Information ausblenden

Preamp Vergleich Bonedo.de

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von m4d3raIn, 17.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    m4d3raIn, 17.10.12
    #1
  2. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    gibts da wavs zum runterladen? ich finde nur mp3s.
     
    karumba, 17.10.12
    #2
  3. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    m4d3raIn, 17.10.12
    #3
    karumba bedankt sich.
  4. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Gehört habe ich es noch nicht aber für das Piano kann ich mir vorstellen, das die neutralen Preamps besser abschneiden, zumal das Brauner ja schon eine Röhre verbaut hat.

    Morgen höre ich mal rein [​IMG]
     
    the_Emre, 18.10.12
    #4
  5. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Will sonst niemand mitmache..?
    Würde mich mal interessieren.
    Die günstigen hört man meiner Meinung klar raus...
     
    m4d3raIn, 18.10.12
    #5
  6. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Mmmh, interessiert mich persönlich eher weniger. Ich hab keinen Bedarf an einzelnen Preamps und würde bspw. auch nur noch fernsteuerbares kaufen. Das schränkt die mögliche Auswahl schonmal naturgemäß ein...
    .
    Wie war den der Testaufbau? Splitter? Einzelne Takes?

    Klar wirds selbst bei akkuraten Tests immer Klangunterschiede geben, die gibts auch innerhalb der bspw. Lake-People Baureihe.

    Bei der Beschreibung der Testkandidaten verwirrt mich aber letzter Satz: "Maselec MMA 4XR
    Dieses vom legendären Abba-Engineer designte Modell ist ein hochentwickeltes Solid-State Preamp-Design für audiophile Puristen, mit einem linearen Frequenzgang bis rauf zu 200 kHz. Wir haben auch die im Prism Sound Orpheus eingebauten Mic Pres getestet, die auf einem ähnlichen Design basieren. "

    Der Orpheus hat mW stinknormale PGAs verbaut. Werden hier schon wieder HiEnd-Mythen beschworen oder irrt der Autor nur schlicht?
     
    Akai31, 18.10.12
    #6
  7. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Soo...

    jetzt konnte ich erstmal nur mit Kopfhörern lauschen und so gravierend wie angedeutet finde ich die Unterschiede ehrlich gesagt erstmal nicht... bis auf eben den Anteil an Rauschen... und die "Melodie" ist jetzt wirklich nicht so schön anzuhören.

    Mir fallen sonst gewisse Unterschiede im Frequenzgang auf - sprich eins ist etwas satter im Bass dafür das andere etwas luftiger in den Höhen - aber schon das manipuliert ja den Eindruck und man empfindet wärmer gleich besser oder eben mehr höhen gleich edler.

    Ich bin auch vollkommen unvoreingenommen weil ich nicht verstanden habe welcher Preamp jetzt hinter welchem Buchstaben steckt :D

    Vielleicht wird das Klangbild durch die Monitore ja nochmal etwas anders sein, aber grundsätzlich komme ich immer zu dem selben Ergebnis, auch nach eigenen Tests. Preamps spielen Ihre Stärken oder Schwächen wirklich nur in gewissen Fällen aus und vorher sind Raum und Mikrofon und vor allem Mikrofonierung viel Ausschlaggebender!

    Einen Favorit habe ich trotzdem... jetzt muss ich nur noch rausfinden welcher Buchstabe für welchen Preamp steht. Bei meinem Glück ist es eins der teureren :D

    Ich schau nochmal auf der Seite ob ichs rausfinde.

    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 19.10.12
    #7
  8. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    die grössten unterschiede von preamps bemerkt man bei einer nachbearbeitung, wie die signale "im mix sitzen".
    einzelfiles anhören bringt nicht viel, des öfteren preferiert man dabei den falschen, z.b. ein etwas hellerer oder einer, der etwas bverdichtet oder sättigt (je nach geschmack), dem aber je nach dem etwas tiefenausföcung fehlt.
     
    teebaum, 19.10.12
    #8
  9. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    finde ich trotzdem sehr interessant...

