Information ausblenden

Ohm Studio (Online Collaboration DAW)

Dieses Thema im Forum "Sonstige Sequenzer" wurde erstellt von buffi, 06.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. buffi

    buffi Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.058
    15058
    Ich möchte mal darauf hinweisen, das es jetzt das Ohm Studio als public Beta gibt.
    Eine Online Collaboration DAW die nahezu in Echtzeit die verschiedenen Musiker und Audio Engineers online verbindet und wirklich neue Möglichkeiten bietet.

    Habe es jetzt 2 Tage angetestet und finde es richtig gut - allerdings ist es fraglich ob man darauf aufbauen sollte, da es nach der Betaphase wohl kostenpflichtig wird (und wenn man sich dann daran gewöhnt hat...)

    Ich finde es würde auch für Rec.de User, für einige Projekte, die zusammen produziert werden, richtig Sinn machen - der Zeitliche Aufwand alles zu managen geht gegen null, da jeder aktiv und direkt in der DAW "mitmischen" kann.

    Also meiner Meinung nach könnte es DAS Mittel der Zukunft sein, über Internet was auf die Beine zu stellen - klar geht das auch aktuell mit Files hin und her sharen - aber mit einer gemeinsamen DAW ist der Zeitaufwand für die gegenseitige Synchronisation sehr gering und spart Zeit und somit Geld ;)

    http://www.ohmstudio.com

    btw mein User dort: supermuckl
     
    buffi, 06.06.12
    #1
    rockfred bedankt sich.
  2. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Die Idee finde ich interessant. Das Problem ist, dass man nirgends einen Hinweis darauf findet, was die Finalversion mal größenordnungsmäßig kosten soll. Da diese Art von DAW ja einen sehr eingeschränkten Anwendungsbereich abdeckt, kann es m.E. nicht angehen, dass sie im selben Preissegment untergebracht wird wie die etablierten "Standard"-DAWs.

    Soll heißen: Wenn der Preis für die Finalversion nicht deutlich über 200 € liegen sollte, wäre die Software für mich u.U. interessant. Ich will mich aber nicht, wie Du richtig sagst, jetzt schon an eine Beta-Software gewöhnen, um dann vom Finalpreis völlig aus dem Orbit geschossen zu werden. ;)

    Tschö,
    Steffen
     
    stoman, 06.06.12
    #2
  3. buffi

    buffi Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.058
    15058
  4. buffi

    buffi Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.058
    15058
    mehr Talk mit einem der Entwickler
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    buffi, 08.06.12
    #4
  5. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.883
    1883
    Offensichtlich gibt es eine temporär finale Version zum freien Download.
    Hat sich mal jemand daran versucht und kann von ersten Erfahrungen berichten?
    Ich würde mich gerne in Richtung Wochenende mal ausführlicher damit auseinadersetzen, da ich die Idee grundsätzlich gut finde.
     
    djstean, 08.01.14
    #5
    rockfred bedankt sich.
  6. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Das klingt interessant. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.
     
    rockfred, 08.01.14
    #6
  7. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Ist schon eine Weile auf Steam in verschiedenen Versionen erhältlich.

    Vor ein paar Monaten hab ich mal mit einer nicht-Steam-beta davon rumgespielt, und im Vergleich zu bspw. Reaper ist das Ding natürlich extrem "basic" was die Bearbeitungsmöglichkeiten angeht. VST/VSTi- und ich glaub' auch AU/AUi-Plugins wurden super unterstützt (Mac), keine Probleme zu berichten.

    Was mich ein bisschen gestört hat war, dass man im Prinzip erstmal in einen Chatroom startet, und sich dann sein Projekt "aus dem Netz" laden muss. Lokale Kopie geht klar, aber prinzipiell verfolgt man das "alles online gespeichert"-Prinzip, egal ob man etwas nur für sich selbst basteln möchte oder das Projekt tatsächlich mit dem Rest der Welt teilen möchte. Als "privat" markieren ist natürlich möglich, aber prinzipiell muss man das immer einstellen und solche Details immer beachten müssen nervt irgendwie.

    In der Version die ich hatte, war links unten immer ein Chatfenster fest sichtbar, konnte nicht geschlossen oder deaktiviert werden. D.h. beim Arbeiten hat immer irgendwas geblinkt und sich aktualisiert und mich abgelenkt.

