Information ausblenden

Organisieren vieler E Gitarren

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von randy, 12.06.21.

  1. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Moin zusammen,

    Aktuelle mische ich eine Produktion, bei der wir es mit den Gitarrenspuren wahrscheinlich etwas übertrieben haben :)
    Es sind insgesamt neunzehn verzerrte E-gitarre und im Metalkontext. Natürlich spielen nicht alle Gitarren immer gleichzeitig, es gibt Solospuren, Rythmusgitarren, Riffgitarren und so weiter.

    Ich frage mich, wie ihr eine solche Menge an Gitarren sinnvoll organisiert, vor allem geht es mir um das Routing in Richtung Kompression. Alle Gitarren in einen Stereo Kompressor zu schieben, funktioniert natürlich nicht. Wie geht ihr bei so was vor? Ich bin gespannt und freue mich auf Eure Ansichten.

    Nach aktueller Lage würde ich jede Gitarre einzeln komprimieren, was natürlich einen riesen Aufwand darstellt. Aber selbst das Gruppieren gedoppelter Gitarren in einen Kompressor klingt in meinen Augen angestrengt weil sich die beiden Doppelungen gegenseitig beeinflussen beziehungsweise den Kompressor triggern.

    Grüße,
    Randy
     
    randy, 12.06.21
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.509
    66509
    Ketzerische Aussage: ich würde verzerrte EGitarren überhaupt nicht komprimieren, und wenn, dann auf keinen Fall einzeln. Die Verzerrung selbst ist ja faktisch Kompression.

    Was das Routing angeht, würde ich immer Stereopaare bilden, zB bei Rhytmusgitarren, die L/R gepannt sind und identische Parts spielen - ab in eine Gruppe. Wenn sie Quadtracked sind - das in eine Gruppe und gemeinsam Equen.

    Gegen Gewummer könnte man auf der jeweiligen Gruppe entweder einen soften MBK nehmen oder L1, der arbeitet da mM transparenter als ein Komp.

    Diese ganzen Gruppen könnte man in einen Guitarstem routen und auf den ganz soft 1-2 dB einen ganz lamgsamen Kompressor, ich nehme dafür einen Vari Mu oder Fairchild Typen, also sehr langsame Regelzeiten, dass er alles sanft glättet.
     
    muffy, 12.06.21
    #2
    technoreinhard, rkdk und ModulationMatrix bedanken sich.
  3. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    3.193
    3193
    In der Regel habe ich nur eine Solospur und gedoppelte Rhythmusgitarren. Diese bearbeite ich natürlich zunächst getrennt und gehen dann sinnvoll in einen Bus. Bei euch finde ich es tatsächlich stark übertrieben, man muss sich auch mal von etwas trennen können :)
    Dadurch das die aber nicht überwiegend gleichzeitig spielen, würde ich sie zunächst mal sinnvoll auf Spuren zusammenfassen. Und spielen zu viele tatsächlich gleichzeitig, so gibt das selten eine "Wand", sondern lediglich "Matsch".
     
    BodoH, 12.06.21
    #3
  4. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    3.039
    3039
    Also jede Gitarre einzeln komprimieren würde ich nicht machen. Um die Übersicht nicht zu verlieren würde ich alle Gitten mit dem gleichen Grundsound gruppieren. Beim Komprimieren von "Zerrgitarren" (und die werden wohl den Ton angeben ;) ) würde ich nur "sanft" an die Sache herangehen, maximal zum Leveling bzw. lasse ich den Comp. ganz weg, wenn der Grundsound schon passt. (meistens bei den Sologitarren) Es ist natürlich immer abhängig ob auch tief gestimmte Gitten dabei sind und wieviel Dopplungen aufgenommen wurden. Da wäre "mehr" Kompression wahrscheinlich notwendig, alleine schon um den berühmten Soundbrei in den Griff zu bekommen.:( Wenn man es mit dem Komprimieren nicht zu sehr übertreibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es zu einem "Triggern" oder Pumpen kommt. Habe aber trotzdem das Gefühl, nach deiner Beschreibung, dass die ein oder andere Gitarrenspur zu viel wäre und weniger meistens die bessere Lösung ist :D
     
    litoni, 12.06.21
    #4
  5. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Ok... ich habe mich nicht konkret genug ausgedrückt, sry.