    wie würdest du vorgehen, wenn du dir einen neuen preamp kaufen würdest? ;)
     
    m4d3raIn, 20.10.12
    #9
  10. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ich EQe mir bei solchen vergleichen die files immer & leg auf den bus wo alle files drin sind mal einen compressor & lass dann ordentlich zupacken. erzeuge also einen quasi-sound wie ich ihn in einen x-beliebigen mix integrieren würde.
     
    karumba, 20.10.12
    #10
  11. Noiseblocker

    Noiseblocker

    Registriert seit:
    08.07.12
    Punkte:
    85
    85
    Meine Favoriten:
    Platz
    1) Brauner H: (SSL)
    2) Brauner G (Orpheus)
    3) Brauner F (Neve)

    (falls die Bezeichnungen so stimmen).

    Das Mackie war auch noch ganz gut (im musikalischen Sinne)

    Am Schlechtesten klang im dem Fall A und B

    Diese ART-Teile sind eh nicht so toll, und der API ist wohl eher für den Bass geeignet. Hier werden ein wenig die schönen Mitten des Pianos gekillt.
     
    Noiseblocker, 21.10.12
    #11
  12. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    same here :)
     
    m4d3raIn, 22.10.12
    #12
  13. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hahaha... das G ist das Orpheus? Das gefällt mir am besten - aber das soll neutral sein? Hat irgendwie die meisten Höhen.

    Es ist aber eins der rauschärmeren Preamps - zumal das ist auch sehr gut!
     
    the_Emre, 22.10.12
    #13
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Interessant, da der Orpheus ja mit einem One-Chip-Preamp arbeitet (PGA2500). Genauso wie FF400, UFX , Micstasy und ganz viele andere...
    Klangunterschiede entstehen da dann eigentlich nur noch durch den Wandler (und die Phantomspeisung).
     
    Akai31, 22.10.12
    #14
  15. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Mach doch auch mal mit Akai31.
    Würde mich interessieren welchen du gut findest.
     
    m4d3raIn, 22.10.12
    #15
  16. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Bestimmt auch den PGA... :D

    Ok, ich hör mirs die tage mal an...
     
    Akai31, 22.10.12
    #16
  17. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ich habe den nie richtig ausgecheckt, nur mal ein sm 57 angesteckt & dachte - "der brummt aber komisch" - bis ich merkte, dass das sm57 auf meinen sehr leisen pc gerichtet war - das klang so "sauber und direkt", dass ich es niemals für ein sm57, welches ein leises nebengeräusch aufnimmt, gehalten hätte.

    ich habe dann kurz was reingesprochen und aufgenommen - das war beeindruckend, zumal dynamische miks schnell mal zeigen, was ein preamp kann.

    ich habe mich nie mit der schaltung auseinandergesetzt, wieviel die elemente um den chip ausmachen, die qualität der speisung, das platinenlayout, der wandler - auf jeden fall war ich damals beeindruckt.

    wie sich das signal jedoch in einem mix verhält, kann ich nach diesem kleinen test nicht sagen.
    hinzu kommt (soweit ich mich erinnere9 eine relativ hohe grundverstärkung - man müsste sich wohl zusätzlich passive pad-zwischenstecker kaufen (welche die phantomspeisung nicht beeinträchtigen), wenn man mit dem orpheus als preamp arbeiten möchte.
     
    teebaum, 22.10.12
    #17
    the_Emre und Akai31 bedanken sich.
  18. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Der PGA2500 hat die Schaltschritte 0dB, 10db, dann bis 65dB rauf in 1dB-Schritten. Ein Pad ist nicht intergriert. Das Ding braucht mW nur ne Phantomspeisung und geht direkt an den Wandler.
    Der reine Preampklang sollte also eigentlich überall gleich sein, außer es wird wie häufiger (gerade bei Interfaces) mit der PS geschlampt...
     
    Akai31, 22.10.12
    #18
    teebaum bedankt sich.
  19. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ok, PGA2500, gutes ps, guter wandler, alles gut ;-)
     
    teebaum, 23.10.12
    #19
  20. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Mist.
    Bei meinem Test ging ich davon aus dass Preamp H immer Preamp H ist...
    sry the emre [​IMG]
    Die Auflösung war wohl doch nicht im Bild zu sehen...
     
    m4d3raIn, 23.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.