    Die Plugin-Inserts scheinen so'n bisschen "modular" aufgebaut zu sein, d.h. man kann Plugins laden und Eingänge/Ausgänge mit Kabeln verbinden und umpolen. Kann man in anderen Hosts auch, aber hier ist das visuell etwas ansprechender gelöst als nur mit einer öden Matrix.

    Alles in Allem find ich das Ding ganz lustig, macht Töne und verändert sie. Als primärer Host eher für Anfänger und Anspruchslose geeignet, aber für mich als "Enthusiast" ist's dann doch zu rudimentär und eingeschränkt und wäre eher ein Spielzeug für Nebenher.

    Da ich für die mitgelieferten (und meines Wissens nur in Ohm Studio lauffähigen) Ohmforce-Plugins sowieso keine Verwendung habe, denke ich nicht dass ich es mir zum privaten Gebrauch zulegen werde.
     
    chokehold, 08.01.14
    #7
  8. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.883
    1883
    Mir geht es auch gar nicht so sehr um die DAW oder die mitgelieferten Plugins - beides besitze ich bereits. Viel mehr interessiere ich mich für diesen "Viele-Köche-verderben-den-Brei"-Modus - also das gemeinsame erarbeiten eines Songs.

    Klar, wenn die DAW so rudimentär ist, dass man damit eigentlich gar kein Ergebnis erzielen kann, dann hat das Konzept natürlich keine Chance.
     
    djstean, 08.01.14
    #8
  9. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.707
    47707
    Als Ideengenerator bestimmt lustig! Schlussendlich wird Musik aber erst richtig gut, wenn man persönlich zusammensitzt.
     
    RefinedRough, 08.01.14
    #9
  10. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.883
    1883
    Leider habe ich mich nicht so viel Zeit mit Ohm Studio verbracht, wie ich mir ursprügnlich vorgenommen hatte. Ob das jetzt an mir oder der Software lag, kann ich nicht genau sagen, aber so eine richtige Euphorie wollte einfach nicht aufkommen.

    Download, Registrierung und Einrichtung gingen - nicht zuletzt Dank einer gewissen Routine - schnell von der Hand. So konnte es dann auch zügig losgehen. Jedenfalls theoretisch, denn so richtig heimisch fühlte ich mich in der neuen Software noch nicht.

    Auch, wenn die GUI ein wenig (naja, vielleicht auch ein wenig mehr) an Ableton Live erinnert, ist hier doch so manches anders gelöst. So muss z.B. jede Spur einem Rack zugewisen werden, wobei ein Rack quasi ein Container für mehrere Spuren oder aber eine Verkettung von Plugins beinhalten kann. Klingt kompliziert, ist aber - nach kurzer Eingewöhnungsphase - gar nicht mal so dämlich gelöst.

    Da mich aber die DAW an sich gar nicht mal so sehr interessierte (zumal diese in der kostenlosen Version ja ohnehin deutlich eingeschränkt ist), sondern viel mehr der kooperative Part, erspare ich mir und euch eine ausführlichere Beschreibung (da gehen die Geschmäcker ja ohnehin deutlich auseinander). Wichtig zu erwähnen sei jedoch, dass diese über den gesamten Testzeitraum stabil lief, dass all meine VST-Plugins erkannt wurden und dass sich - zumindest sehr rudimentär - damit arbeiten lässt.

    Größte Einschränkungen der kostenlosen Version: Audioaufnahmen können lediglich in 16bit erfolgen (Workaround: In der eigenen DAW recorden und Audio exportieren, bzw. in Ohm Studio importieren) und das fertige Ergebnis der Stereosumme kann lediglich komprimiert im Ogg Vorbis Format ausgespielt werden. Beide Einschränkungen lassen sich mit einer einmaligen Zahlung eines moderaten Betrages (aktuell 39 Euro) aufheben und als Dreingabe gibt´s dazu dann noch das - in meinen Augen phänomenale - Plugin "OhmBoyz" (Delay) und das Instrument "Minimonsta" (Minimoog-Klon). Beide natürlich aus dem Hause OhmForce, allerdings (und jetzt ganz genau aufpassen): AUSSCHLIESSLICH IM OHM STUDIO PLUGIN-FORMAT und somit NICHT IN EURER BISHERIGEN DAW NUTZBAR!