    Von den knapp 20 Spuren sind die meisten Dopplungen und hierbei auch zweifach mikrofoniert.

    Richtig stark komprimieren will ich die auch nicht, sondern eher etwas zusammenkleben...

    LG
    Randy
     
    randy, 12.06.21
    #5
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.509
    66509
    Die mehrfach mikrofonierten Spuren würde ich als erstes mal zu jeweils einer Monospur konsolidieren, alleine um Platz zu bekommen. Kann man ja rausbouncen und deaktivieren und ausblenden, dass es zur Not noch da ist, aber nicht mehr nervt.

    Und dann eben die Dopplungen L/R als Steropaar nehmen. Bei Quadracking eben die 4 Monospuren in einen Stereo-Aux (Bus) routen und gemeinsam Eqen.
     
    muffy, 12.06.21
    #6
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.829
    14829
    Schritt 1: Checken, ob 19 Gits besser klingen als 18.

    und 18 besser als 17..
     
    Graham, 12.06.21
    #7
    dragekonge bedankt sich.
  8. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Nur mal laut gedacht, da man ja nicht genau weiß, wie das ganze angeordnet ist:

    Gitarre Links A => Mikrofon A weg, Mikrofon B bleibt.
    Gitarre Links B => Mikrofon A bleibt, Mikrofon B weg.

    Gitarre Rechts A => Mikrofon A bleibt, Mikrofon B weg.
    Gitarre Rechts B => Mikrofon A weg, Mikrofon B bleibt.
     
    Ennui, 12.06.21
    #8
  9. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Ok... ich drücke mich nicht gut aus :)

    Das Hauptriff sind zwei Gitarren, die jeweils mit 2 Mikes recorded sind --》4 Spuren

    Darunter liegen 2 weitere Gitarren als Basis, ebenfalls mit je 2 Mikes --》In Summe also8

    Nach dem Riff kommen die Strophe mit 2 Gitten, natürlich wieder je 2 mikes.

    Dann die bridge... dann der ref...dann das solo... ihr versteht jetzt hoffentlich.

    Im Grunde sind es fast immer nur zwei Gitarren parallel plus kleinere Zusatzlicks, allerdings überlappen sich die Teile und ich hab keinen Bock Pans zu automatisieren :)

    LG R
     
    randy, 12.06.21
    #9
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.804
    10804
    Ich habe teilweise ähnliche Situationen in meinen Songs, manchmal sind nur 2 Gitarrenspuren da, manchmal 4 oder 5. Ich fahre einfach alle Spuren auf eine Gruppenspur. Auf der Gruppenspur liegt ein Limiter, der im "Normalbetrieb" bei nur 2 Spuren gar nicht eingreift, und dann bei steigender Anzahl der Spuren halt etwas mehr beschneidet. Das fällt kaum auf und der Klang wird auch nur minimal verändert. Allerdings würde ich jede Dopplung (auch mit mehreren Mics) bei allen Rhythmus Klampfen immer gleich im Panorama hart rechts/links laufen lassen, sonst hat man zu schnell Phasenschweinereien da drin.
     
    tylerhb, 12.06.21
    #10
  11. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Sorry fürs Kapern, aber Anfängerfrage!
    Wenn Phasenschweinereien vorliegen, hat man die nicht trotzdem, auch wenn man hart L/R pannt? Zumindest spinnt bspw. der PAZ Analyzer trotzdem und im Mono-Check hört man's ja dann direkter.
     
    Ennui, 12.06.21
    #11
  12. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Gerne hijacken... gehört ja zum Thema.

    Alles nur hart L und R macht BiG Mono.
    Die Wahl of Sound braucht Verteilung, so hab ichs gelernt :)

    Aber das darf ja jeder machen wie er mag.

    LG
    Randy
     
    randy, 12.06.21
    #12
    Ennui bedankt sich.
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.509
    66509
    Die 2 Spuren von den 2 Mics würde ich zu je einer zusammenbouncen. Dann sind es nur noch 2 für L/R. So würde ich mit allen Multi-Mic'ed Tracks verfahren, um von der Menge runterzukommen. Nach meiner Auffassung die 2 verschiedenen Mics auf keinen Fall pannen, da eben Mono.

