Phasendrehung???

  • Ersteller RandomRecords
  • Erstellt am

RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Was bedeutet eigentlich Phasendrehung?
Ich habe mir das Tutorial für Schlagzeugaufnahmen durchgelesen, und der Begriff ist mir noch nie untergekommen. Das hat doch was mit der Aufstellung der Mikros zu tun, oder? :-?

Und ich wollte noch fragen, ob mit für die Noise Gates auch normale Gates benutzen kann? Und lohnt sich der Einsatz von Filtern in der Sidechain? Und wenn ja, welche Frequenzen lohnen sich bei welchem Teil des Schlagzeuges?

Und noch was: Sind die Overheads eigentlich ausschließlich für die Becken verantwortlich, oder sollen die auch die Toms mit aufnehmen?

[ Geändert von RandomRecords am 22.08.2002 04:19 ]
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Punkte Reaktionen
29
Punkte
52.347
hi,

pasendrehung ist ganz einfach zu erklären, du drehst einfach eine sinusschwingung um 180 grad. aus positiver schwingung wird eine negative schwingung und aus negativ wird positiv. hierzu mal ne grafik:
<br>
homerec_graph_small.gif

<br>
die erste positive (oben) schwingung z.b. wird also nach unten verschoben.

würdest du die original schwingung mit der 180 grad phasengedrehten schwingung mit gleichen amplitudenwerten (lautstärke/zeit) mischen, dann würde es zu einer phasenauslöschung kommen. dies passiet öfters bei der stereomikrofonirung durch z.b. falsch oder ungünstig aufgebauten mikrofonen. natürlich wird dann nicht das gesamte stereosignal gelöscht, sondern nur ein teil der frequenzen.
manche mischpulte haben auch eine Phase Reverse taste, bei betätigung der taste wird dann tatsächlich das komplette kanalsignal um 180 grad gedreht.
würdest du dann zwei gleiche signale mischen (eins phasengedreht), dann würdest du bei gleicher lautstärke nichts mehr hören.
wobei das nur ein idealfall wäre. realität ist, das tiefe frequenzen stärker zu auslöschungen neigen als hohe frequenzen.

zum gate:
kann ich dir so nicht beantworten, es kommt auf die trommmel an. ein sidechain mit filter ist immer besser, weil dann das gate nur bei bestimmten frequenzen geöffnet wird. z.b. snare 1.2 bis 1.6khz

zu den overheads:
du kannst mit overhead mikrofone auch die toms aufnehmen. voraussetzung ist, das die mikrofone richtig plaziert werden.
professionelle tonstudios nehmen die toms immer einzeln ab. das hat u.a. auch etwas damit zu tun, das die mehr spuren für das aufnahmemedium zur verfügung haben. bei 24 spuren ist es egal, ob nun eine oder vier toms abgenommen werden.

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 

Ähnliche Themen

moonbooter
Antworten
6
Aufrufe
4K
synthpark
synthpark
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
12K
bernybutterfly
bernybutterfly
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
14K
Hobelhai
Hobelhai
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
20K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
Antworten
2
Aufrufe
14K
moonbooter
moonbooter

Oft gelesene Themen

Oben