    Jetzt aber zum kooperativen Part. Hat man noch keine vernetzten "Freunde" innerhalb der Ohm Studio Community, so hat man grundsätzlich zwei Möglichkeiten, an einem Projekt mitzuarbeiten: Man klinkt sich in ein öffentliches Projekt ein (diese findet man direkt nach dem Starten der Software im rechten Bereich chronologisch angeordnet, mit Vorhör- und äußerst marginaler Suchfunktion ausgestattet) oder man kopiert ein öffentliches Projekt in seinen eigenen, privaten Bereich und arbeitet dort dann alleine weiter.

    Ich habe mich spontan für Ersteres entschieden und fand mich wenig später in einem Projekt mit ganz vielen ausgegrauten (entschuldigt mein Cubase-Sprech, denn in Ohm Studio heißt das sicher anders) Events wieder. Dies waren zum Teil Midi-Events, deren zugehöriges VSTi sich nicht in meinem Besitz befindet oder Audiospuren, die zunächst aus der Cloud geladen werden mussten. Dieser Vorgang dauert - je nach Internetverbidung und Dateigröße - dann unter Umständen doch ein wenig länger. Bedenkt man, dass dann noch mehrere Takes mehrerer User in mehreren Versionen vorliegen...oh je...ich geh mal Kaffee machen...

    Sind dann mal alle Audio-Tracks geladen, bleibt Umstand der ausgegrauten Midi-Events. Dieser lässt sich beheben, in dem man entweder das fehlende Plugin anschafft, der Ersteller dieser Spur diese als Audio bounced (kennen die Cubase-User vom Freeze-Button - kann dann halt nur schlecht von jemand anderem editiert werden) oder in dem man diese Midi-Spur kopiert und diese dann mit einem vorhandenen Plugin versieht. Alles nicht so richtig geil, weshalb Ohm Force dringend empfiehlt, die UVI Workstation zu installieren. Find ich auch nicht so geil - hab ich nicht gemacht.

    Lange Rede, die noch länger werden könnte, was aber nichts mehr am Resultat ändern würde: In der kostenlosen Version bleibt einem im Grunde nichts Anderes übrig, als in der eigenen DAW zu Recorden, die Audiofiles zu exportieren, um diese dann schließlich in Ohm Studio zu importieren. Der Take/die Takes sind dann - bis auf Effekte und Mixing quasi fix. Dieser Workflow endet aber in einer OGG-Export-Sackgasse. Somit bestätigt sich die Vermutung von RefinedRough: Als Ideengenerator oder Blaupause einer Songidee innerhalb einer Band oder eines Kollektives sicherlich eine schnelle, bequeme Lösung. Eine ernsthafte Produktion als Kollabo ist bestenfalls mit der Pro-Version denkbar. Hier kommen dann aber noch laufende Kosten für die Cloud hinzu, da standardmäßig (auch in der Pro-Version!) lediglich 10 Projekte gleichzeitig in der Cloud gespeichert werden können. Bis zu aktuell 200 Projekten können für - je nach Bezahlmodell - zwischen 7 und 9 Euro im Monat hinzugeleast werden.

    Fazit: Tolle Spielerei, die Zeit frisst, die man lieber in die eigenen Projekte investiert. Ein Austausch von Audiospuren ist (sogar DAW-übergreifend) auch mit anderen, kostenlosen Cloud-Diensten möglich. Dies dann mit dem Vorteil, in der eigenen, heimischen DAW arbeiten zu können.

    Zum kreiieren und festhalten von Songideen innerhalb einer Band/außerhalb des Proberaums sicherlich eine praktische Lösung.

    Super auch für Einsteiger, die mal einen Blick in die Projekte anderer werfen wollen, sich Ideen, Tipps und Anregungen holen oder einfach mal mit jemand anderem kooperieren wollen (isch mache Rap/suche Beats ;-)).
     
    djstean, 14.01.14
    #10
    rockfred bedankt sich.
  11. schrubber23

    schrubber23 Bit-Steller

    Registriert seit:
    14.02.08
    Punkte:
    1.444
    1444
    Frage: wie kommunziert man mit Leuten bei Ohm_Studio eigentlich außerhalb des Cahts? Hatte ein Projekt eingestellt in das sich doch etlihe eingeklinkt haben. Bin aber nie mit jemand in Kontakt gekommen was der nun damit macht. Es gab andauernd Veränderungen von verschiedenen Seiten aber es kam nie etwas dabei heraus.
     
    schrubber23, 05.02.14
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.