    Die Haupt (Ryhtmusgitarren) ggf. 80L/R und die Gitarren, die im Chorus dazu voll 100, damit es alleine deswegen aufgeht.
     
    muffy, 12.06.21
    #13
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  14. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Ich hatte das so verstanden, dass tyler empfohlen hat, die Gitarren hart zu pannen (also Git1 Mic1+2 auf R, Git 2 Mic1+2 auf L), statt die beiden Mics einer Gitarre (also Git 1 Mic 1 L, Git 1 Mic 1 R).

    Phasenauslöschungen hat man ja immer dezent mal reinhuschen, gerade wenn man Quad-tracked oder so. Aber so einen richtigen Phasenfehler bei Multi-Micing würd ich ja auch nicht haben wollen, wenn ich die Gitarren panne, oder?

    Das war mir iwie unklar.
     
    Ennui, 12.06.21
    #14
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.509
    66509
    So hatte ich es auch verstanden. Die Spuren, die vom gleichen Take kommen sollten m.M. vom Panning her identisch sein und ggf. soweit erforderlich auch angeglichen werden, was die Laufzeiten angeht.
     
    muffy, 12.06.21
    #15
    Ennui bedankt sich.
  16. randy

    randy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.809
    44809
    Was hast du denn immer mit dem bouncen?
    Wozu gibt es denn Gruppespuren? :)

    LG
    Randy
     
    randy, 13.06.21
    #16
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.509
    66509
    Klar, wenn Du die Lautstärkeverhältnisse während des gesamten Mixvorganges tweaken willst, kann man es natürlich so (unübersichtlich) lassen. Ich finde es gut, wenn der Grundsound steht, sich irgendwann mal auf den Grundsound zu comitten und mit Eq weiterzumachen.
     
    muffy, 13.06.21
    #17
  18. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.804
    10804
    Genau, Multi Mic immer nur als eine Spur betrachten und niemals im Panorama verteilen wegen der Phasengeschichten und weil es auch grundsätzlich den Sound nicht fetter macht. 80/20 und solche Geschichten mache ich nicht mehr, weil es je nach Wiedergabesystem teilweise das Verhältnis der Stimmen verändert. Bei mir ist alles was Rhythmus betrifft hart links/rechts und damit komme ich gut klar. Alles mit Modulation und Effekten (clean/solo) liegt bei mir dann in der Mitte.
     
    tylerhb, 13.06.21
    #18
    Ennui bedankt sich.
  19. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    57.199
    57199
    ich mache 85/50/50/85 und bin nicht ganz zufrieden da ich Phasenprobleme habe, ich muss da was dran machen, nervt :)
     
    holgi, 13.06.21
    #19
  20. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.895
    37895
    = eine Gruppe
    = nächste Gruppe
    ... usw.
    Ich würde hier zuerst nach "Funktion" gruppieren. Riff/Basis/Solo/Vers etc.
    Solo bleibt bei mir immer unabhängig - so Sachen wie Riff(-Gruppe) und Basis(-Gruppe) kann man dann evtl. nochmal kombinieren - muss man hören.

    Dann für jede Gruppe:
    Sound gestalten - sprich:
    - Verhältnis Mic A/B, Phase, jeweils EQ, schauen, ob man eine Mikrofonierung doch besser weg lässt usw.
    - Panoramabreite / Position (es muss nicht alles über die komplette Breite gehen)
    - Kompression ja/nein

    Zur Kompression:
    Ich habe auf solchen Gruppenspuren gute Erfahrungen mit dem Kotelnikow gemacht.
    Als Ausgangsbasis gibt es zwei Presets (Mastering Smooth und Mastering Tight). Da passe ich ersten den Threshold an und zweitens den Peak/Crest-Faktor.
    Smooth lässt einzelnen Gitarren mehr (zeitlichen) Raum -> ein bisschen Unpräzision die sich ganz gut machen kann.
    Tight pappt die Gitarren (rhythmisch) so richtig zusammen -> kann auch gut sein.
    Wenn davon keines funktioniert gehe ich mit dem Mischungsverhältnis (Dry Mix) runter oder lasse das Komprimieren.

    Das alles kommt natürlich auch aufs Material an - wie präzise eingespielt, wie stabil ist die Lautstärke der Summe, wie gut ergänzen sich die Mikrofonierungen ... ist ja klar.

    Und: viel hilft nicht immer viel.
     
    clemenserwe, 13.06.21
    #20
    koitnreina bedankt sich.