delays,etc) die stimmen designen - das beste ist learning by doing. erkunde dich einfach und probier es zuhause aus! experience is the grandmaster...
     
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ich würd bei deiner aufnahmeketter lediglich den preamp verwenden und low-cut bzw. eq des behringer aussen vor lassen. weitere bearbeitung der stimme würd ich im sequencer angehen.

    lg
    flox
     
  13. TaiT

    TaiT Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.07
    Punkte:
    73
    73
    okay....gibt es hier bei homerecording.de ein gutes theard vll. wo man das alles mal genauer durchlesen kann
     
  14. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    also wie schon oben erwähnt sind "Presets" sinnlos, funktioniert einfach nicht!
    Am Preamp machst du gar nix beim Recording, also alles auf Flat "0". Nur auspegeln musst du natürlich am Eingang und den Ausgangspegel für die Soundkarte richtig einstellen.
    LowCut wäer u.U. empfehlenswert.
    Die Vocalspuren nimmst du seperat auf! Also nicht zwei simultan sondern Rap1 zuerst und dann Rap2 dannach.
    Beim Mic musst du ein Poppschutz anbringen. Abstand zum Mic sollte 10cm nicht überschreiten. Mic stellst du so hin, das es etwa 10Grad nach unten zeigt, die Kapsel etwa in Stirnhöhe. Damit streckst du deinen Hals und bekommst besser Luft... Resultat... klingt direkter und die "Plopps & Popps" bleiben aus.

    Du musst das dann bei beiden Raps neu ausrichten!

    Die Vox sollten so trocken wie möglich aufgenommen werden, also nicht im kleinen reflektierenden Zimmer, sondern eher großes Zimmer und absorbierend.

    Hast du die Vox im Kasten, bearbeitest du beide Spuren mit Compressor und evtl. EQ. EQ muss nur dann sein, wenn sie sich zum Playback nicht durchsetzen. Du musst dann nur die Frequenzen finden, die das Playback freilässt und die Vocals nicht künstlich erscheinen lässt.
    Der Compressor sollte so eingestellt werden, das er die Stimme ans Playback von der Lautstärke anpasst, also beides etwa im gleichen Dynamikpegel! Da du z.T. fertige Playbacks benutzt, müssen die Vox dementsprechend stark komprimiert werden.

    Zum Schluss kannst du die Vox noch mit nen Raum Effekt (NICHT HALL) zu versehen. Alle anderen Effekte sind dann Geschmacksache. Aber wenn, dann sehr sehr dezent das es nicht künstlich wirkt und die Vox im Mix wieder nach hinten rückt.

    Also, so wenig wie möglich verändern, gute Mikrofonierung und eben viel viel Übung ist die Lösung und keine Presetstepperei. Vocals sind keine Synthesizer die man nach Lust und Laune hinbiegen kann!
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.827
    16827
    Schön mal wieder was von Karsten zu lesen! Dem ist auch nichts hinzuzufügen.
     
  16. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    @ artcore
    ... bin nach ner längeren Pause im "Ausland" wieder im bergischen Lande angekommen ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.